Nintendo Switch Spieleliste Retail

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Mein Sohn kennt beide Seiten. Hier liegen zig Spiele in den Schränken er hat etliche bereits (durch)gespielt. PS3, PS2, PS1, XBox 360 und XBox Classic (Discs). Sogar Mega Drive und Super Nintendo (die alten Geräte von damals mit Modulen). Und er besitzt ein 2DS mit einigen Modul-Spielen. Wir sind auch zusammen auf Veranstaltungen, wo es um Video- und Computerspiele geht. Trotzdem ist es ihm egal, ob Modul/Disc oder digital. Er will einfach nur spielen. Wenn er allerdings mit der Switch zu Freunden fährt dann nervt es ihn die Module mitnehmen zu müssen. Und so geht es wohl mittlerweile den meisten Spielern.

      Ich habe ihm nicht groß erklärt, was die Vorteile an Retail-Spielen sind. Es gibt viele andere Dinge, über die wir sprechen müssen. Videospiele sind nicht so wichtig und er möchte sowieso immer wieder neue Spiele haben. Er sammelt sie nicht.... Sie liegen überall rum (2DS und Switch) oder werden wieder vertickt, weil sie langweilig geworden sind. Das geht mit den digitalen nicht und es ist ihm egal. Sie werden gelöscht, wenn kein Platz mehr ist (Smartphone zum Beispiel) und sind für immer vergessen. DAS ist heutzutage die Normalität. Nicht so Freaks wie wir :P
      Switch: SW-0782-8129-1121 / Stefan
      Minecraft: stn72
      Realm: Korwak
    • In 10 Jahren redet sowieso niemand mehr über physische Datenträger. Das ist ja selbst heute kein wirkliches Problemthema mehr, wenn man aus der kleinen Bubble nexgam steigt. Unter meinen Freunden bin ich bereits der Einzige, der sich nicht gleich bei einer Neuankündigung freut und erst mal checkt ob´s auch ne Retail geben wird. Ich bin aber auch der Einzige, der weit mehr als 1.000€ im Jahr in Videospiele umsetzt. Das Gros meiner Spezis kaufen maximal ein Spiel im Quartal, hängen viel an Dauerbrennern wie Shootern, Moba´s, Sportspielen und seit kurzem an Auto Chess (den Trend kapier ich ehrlich gesagt noch gar nicht). Die holen sich nen Game Pass oder warten auf Sales bei Steam und GoG. Die schütteln eigentlich immer den Kopf über mich und meine Switch und wie ich da kleine Schächtelchen horte als wären wir in den frühen Neunzigern. ^^

      Ich denke der Trend ist nicht aufzuhalten und nicht nur bei den Kids bereits total akzeptiert und gewollt. Vielleicht streamen wir ja wirklich schon bald alles, überall und auf jedem Gerät. Dann löst sich das Spielen komplett vom Sammeln und es wird sich zeigen an welchem Aspekt ich tatsächlich mehr interessiert bin.
      :gähn: walfisch :gähn:

      Switch: SW-2783-6535-2798 / Paranoir
    • Und warum soll das bereits in 10 Jahren passieren? Ist ja nicht so als würde man sich heute noch über NES und co. unterhalten.

      Und es gibt auch in aktuellen Gen(naja 14-18 Jährige) die sehr wohl auch Interesse an Datenträgern haben. Das die große Masse irgendwann nur noch konsumiert, ist eigentlich schon immer so gewesen. Man will eben nicht über Nachteile nachdenken müssen, weil man sonst weniger Spaß/Zeit haben könnte.

      Ignorance is Bliss und das trifft hier eben auch zu. Ich mein, ich mache mir auch nicht ständig Gedanken wie schlecht es Menschen in anderen Ländern geht, den dann würde man irgendwann verrückt werden, aber wir sprechen hier ja über uns und unser Hobby, mit dem wir schon sehr lange beschäftigt sind und auch den Wandel und Gen Wechsel miterleben. Klar dass dann "Gelegenheits Zocker" (etwas mehr in der Materie als reine Causals) einfach nur zocken wollen, egal, ob das Game nur voll oder halb drauf ist.

      Nur hier im Forum rennen soooo abartig viele Nerds rum, die es eigentlich besser wissen müssten, aber lieber sich dem Wandel fügen, da "nicht aufzuhalten". Mir geht einfach dieses "ich mag es nicht, aber unterstütze es" nicht rein. So als ob man für Umweltschutz ist, aber dann zu faul ist, seinen Müll zu trennen(oder Müll achtlos irgendwo hin wirft)
      Thema Retail und Digital ist ja durch. Digital geht nicht weg. Aber man kann sich durchaus darüber beschweren, dass man Datenträger nur noch als kleinen Keks hinwirft, damit die Retail Käufer auch noch was von der digitalen Zeit haben, was imo eben das Gegenteil erzeugt = abgewöhnen von Retail, weil man bei Digital sich nicht informieren muss, ob das Game nun komplett oder nur halb runtergeladen wird.
      Und das zeigt ja auch hier im Forum wieviele sich schon damit abgefunden haben und von Retail zu digital gewechselt sind, weil die Retail Situation immer mieser wird (Außerhalb von Nintendo)
      Gleichzeitig gibt es aber wiederum Punkte, die es eben nicht so gierig sehen wie Actibobs, Bethesta ect. Wenn man trotz des Preises der Karten ein Witcher 3 komplett auf Karte bringt, dann zeigt mir das nur, wie die anderen großen Firmen auf die Retail Kundschaft scheißen. Geld über alles andere. Ich wundert immer noch, dass solche Firmen ihre Fans haben.

