Der E-Roller / E-Scooter Thread (auch TIER)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Der E-Roller / E-Scooter Thread (auch TIER)

      Jetzt hat TIER auch hier in Bielefeld zugeschlagen. Von gestern auf heute sind ÜBERALL E-Scooter zu sehen. Kiddies fahren wild damit herum, man fragt sich wann der nächste ernsthafte Unfall passiert. Ich stehe dem ganzen skeptisch gegenüber. Was haltet ihr von dem Trend?
      "Ich bin unvermeidbar."
      "Und ich bin Iron Man."
    • Problematisch sind eben so Städte wie Kassel, wo es keine richtige Trennung zwischen Fahrrad- und Fußweg gibt, bzw. viel zu wenig Fahrradwege.

      Grundsätzlich dürfen diese E-Scooter ja nur auf Radwegen und der Straße bewegt werden, nur hält sich vermutlich nicht jeder daran.

      Es sollte auch eine Helmpflicht eingeführt werden, denn dann verliert das ganze wieder schnell an Reiz.Dann geht aber der ganze Sinn hinter dem Konzept flöten, weil man eben spontan so ein Teil nutzen soll um schnell von A nach B zu kommen.

      Da wurde wieder was von der Regierung ins Leben gerufen, ohne sich groß Gedanken über die Infrastruktur der Innenstädte zu machen, denn dort werden diese ja meistens genutzt. Verbunden mit den zu laschen Vorschriften, ergibt das ganze nur noch mehr Verkehrsunfälle, im schlimmsten Fall sogar Tode.


      Mich nerven ja mittlerweile schon diese ganzen E-Bikes, welche schneller als 25 km/h fahren und da meistens auch junge Menschen drauf sitzen. Man sollte erwähnen, das ich meine Wege eigentlich auch nur per Fahrrad erledige, aber auch einen gewissen Ansporn darin sehe, es aus eigener Kraft zu schaffen. :D
      Xbox Live: xSpecial_Movex

      The post was edited 3 times, last by Chino ().

    • Ich stehe den E-Scootern auch kritisch gegenüber. Als passionierter Radfahrer und Radlkurier spule ich viele Kilometer ab.

      Ich will die neuen Flitzer nicht verbieten, stehe aber vor folgendem Dilemma:

      Auf die Fußwege gehören die Dinger nicht, dafür ist die Geschwindigkeit E-Scooter <-> Fußgänger zu unterschiedlich.

      Aber mit max. 25km/h stellen E-Scooter dann auf dem Radweg eine Behinderung für die schnellen Radler da. Wenn die Strecke frei ist und ich die Ampelphasen nutze (und kenne), kann ich mit dem Rennrad auf knapp über 40km/h aufdrehen. Da stören die Roller natürlich, gerade weil Radwege oft zu schmal zum überholen sind.

      Das Problem ist der zu geringe Raum in den Städten. Jetzt noch einen weiteren Verkehrsträger dazu zu nehmen, der in keine der anderen Kategorien passt, wird die Sache nur verschlimmern.

      Persönlich sehe ich in den großen Städten nur noch die Chance über eine Citymaut. Wer mit dem Auto rein fährt zahlt - so wie in London z.b. Dann könnten Flächen frei werden um Fußgänger, Roller und Radler etwas zu entzerren.
    • In Hamburg gehen mir die Dinger schon ziemlich auf den Geist. Die Leute fahren besoffen zu zweit auf den Dingern rum, und dann noch schnell über rote Ampeln. Ich brauch es nicht.

      Was aber teilweise noch nerviger ist, dass die Dinger einfach überall im weg stehen. Neulich stand direkt einer vor der Tür zum Büro. Da hatte es wohl jemand sehr eilig. Man sieht es leider sonst auch sehr oft dass die Dinger einfach nur im weg stehen und sich Fußgänger Staus um sie herum bilden.

      mr. genesis wrote:

      Persönlich sehe ich in den großen Städten nur noch die Chance über eine Citymaut. Wer mit dem Auto rein fährt zahlt - so wie in London z.b. Dann könnten Flächen frei werden um Fußgänger, Roller und Radler etwas zu entzerren.
      Da wäre ich auch voll dafür. Würden nicht überall Autos rumstehen und fahren, wäre viel viel Platz gewonnen.
      Mario Maker Anfang: 9267-0000-0059-0216
    • Oder wir machen die ganzen Radwege und Parks weg, dann haben wir auch mehr Platz für Autos!

