Forensterben

    • Forensterben

      New

      Ist euch eigentlich in letzter Zeit auch aufgefallen das es immer weniger Foren gibt ?
      Die noch vohandenen Foren sind bis auf einen harten Kern relativ ruhig.
      Ich meine damit nicht speziell Nexgam.
      In der vergangenheit war ich vielen Foren zu den verschiedensten Themen unterwegs.
      Inzwischen ist die Anzahl der Foren zu einem Thema extrem geschrumpft.
      Das ist so änhlich wie mit den Chatseiten die es in der Vergangenheit mal gab.
      Die Dinosaurier unter uns wissen wovon ich rede.

      Ein sehr gutes Beispiel dafür das auch nexgam davon nicht unberührt bleibt, ist das Topic Judgement.
      Ein Spiel wonach man sich früher die Finger geleckt hätte und heute teilt nicht mal eine einzige Person seine Erfahrungen zu diesem Game.

      Schuldig an dieser Entwicklung sind meiner Meinung nach die sozialen Netzwerke, vor allem Facebook.
      Obwohl dort alles noch schlechter funktioniert oder gar nicht funktioniert kriegt man dort anscheinend die meisten Menschen unter einem Thema zusammen.

      Traurig aber wahr.
    • New

      Was mir auffällt (und da nehme ich mich nicht raus): Es geht in den letzten Jahren vermehrt darum was man Neues gekauft hat, als um die Spiele an sich (siehe Gleylancer Thread...). Und das klingt eigentlich für mich logisch, die Leute werden älter, haben weniger Zeit zum Spielen, möchten sich aber trotzdem dem Gefühl hingeben, noch "dabei" zu sein.

      Was erschwerend hinzu kommt ist IMO die aktuelle Situation der Spiele Industrie. Mich bocken aktuelle Titel bis auf wenige Ausnahmen gar nicht, ergo kann und will ich auch nichts dazu schreiben.
    • Forensterben

      New

      Ach das hören wir seit Jahren und nexgam ist immer noch da, als eine der letzten Bastionen deutschsprachiger Foren.

      Es ist nunmal auch so, wie oben angesprochenen, dass sich bei vielen die Lebensschwerpunkte verlagert haben, unser Altersschnitt ist Mitte 30 da sitzt man nicht mehr 6 Std am Tag vor der Konsole.

      Es ist auch ok. Ich habe mir selbst antrainiert wieder mehr zu zocken, das sammeln habe ich weitestgehend eingestellt. Aber da tickt jeder anders. Hat auch nicht jeder die Zeit.

      Austausch findet ja hier und da statt. Viel Austausch gab es früher auch nicht über Games. Wo man ist, wo man scheitert etc.sazu konsumiert man heute halt walkthroughs
      "I'm Special Agent Francis York Morgan, but please call me York, that's what everyone does..."

      {O,o}
      /)__)
      --"-"--
      uhu.webcam.pixtura.de/ Eulen-Live Cam!

      youtube.com/oxcellent Meine Retro-Video-Reviews
    • New

      CD-i wrote:

      Viel Austausch gab es früher auch nicht über Games.
      Schon mehr irgendwie. Wenn ich zurück denke dann hat man sich ja eigentlich immer über Games Unterhalten.
      Das ging früh schon im Schulbus los. Dann vor dem Unterricht, zwischen den Stunden und natürlich in der Pause oder
      wenn man später auf den Bus gewartet hat. Am Nachmittag ging es dann weiter wenn man sich zB aussen getroffen hat.
      Und dann natürlich auch beim Zocken selber. Man ist entweder zu anderen gegangen oder die Leut zu einem gekommen,
      je nachdem was der andere eben gehabt hat. Und selbst wenn man nur zufällig irgendwo daneben stand, hat man die
      Gespräche von anderen mitbekommen. Ab und zu ist man auch in die Stadt gegangen und hat sich vor den Konsolen
      in den Spielwarenläden versammelt. Da wurde auch viel geredet. Meistens auch über coole Gerüchte über Spiele bei
      denen man heute natürlich weiß, dass die meisten davon nicht stimmen. Wir hatten auch einen kleinen SNES/MD
      Spieleverleih Laden, der immer den neusten Import Scheiß gleich vorab reinbekommen hat. Der "Händler" hat sich
      damals auch nicht an den Verkaufsstart von Konsolen gehalten. Ich weiß noch dass ich den ersten N64 in der Stadt bekommen
      habe und das war ca. 1-2 Wochen vor dem offizellen DE Verkaufsstart. Der hatte auch einen Mortal Kombat 2 Automaten,
      noch lange nach der Indizierung. Davon hat aber jemand mal Wind bekommen und er hat eine fette Geldstrafe bekommen.
      Dann wurde daraus ein Tekken 2 Automat, das Gehäuse war aber immer noch MK2. Der Laden war eigentlich die Anlaufstelle
      nach der Schule, bevor man dann irgendwann nach Hause gegangen ist... ach ich schweife schon wieder ab ^^
      Unwort des Jahres: Metroidvania
    • New

