Nintendo Labo

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      Hat Lego Technik auch so einen Programmierbaukasten? Ansonsten würde man hier zwei paar Schuhe vergleichen, zumal in dem Video gar nicht viel extra gebaut wurde. Dort hat in der Regel die "Standard"-Labo-Sachen genommen und mit entsprechender Programmierung als Musikinstrument entfremdet. Und genau da ist der Punkt: Die Arbeit war hier die Programmierung und von der wird in dem Video gar nichts gezeigt, lediglich das Ergebnis.

      Aber das wäre sogar ein interessanter Ansatz, man könnte beide kombinieren, in dem man Sachen aus Lego Technik, statt aus Pappe, baut und die Switch mit einem entsprechenden Programm darin unter bringt. Würde mich auch wundern, wenn noch niemand auf die Idee gekommen ist.
      Meine Sammlung
      Meine VMU-Sammlung
      Gelegentlich gebe ich Einblicke in meine Gedanken und mein Tun auf Twitter:
      twitter.com/DracoAstra
    • Neu

      Warte erstmal ein paar Wochen, die Leute werden sicher noch die verrücktestens Sachen probieren mit Labo.
      M.F.G.
      ONOX2
      -----------------------------------------------------------------
      Teisel Bonne
      [i]"We may be pirates, but we're not barbarians! We'll let them keep the toilet paper."[/i]
      -----------------------------------------------------------------
    • Neu

      Gibt doch schon tausende Videos was alles möglich ist .
      Schon ne grandiose Sache. Und verkauft sich wohl auch stabil.
      Saturn Kumpel ( Abteilungsleiter Software Games) meinte zu mir das sie zufrieden sind mit den Absätzen.
      Kein Vergleich zu GOW ganz klar aber läuft so gut wie jede andere normale Software.
      Einer der Coolsten
    • Neu

      Es wird ein paar Hardcore User geben die verrückte Sachen damit bauen.

      Dann wird es die Vielzahl an Usern geben die voll begeistert sind aber wo es nach zwei drei Wochen im Schrank gammelt. Ich sehe das eher als Gimmick an.

      Ja es gab von Lego schon immer diverse Technik Kits womit man automatisieren konnte. Das erste war damals meine ich das technik Control Center.

      Aus wirtschaftlicher Sicht klar ein Erfolg.

      Wollte damit sagen es Brauch kein labo um crazy Sachen zu basteln, Tüte Lego und ein Mikro Controller \ kleinsteuerung tut es auch.
      Ich zocke 30fps wegen dem einheitlichen Spielerlebnis!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von vaddi ()

    • Neu

      Wie gesagt, der Vergleich hinkt, weil der Schwerpunkt woanders liegt. Die beiden Sachen könnten sich aber prima ergänzen. Labo sind keine Zahnräder etc. und Lego liefert nur Automatisierungskits, die weit weniger können. Wenn man versucht mit Lego Technik das zu machen, was man mit Labo kann, läuft es auf folgendes raus:

      Ein bisschen Pappe und ein Labo-Modul vs. Lego Technik Baukästen, Microcontroller und Programmierstation. Da müsste man eher sagen es braucht kein Lego Technik, nur etwas Pappe und Labo und fertig. Für den Preis von der Legovariante kann man sogar die Switch noch teilweise mit finanzieren. Und bei den MC braucht man dafür einen PC.

      Die fertigen Automatisierungskästen von Lego, die ich jetzt finden konnte, können nur ganz simple Sachen (und führen das ganze finanziell noch höher). Labo ist in dem Bereich viel mächtiger. Wenn man so viel mit Lego machen will, muss man schon MCs richtig programmieren können oder einen PC mit Interface dazu nehmen und in den richtig programmieren können. In jeden Fall wird es komplizierter. Das machen dann schon keine Hardcore-Fans mehr, sondern Technik-Freaks.
      Meine Sammlung
      Meine VMU-Sammlung
      Gelegentlich gebe ich Einblicke in meine Gedanken und mein Tun auf Twitter:
      twitter.com/DracoAstra
    • Neu

      Lego ist viel kreativer und die paar Möglichkeiten die du mit labo hast naja....wie gesagt mich beindruckt es nicht , denke das 90 Prozent der Käufer nach einem Monat das Zeug kaum noch nutzt.

      Siemens logo zb Recht einfach grafisch zu programmieren.

