[Umfrage] Politikverbot auf neXGam?

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Links und rechts sind aber nunmal zu akzeptieren, nicht nur zu tolerieren. Da hat Retro es schon ganz richtig genutzt. Akzeptanz ermöglicht Dialog, Toleranz lediglich Koexistenz. Solange wir also nicht von den Extremen reden ist Akzeptanz unabdingbar.

    Und nichts für ungut, aber für gewisse politische Strömungen herrscht hier bei vielen weder das eine, noch das andere. Und wenn Politik als Thema erlaubt bleiben soll sehe ich hierin ein riesiges Problem, denn so kann es nicht funktionieren. Politik erlauben heißt eben explizit alles innerhalb der demokratischen Legitimität und ich bezweifel, dass das bei manchen die hier grad aktiv mitreden genauso gesehen wird :)
  • +1
    Das statistische Collectardation-Amt veröffentlichte jüngst folgende Zahlen:
    Display Spoiler
    Der durchschnittliche XG-er hat 4,5 Vorbestellungen offen, wartet auf 3,8 Pakete, verge verwaltet im Zuge dessen das tracking von 2,7 Versand-Dienstleistern 53,6-Mal täglich und kauft bei 1,3 LmaA-Läden nie wieder*ein (*solange nichts Interessantes released wird).

    NXGM->ZM DVNLFN
  • Ich bin ganz entschieden gegen Politik bei neXGam und habe das auch intern immer so vertreten.

    Ein einseitiges Verbieten von AfD Geschwafel geht nicht. Wer A sagt, muß auch B sagen, und wenn ein Thema in einem Diskussionsforum gestattet ist, dann selbstverständlich mit allen Meinungen. Nur die eine Seite verbieten oder einschränken würde ja eh jede Diskussion ad absurdum führen, dann hätte man ein schönes gegenseitiges Eierschaukeln.

    Trotzdem empfinden viele das rechte Gerede als anstößig. So anstößig, dass teils ein kompletter Abgang von neXGam in Betracht gezogen wird.

    Wenn man also den Störfaktor innerhalb eines Themenbereichs nicht ausgrenzen und verbieten kann, weil dann jede Diskussion eh zu einer Farce wird, dann sollte man imo das Thema einfach komplett außen vor lassen.

    Letzten Endes ist neXGam ein Hobbyforum. Auch im Off-Topic behandeln die allermeisten Themen Nichtigkeiten. Für so etwas ernstes und kontroverses wie Politik ist in diesem Rahmen meiner Meinung nach kein Platz. Es gibt daher spezielle Orte, die sich darauf spezialisieren.

    Auch ganz persönlich empfinde ich es als störend. Ich verfolge regelmäßig den "Alles ist scheiße" Thread als einen der wenigen im Off-topic. Einfach, um Rat zu holen und zu geben, oder einfach moralischen Beistand zu leisten. Es ist kein Politik-Thread, aber naturgemäß kann sich das Gespräch in die Richtung verlagern. Es gibt bei einer Erlaubnis von Politik kein Ausweichen, keine Beschränkung auf ein einzelnes Thema, welches man eben nicht anklickt.


    Ich denke, Hobbyseiten wie neXGam sind zu einem guten Teil Unterhaltung, Teil des Videospielhobbys und der Realitätsflucht. Ich spiele und besuche neXGam, um mir mal nicht den Scheiß zu geben, den ich in den Nachrichten oder auf sozialen Medien lese.

    Politik ist in ihrer Natur ein Pulverfass, welches die Gemüter erhitzt und ab und zu zur Explosion führt. Es gibt so viele Möglichkeiten für jeden diskussionsfreudigen Menschen, seine Meinung online kundzutun. Warum um alles in der Welt soll dieser potenzielle Unfrieden ausgerechnet unser kleines Gamingforum verpesten? Muß wirklich überall politisch debattiert werden?


    Schuster, bleib bei deinen Leisten. neXGam ist fürs Gaming da, und für alle weiteren Themen rund ums Nerdtum und Freizeit. Lasst den Ernst des Lebens doch einfach mal außen vor.

