Google Stadia

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Gut, ist aber auch von Ubisoft. Wie gesagt, die waren der größte Publisher, der Day 1 dabei war. Denke schon, dass extra Feautures eher ne Ausnahme sein werden.

      Aber ich glaube auch nach wie vor nicht wirklich an einen Erfolg der Plattform. Streaming generell ja, aber bei Stadia seh ich bei der bisherigen Resonanz noch nicht, dass viele Leute aufgeregt sind. Aber abwarten.
      Bluntman3000: "bin in mpnchtennünchrn"
    • Ja Naja man muss halt keine Konsole designen und verkaufen, was sicher einiges weniger an Aufwand ist. Sie müssen aber schon die ganze cloud Infrastruktur sich überlegen und die Spiele individuell auf ihre Hardware anpassen.

      Ich meine auch nicht nur ubisoft, stadia war gestern bei der MS PK auch überall dabei. Einfach ein neuer Player gefühlt aus dem Nichts finde ich schon krass.

      Irgendwie glaube ich eher dass stadia sich schneller durchsetzen wird als den meisten hier lieb ist, wahrscheinlich inklusive mir.
      Mario Maker Anfang: 9267-0000-0059-0216
    • Bleibt trotzdem alles Digital und bei pure Streaming hat man genau null Kontrolle über seine Games. Wenn Service weg, hat man nicht mal mehr Offline DL Daten der Games.
      @lumpi3
      du musst nicht immer jeden neuen Mist hypen als sei es genau das was UNBEDINGT brauch im Gaming Bereich. Gibt auch viele Nachteile was das angeht, z.b. eine Stabile Internet Verbindung. Ist da auch nur ein "Schluckauf" bei der Verbindung, gleicht das einem Gamefreeze.

      Generell ist Game Streaming nichts was die Masse "will" sondern es so aufgeblasen wird, als wäre dies die Zukunft und es den Leuten so "schmackhaft" gemacht, dass sie sowas in Ihrem Leben noch brauchen. Wer will schon noch Konsolen im Haus stehen haben?
      Aber macht halt auch Sinn die Nachteile bewusst komplett wegzulassen, den es könnte ja passieren, dass sich das ein oder andere Hirn wieder einschaltet welches dann anfängt nachzudenken, ob das ganze wirklich so "geil" ist, wie man einem glauben lassen will.

      Bei Nintendo hat man schon gemosert, dass man Spielstände nur über Nintendo Online in der Cloud speichern kann als backup. Bei Game Streaming ist man immer daran gebunden, dass Game und Spielstände Online bleiben, nur dass man eben dauerhaft Online sein muss um darauf zugreifen zu können.

      Auf der anderen Seite tut man immer so, dass diese Option für Leute sind, die keinen Gaming PC bei sich stehen haben, aber der Witz ist doch, dass (gerade weil PC) man viele PC Spieler damit anspricht, die auch einen Gaming PC bei sich stehen haben.
      Bei den E3 PKs die ich life mit anderen im Chat geschaut habe, gab es recht viel die gefragt hatten "was ist stadia?" eben weil sie im Konsolen Bereich unterwegs sind.

      Aber hey, die Leute die eh schon von der Idee gehyped sind(und nur die Vorteile vernommen haben) werden sich sicherlich nicht über Nachteile informieren. Wer dann beim nutzen die Nachteile im Nachhinein feststellt, ist dann selber Schuld.
    • Ich Hype was ich will schließlich ist es ein freies Land mit freier Meinungsäußerung.
      Und stell bitte mal die Leute nicht wieder blöder dar als sie in Wirklichkeit sind .

      Ich habe zb seit wir umgezogen sind im Februar ein mal Probleme mit meiner Internetverbindung gehabt und das war als ein halber Tag der Strom ausgefallen ist.

      Und die Nachteile eines Produktes stellt kein Hersteller egal was er auf den Markt bringt in den Raum.
      Wo waren den die Nachteile bei der Scarlett Vorstellung ?

      BTW. Kauf du erst mal 10 Spiele zum vollpreis in einem Jahr, dann reden wir halbwegs auf einer Augenhöhe, ansonsten kannst du gepflegt Stille walten lassen, da du noch mehr Totengräber der Industrie bist als es ein Stadia GeForce Now oder sonst was je sein wird.
      Einer der Coolsten
    • @lumpi3
      Du darfst dich freuen aber Hypen solltest du es lieber nicht. Es kann nachher nämlich eine große Enttäuschung geben. Ich nenne mal ein paar Beispiele wieso ich das sage: In den letzten 10 - 15 Jahren gab es schon mal böse Überraschungen.
      Eines der negativen Beispiele ist Zune von MS. Da gingen wohl Inhalte verloren als der Dienst abgeschaltet wurde. Nächstes Beispiel war die Sache von jemanden im Hifi Forum der schrieb das seine bei iTunes gekauften Filme nicht mehr da waren und es stellte sich raus das der Inhaber und nicht Apple da was an der Lizenz geändert hatte. Die Filme waren noch im Shop aber eben neu eingestellt und der Kunde sah in die Röhre. Weiteres Beispiel war die Konami Demo PT. Die wurde dem Kunde auch von der Konsole gelöscht. Noch ein Beispiel ist das mit der Musik und Marken in Spielen die nicht mehr zur Verfügung stehen und daher eine Neuauflage eines Spiels in z.B. Full HD fast nicht möglich ist. Es gibt noch etliche andere Beispiel die rein digitale Angebote und besonders Streamnig mit einem leider negativen Aspekt belegen.

