Forensterben

    • Forensterben

      Genau. Facebook soll gefälligst:

      Kostenlos sein
      Keine privaten Daten erheben und verwenden.
      Aktiv moderieren und unerwünschten Content (Nazis, Kinderpornos) entfernen
      Trotzdem Meinungsfreiheit bieten
      Keine Werbung schalten
      Immer verfügbar sein
      Regelmäßig neue Komfortfunktionen bereitstellen.
      Sich sozial engagieren.

      Ist ja selbstverständlich.
      "I'm Special Agent Francis York Morgan, but please call me York, that's what everyone does..."

      {O,o}
      /)__)
      --"-"--
      uhu.webcam.pixtura.de/ Eulen-Live Cam!

      youtube.com/oxcellent Meine Retro-Video-Reviews
    • CD-i wrote:

      Genau. Facebook soll gefälligst:

      Kostenlos sein
      Keine privaten Daten erheben und verwenden.
      Aktiv moderieren und unerwünschten Content (Nazis, Kinderpornos) entfernen
      Trotzdem Meinungsfreiheit bieten
      Keine Werbung schalten
      Immer verfügbar sein
      Regelmäßig neue Komfortfunktionen bereitstellen.
      Sich sozial engagieren.

      Ist ja selbstverständlich.

      Wenn das nexgam kann, sollte FB das auch können :tooth:
      Mein Verkaufsthread: Pandemoniums Spieleallerei
    • Meiner Meinung nach liegt das Forensterben nicht nur der sich schwächelnden Mitglieder- und Forenteilnehmer, sondern in 1. Linie um die Founder, die Moderatoren, die sich für sowas viel private Zeit opfern müssen und das meist für lau machen.
      Ein Forum zu leiten, zu administrieren und auf dem Laufenden und lebend zu halten, erfordert halt Zeit.

      Hat man jetzt einen Full-Time-Job und womöglich noch Frau, Freundin, Kinder, Haustiere, Vereine, Verpflichtungen, pflegende Eltern, Hausbau, Umbau, Urlaub, Einkäufe, Projekte usw, dann muss man sich halt für Prioritäten entscheiden.

      Ich selbst habe in früheren Jahren auch mitunter ein Forum geleitet und irgendwann habe ich von Heute auf Morgen den Schlussstrich gezogen und das Forum einfach weitergegeben, weil es mir bis Oberkante Unterlippe echt gelangt hat.

      Die meisten können sich gar nicht vorstellen, mit welch administrativen Aufwand man Foren pflegen muss mittlerweile. Dazu kommen auch diverse Gesetzestexte und auch ein Forenadministrator oder eben Found muss das Wert der Rechte schützen, für die es eben Gesetze und Gesetzestexte und Auflagen und Rechtstexte usw. gibt.
      Schaut euch allein nur mal die DSGVO an...heftig! Und ja, auch hier sind Foren betroffen.

      Dann muss man sämtliche politischen Themen sensibel behandeln, weil Hassreden und neonationale Ausdrücke, Anfeindungen, Verleumdungen usw. sind auch strafbar. Hier geht es nicht an den Verfasser, sondern an diejenigen, die das Forum publik machen und es der Öffentlichkeit zur Verfügung stellen.

      früher gab es halt kein Facebook und Instagram und Twitter und gutefrage und Co.

      Foren fingen ja grundsätzlich noch zu Telekom BTX Zeiten an, etwas später dann die BBS Mailboxen, mit denen man sich per Modem und einer Telefonnummer mit diversen Programmen (wie bspw. Froggy) in diese BBS' einwählen konnte und eben auch in ähnlicher Ordnerstruktur lesen, schreiben und sich gar auch schon Programme hat downloaden können, meist in CGA oder EGA Grafikauflösung und meist in grüner Schrift auf schwarzen Hintergrund.

      Halt das normale Fineo System und bspw. die BBS Black Ice, wenn das noch jemand kennt.
      HomeCon bspw. war eine BBS, die sich nur mit Konsolen beschäftigt hat...

      Na ja, jedenfalls kan ich das forensterben schon verstehen.
      Auf der einen Seite die Administratoren, die Moderatoren die Co-Founder....die das Forum sicher nicht selbständig und als eigenen Vollerwerb betreiben, sondern meist alles für lau (0,00 € / monat / jahr) machen oder gar selbst noch kohle reinsetzen für den Erhalt der Server und Traffice und Hardware....
      Diese Leute haben Job, Stress, Aufwand, Verpflichtungen und mehr....

      All diese Szenarien, warum Foren sterben betreffen aber auch die mitglieder. Ebenfalls halt ein Real Life, Kinder, Ehe, Job, Stress, Projekte, Pflege, Verpflichtungen....

      Früher war - da können wir uns doch einig sein - viel einfacher, viel stressfreier und man hatte auch - gefühlt - mehr Zeit!

