Der beste neuere Actionfilm für euch ist? - Keine Comic Verfilmungen ( Auch kein Kingsmen, DREDD, R.E.D 1&2 )

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Der beste neuere Actionfilm für euch ist? - Keine Comic Verfilmungen ( Auch kein Kingsmen, DREDD, R.E.D 1&2 )

      Der beste moderne Actionfilm für euch ist? 18

      Das Ergebnis ist nur für Teilnehmer sichtbar.

      In den letzten Jahren kamen die härteren Actionfilme zurück wie sonst was. Was ist denn für euch der beste, härteste Actionfilm der neueren Filme?

      Mir fällt es unglaublich schwer, da einen Favoriten zu finden. The Raid, John Wick, Hardcore/Henry, sowie Mad Max Fury Road find ich alle ziemlich genial.

      The Night Come for Us hab ich noch nicht gesehen. John Wick 2 und The Raid 2 haben beide das Problem, dass die mir nicht kurzweilig genug für Actionfilme sind.
    • Stirb Langsam 1, aber mit Abstand. Da passt mal wirklich alles, keine einzelne Szene wirkt langweilig oder überflüssig, zudem wird ein kompromissloser Spannungslevel aufrecht gehalten. Besser gehts nicht.
      Teil 2 war auch ganz OK und Teil 3 ist auch genial. Alles danach überflüssig und mMn nicht mehr der McLane den man erwartet hat.

      Aus der neueren Zeit hat mir Baby Driver ganz gut gefallen. Der Film zeigt wie sehr ein Film von einen genialen Soundtrack leben kann, auch wenn die Handlung unglaubwürdig ist

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Badhero ()

    • Mit The Raid und Mad Max Fury Road müsste ich mich da zwischen Zwei entscheiden.

      Der neue Mad Max hat mir zwar etwas besser gefallen, für mich stimmte da für einen Mad Max Film einfach alles. Schonungslose Gewallt, viel Aktion und eine echt tolle Kulisse in wirklich schönen Bildern eingefangen.
      Ich nehme aber dann doch The Raid, der hat mir von der Härte noch einen Tick besser gefallen.

      Zu meiner Entscheidung, ein Film muss für mich nicht unbedingt mit viel oder harter Gewallt auftrumpfen, aber es gibt halt auch Filme wo es vom Stoff her einfach härter zu gehen muss.
      The Raid und Mad Max sind da dann auch solche Kandidaten, wo es um Glaubhaft zu bleiben inhaltlich einfach dazu gehört.
      The Raid 2 hat mir dagegen irgendwie so gar nicht gefallen.

      Davon ab nervt mich eher die viel zu viele Situationskomik in neuen Filmen, zu vieles ist auf Humor ausgelegt, wo ich echt eine gewisse Ernsthaftigkeit oder mehr Härte Wünschen würde.
    • Badhero schrieb:

      Auch "Der blutige Pfad Gottes" finde ich weit besser als alle Filme in der Auswahl. Also da muss echt noch viel rein um eine gute Abstimmung hinzubekommen

      Badhero schrieb:

      Auch "Der blutige Pfad Gottes" finde ich weit besser als alle Filme in der Auswahl. Also da muss echt noch viel rein um eine gute Abstimmung hinzubekommen
      Es geht aber eben nicht um olle alte Filme. Das wäre dann zum 100 Mal das Gleiche.

      Dann wählen doch eh immer die Gleichen.

      Stirb Langsam
      Terminator
      Terminator 2
      Total Recall
      True Lies
      Aliens
      Robocop
      Flucht aus New Yor
      Blutige Pfad Gottes


      Da kann ich inzwischen vorher sagen, was Leute nehmen, die sich auf nix neues einlassen wollen.

      Nur Filmfans evt noch dazu.

      Ronin
      The Transporter 1
      Con Air
      The Rock
      Leon
      Rambo 1-4
      Lethal Weapon 1-4
      Last Boy Scout



      und dann ist schon Ende. Nee. Man muss auch neues zulassen können und sich mal angucken.
    • Kein Kritikerliebling und kam beim Publikum auch nicht überragend an, aber ich liebe die Expandebles Reihe. Einfach wunderschöne Action mit den alten Helden und vollgepackt mit Zitaten. Der dritte Teil war leider nicht mehr ganz so gut, weil hier jüngere Schauspieler mit an Board waren, aber immer noch ein guter Actionfilm.
    • Der beste neuere Actionfilm für euch ist? - Keine Comic Verfilmungen ( Auch kein Kingsmen, DREDD, R.E.D 1&2 )

      Mad Max Fury Road.
      Mir würde jetzt kein anderer reiner Action Film ohne Comicvorlage einfallen, der mich so richtig überzeugt hätte.
      We don't call it spam exactly,
      it's more like "tactical addition to our post counters !"
    • Dragon schrieb:

