Once Upon a Time in Hollywood (Tarantinos 9ter Film)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Once Upon a Time in Hollywood (Tarantinos 9ter Film)



      Geil!
      Was für ein absoluter Mega Cast: Leo DiCaprio, Brad Pitt, Margot Robbie, Al Pacino, Timothy Olyphant, Dakota Fanning, Kurt Russel, Tim Roth, Emile Hirsch, Mike "fucking" Madsen und sogar Luke Perry (RIP) (und noch mehr)....Alter Schwede!
      Hank von Helvete: "The ass is the most beautiful part of the human body, but still there is a lot of shit coming out of it"

      XBL Gamertag: bbstevieb
    • Was die Hintergründe zur Person betrifft, kann ich Tarantino schon lange nicht mehr als Menschen leiden.
      Auch wenn ich mich mal wieder hier als einziger unbeliebt mache und mimimi. Ist halt meine Meinung.

      Habe mit Quentin Tarantino ein Problem als Filmfan.

      Fuß Fetish bei Frauen nix gegen. Würge Fetish usw., besonders bei den weiblichen Hauptdarstellern ist aber schon eine andere Nummer. Urma Thurman hat nicht als einzige was negatives dazu gesagt.

      Von wegen, dass er gerne selber Hand anlegt bei solchen Szenen...

      Dazu kommt noch, dass er wahrscheinlich aus Angst nicht mehr unterstützt zu werden, Weinstein, obwohl Tarantino es wusste, in Schutz genommen hat bzw. nichts dazu gesagt hat, von wegen Frauen Scheiße behandeln.

      True Romance ( Drehbuch )
      From Dusk Till Dawn ( Drehbuch )
      Reservoir Dogs
      Pulp Fiction
      Jackie Brown

      Da war er mir so wohl als Mensch, als auch als Regisseur noch eine coole Socke.

      Ab IB wurden die Filme aber immer deutlichere Homage ( Klauerei ), immer mehr Gewalt oder/und aber Geschwätzes des Geschwätzes wegen. Ewig lang gezogen.

      Außerdem wurde mir Tarantino immer unsympahtischer. Das fing bei Kill Bill an. Wo er meinte, dass er alleine diese lange Fassung als einen Film für sich hätte....

      Danach wurde seine Arroganz und Überheblichkeit immer schlimmer.
    • Lavos wrote:

      Bei mir war schon nach Pulp Fiction Schluss. Alles danach finde ich unerträglich langweilig. Kill Bill hat noch ganz gut angefangen aber Vol. 2 hat's wieder alles zunichte gemacht. Unerträgliches Geschwätz. Cool ist was anderes.
      Na ja, der Gastbeitrag bei Sin City war noch ganz ok, die Szene mit dem toten Cop auf dem Beifahrersitz, die Autofahrt zu den Teergruben. War zwar auch nur Gelaber, hat aber von der Stimmung her gepasst.
      Error 404: Signatur konnte nicht geladen werden.
    • Hängt halt auch viel davon ab ob man die Filme synchronisiert schaut. Da geht bei diesen Dialog lastigen Filmen halt immer extrem viel verloren (Dialekte, Betonung, Übersetzung an sich - weil sich manche Dialoge einfach schlecht übersetzen lassen).
      Mit Tarantino als Mensch kann ich auch relativ wenig anfangen, beschäftige mich aber auch nicht damit. Trotzdem mag ich seine Filme sehr, sehr gerne. Man merkt immer dass sehr viel Liebe und Arbeit drin steckt. Sie haben auch meist einfach einen cineastischen Stil den man heute nicht mehr so oft sieht.
      Hank von Helvete: "The ass is the most beautiful part of the human body, but still there is a lot of shit coming out of it"

      XBL Gamertag: bbstevieb