[Umfrage] Politikverbot auf neXGam?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • [Umfrage] Politikverbot auf neXGam?

    Soll Politik als Thema auf neXGam gestattet sein? 76
    1.  
      Ja (22) 29%
    2.  
      Nein (53) 70%
    3.  
      andere Meinung (bitte entsprechende Erklärung als Antwort im Thread) (1) 1%
    Da es die letzte Zeit oft zu Unklarheiten und/oder Reibereien beim Thema Politik gekommen ist haben wir uns intern nochmal besprochen wie wir künftig mit dem Thema umgehen. Um hier eine zufriedenstellende Lösung zu finden ist aber natürlich auch die Meinung der Community wichtig, daher bitten wir um rege Teilnahme an dieser Umfrage, damit wir einen sinnvollen Fahrplan erstellen können.

    Bitte bei Antworten abseits von Ja und Nein unbedingt eine Erklärung schreiben, damit die Meinungen eingeordnet werden können. Natürlich ist auch generelle Diskussion zur Frage erlaubt, solange diese vernünftig abläuft.

    Die Umfrage läuft erstmal bis zum 17.6., da können wir dann eventuell schon ein Meinungsbild erkennen. Falls nicht wird sie eventuell länger laufen, wird dann situativ geguckt.
  • Ich war ja heute für ein paar Reibereien mitverantwortlich und ich sehe kein Problem darin wenn es mal etwas heiß hergeht, was beim Thema ja schon vorprogrammiert ist. Solange die Worte (und der Inhalt) human gewählt sind, sollte ein Forum wie unseres das eigentlich aushalten können, sind doch alle Erwachsen, oder? ^^
    Solange nun nicht jede Entscheidung des Außenministeriums mit einem Thread gewürdigt wird kann man mit der Politik-Erlaubnis auf nexgam leben. Viel nerviger fänd ich die Diskussion ob dieses und jenes nun Politik ist, ob es gelöscht, verschoben oder sonst was gehört.

    Also solange es zivil zugeht, lasst die Hitzköpfe diskutieren, am nächsten Tag kräht da kein Hahn mehr nach.
  • Ich bin nicht mehr oft hier, leider. Das liegt sicher daran, dass ich mich gerne in Retrokram wälze und das meiste schon oft besprochen/diskutiert wurde. Am liebsten hätte ich, da ich eigentlich gegen "Zensur" jeglicher Art bin, für "ja" gestimmt. Leider entdecke ich in meinem unmittelbaren Umfeld immer öfter Menschen, die ihr persönliches Scheitern auf Einflüsse von außen, Flüchtlinge, Asylanten schieben. Von Protestwählern bis zu besorgten Bürgern ist alles dabei. Ich diskutiere dann oft, um zu entdecken, dass ein Infragestellen der Wurzel des Übels gar nicht erwünscht ist. Das ermüdet mich sehr. Aus reiner Faulheit, und weil ich in einem Videospielforum nicht weiter arbeiten müssen will, stimme ich für nein.
  • Omnibot2000 schrieb:

    Leider entdecke ich in meinem unmittelbaren Umfeld immer öfter Menschen, die ihr persönliches Scheitern auf Einflüsse von außen, Flüchtlinge, Asylanten schieben. Von Protestwählern bis zu besorgten Bürgern ist alles dabei. Ich diskutiere dann oft, um zu entdecken, dass ein Infragestellen der Wurzel des Übels gar nicht erwünscht ist. Das ermüdet mich sehr
    +1; man möchte (als sich wohlfühlender Süchtling im "sweet spot") halt nicht vom jederzeit zu erlangenden u nie-verendenden Suchtmittel "einfaches Weltbild u klares Feindbild" entkoppelt werden, denn es macht die ganze komplexe, oft ja durchaus stark Angst-einflößende Welt mit all ihren undurchschaubaren Irrungen, Wirrungen und zumeist persönlich-ego-getriebenen phösen individuellen Verschwurbelungen hüben, wie drüben + Doppel-Drölf-Dreifach-Vernetzungen plötzlich so einfach und (unmis-)verständlich-klar. Danach kann man stark abhängig werden, ganz schnell geht das.