      Naja, meinst du dann dass alleine das fehlen der Schule für die nachlassende Begeisterung verantwortlich ist, oder das Alter?
      Weil ist das ist auch der einzige Zusammenhang den ich jetzt sehe.
      In diesem Zusammenhang ist "wir sind keine 14 mehr" mehr ein Ausrede als eine Begründung. Die Schule war dafür ja einfach nur ein Ort
      an dem man zusammengekommen ist. Jetzt ist das zB ein Forum.
      Man könnte natürlich sagen - Ich hab keine Pickel mehr, ich bin nicht mehr 14.
      Das wäre Biologisch nachvollziehbar.

      Bei mir hat die Begeisterung von damals zumindest nicht nachgelassen. Ich möchte auch ein Spiel lieber gespielt haben als es nur im Schrank
      stehen zu haben.

      Vielleicht hat das auch was mit dem Forensterben zu tun.
      Wenn das (RETRO) "Videospiel" (und alles was drumherum dazu gehört) nicht mehr Teil des Alltags/Lebens ist, sondern nur noch
      als Cartridge+Manual+OVP zum Objekt eines Sammlers wird.

      Ähnlich wie bei einem Lego Sealed Sammler, welcher es lächerlich findet wenn man mit 35 Lego baut.

      Kurz: Eventuell ist nicht nur ein Bezug wichtig, sondern auch um was für einen Bezug es sich handelt.

      PS: Ich baue kein Lego, falls das jemand jetzt vermutet
      Unwort des Jahres: Metroidvania
    • New

      Es fehlt einfach die Zeit. Und das sage ich als jemand, der halbtags arbeitet. Arbeiten, Essen, Schlafen, Familie (egal ob das jetzt Kinder, Tiere oder Partner) bedeutet, und schon ist kaum noch Zeit nach am Tag.

      Hat man dann wie ich noch mindestens ein zweites Hobby (in meinem Fall Autokrams), ist natürlich schnell die Zeit weg.
      "Der Spiegel ist schon lange nicht mehr das, was er nie war."
    • New

      Man hat als Erwachsener schlicht noch X andere Dinge im Kopf, als nur Videospiele. Daher ist die Situation einfach anders als als Kind, wo man bis ca 13:00 Schule hat, danach aber bis auf die Hausaufgaben Zeit für sich und sich um nichts ernstes Sorgen machen muss was Zeit und Aufmerksamkeit verlangt.
      Bluntman3000: "bin in mpnchtennünchrn"
    • New

      @suicider
      Das ist leider bei den meisten Spielen, die mich interessieren der Fall. Auch hier, wo überhaupt mal Fans bestimmter Nischenspiele zusammenkommen, geht in den Threads meist nur was bis es dann veröffentlicht wird. Über den neuen Stil von neuen 2D-Shootern oder Kampfspielen haben die meisten was zu sagen aber wenn es dann darum geht, wie es sich in der Tiefe macht, haben es die Meisten nach ner Hand voll Stunden wieder zurück in den Schrank gestellt. Somit ist tiefgreifender Austausch zu solchen Genres (oder auch Arcade-Spielen, wenn es tatsächlich mal ums Durchspielen ohne endlose Continues geht) abseits des englischsprachigen Raumes kaum möglich.