      Badhero schrieb:

      Auch "Der blutige Pfad Gottes" finde ich weit besser als alle Filme in der Auswahl. Also da muss echt noch viel rein um eine gute Abstimmung hinzubekommen

      Badhero schrieb:

      Auch "Der blutige Pfad Gottes" finde ich weit besser als alle Filme in der Auswahl. Also da muss echt noch viel rein um eine gute Abstimmung hinzubekommen
      Nee. Man muss auch neues zulassen können und sich mal angucken.
      Ich hab jeden der hier genannten Filme gesehen ;) Aber an den Klassikern kommt halt nichts modernes ran. Mit Baby Driver hab ich sogar schon was neues in die Runde geworfen ;)
    • Fand neulich "Lockout" mit Pearce id Hauptrolle sehr unterhaltsam.

      Jack Reacher gefiel mir trotz Cruise sehr gut damals, den 2ten kenne ich noch nit.

      Und Wick war und ist afair sehr gut geschnitten, choreografiert u erzählt (sein von den Bösen umgebrachter Wauwau ist das beste "Rage-Identifikationspotential" ever, imo).

      Wenn ich mich recht erinnere, zog sich das "Ende" aber dann doch a bisserl langatmig hin u man hatte auf'm Weg dorthin dies&jenes an Versatzstücken ästhetisierter Gewalt auch "schonmal gesehen"...

      Reacher spielte dahingehend (geht einem Film zum Ende hin die Puste aus?) dramaturgisch schon in einer ganz andren Liga: war afair der wesentlich spannender-erzählte Film (mit VIEL besserem "Obermotz").

      Selten, dass ich Reeves überhaupt nur ansatzweise erträglich finde: im letzten Teil der Matrix-Trilogie war das der Fall, in den zwei andren Filmen der Reihe nervte er mich nur (aber beileibe nicht nur er) ^^
      If u ask urself, why parts of our subculture suck so fucking hard nowadays:
      Spoiler anzeigen

      it's the over-crazed&collectardish "elitist-fanbase", trying very desperately to heighten their shallow lives by adding artificial ego-value to items created and intended 4 entertainment, not stature.
      Too many people have "grown up" 2 become actual and proper "adults" (=fucktards), i guess.
      "Weil Dummheit dann gefährlich ist, wenn sie für dich von Heimat spricht"

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von pseudogilgamesh ()

    • Ja, das isser (sehr geil), aber der TE (Dragon) will den von dir genannten Film (und überhaupt jedwede Comicverfilmung) doch ganz explizit nicht, bzw lies dir mal den Thread-Titel genauer durch ;)
      If u ask urself, why parts of our subculture suck so fucking hard nowadays:
      Spoiler anzeigen

      it's the over-crazed&collectardish "elitist-fanbase", trying very desperately to heighten their shallow lives by adding artificial ego-value to items created and intended 4 entertainment, not stature.
      Too many people have "grown up" 2 become actual and proper "adults" (=fucktards), i guess.
      "Weil Dummheit dann gefährlich ist, wenn sie für dich von Heimat spricht"
    • Ist es eigentlich ein Armutszeugnis für das Genre Actionfilm, daß mir auf Anhieb etliche Filme aus den 80s und 90s einfallen aber nahezu keine aus den 2000ern. Ich denke dadurch das CGI alles möglich macht driftet es bei mir sehr schnell in Desinteresse ab - nichts fühlt sich in modernen Actionfilmen mehr echt an, eine Bande Schauspieler hüpft vor dem Green Screen rum und alles andere wird aus der CGI Retorte eingefügt = seelenloses Actionkino. Das gepaart damit das die politische Korrektheit auch im Actionkino angekommen ist macht das Genre für mich fast komplett uninteressant.
      Für die breite Masse ist ein Actionfilm heutzutage leider nur noch die immergleiche Superheldensoße. Filme wie Heat, Hard Boiled oder Starship Troopers würden heute wohl gar nicht mehr finanziert werden.
    • dingsbums schrieb:

      Das gepaart damit das die politische Korrektheit auch im Actionkino angekommen ist macht das Genre für mich fast komplett uninteressant.
      Man stelle sich nur ein "Nur 48 Stunden" Remake heute vor. Ohne rassistische Wordbattles usw <X
      Zu Zeiten von "Me Too" wird in fiktionalen Filmen noch mehr auf Politische Korrektheit geachtet, bis wir alle Gleichgeschaltet sind und es nur noch gut und Böse gibt.
      Kein Wunder warum die 80er und 90er so im Gedächnis bleiben, die waren auf ihrer Art freizügiger und schmutziger (nicht in der Gewalt, aber in der Sprache).