      Ich weiß ja nicht wie das in anderen Städten aussieht, aber in Kassel hat vor wenigen Monaten dieser Autohass ein neues Rekordmaß an Hirnlosigkeit erreicht. Dort wurde auf einem Parkplatz in der Stadt demonstriert und er wurde blockiert, weil man daraus ja eine schöne Grünfläche machen könnte. Mag jetzt erstmal nicht verwerflich klingen... in Städten wie z.B. Frankfurt. Kassel hat allerdings 75% Grünflächen und buchstäblich 500 Meter weiter zu dieser tollen Demo befindet sich der Auepark, der gefühlt so groß ist wie Norwegen und mono grün. Und der ist selbst im Sommer bei bestem Wetter nicht ansatzweise voll.

      Klar hat es andere Gründe warum man den Verkehr kritisch sehen kann, aber falls wir ernsthaft mal mit Elektro-Autos unterwegs sein sollten, oder eine andere Alternative haben, brauchen wir erneut den ganzen Platz ohne schlechtes Umweltgewissen. Und man kann nicht alles auf Öffis umlegen und Autofahrer aus Städten aussperren, weil das die Stadt/Land Verteilung noch negativer beeinflusst, weil pendeln quasi stirbt.
    • Ignorama wrote:

      Klar hat es andere Gründe warum man den Verkehr kritisch sehen kann, aber falls wir ernsthaft mal mit Elektro-Autos unterwegs sein sollten, oder eine andere Alternative haben, brauchen wir erneut den ganzen Platz ohne schlechtes Umweltgewissen. Und man kann nicht alles auf Öffis umlegen und Autofahrer aus Städten aussperren, weil das die Stadt/Land Verteilung noch negativer beeinflusst, weil pendeln quasi stirbt.

      Ich hab Verkehrswende so verstanden, dass wir nichts gewonnen haben wenn alle Pkw 1:1 durch Elektro-Autos ersetzt worden sind.
      Zur Erreichung der Klimaziele wird es notwendig sein weniger zu Fahren. D.h. weniger Mobilität, speziell die individuelle. Also mehr auf die ur-elektrische Straßenbahn und die Eisenbahn setzen. Nicht ausschließlich, aber mehr. Eine bloße "Beseitigung" bzw. ein Austausch von allem was einen Aufpuff hat, wird uns nicht viel weiterbringen glaube ich.

      Und dann wäre auch mehr Platz in den Städten.
    • Und dann stirbt das Land noch mehr aus als jetzt und die Menschen wohnen in noch mehr Wohnklos für noch mehr Miete? Ich hoffe für die heutige Jugend nicht, dass das die Zukunft sein wird.

      An die Bahn bzw. Straßenbahn glaube ich ehrlich gesagt auch nicht. Straßenbahn gibt es hier in keiner "größeren" Stadt und die normale Bahn fährt hier immer noch mit Diesel, da es keine Oberleitung oder "elektrische" Schiene gibt.

      shz.de/regionales/schleswig-ho…senbahnen-id22276472.html

      Als ob das nicht schon alles "witzig" genug wäre, werden ICEs zum Teil in Hamburg von einer "doppelten" DB-218 abgeholt und hier quer durchs Land gezogen bis zur dänischen Grenze.

      Umweltschutz "delüxe":



      Ein "schleswig holsteinischer" ICE:



      Wobei, ich mag die DB-218. Vor allem die Gelbe :lol: , die wird oft "geparkt" nur paar hundert Meter von meinem Haus, da hat die Bahn irgendwelche Abstellgleise, dort stehen die Teile immer rum.
      "Der Spiegel ist schon lange nicht mehr das, was er nie war."