      Das was Undead bei Nintendo genannt hat ist auch nur noch ein weiteres negatives Beispiel für die ganze Sache digital und Straming only.

      Ich muss aber trotz all der negativen Dinge doch zugeben, dass ich doch interessiert bin an dem Streaming aber nur zu meinen Bedingungen. Ich merke jetzt schon bei Filmen, dass ich nicht bereit bin eine Leihgebühr über 4 € zu zahlen und bei digitalen Spielen bin ich auch nur selten bereit mehr als 30 € auszugeben. Auf keinen Fall bin ich bis jetzt bereit die oft über 60 € aufgerufenen Preise zu zahlen egal wie viel Bonuskram da mit dabei ist und wie viel das günstiger wäre als alles einzeln zu kaufen.
      Wieso hat Gog denn bei einigen ein Stein im Brett? Genau, man kann was digitales kaufen hat aber darüber noch genug Kontrolle.
      Have Fun and Chill out.
      Chaos head
    • Google will mit der im November startenden Entertainment- und Gaming-Plattform Stadia den weltweiten Entertainment-Markt aufmischen. „Was wir in diesem Jahr auf den Markt bringen, ist schon lange nicht mehr nur ein Techservice. Wir wollen, dass es der Start einer eigenen Entertainment-Marke ist“, sagte der Produktchef von Googles neuem Gaming- und Entertainment-Produkt Phil Harrison im Gespräch mit dem Business-Lifestyle-Magazin ‘Business Punk‘ (Ausgabe 4/2019). Dank Machine Learning und Künstlicher Intelligenz (KI) sollen die Spiele sinnlich werden. „Ich hoffe, dass wir tiefere Spiele schaffen. Etwas, das niemals für einen PC oder eine Konsole möglich wäre. Etwas, was die interessantesten und talentiertesten Entwickler reizt und zu uns führt“, erklärt Harrison. Sein Ehrgeiz sei es, zu zeigen, „dass niemand mehr die Box braucht“.

      Die Ausgangsposition für einen neuerlichen Erfolg eines Google-Produkts ist ohne Zweifel gut. Erstens mache Google „gerne die Mittel verfügbar, wenn die Scale stimmt“ und zweitens eröffnet die geplante Schnittstelle zu YouTube Stadia vom Start weg einen potenziellen Milliarden-Nutzer-Markt. Das wichtigste für Stadia wird laut Harrison aber sein, „dass man Stadia über jeden Screen nutzen kann, egal ob PC, TV, Tablet oder Smartphone“. Den technischen Aspekt solle dabei aber keiner bemerken. „Der Stream soll für den Nutzer so natürlich wie Atmen sein“, beschreibt Harrison den zu erwartenden Nutzerkomfort.


      -- M.C´s DVD Sammlung -

      Let´s Race again...
      #1 Blacklist on Xbox & Xbox360
      #6 Blacklist on PS2
    • Das Ganze System ist Grütze, wenn man für Service und Games doppelt bezahlt und keine Sicherheit hat, wenn die Games wegen irgendwas nicht richtig laufen.

      Imo ist das einfach nur ein Versuch, den Markt an etwas anzupassen und der Masse vorzugaukeln, dass man dies "UNBEDINGT" brauch.

      Nicht falsch verstehen: die Idee dahinter mag vllt gut sein, aber die Umsetzung ist es nicht. Und mir gefällt nicht, dass man so tut, als hätte die Masse danach verlangt.
    • Natürlich gibt es für Stadia einen Markt, da man überall mit einer schnellen Internetverbindung vollwertige Titel spielen kann.

      Richtig durchstarten wird das Konzept in ein paar Jahren, wenn 5G-Netze mit entsprechenden Datenvolumen fast überall verfügbar sind. Dann kann man theoretisch irgendwo auf einem Berg daddeln.

      Bei uns wird sich das wegen der horrenden Preise im Mobilsektor sicher nicht durchsetzen und eine Randerscheinung bleiben, aber bei den Amis kann ich mir das gut als Alternative vorstellen. Microsoft hat schließlich sich eine Xbox ohne Laufwerk veröffentlicht...
      Auch der asiatische Markt dürfte so ein Konzept mit offenen Armen empfangen.

      Mich interessiert das Konzept null, denn wenn ich unterwegs bin habe ich keine Zeit zum Daddeln oder einen Handheld dabei. Zuhause stehen die Konsolen. Das wird sich auch in der nächsten Generation nicht ändern. ;) Danach bin ich zum Zocken sowieso zu alt.