      Wie mein Beispiel von "Nur 48 Stunden" aufzeigt, sowas würde heute keiner mehr bringen und solche derben Sprüche würde das aus eines Darstellers bedeuten.
      Ohne jetzt eine Diskussion zu starten, aber diese Scheinheiligkeit regte mich seit den letzten ca 20 Jahren immer auf. Sobald ein Weißer solche derben Sprüche ablässt (abseits von Tarantino Filmen, wo man das ja erwartet) in Filmen ist es ein Problem, macht es aber ein schwarzer ist es cool.
      Daher waren die Filme halt damals auch besser, ein Nick Nolte durfte noch das N Wort benutzen und es wirkte wie natürlich frei Schnauze reden, nahezu undenkbar heute. Dabei sind es nur Filme und bei solchen Sachen werden diese heute viel zu Ernst genommen.
      Heute wäre nicht der Killer, sondern der rassistische Cop, gespielt von Nick Nolte der Endgegner in den Film

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Badhero ()

    • Was? :ray2:

      Badhero schrieb:

      Heute wäre nicht der Killer, sondern der rassistische Cop, gespielt von Nick Nolte der Endgegner in den Film
      Hast schon mitbekommen, dass Noltes Charakter im Zuge der Ereignisse ne amtliche u glaubhafte Entwicklung durchmacht, und dass ihm am Ende jedweder Rassismus abgeht? :ray2: ;)

      Ist zwar ne plumpe "Message" (von wegen "muss halt jeder Schwarze nem Weißen den Arsch retten, dann wird jedweder Rassismus "passé" sein :ray2: :facepalm: ) , aber immerhin ein Versuch! ^^





      Da dir das N-Wort doch anscheinend so sehr fehlt :tooth:


      Ich mag den comment "i can't remember the lyrics" :bday:
      If u ask urself, why parts of our subculture suck so fucking hard nowadays:
      Spoiler anzeigen

      it's the over-crazed&collectardish "elitist-fanbase", trying very desperately to heighten their shallow lives by adding artificial ego-value to items created and intended 4 entertainment, not stature.
      Too many people have "grown up" 2 become actual and proper "adults" (=fucktards), i guess.
      "Weil Dummheit dann gefährlich ist, wenn sie für dich von Heimat spricht"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von pseudogilgamesh ()

    • Badhero schrieb:

      Zu Zeiten von "Me Too" wird in fiktionalen Filmen noch mehr auf Politische Korrektheit geachtet, bis wir alle Gleichgeschaltet sind und es nur noch gut und Böse gibt.
      Kein Wunder warum die 80er und 90er so im Gedächnis bleiben, die waren auf ihrer Art freizügiger und schmutziger (nicht in der Gewalt, aber in der Sprache).
      Genau das ist es.
      Man stelle sich bitte heutzutage eine Fortsetzung von Phantom Kommando / Commando vor oder zum Beispiel ein Remake von Brazil - mich schaudert es alleine beim Gedanken daran.
      Sehr gut kann man das am Beispiel von Robocop sehen. Das Original von 1987 wurde von den Machern des 2011 Remakes komplett missverstanden und so stark politisch korrekt glattgebügelt das nichts mehr davon übrig blieb was das Original großartig machte.
    • Jop, der neue Robocop ist zum Davonlaufen u den alten Filmen Nachtrauern ;(

      Imo aber wegen "ab12" und den Merchandising-Plänen der Macher. Die Kids lieben diesen (neuen) Robocop, btw! Strange, but true :/


      Die alten Robocops verstören diese neuen, glattgebügelten "Millenials" oft nachhaltig, genau wie ne random Ren&Stimpy-Episode oder Braindead; da wurden tatsächlich schon gestandenen Fachabiturienten schlecht bei, ich hab's erlebt :tooth:


      Ganz ohne plumpen Populismus scheinen "sie" (die "Jungen" :opi: ) mir eine eklatante "Medienkompetenzschwäche" dahingehend entwickelt zu haben, als dass ihnen zB die "Trennung" der verschiedenen (Bedeutungs-)"Ebenen" (Ren&Stimpy-"Werbespots"etcpp) innerhalb eines Medienprodukts SEHER schwer fällt (andres Bsp: Die "Werbe-Spots" und "News" in Starship-Troopers oder robocop), wenn nicht gänzlich mißlingt.
      If u ask urself, why parts of our subculture suck so fucking hard nowadays:
      Spoiler anzeigen

      it's the over-crazed&collectardish "elitist-fanbase", trying very desperately to heighten their shallow lives by adding artificial ego-value to items created and intended 4 entertainment, not stature.
      Too many people have "grown up" 2 become actual and proper "adults" (=fucktards), i guess.
      "Weil Dummheit dann gefährlich ist, wenn sie für dich von Heimat spricht"

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von pseudogilgamesh ()