      The post was edited 3 times, last by namenlos ().

    • namenlos wrote:

      Wobei, ich mag die DB-218. Vor allem die Gelbe :lol: , die wird oft "geparkt" nur paar hundert Meter von meinem Haus, da hat die Bahn irgendwelche Abstellgleise, dort stehen die Teile immer rum.
      Ist ja auch noch eine richtige Lok. Private Unternehmen kaufen sie der DB gerne ab.

      Aber für die Stromversorgung der angehängten Wagen reicht eine 218 nicht mehr aus.
      Gab/ gibt ein Exemplar als V320 das war eine doppelte 218, also mit zwei Motoren.




      Zurück zum Thema: Land und Stadt nicht gegeneinander auszuspielen ist natürlich ein großer Spagat.
    • Die Baureihe wird ja durchgängig gewartet und modernisiert. Gibt hier vor Ort extra einen Lokschuppen, der nichts anderes macht.

      Das traurige an der Sache: Es wurde bereits versucht, die Loks auszutauschen, die neuen Lokomotiven der Marke Bombardier sind allerdings verglichen zu den alten Loks so störanfällig und leistungsschwach, das die alten zum großen Teil wieder reaktiviert wurden.

      abendblatt.de/region/schleswig…-Bahn-mit-Sanktionen.html

      "Am Dienstag waren sechs der 13 nagelneuen Triebwagenzüge der Firma Bombardier defekt – und das nur wenige Wochen nach ihrem ersten Einsatz. Die pro Stück zehn Millionen Euro teuren Züge vom Typ ET 445, auch „Twindexx Vario“ genannt, sollten die Fahrzeit zwischen Hamburg und Kiel um sieben Minuten senken."

      Bei den nagelneuen Loks handelt es sich aber auch um Dieselloks. Ich glaube es steckt auch ein Haufen Politik dahinter. Die Endstation auf Sylt wehrt sich mit allen Mitteln gegen jede Art von Modernisierung. Zweites Gleis wird blockiert, Autostraße nach Sylt wird blockiert und eben auch Elektrifizierung.

      So ist es dort halt alles etwas exklusiver. ^^ Dadurch werden die Autozüge allerdings auch so lang, das außer einer doppelten DB-218 keine andere Diesellok aus dem DB Fuhrpark die Power hat, das zu ziehen. Mittlerweile werden ab und an schon 3 Loks vorgespannt. Dicke SUV wiegen halt mehr als Autos vor 10 Jahren auf dem Autozug.



      Von den Loks gibt es hier genug für die nächsten 100 Jahre, habe das Gefühl, SH hat da alle aufgekauft, die verfügbar waren. :lol:





      "Ein etwas ausgefallenes Einsatzfeld ist der Einsatz vor Autozügen auf der Relation Niebüll – Westerland/Sylt. In Doppeltraktion befördert die BR 218 täglich etwa 50 mal die doppelstöckigen Autotransportzüge samt Insassen in ungefähr 35 Minuten über den Hindenburgdamm auf die Insel Sylt. Damit werden jedes Jahr ca 460.000 Pkw und Lkw durch das Wattenmeer transportiert."
      "Der Spiegel ist schon lange nicht mehr das, was er nie war."
    • Schau mal was bei der ersten Lok vorne dran steht. Die gehört schon garnicht mehr der DB. Diese musste sich die verkauften Loks zurückmieten.

      Die neue Lok die als Ersatz kommen sollte, ist total vermurkst. Statt einem großen Motor hat sie 4 kleine, sollte wirtschaftlicher sein. Überhitzen aber ständig.
    • Umso schlimmer eigentlich, dachte die DB hat die Bahnen nach wie vor in ihrem Besitz. Die gelbe gehört aber noch zur Bundesbahn glaube ich, die ist eigentlich Bestandteil von so einem Gleisbautrupp, da stehen öfters noch andere "Spezialloks" rum in der gleichen Farbe.