    Ich denke, die ganze Lockerung der Politikregel war nicht durchdacht. Die Menschen haben sich ja nicht verändert oder sind reifer und unemotionaler geworden. Die Probleme sind mindestens so präsent wie damals. Mehr noch, die aktuelle politische Lage ist angespannter als sie vor 10 Jahren war. Die Regel wurde irgendwann aus gutem Grund eingeführt, und ist heute nicht weniger legitim.

    Wir haben schon ohne Politik oft genug mal Stunk im Forum. Warum man da noch mehr durch brisante Themen wie dieses heraufbeschwören möchte ist mir ein Rätsel. Stellen wir uns keine tickende Zeitbombe für das nächste Forendrama in den Off-topic.
    Bluntman3000: "bin in mpnchtennünchrn"

    The post was edited 1 time, last by 108 Sterne ().

  • Ich denke, solange man in diesen Land immer gleich in Links und Rechts aufgeteilt wird, ist niemals eine Diskussion möglich.
    Beide Lager haben nämlich ihren Dreck am stecken und daher bezeichne ich mich eher als Realist, weil ich versuche ohne Vorurteile die Vor und Nachteile abzuwägen.
    Auf einer Seite würde ich mich freuen wenn man hier einige Themen sachlich bearbeiten kann, aber denke die Nazi und Gutmenschen Keule wird dadurch zu viel Ärger und Frust führen.
    Einfach schade, weil ich glaube, dass Deutschland sich viel zu sehr vom Axel Springer Verlag manipulieren lässt (ist ja auch für viele einfacher als sich selber eine Meinung zu bilden).

    Mein Vorschlag ist, dass man probeweise einen Politik Thread eröffnet und schaut wie sachlich es zugeht
  • Ignorama wrote:

    Links und rechts sind aber nunmal zu akzeptieren, nicht nur zu tolerieren. Da hat Retro es schon ganz richtig genutzt. Akzeptanz ermöglicht Dialog, Toleranz lediglich Koexistenz. Solange wir also nicht von den Extremen reden ist Akzeptanz unabdingbar.
    So ist es. Und von "extremen" war ja auch nicht die Rede.
    Ich muss die Meinung anderer nicht teilen, sie aber akzeptieren.
    Das gilt nur nicht für extremismus, egal von welcher Seite.

    Wer das nicht kann oder will, dürfte sich wundern wie sein Bekanntenkreis eventuell auseinanderfallen könnte,
    wenn man das Thema mal beim gemütlichen zusammensein anspricht... :D

    Ich habe jedenfalls durchaus Leute im Bekanntenkreis, deren politischen Standpunkt ich nicht vertrete-
    mit denen ich ansonsten aber sehr gut klarkomme.
    Ich gönne jedem seine Meinung und Überzeugung, solange man mich nicht damit bekehren will- und mir die meine lässt.

    Ohne Akzeptanz herrscht meiner Meinung nach bald Chaos. Im wahren Leben wie im Internet.
  • Ich sehe das wie Retro. Ich bin zugegebenermaßen völlig ermüdet was Politik betrifft und ich gönne jedem seine Meinung, solange er mich nicht bekehren möchte (und es nicht in die Extremistische Sparte abrutscht!!). Aber da, sobald die Diskussion erlaubt ist, hier die "Parteien" wie die Pitbulls aufeinander losgehen und es meistens nur einen kleinen Stein des Anstoßes benötigt, dass die Stimmung in Richtung Beleidigungen abkippt...
    Ich denke wir sind erwachsen und haue da sehr ungerne auf die Finger, aber ich mags hier einfach gar nicht gerne sehen. Eben, weil es so viel Potenzial hat zu eskalieren.
    We don't call it spam exactly,
    it's more like "tactical addition to our post counters !"
  • Mal abgesehen davon, was soll man Diskutieren wenn selbst grundlegende Vokabeln wie etwas Links und Rechts völlig falsch verstanden und gedeutet werden? Dann werden einem Dinge in den Mund gelegt und aufgebauscht bis zum geht nicht mehr. Dieses primitive Verhalten ist doch in social networks zu beobachten wenn es immer makl heisst das netzt läuft blind gegen irgendwas sturm.
    Ist so als würde hier einer aufschlagen sich lautstak zu Worte melden und Fragen was ist Sega oder wer ist Mario. The Witcher ist doch das Maskotchen vom Amiga32 usw

    The post was edited 1 time, last by Marco ().