    Es (die Droge "höhere Hirnfunktionen freiwillig Abgeben"/"die Welt ganz einfach erklärt bekommen") entlastet halt das ohnehin schon von unsrem Zeitgeist (all dem Wissen, all den Freiheiten u damit einhergehenden Verantwortungen) malträtierte Wutbürger-Hirn auf enorme Weise und macht schlichtweg glücklich: Eine ernste u schwer zu "besiegende" Dopaminsucht ist das, indeed :(

    Meine Schlussfolgerung geht aber trotz Ermüdung u Zeitmangel/andere, wichtigere Dinge, dennoch zum +1 gegenüber Luddis post.
    Wenn ich die Zeit grad i-wie "über" hab, engagier ich mich da gern als "verfickter Gutmensch" mit zuviel semi-romantischem Holladrihüü und Kommikraut in der Rübe; soviel Demokratie muss sein; bzw soviel Mut zum Leiden muss da sein, sich mit alljenen Jecken auseinanderzusetzen; vielleicht höhlt ja steter Tropfen den Stein oder i-wann hat ein jeder solcher Jecken mal persönlich seinen Arsch vom "schwarzen Mann" bei'ner amtlichen Kneipenschlägerei gerettet bekommen u vielleicht ja dann seine Meinung geändert, who knows... ;(

    Dont give up, buddy! :)

    Du kennst das ja vielleicht von Junkies, Dauerpartypeople auf MDMA, oder eben von den Post WW2-Deutschen: auf das Dauer-High eines Opiumsüchtigen Volkes folgt auch IMMER ein entsprechend tiefes "Low". Hoffentlich sind "am Ende"/beim "Low" dieses Mal nicht wieder 6 Mio Juden tot, oÄ ;(

    108 Sterne schrieb:

    Das ist aber schon ein unfairer Vergleich. Kaum ein Game verkauft sich wie Mario. Auch AAA Spiele nicht.

    One may ask, why everything "retro-related" sucks so hard nowadays: it's the over-crazed fanbase, that is trying very desperately to add some value to their shallow lives by adding unnecessary value to items intended to bring entertainment, not stature.

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von pseudogilgamesh ()

  • Ich fänds noch gut, was ihr mit "im Rahmen bleibt" meint, denn genau dort gehen die Ansichten leider extrem auseinander ^^ Denn gegen gewisse politische Ansichten kommt sehr schnell auch eine sehr emotionale und grenzwertige Verhaltensweise an den Tag und hier sehen es die Leute meiner Erfahrung nach jeweils anders: Die Emotionen verbieten, oder gewisse politische Ansichten, da auch diese für manche Leute grenzwertig sind.
  • Politik sollte erlaubt sein, allerdings sollten dann Meinungen aus dem linken und auch dem rechten Lager akzeptiert werden. Und das ohne persönliche Unterstellungen wie z.B. eben gelesen daß manche Leute Flüchtlinge und co durch ihr eigenes Versagen verurteilen oder einen Sündenbock suchen. Das ist einfach ein sehr beschränktes Weltbild und führt niemals zu einer sachlichen Diskussionsgrundlage.
    So viele Prostituierte hat Deutschland garnicht wie angeblich überall Hurensöhne herumlaufen
  • @pseudo: Oh, ich geb' nicht auf :D far from it. Das ziehe ich auch (und gerade) bei Familienfesten oder im Sportverein durch. Aber auf neXGam möchte ich über Videospiele sprechen. Ganz einfach. Und wenn ich dann im Augenwinkel so einen Bullshit lese, dann meide ich das Forum eher, als mich intellektuellen Schwanzvergleichen hinzugeben. Bin anscheinend eher beta :D Kurzum: Ich ergebe mich natürlich dem Entscheid, fühle mich aber unwohl, wenn neXGam Dieser menschenverachtenden Strömung eine Plattform bietet.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Omnibot2000 ()

  • Versteh ich auch wieder, Dilemma... :/

    108 Sterne schrieb:

    Das ist aber schon ein unfairer Vergleich. Kaum ein Game verkauft sich wie Mario. Auch AAA Spiele nicht.