      Aber scheinbar "hilft" sie auch öfters mal aus beim Sylt Shuttle.

      Oder die Bahn hat das auch alles mal verkauft und jetzt zurückgemietet. :lol:
      "Der Spiegel ist schon lange nicht mehr das, was er nie war."
    • Darkshine wrote:

      Von gestern auf heute sind ÜBERALL E-Scooter zu sehen. Kiddies fahren wild damit herum, man fragt sich wann der nächste ernsthafte Unfall passiert. Ich stehe dem ganzen skeptisch gegenüber. Was haltet ihr von dem Trend?
      Dein Ernst?

      Chino wrote:

      Es sollte auch eine Helmpflicht eingeführt werden, denn dann verliert das ganze wieder schnell an Reiz...
      Da wurde wieder was von der Regierung ins Leben gerufen, ohne sich groß Gedanken über die Infrastruktur der Innenstädte zu machen...
      Macht mich ehrlich gesagt fassungslos. In ganz Europa wurden die E-Scooter ohne viel Aufhebens eingeführt, nur Deutschland hat dafür extra eine Elektro-Kleinstkraftfahrtzeug-Regelung und zig Vorschriften gebraucht.

      mr. genesis wrote:

      ...mit max. 25km/h stellen E-Scooter dann auf dem Radweg eine Behinderung für die schnellen Radler da.
      Ich musste jetzt gerade richtig stark schmunzeln, als ich mir überlegt habe was heute wohl los wäre, wenn man das E-Bike nicht einfach als Fahrrad hätte behandeln können, sondern eine eigene Verordnung dafür hätte ersinnen müssen. Die Dinger wären politische Todesmaschinen und nur bedingt zulassungsfähig. :D
      Es sind exklusiv in Deutschland übrigens sogar nur 20km/h, was es auf der Straße nur noch gefährlicher für die Fahrer dieser Dinger macht.

      namenlos wrote:

      Und dann stirbt das Land noch mehr aus als jetzt und die Menschen wohnen in noch mehr Wohnklos für noch mehr Miete?
      Kein Mensch plant das Land damit zu behelligen! Aber in großen Teilen hier in München ist der PKW Verkehr unerträglich und gefährlich geworden. Bei uns ist das Bürgerbegehren durch und die Stadt hat sich tatsächlich verpflichtet den Ring abzuspecken und dafür einen Fahrradring zu bauen. Das wird wie mit dem Rauchverbot. Schon am Anfang ist eine Mehrheit dafür und es wird natürlich gejammert, aber lass mal 5-10 Jahre vergehen und selbst heute eingefleischte Autofahrer werden die Vorteile erkennen. Man muss ihnen halt eine echte Alternative anbieten und nicht nur die 2. bzw. 3. Fahrspur ersatzlos streichen.

      Ich hab mich übrigens doppelt elektrifiziert und dafür haben wir unser Auto abgeschafft. Wir besitzen jetzt nur noch unseren T6 für Camping und Co. und diese Schätzchen hier:
      :gähn: walfisch :gähn:

      Switch: SW-2783-6535-2798 / Paranoir
    • Klar ein Diesel! Erstzulassung 2/19 sauberer geht es hoffentlich aktuell nicht. Ist aber wie gesagt hauptsächlich für unsere Campingtrips und als Nottransportmittel (Möbelkauf etc.) angeschafft worden. Der Alltagsersatz für unser Auto ist tatsächlich der Niu Roller ^^
      :gähn: walfisch :gähn:

      Switch: SW-2783-6535-2798 / Paranoir
    • So viele Fotos von der geilen BR 218. :love:

      Ein Traum. Hier fährt sie gar nicht mehr, aber ich freue mich immer, wenn alles Schaltjahr mal eine vorbeifährt und man sie von weitem schon hören kann.
      Borussia Mönchengladbach|SV Waldhof Mannheim|FC Bayern München|SpVgg Unterhaching|Bayer 04 Leverkusen
      FC Barcelona|Sport Club Corinthians Paulista
    • Meinte eher in die Richtung wenn München anfängt Diesel zu verbieten, brauchst du halt einen Euro 6d-TEMP.