      Ich erinnere mich gut welche coolen Maschinen man mit der Lego Pneumatik damals schon bauen konnte
      Ich zocke 30fps wegen dem einheitlichen Spielerlebnis!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von vaddi ()

    • Neu

      wir drehen uns im Kreis, wie gesagt, beide sind nicht vergleichbar. Mach mal so eine Gitarre mit Touchscreen und Tonausgabe in Lego Technik. Bewegungssensoren gibt es genauso wenig, wie die IR-Kamera etc. pp. Lego ist in Baukastensystem mit Mechanik, Pneumatic etc. was auch etwas automatisierung kann. Labo ist ein Programmierbaukasten mit Sensorik für den man aus Pappe etwas für die Haptik bauen kann. Man kann aber genauso gut für den haptischen Teil etwas haltbareres aus anderen Materialien bauen. Holz, Kunststoff, Metall... oder sogar Lego. Deswegen auf beide sogar sehr gut kombinierbar. Vergleiche hinken einfach.
      Meine Sammlung
      Meine VMU-Sammlung
      Gelegentlich gebe ich Einblicke in meine Gedanken und mein Tun auf Twitter:
      twitter.com/DracoAstra
    • Neu

      Also ich finde ja die Sachen, die Pyrotechniker zustande bringen, irgendwie beeindruckender... kann da Lego Technik nicht viel abgewinnen. Ist aber nur meine Meinung.
      Wenn Du immer noch der Meinung bist, dass Labo und Lego Technik vergleichbar sind, lass uns eine Challenge machen. Ich habe eine Switch und ich wette, Du hast einen PC. Ich habe kein Labo und auch keine eigene Erfahrung damit. Vielleicht hast Du mehr Erfahrung mit Lego Technik, das ist für mich OK. Jeder von uns baut eine Elektro-Trommel. So weit ich weiß, gibt es die nicht fertig als Toycon und auch keinen Lego Technik-Baukasten dazu. Und dann schauen wir mal, wer mehr Zeit und Geld investieren musste und bei wem das Ergebnis besser ist. Wenn beide Systeme so vergleichbar sind, sollte das ja kein Problem sein. Ich lass mich auch gerne auf ein Gedankenexperiment zur Realisierung ein, wenn Geld das Problem sein sollte. Die Lösung dazu ist mit Labo ziemlich schnell realisiert.

      Ich glaube, wir sind uns beide einig, das das mit Lego Technik genau so teuer/umständlich wäre, als ob ich mit Labo einen 3D-Drucker machen wollte. Eben weil beide Systeme etwas komplett anderes sind. Um es noch weiter zu treiben: Mit Labo eine Kugelbahn bauen zu wollen, ergibt nicht einmal Sinn, weil es einfach nur eine Kugelbahn aus Pappe wäre ohne jeden Labo-Anteil. Aus Lego-Technik könnte ich schon eine bauen. Oder ist das nur eine Meinung?

      Abgesehen davon gibt keine Bewegungssensoren und IR-Kamera von Lego, aber gut. Das es irgendeine Kamera und irgendwelche Sensoren gibt, hat niemand bestritten, oder?
      Meine Sammlung
      Meine VMU-Sammlung
      Gelegentlich gebe ich Einblicke in meine Gedanken und mein Tun auf Twitter:
      twitter.com/DracoAstra
    • Neu

      Es ist beides ein Spielzeug und ichbin der Meinung das man mit Lego nun mal kreativer ist.

      kiga-online.com/LEGO-Education…gungssensor-V46-Milo.html

      kiga-online.com/LEGO-Education…r-V46-WeDo-2-0--Milo.html

      google.de/search?q=lego+mindst…3bAhUDCiwKHW-ADcEQgTYIqQQ

      google.de/search?q=lego+mindst…3bAhUDCiwKHW-ADcEQgTYIqQQ

      google.de/search?q=lego+mindst…3bAhUDCiwKHW-ADcEQgTYIyAQ

      Gibt auch noch nen Infrarot Erkenungsensor .

      Zum Gedankenexperiment ich nehme meinen 32 Input mikrocontroller , schließe 32 Taster oder potis an und belege die Inputs aufm pc wie ich will. Die Tasten drücke ich dann mit der Hand oder einem Lego Klavier. Und nein Geld ist nicht das Problem, ehe Zeit.
      Ich zocke 30fps wegen dem einheitlichen Spielerlebnis!