    One may ask, why everything "retro-related" sucks so hard nowadays: it's the over-crazed fanbase, that is trying very desperately to add some value to their shallow lives by adding unnecessary value to items intended to bring entertainment, not stature.
  • Ignorama schrieb:

    ch fänds noch gut, was ihr mit "im Rahmen bleibt" meint
    Ohne Beleidigungen und das alles sachlich ausdiskutiert werden kann.
    Ich bin aber strikt hier gegen

    Leidenfrost schrieb:

    Politik sollte erlaubt sein, allerdings sollten dann Meinungen aus dem linken und auch dem rechten Lager akzeptiert werden.
    Ich möchte in keinem Forum unterwegs sein wo die linke bzw. rechte Meinung akzeptiert wird.
  • WENN Politik erlaubt ist, müssen auch rechte und linke Meinungen akzeptiert werden.
    Ich bezweifle dass bei den beiden extremen ruhig und neutral diskutiert werden kann, das liegt in der Natur der Sache.
    Ergo: Politik raus!
    In "Themenneutralen" Foren sehe ich da weniger ein Problem, hier geht's aber nun mal hauptsächlich um Games.
    Früher war vieles besser!

    Ob Pfote oder Tatze - Gutes für Hund und Katze: Pfotenstich

    Es ist erstaunlich, wie verwirrt Menschen plötzlich sind, wenn ein Satz anders endet als man es Kartoffel.
  • RetroJaeger schrieb:

    Habt Ihr eigentlich einen an der Waffel von Akzeptanz zu schreiben?
    Wieso? Es ging um linke bzw. rechte Meinungen und nicht um linksradikale oder rechtsradikale Meinungen. Solange man sich auf das Deutsche Grundgesetz beruft ist imo alles in Ordnung. Politikdiskussionen aus einer neutralen Perspektive braucht kein Mensch und führen auch zu nichts.
    So viele Prostituierte hat Deutschland garnicht wie angeblich überall Hurensöhne herumlaufen
  • Übrigens ein schönes Beispiel, wieso ich Politik für russisches Roulette mit 6 Kugeln in der Trommel halte, es endet eigentlich immer negativ ^^ Hier gehts nichtmal um Politik, sondern drum ob man Politik erlauben sollte und schon kommt "einen an der Waffel haben", weil die Meinungen der anderen sich nicht decken mit der eigenen.

    Exakt daher fragte ich auch nach dem konkreten Rahmen, denn aufgrund sehr unterschiedlicher Wahrnehmungen und Einstellungen ist "es muss im Rahmen bleiben" keine sinnvolle Vorgabe, da es nicht DEN Rahmen gibt.

    Edit: Zudem, das stört mich persönlich immer sehr, wird hier leider oft (auch hier ist das Beispiel sinnbildlich) ein sehr schlechter Gebrauch der Fachsprache gemacht und dadurch wird vieles künstlich aufgebauscht. Denn links und rechts sind strikt von links- und rechtsextrem abzugrenzen. Linke wie rechte Meinungen nicht akzeptieren heißt nämlich effektiv alles außerhalb der politischen Mitte, die es effektiv nichtmal in der CDU und SPD wirklich gibt, abzulehnen. Effektiv ist die Aussage daher eine Ablehnung der Demokratie (Ergänzung: bzw. aller demokratisch legitimen Parteien) in Deutschland... also eher ungünstig. Ist so definitiv nicht gemeint, ABER auch das passiert eben oft, da einfach unsauber mit Fachbegriffen hantiert wird und daher Gift und Galle entsteht, wo sie gar nicht angebracht ist.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Ignorama ()

  • Naja, das war ne Frage der "sprachlichen Genauigkeiten", hätte Retro das passendere "tolerieren" (=aufrechten Hauptes zähneknirschend, aber ohne Mord&Totschlag ertragen, auch unter Schmerzen erdulden), statt "akzeptieren" benutzt ("akzeptieren" ist ja ähnlich wie "respektieren" (=es mehr o minder nachvollziehbar, wenn nicht gar nachahmenswert u "gut finden") und signalisiert generell Zustimmung) dann wäre firat niemals quer gekommen, denke ich fast. Es ging ihm um die Terminologie.

    108 Sterne schrieb:

    Das ist aber schon ein unfairer Vergleich. Kaum ein Game verkauft sich wie Mario. Auch AAA Spiele nicht.

    One may ask, why everything "retro-related" sucks so hard nowadays: it's the over-crazed fanbase, that is trying very desperately to add some value to their shallow lives by adding unnecessary value to items intended to bring entertainment, not stature.

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von pseudogilgamesh ()