      Ob deiner die erfüllt, kannst da sehen:

      de.wikipedia.org/wiki/VW_T5/T6…_T6_%E2%88%92_2._Facelift

      Aktuell gibts 7 Diesel die man neu kaufen kann vom T6, 3 erfüllen es, 4 nicht.

      Ansonsten holst dir halt einen T3 mit H Zulassung, wenn es soweit ist. Die dürfen in Umweltzonen rumstinken. Ich habe mir jetzt ein H Kennzeichen geholt, sicher ist sicher (obwohl hier oben wohl nie Verbotszonen kommen werden). :lol:

      TommyKaira wrote:

      So viele Fotos von der geilen BR 218. :love:

      Ein Traum. Hier fährt sie gar nicht mehr, aber ich freue mich immer, wenn alles Schaltjahr mal eine vorbeifährt und man sie von weitem schon hören kann.

      ralf-bueker.de/Loks_DB_BR_218.htm

      Kann man nicht genug von bekommen. :tooth:

      Beste ist wenn sie angeschmissen wird der Sound finde ich, vor allem wenn es schön kalt ist.

      Das der Bahnhof hier bei mir, DB-218 all over the place. :D

      "Der Spiegel ist schon lange nicht mehr das, was er nie war."

      The post was edited 2 times, last by namenlos ().

    • Wir wohnen am Stadtrand und müssen nicht mit dem Bus reinfahren. Gäbe überhaupt keinen Grund dafür. Ich glaube auch nicht an groß angelegte Fahrverbote in München. Das sind maximal kurzfristige Zwischenlösungen bis man den Mittleren Ring um die beschlossene Fahrspur verkleinert und den Fahrradring und die zweite Stammstrecke der S-Bahn gebaut hat. Danach wird es so oder so nicht mehr sinnvoll sein mit dem Auto in die Stadt zu wollen, wenn es nicht wirklich unbedingt sein muss. Ich begrüße das sehr!
      :gähn: walfisch :gähn:

      Switch: SW-2783-6535-2798 / Paranoir
    • namenlos wrote:



      TommyKaira wrote:

      So viele Fotos von der geilen BR 218. :love:

      Ein Traum. Hier fährt sie gar nicht mehr, aber ich freue mich immer, wenn alles Schaltjahr mal eine vorbeifährt und man sie von weitem schon hören kann.
      Beste ist wenn sie angeschmissen wird der Sound finde ich, vor allem wenn es schön kalt ist.
      Sehr geil ist es bei Kälte, wenn nach dem Start noch die Heizung eingeschaltet wird und das gute Stück nochmal mehr loslegt. :love:

      Ich mag auch das Geräusch der Schmierölpumpen vor/beim Start. Super! Herrlich!
      Borussia Mönchengladbach|SV Waldhof Mannheim|FC Bayern München|SpVgg Unterhaching|Bayer 04 Leverkusen
      FC Barcelona|Sport Club Corinthians Paulista
    • CD-i wrote:

      Dann muss man es halt elektrifizieren. Ewig halten diese alten dreckschleudern eh nicht mehr.

      Sind wir nicht immernoch und vermutlich dauerhaft von der Realisierung solcher Vorschläge entfernt, weil es weder die Ressoucen noch das notwendige Stromnetz gibt? Zumindest habe ich so im ihr, dass die Elektrifizierung von allem ein sehr romantischer Gedanke ist, der aufgrund der fehlenden Möglichkeiten absolut unrealistisch ist.

      Edit: Allein schon wegen der teils enormen Ladezeiten. Alles Dinge, über die man als Stadtmensch sicher schmunzelt, aber nicht jeder lebt dort und man sollte auch nicht so tun als wärem Lösungen in diesen Regionen auf ländliche Regionen adaptierbar.

      The post was edited 1 time, last by Ignorama ().