      The post was edited 1 time, last by Undead ().

    • 10 Jahre waren eher ins Blaue geraten. Viele gehen eben davon aus das PS5 und Co die letzten Konsolen mit physischem Laufwerk sein werden. 4k Auflösung und die bereits geübte Patch Praxis bedeuten zudem schon heute die Sprengung jeglicher Speicherkapazitäten und die Degradierung jedes Datenträgers zur symbolischen Einzelhandelskrücke. Streamingkonzepte wie Stadia stehen vor dem Release und auch da wird es wohl keine 10 Jahre mehr dauern bis Verbreitung und Bandbreite ausreichend vorhanden sind. Preislich werden das Angebote im Stile von Stream On der Telekom sicher schnell attraktiv hinbekommen.

      Das jemand wie du dann komplett in seiner Retrosammlung aufgeht will ich gar nicht bestreiten, aber das Gros der Spieler wird sich am aktuellen Markt orientieren. Sogar jemand wie ich tut sich heute schon schwer mit Hardware mit analogen Signalen und Bildformaten die kein aktueller TV ansprechend darstellen kann. Unser Hobby hat einen klaren technischen Bruch, der über die angestaubte Grafik hinaus geht. Das wird wenn 8k TV-Standard ist und die ganze Welt streamt nicht besser werden und gleichzeitig werden die "alten Schinken" nochmal eine Dekade älter sein. Schon heute verabschieden sich Discs ins Datennirvana. Das ist alles nicht so unproblematisch wie es noch bei Modulen war.
      :gähn: walfisch :gähn:

      Switch: SW-2783-6535-2798 / Paranoir
    • Undead wrote:

      Und das zeigt ja auch hier im Forum wieviele sich schon damit abgefunden haben und von Retail zu digital gewechselt sind, weil die Retail Situation immer mieser wird
      "Abgefunden" klingt zu negativ. Die meisten empfinden es nicht als negativ Spiele digital zu kaufen. Es ist schlicht zur Normalität geworden. Und selbst ich, bis vor einiger Zeit einer von den Meckerern, kaufe manche Spiele lieber nicht mehr auf Discs. Kürzlich brauchte ich Minecraft für eine weitere Konsole, weil mein Sohn die Switch mitgenmommen hatte als er bei Freunden übernachtete. Habe ich nicht wieder auf Disc gekauft, weil es Quatsch und unbequem ist. Auf der Disc ist sowieso nur eine Uralt-Version und ehrlich gesagt genieße ich es sogar das Spiel mal eben zu starten, ohne die Disc einlegen zu müssen. Tja, die Zeiten ändern sich tatsächlich auch in meiner kleinen Opa-Welt :lol:
      Switch: SW-0782-8129-1121 / Stefan
      Minecraft: stn72
      Realm: Korwak
    • Ja komm, ein Game. :D Selbst ich habe ein paar digitale Games in meinem Leben gekauft. Ich sprach speziell von Leuten, welche nur noch digital gehen, obwohl vorher Retail noch gut genug war.

      Aber so ändert sich wohl der Geschmack, was ja ok ist. Mich stört dabei lediglich, dass es von den großen regelrecht provoziert wird, digital zu gehen, indem man den Retail Markt madig macht. Wenn man von sich aus digital geht, weil die Vorteile einem mehr zusagen als die Nachteile, ok. Nur wenn man den Retail Markt mehr negative Dinge hinzufügt, dass einem diese Entscheidung "leichter" gemacht wird, sehe ich es halt als falsch an. Games wie die Spyro Trilogy haben es ja vorgemacht, bei dem, trotz Retail, keine Version vollständig auf Datenträgern existiert (selbst PS4 und One nicht). Gekauft wird's trotzdem, weil es keine alternativen gibt, wenn man es zocken will. Und das "zocken will" überwiegt scheinbar alles, egal wie dreist die Firma Geld spart.
    • Bei mir ist es eine Mischung aus Bequemlichkeit und Gewohnheit .

      Ab dem iPad etc will ich eigentlich meine Bibliothek bei einem tragbaren Gerät immer dabei haben und halt nicht Millionen Module mit mir rumschleppen müssen. Ich habe auch ca. 20 Switch retail Spiele aber diese kommen deutlich kürzer gegenüber denen die schon fest auf dem Gerät sind und die ich wenn ich Lust drauf habe einfach anklicken kann.

      Über die Nachteile mach ich mir da keine Gedanken mehr sondern lebe im hier und jetzt.
      Einer der Coolsten
    • New

      Es wurde doch auch schon Vergleiche gebracht, wie schnell die Karten gegenüber Disks und rein digital laden.

      Und wer sich über Ladezeiten der Switch Karten schon beschwert, sollte bei bestimmten "schlecht optimierten" anderen Games lieber nen großen Bogen drumrum machen. Den wenn man hier und da keine 5sec warten kann, dann wären 30sec+ der direkte Horror.

      Hier mal nen Vergleichsvideo zu Mario Kart 8:



      Und wenn man bedenkt, dass gerade Nintendo daran feilt, Ladezeiten so zu reduzieren, dass die Switch während des ladens übertaktet, dann spart das genug Zeit, dass selbst Games, die das nicht nutzen, selbst digital über SD nicht drankommen.

      Es gibt Vorteile von digital, aber Die Ladezeiten gerade bei der Switch, sehe ich als sehr minimal an.