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von vaddi ()

    • Neu

      @vaddi
      Die WeDo-Dinger von Lego kannte ich noch nicht, danke. Die gehören wohl gar nicht zum Technik-Programm, sondern zum Education-Programm. So weit ich bisher nachlesen konnte, ist die Kritik daran, dass es kaum kompatibel mit Lego Technik ist. Die Legosteine passen natürlich aufeinander, aber die Anschlüsse gehen eben nur an dem Edu-Sachen, soweit ich das nachlesen konnte. Und der Preis ist hart, über 20 € nur für einen Bewegungssensoren, der nicht mal Neigungen erkennen kann, dafür braucht es einen extra Sensor mit gleichen Preis. Damit man damit überhaupt was anfangen kann, braucht man noch mal einen Smarthub für 60,- €, der gerade mal 2 Ports hat. Also beide Sensoren dran, schon voll. Oder einen Sensor und einen Motor. Der nochmal über 20,- € kostet. Ich hab so eine Ahnung, warum sich das nicht durchsetzt. Davon ab wäre es eher vergleichbar mit Labo, ich konnte aber weniger herausfinden, ob die Software auch ein Programmierbaukasten ohne die Mechanik ist.

      Die Mindstorm-Dinger sind Steuerung und Regelung für Mechaniken. Schon vergleichbar, mit einem gravierenden Unterschied: Nur Steuerung und Regelung von Mechanik. z.B. Ausgabe von Ton oder Bildern gibt es nicht, auch keine Möglichkeiten, selber an Tönen und Bildern zu arbeiten. Labo wiederum hat keinen Fokus auf Mechanik. Die Pappe dient in der Regel als Optik/Haptik, wie einer der Plastik-Controller der Wii. Wirklich Mechanik läuft selten, eigentlich geht alles um die Erkennung von Bewegung des Joycons im Raum bzw. die Bewegung von Objekten, die durch die Kamera erfasst werden. Das einzige, was da gesteuert wird, ist Audio, Video und Rumble-Motor. Mehr Möglichkeiten in der Mechanik bietet Lego. Mehr Möglichkeiten als Programmierbaukasten bietet Labo. Eben zwei unterschiedliche Ansätze bzw. Fokusse.

      Die Videos sind ein gutes Beispiel: Beides beeindruckende Demonstration von Mechanik, ja. Labo ist aber eben keine Mechanik. Keine Vergleichbarkeit. Genauso wenig, wie Lego Pyro ist.

      Zu Deinem Gedankenexperiment: Wo ist da die Lego Technik? Nur Makulatur, Du betätigst Taster oder Potis, die Signale werden von einem Programm an einem PC ausgewertet. Kein Lego. Einfach normale Technik. Die Taster gibt es noch von Lego, aber da endet es. Der PC etc. macht hier den Job.

      Labo ist ein Videospiel(zeug). Lego Technik ist es nicht. Im Prinzip haben beide das, was dem anderen fehlt, bzw. der andere nur rudimentär zur Verfügung stellt. Nun stell Dir mal vor, mit der Labo Software könntest Du die Lego Motoren steuern. Das wäre mal was.

      @Skydancer
      Soweit ich mich angelesen habe, kann die App genau diese Roboter Modelle steuern. Ein Experimentier-Programmierbaukasten, der auch Audio/Video ausgeben kann etc. gibt es hier nicht. So wie Labo keine Roboter hat, die man steuern kann.
      Meine Sammlung
      Meine VMU-Sammlung
      Gelegentlich gebe ich Einblicke in meine Gedanken und mein Tun auf Twitter:
      twitter.com/DracoAstra
    • Neu

      Ganz ehrlich für Pappe und ein in geschlossenes System wie das von Nintendo so viel Kohle zu berappen finde ich fragwürdiger, aber ist halt hip.

      Dein so tolles Labo ist auch nur eine Ansammlung von Software und Sensoren. Du hast doch gesagt mach’s mit dem pc also bastel ich nen Lego Klavier und lese es mitm pc ein. Meine EVA

      E= technikklavier
      V= pc oder Mikro Controller mit viel mehr Möglichkeiten als Labo
      A= pc


      Wie gesagt es ist Spielzeug ob Videospielzeug , Spielzeug oder normal ist egal. Das mit Pyro zu vergleichen ist einfach blödsinn.

      Finde es halt banal mit Vibration was durch den Raum zu schieben dann Steuer ich es lieber selber . Bau mir was was ich aktiv bewegen kann . Mit Lego kann ich Sensoren und aktuatoren verbinden und meine Kreation die dynamik verleihen. Mag sein das man mit Labo toll klimpern kann aber ein offenes tolles , Programierkit ist das absolut nicht.
      Man kann auch Smartphones integrieren wohl und die Kamera davon nutzen.
      Ich zocke 30fps wegen dem einheitlichen Spielerlebnis!

      Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von vaddi ()