      The post was edited 1 time, last by Retrozocker ().

    • Das es irgendwo auch menschen gibt die Stadia als das eilheilmittel sehen sollte wohl klar sein,nichtsdestotrotz ist es nicht das was ich unter der Zukunft verstehe.
      Zukunft sollte etwas sein wo auch der Mensch nicht auf der strecke beibt wir haben instinkte begierden sehnsucht ja wir sind jäger und sammler sollen wir das alles opfern.

      Im Prinzip entscheidet eine kleine ELite was die Zukunft ist nicht die masse mehr braucht man dazu nicht sagen.
      Ich liebe Anime's/Auto's(AUDI)/Videospiele

      The post was edited 2 times, last by Dark Shadow ().

    • Ich sehe darin auch mehr den Versuch der "totalen Kontrolle". Mit digital gibt man freiwillig das Materielle auf, aber man hat die Games, solange man das System hat, auf denen sie laufen. Bei Stadia hat man nichts (außer vllt den Controller), man spielt die Games nur und das wars.

      Nicht zu vergessen, dass es mal eine Zeit gab, in der die Idee des "Always Online" SEHR kritisch und nicht gewollt angesehen werden. Das allein zeigt imo, wie "Brainwashed" der Markt heute versucht wird, umzukrempeln. Es ist nun mal ein Fakt, dass die Mehrheit naiv ist und man will ja nicht "alleine stehen gelassen werden" und dann feiert man das ganze einfach mit.

      "Erfolg" wird das ganze leider sicherlich haben, den es haben sich ja auch DLCs durchgesetzt, die vorher kritisch betrachtet wurden, besonders wenn es auffällig aus dem Game genommen wurde um noch mehr Geld zu generieren.

      Aber hey: die Leute "wollen" das ja, weil es ihnen so präsentiert wird, als sei das die Zukunft, völlig normal, und Nachteile sind quasi nicht vorhanden. :whistling:

      Wie gesagt, die Idee dahinter, keinen Power PC haben zu müssen und trotzdem die neuesten Games spielen zu können, ist an sich klasse, aber man gibt imo halt auch viel auf um sein Recht kund zu tun, sollte mal etwas nicht so super laufen.

      UND! man könnte sich fragen: wieviel weniger Geld gibt man den am ende aus? Mir ist durchaus klar, dass es im PC Bereich allein die Grafikkarten sind, die den Preis einer aktuellen Konsole übersteigen(wobei man diese Powerteile nun wirklich nicht sofort kaufen brauch, zumal man immer Zuviel zahlt) aber ein paar Monate Stadia + die (Always) Vollpreise der Games, schreit sicherlich nicht unbedingt nach "günstige alternative", zumal man auch im PC Bereich bestimmte Teile auch wieder verkaufen kann, sollte man sich ein "update" kaufen. Vom Streaming bleibt nach dem zocken nichts übrig.

      Und ja: "aber man will doch das Game doch eh nur spielen und damit Spaß haben". Ja, nur spielen die Kosten für dieses Hobby auch immer eine Rolle. Games werden einen nicht geschenkt, und selbst wenn, dann brauch es meist ein kostenpflichtiges Abo. Und imo würde ich(als digital Verweigerer) eher in einen Service wie den von Xbox Game Pass investieren, bei dem man zisch Titel für nen 10er im Monat zocken kann, als Stadia auch nur einen müden Cent zu geben(wobei es ja in Zukunft nicht bei Stadia bleiben wird, wenn man sich Sony und MS anschaut)

      Da heißt es immer mit der Zeit gehen, aber warum man diese in den Köpfen der Gamer verdrehen muss, bis man sagt: "alles was es davor gab ist schlecht. Konsolen sind altmodisch. Pur Digital ist die Zukunft" gefällt mir einfach nicht.
    • Da fällt mir nur Orwell zitat dazu ein

      Roman von 1948/49 die Dystopie von der totalüberwachten Gesellschaft. Im Riesenreich Ozeanien hat die alleinherrschende Partei ein System errichtet, in dem es keine Freiheit mehr gibt. Die Gedankenpolizei sorgt für totale Kontrolle und permanenten Terror. Gefühle, vor allem Liebe, sind in Ozeanien verboten. Mit dem Slogan "Big brother is watching you" werden die Menschen fortlaufend an die Überwachung erinnert.
      Ich liebe Anime's/Auto's(AUDI)/Videospiele

      The post was edited 3 times, last by Dark Shadow ().

    • Was mich ein bisschen stört sind "exklusive Inhalte für Stadia" aber meistens ist das ja eh nur Krimskrams den man nicht braucht, ausserdem zum Glück nur bei Ubi Games die spiele ich eh nur wenns nichts anderes gibt.
      Hank von Helvete: "The ass is the most beautiful part of the human body, but still there is a lot of shit coming out of it"

      XBL Gamertag: bbstevieb