PlayStation 5

    • Irgendwie ist alles ein wenige seltsamer geworden und auch bei den Spielen und Spielern (m/w/d). Keine Ahnung wie ich das gut beschreiben soll.
      MS hat eine 180° Wende gemacht. Sony wird wohl konstant so weiter machen und sich hier und da noch was holen. Nintendo macht seit einigen Jahren für mich und nur für mich irgendwie komisches Zeug. Wie schon geschrieben ist nicht alles schlecht aber ich finde einiges ist immer und immer wieder nicht zu Ende gedacht worden und davon ab kann ich mit einigen Spielen von Nintendo wohl nichts mehr anfangen. Diese Schwemme an Indies ist zwar gut aber es wird immer schwerer sich da die für einen guten Spiele raus zu suchen. Einiges sieht nämlich gut aus ist es aber dann nicht und wieder Anderes ist hoch gelobt aber wenn ich mir die Grafik ansehe und die Spielemachanik dann denke ich es ist nichts für mich. Ob ich später mit der Switch glücklich werde keine Ahnung.


      Das hat aber alles nur wenig mit der PS5 zu tun.
      Have Fun and Chill out.
      Chaos head
    • 108 Sterne wrote:

      Gut, man muss natürlich auch die Art Spiele mögen. Spider-Man, Horizon, Days Gone und God of War sind alle gut (drei davon finde ich wirklich toll), aber es ist schon richtig, dass sie sich ähneln. Teilweise hat man bei Open World und den Skill Systemen durchaus das Gefühl, alle seien aus demselben Baukasten entstanden. In dem Sinne kann ich eine gewisse Faulheit sehen. Sie schlagen alle in dieselbe Kerbe mit Unterschieden im Detail und natürlich der Thematik
      Aber das ist doch genau das, was wir schon immer hatten: PS360 Generation stand groß für Shooter. Soweit, dass man nur noch meinte es würde nur noch dieses Genre existieren (auch wenn vieles andere auch released wurde)
      Dann hatten wir die Zombie Spiele Welle. Die Open World Welle hatte ja dann selbst Nintendo angesteckt mit BotW und aktuell versucht man "alles" in die Battle Royale Schiene zu quetschen.

      Nintendo ist in den meisten Generation eben deswegen interessant, weil sie nicht nur "dem Trend" nachgehen, sondern auch Abwechslung durch ihre Masse an Franchises bieten. Splatoon war und ist ein Hit, ist aber kein reine Shooter, wo es um möglichst viele Kills geht. Schön bunt und trotzdem erfolgreich, weil eben anders.
      PUBG hat es krepelhaft vorgemacht, wie selbst ein schlecht laufendes Game mit Multiplayer Gameplay sehr viele Menschen anziehen kann. Fortnite und Apex laufen deswegen halt besser. Aber auch das ist irgendwann mal vorbei und dann ist irgendein anderers Multiplayer Spielprinzip interessanter.

      Und ja, dann ist es eben kein Wunder, wenn sich jedes Game "gleich" anfühlt. Wenn man dann als Update in einem gammeligen Fallout 76 ein Battle Royale Mode einbaut, dann weis man ja, wie lazy das ganze wirklich ist. Bloß nicht auf eigene Ideen kommen.

      Aber man darf auch nicht vergessen, wieviele Dungeon Crawler und Roughlike Games wie Pilze aus dem Boden sprießen und jeder versucht, das bessere vom Genre zu sein.(also man kann sich kaum retten vor der Auswahl)

      Ich kann nur sagen: Wegen der Auswahl an exklusiven Games, bin ich vom Gedanken mir eine Xbox One zu kaufen, weg gekommen. Man bekommt einfach mehr Games auf einer PS4, auch wenn eine X die Leistungsfähigere Konsole ist.

      Bloodborne, Knack, GoW, Horizon Zero Dawn, Spiderman, The last of Us sind alles Games die vllt nicht jeden ansprechen, aber man eben anderswo nicht spielen kann. Und das ist eben das Nintendo Prinzip: wer neue Mario oder Zelda Games spielen will, kommt um eine Nintendo Konsole/Handheld nicht drumrum. Da müssen selbst PCler verzichten. Wie oft höre und lese ich von PC spielern, dass sie sich eine PS4 gekauft haben, weil die Games eben nicht für PC existieren.(eben so Switch) Kaum ein PCler kauft sich eine Xbox.

      The post was edited 1 time, last by Undead ().

    • Wobei ich sagen muss, dass mich Nintendo diese Generation auch eher enttäuscht hat.
      Switch ist für mich ein tolles Gerät, rein aus dem Grund, da sie ein aktuelles portables Gerät darstellt. An ner stationären Konsole habe ich momentan relativ wenig Interesse.
      Von den Spielen her zocke ich aber fast ausschliesslich Ports von Drittherstellern, nicht selten von Games aus der letzten Generation. Teilweise auch Games, die ich sogar schon durchgezockt hatte, nur eben jetzt portabel zur Hand habe.
      Sind natürlich absolut klasse Games (wobei mich wie gesagt die Nintendo eigenen Neukreationen meist nicht so megamäßig umgehauen haben), hat aber eben für mich etwas einen leichten Beigeschmack von „reiner Port-Konsole“, anstatt einer „wow, das ist wohl der kreativste neue Spieleinput, den die Industrie je erlebt hat- das haut mich sowas von den Socken!“ - Konsole.

      Ne PS4, bzw. XBO brauche ich aber bis heute nicht, keine Ahnung wie sich das in der nächsten Generation verhalten wird.
      "die Taktfrequenz einer CPU hat relativ wenig mit dem Spaßfaktor eines Spiels zu tun" (Heinrich Lenhardt, 2017 n. Chr.)

      The post was edited 1 time, last by Bitmap Brother ().

    • Nintendo hat mit der Switch mein wann, wo und wie viel ich "normalerweise" gespielt habe total verändert. Ein Handheld das nahezu 1:1 Heimkonsolenqualität bietet ist tatsächlich eine (R)Evolution. Das Lineup wird zwar klar von Indies und PS360 Ports dominiert, aber teils hab ich da großes Interesse dran und dann gibt es eben auch noch genug 1st Party und aktuellen Kram wie DQ XI und Astral Chain etc. Von der PS5 erwarte ich mir mehr als 4k@60fps, sonst wird mein Interesse nicht lange anhalten.
      :gähn: walfisch :gähn:

      Switch: SW-2783-6535-2798 / Paranoir