      Da kann man aber auch nichts gegen machen. Obwohl man ja explizit beim Tod von Spezielforen wie Triggerzone (hieß das so ?) oder vielleicht irgendwann um Hardedge (wo ja auch nur noch wenig geschrieben wird) um deren Mitglieder werben kann und ein spezielles Shooter- (1CC, Strategien und Highscores) bzw. Kampfspiel- (wettkampforientiert) Unterforum einrichten könnte. Da wären dann Kontakte zu den jeweiligen Betreibern sicherlich nicht schlecht.

      Edit:

      namenlos wrote:

      Es fehlt einfach die Zeit. Und das sage ich als jemand, der halbtags arbeitet. Arbeiten, Essen, Schlafen, Familie (egal ob das jetzt Kinder, Tiere oder Partner) bedeutet, und schon ist kaum noch Zeit nach am Tag.

      Hat man dann wie ich noch mindestens ein zweites Hobby (in meinem Fall Autokrams), ist natürlich schnell die Zeit weg.
      Das ist bei mir eben auch so. Katze, Partnerin, und noch drei weitere "Haupthobbies" für die ich jeweils zu wenig Zeit habe. Leichter wäre es, wenn ich so AAA-Titel zocken würde. An 2-3 Abenden das neue CoD oder was auch immer wegzocken und dann über mehrere Titel im Monat was schreiben können, wozu auch viele andere was zu sagen haben, würde sicher meine Post-Anzahl erhöhen. Aber wenn ich eben in 1-2 Kampfspielen niedriges Turnierniveau erreichen/behalten will oder mal einen 2D-Shooter ohne Continue beenden will, spielt man halt nur sehr wenige Spiele im Jahr zu denen dann meist auch kein anderer großartig diskutieren will.
      Angry Hina: Mein Youtube-Kanal für 1CC-Danmaku-Runs, VS-Fighting usw...

      The post was edited 1 time, last by khaos ().

    • New

      Streets wrote:

      Naja, dann habt ihr die Antwort auf die Frage des Forensterbens, wenn das Thema des Forums eine Sache ist die an Priorität verloren hat ;)

      Nein, das Problem ist, das kein Nachwuchs kommt. Nach deiner Logik würde ja sonst alles aussterben, weil Menschen älter werden. Jeder Fußballverein, jedes Haus, wo Omi und Opi stirbt, müsste leerstehen usw.

      Dort kommen aber neue, junge Leute oder Familien nach, in Foren heutzutage nicht mehr, wegen Facebook und Co., die reine Begeisterung an Videospielen ist so hoch wie noch nie zuvor bei jungen Menschen, denke ich.

      Das die alten weniger Posten oder ganz gehen ist normal, das war 2000 schon so.
      "Der Spiegel ist schon lange nicht mehr das, was er nie war."

      The post was edited 1 time, last by namenlos ().

    • New

      namenlos wrote:

      Nein, das Problem ist, das kein Nachwuchs kommt. Nach deiner Logik würde ja sonst alles aussterben, weil Menschen älter werden. Jeder Fußballverein, jedes Haus, wo Omi und Opi stirbt, müsste leerstehen usw.
      Vom Grund auf stimmt das. Jedoch übersiehst du ein kleines, wenn aber auch wichtiges Detail.
      Fußball bleibt Fußball und bis auf die Farbe der Trikots ändert sich nicht wirklich viel über die Jahre.
      Bei Videospielen ist das anders. Videospiele sind noch relativ jung und haben sich im Lauf der letzten 40 Jahre
      stark verändert. In vieler Hinsicht. Da ist es nicht seltsam dass der kleine Fortnite Player den Asteriods Spielen von Opa
      nichts abgewinnen kann. Es sieht anders aus und man spielt es anders (Alleine, Highscore). Es ist ein komplett andere Welt.
      Unwort des Jahres: Metroidvania

      The post was edited 1 time, last by Streets ().

    • New

      Und wenn der Fortnite Spieler sich austauschen will, dann tut er das über andere Kanäle als Foren. Das Forum im klassischen Format, wie eben neXGam, ist ja selbst schon retro.

      Das Internet ist ebenso wie die Games an sich im ständigen Wandel.
      Bluntman3000: "bin in mpnchtennünchrn"
    • New

      Jup.
      Der Nachwuchs ist nicht dran Schuld.
      Es sind eure Videospiele und nicht die eurer Kinder.
      Und es ist genauso eure Internetplattform.
      Ihr seid für das Gedeien oder den Verfall verantworlich, nicht eure Kinder.