  • Badhero wrote:

    Mein Vorschlag ist, dass man probeweise einen Politik Thread eröffnet und schaut wie sachlich es zugeht
    Ich sehe genau diesen Thread als Versuchsobjekt und würde das Experiment bereits auf Seite 2 als gescheitert markieren. Einerseits schade. Andererseits: Wenn als erlaubte Inhalte ausschließlich blühende Landschaften und gemäßigte Themen der geschliffenen Mitte akzeptiert werden, können wir uns Diskussionen direkt sparen.

    Für den Frieden. Also auf neXGam ;)

    [x] Nein
    You can not imagine the immensity of the f*ck I do not give.

    www.kopftreffer.de ▪ ▪ ▪ instagram.com/bluntman3000
  • Für mich war das Thema schon auf der ersten Seite gescheitert ;)
    Ist so wie bei allen bildungsabhänigen Themen wie etwa Mathematik, Physik oder Literatur wenn einem die Grundlagen fehlen dann kann das ziemlich schnell peinlich werden. Das geschah in eindrucksvollerweise schon gegen Mitte bis Ende der ersten Seite. Habe schon immer geahnt dass es solche Blindgänger gibt und befürchet das sich diese lauthals zu Wort melden werden. Und dvor graut es mir mehr als unterschiedliche/konträre Meinungen zu haben. Konträre Meinungen sind eben das Charakteristikum einer Demokratie.
  • Fake News Fake News!

    Naja da es einigen schon schwer fällt eine konträre Meinung überhaupt zu akzeptieren, ist es wohl tatsächlich nicht besonders sinnvoll auf nexgam.de politisch zu diskutieren. Ich packe die Art von dem ein oder anderen ja schon kaum, wenn es um Videospiel-Kickikram geht. Ich wäre bei so einer Diskussion so oder so raus :D2
    :gähn: walfisch :gähn:

    Switch: SW-2783-6535-2798 / Paranoir
  • Wie man auch in diesem Thread hier wieder gut sehen kann, gibt es hier doch einige Teilnehmer die halt nicht diskutieren können. Da muss nur ein Hauch von links oder rechts erahnbar sein und schon gibt es nur noch den blindwütigen Beissreflex. Das hat man bisher bei jeder aufkommenden Politikdiskussion hier gesehen als auch jetzt in der Umfrage über Politikthemen. In sofern von mir ein klares: Nein, nicht erlauben denn die Möglichkeit dass das komplett schiefgeht liebt meines Erachtens ungefähr bei 99,98%....


    RetroJaeger wrote:


    Nö nichts für ungut aber dann ändere ich meine Stimme von
    Soll Politik als Thema auf neXGam gestattet sein? andere Meinung (bitte entsprechende Erklärung als Antwort im Thread) auf nein und bin dann somit auch aus dieser Diskussion raus :thumbup:

    Nichts für ungut, aber versteht ihr beide Überhaupt was hier mit Akzeptanz gemeint ist?
    In einer vernünftigen Diskussion (Ja, ich weiss, im Internet selten geworden) versucht man die Meinung des Gegenübers einigermassen nachvollziehen zu können (="Ah, ich glaube ich sehe warum du dieser Meinung bist) und diese auch als dessen Meinung akzeptieren zu können. (=ok, du bist halt dieser Meinung) Kurz: Versuchen sein Gegenüber zu verstehen. Es heisst NICHT dass man da dann nicht drüber diskutieren darf und auch NICHT dass man aufhören muss den anderen durch Argumente zu überzeugen. Man kann die Meinung eines anderen akzeptieren und trotzdem für falsch halten.
    Das ist eigentlich ein Grundsatz für jegliche Diskussion und nicht nur politische. Oder "diskutiert" ihr beide ansonsten nur auf dem "Mir egal was andere denken, mir egal was sie zu sagen haben, was zählt ist eh nur meine Meinung weil diese die einzig richtige ist"-Niveau? Was man dann allerdings nicht wirklich Diskussion nennen kann...
    Blindes Draufhauen erzeugt nur eine Blockade beim Gegenüber. Sich aber die Mühe geben die Gedanken es anderen nachzuvollziehen und dieses auch zeigen führt viel eher zu fruchtbaren Diskussionen und evtl. einer Meinungsänderung bei einer der beteiligten Parteien...
    "Wer weiss was wirklich in unseren Köpfen steckt. Haben sie schon einmal ihr Pelzhirn gesehen?"
    - Major Mewtoko Katzanagi, Section 9 / Cat in the Shell
  • Klärt mich auf:

    warum sollte ich als Türke und Migrant mit einer Partei und ihren Anhängern diskutieren und "versuchen die Meinung des Gegenübers einigermaßen nachzuvollziehen" bei Aussagen wie


    "Kameltreiber"
    t-online.de/nachrichten/deutsc…en-als-kameltreiber-.html

    "Entsorgen"
    tagesspiegel.de/politik/afd-sp…n-entsorgen/20244934.html


    "Die Türken gehören nicht zu uns"

    stern.de/politik/deutschland/a…icht-zu-uns--7871340.html


    "Ausreise"

    google.com/url?sa=t&rct=j&q=&e…Vaw3vs8KNxXymU8AzDH9yQOES








    Mit Anhängern einer bestimmten Partei bzw. eines bestimmten politischen Spektrums hab ich schon mehrere Male auf Facebook und anderen Foren diskutiert.


    Der Versuch der anderen Seite meine Meinung oder Einstellung zu akzeptieren resultierte in Aussagen wie "Verpiss dich du Untermensch"






    SORRY ABER NEIN!




    Ich muss ggü. Meinungen und Einstellung anderer Menschen die mir, meiner Familie oder meiner Nationalität Tod, Verderben und Vertreibung wünschen nullkommanix an Verständnis oder Toleranz aufzeigen.
    モエロクリスタル大歓迎!!!
  • Yamazaki wrote:

    Ich muss ggü. Meinungen und Einstellung anderer Menschen die mir, meiner Familie oder meiner Nationalität Tod, Verderben und Vertreibung wünschen nullkommanix an Verständnis oder Toleranz aufzeigen.
    Und schlimm, wenn das nicht nur Migranten tun, sondern auch "geburtsdeutsche" (was ein furchtbarer Terminus) sollten dafür einstehen, dass gut integrierte Mitbürger mit Migrationshintergrund hier sorgen und angstfrei leben können.

    Deniz ist so gut integriert, darauf ein Schnitzel Wiener Art ;)
    "I'm Special Agent Francis York Morgan, but please call me York, that's what everyone does..."

    {O,o}
    /)__)
    --"-"--
    uhu.webcam.pixtura.de/ Eulen-Live Cam!

    youtube.com/oxcellent Meine Retro-Video-Reviews
  • Bekomme das Zitat hier gerade nicht gelöscht, egal. Was ich eigentlich schreiben wollte : Syntiq du hast absolut Recht!!! So habe ich das auch gemeint. :thumbup:

    Yamazaki in der AfD sind auch Deutschtürken. Wenn ich mir hingehe so anhöre was Erdogan verzapft z.B. das die Türken in Deutschland möglichst viele Kinder gebären sollen damit der Islam hier wächst und gedeiht dann Frage ich mich letztendlich tatsächlich wer mehr Dreck am Stecken hat. Vorallem weil eben viele Türken in D die Erdogan Diktatur offen wählen und unterstützen.