      Warum ging oder geht man in ein Forum?
      Es ist ein Austausch von Interessen gefasst in Texten und Schrift.
      Heutzutage findet man auch Gameplays und Tests bei Youtube und anderen neuen Medien.

      Schaut euch mal die Zeitschriften an....
      Wieviel Sega und Nintendo Magazine gab es früher? mindestens so viele, wie es "nackte frauen Zeitschriften" gibt, die am Zeitungsständer prahlen.
      Oder die ganzen Gamestar und Videogames und anderen Multi-Konsolen Magazine oder Spiele-Zeitschriften?
      Allein in Würzburg hier in Unterfranken bei uns waren zu besten Zeiten über einige Jahre gleich 3 Magazine publik und das Deutschlandweit zu erwerben. Von denen existiert gar keine Zeitschrift mehr.

      Zeitschriften wird es höchstwahrscheinlich in 10-15 Jahren gar nicht mehr geben.
      Fernsehzeitschriften...wer liest sowas noch? Meine Eltern, ok.... Ich? No way...wenn ich mal fern schaue, schau ich ins EPG oder ich mach mir ne tv app auf dem tab oder dem smartphone auf und verschaff mir nen überblick...

      politikmagazine sind zum zeitpunkt des drucks schon wieder veraltet, wenn ich politik und news haben möchte, mach ich spiegel online oder die welt oder die süddeutsche zeitung auf...da hab ich "News" in Echtzeit.

      Sex-magazine...wer kauft sich sowas noch? Playboy? Hustler? Ein magazin, was 7 oder 10 Euro kostet?
      Internet auf...google auf "nacktbilder" eingeben und was kommt? 12 milliarden Treffer nackter Bilder...

      Garten, Handarbeit, Technik, Haus und Sanitär-Magazine? Da komm ich online am weitesten.
      Klar funktionieren die seiten, aber die verdienen damit auch was...irgendwas, das sind meist redaktionen, die verdienen damit ihr täglich wasser und brot...


      Foren werden im Laufe der Zeit immer mehr aussterben...
      So dumm es klingen mag und damit meine explizit nexgam:

      Ein Forum wird meist immer ein Fels in der Brandung sein, wenn andere schon weggerissen wurden, wenn die Qualität der Beiträge stimmt. Wenn der redaktionelle Teil stimmt und nicht nur einen kleinen Teil befriedigt, sondern eben die Masse besänftigt. Ein neuer Look, wie man eben sein Wohnzimmer oder Schlafzimmer mal umstellt.
      Nicht nur Retro, auch nex'Gam.

      Meiner Meinung nach wird es Foren - wie wir sie heute kennen - in 5 Jahren nicht mehr geben.
    • Ich war immer gegen social media aber mittlerweile nutze ich es selbst :facepalm:

      Foren waren mal cool aber mittlerweile habe ich ebenfalls das Gefühl, dass durch neue Datenschutzbestimmungen alles verschärft wird, und zweitens habe ich das Gefühl, dass eh nur noch jeder das schreibt, was er für richtig hält, und sich nicht mehr vernünftig durch liest, was der andere geschrieben hat :hm:

      Negativste Beispiele besonders diese Leute hier :flop:
      Ich hab jetzt nicht den ganzen Thread gelesen aber....
      Hab jetzt nicht ganz durch gelesen, was du geschrieben hast, deshalb gehe ich nur auf diese einen Punkte ein...
      Kann sein, dass das hier schon gepostet wurde, weiß nicht....Also ich sehe das so und so...

      Sorry aber das gab es 2002 bis 2006 und vielleicht noch ein Jahr später so extrem nicht in Internetforen. Das wurde immer schlimmer. Weshalb auch immer mehr Leute sich gegenseitig falsch verstanden ( Manche Smileys könnten was verhindern. ), verstehen wollten, und es ständig zu Streit gekommen ist.

      Außerdem musste ich es leider auch anerkennen, dass Menschen in den letzten Jahren ( Besonders wegen Smartphone Konsum überall und dauerhaft! ) überhaupt keine Zeit mehr haben, sich noch lange Beiträge durch zu lesen. Die werden dann sowieso durchgescrollt und übersprungen. Da ist es doch logisch, dass dann manche Leute lieber ein Video/Fotos zu Themen/Diskussion auf youtube, Instagram hoch laden, als sich in einem Forum da vergeblich die Mühe zu machen, wenn es eh nur 2 von 100 lesen.

      Oder ich schicke es einfach nur per Whats App meinen Bekannten und Freunden und wir diskutieren das innerhalb unser eigenen, kleinen Gruppen.

      youtube jedenfalls hat nur das Problem mit dem Alter. Meiner Meinung nach sollte youtube erst ab 12 oder eher 16 sein. Das würde einiges angenehmer und leichter machen. Dann hätten gewisse Menschen, die nur Werbung da machen und Kindern das Geld aus der Tasche ziehen wollen, nicht mehr so viele Klicks und Erfolg. Ich nenne jetzt mal bewusst keine Namen. Jeder weiß, welche youtuber ich meine.