      (hab ich schön gesagt, oder? ;)
      Unwort des Jahres: Metroidvania
    • New

      Wäre ja kein Problem, hier eine Fortnite Ecke zu haben für "junge" Leute. Die sind aber erst gar nicht da.

      Ob Fußball wirklich Fußball geblieben ist, früher wollte man in der Kurve stehen (ja, stehen) und sein Bierchen trinken und das wars. Heute muss für viele junge Leute ein Stadionbesuch ein Erlebnis mit Rahmenprogramm sein, sonst taucht das nichts. Dazu natürlich Sitzplätze.

      Das hat sich genauso verändert alles.
      "Der Spiegel ist schon lange nicht mehr das, was er nie war."
    • New

      Facebook hat jeder Jugendliche auf dem Handy und kann damit sofort loslegen. Bei einem Forum muss Man sich anmelden plus einer Freischaltung, ein Passwort festlegen, App runterladen fürs Handy damit Man nicht über den Browser ins Forum kommt, es gibt Mods die einen verwarnen wenn Man komische Ansichten hat... sehr sehr viele Sachen die ein Forum gesitteter machen aber für Junge Leute einfach nicht zählen.

      Forum ist so was von 1990. :P

      Es gibt sau viele Youtuber die über Videospiele reden aber nicht in Foren aktiv sind... Meiner Meinung nach geht es heute oft darum sich selber zu repräsentieren/darstellen, dazu sind viel mehr FB und YT geeignet. Man möchte seine Meinung der Welt mitteilen aber nicht über Dinge reden oder Diskutieren.

      Dann haben wir auch noch das Problem das allgemein in Foren auch von alten Mitgliedern kaum mehr diskutiert wird, weil man in den letzten 20 Jahren sowieso alles schon als Thema hatte oder weil Man weiß wohin das ganze führt. Natürlich verschiebt sich auch das Interesse an ein Hobby und Man hat mehr Aufgaben im Alltag die Man bewältigen muss als mit 14, @Streets hat nicht mehr Aufgaben die er bewältigen muss, deswegen versteht er das nicht als Argument. ;)

      Ich habe mittlerweile auch mehr Hobbys als mit 14, teilweise auch weil ich mehr Geld habe oder weil ich Auto fahren darf und Alkohol trinken. Trotzdem sage ich nicht das mein Interesse an Videospielen weniger ist als damals. Nur wie schon angesprochen habe ich schon über fast alles schon Mal geschrieben oder mit Leuten rüber geredet (bis XBOX360). Ich finde auch kaum was neues.

      Ich war jetzt paar Monate schreib-technisch abwesend hier und es lief immer so ab:
      Irgendjemand schreibt was wo ich nicht seiner Meinung bin aber ich warte 30 Min. bis 1 Stunde und irgendjemand anderes schreibt genau das was ich Meinte... also bin ich total überflüssig... :P
      LiFe IS ShOrT, PLAY HarD!!

      Ich bin zu alt für diesen Scheiß!
    • New

      Oh =O

      Jetzt habe ich aber speziell noch ein kurze Frage an
      @namenlos
      @108 Sterne
      @CD-i
      und alle die sich in gleicher Situation sehen.

      Wenn ihr alle "keine 14" mehr seid, und durch Arbeit, Familie, Hobbys kaum noch Zeit für Videospiele habt,
      warum kauft ihr dann so viele davon dass ganze Regale und Zimmer gefüllt werden?

      Am Ende lässt es durch die Nachfrage nur die Preise steigen und nehmt so indirekt den Zockern die Möglichkeit
      an div. Spiele zu kommen, da diese einfach mittlerweile zu selten oder zu teuer sind.

      Und ich bin in dieser Sache nicht der Meinung, dass Zocker auch genauso auf Repros zurück greifen können oder
      Everdrives oder Emulatoren nutzen sollten. Ein jeder Zocker sollte das Recht haben, eine authentische Cartridge
      in das jeweilige Gerät stecken zu können.
      Unwort des Jahres: Metroidvania