Kontroverse Meinungen zu Spielen - der Thread

    • @ShenmueFan Wohnst du in Offenbach?

      GTA in 3d habe ich ganze 10 Min. gespielt... dann hatte mich jemand im Spiel auf mein Handy amgerufen und ich habe das Spiel ausgemacht. Eigentlich wollten ich wieder spielen aber die offene Welt ist meist nix für mich. Genau wie bei RDR das ich sehr mochte aber 15 Stunden Tiere gehäutet hatte. Och verliere mich in solchen Spielen.

      PS: Der letzte Teil von GTA hat 6 Miliarden eingenommen...
      LiFe IS ShOrT, PLAY HarD!!

      Ich bin zu alt für diesen Scheiß!
    • ShenmueFan schrieb:

      Ja aber vernünftige Leute hören nicht täglich von 12 bis 0 Uhr Musik das die Wände der Nachbarn beben.
      Wahr.

      Ich hatte mal einen Nachbarn der hat tatsächlich immer im Wechsel Deutschrock und Trance gehört. Nachts sich besoffen im Hausflur mit seiner Freundin gestritten und war generell ein recht simpler Zeitgenosse.

      Aber darum wurde sich gekümmert. :)
      41.シュトゥームヘクセKAMPFGESCHWADER

      twitter: twitter.com/blast68k
      j-junk!
    • Commodore64 schrieb:

      Ich hatte mal einen Nachbarn der hat tatsächlich immer im Wechsel Deutschrock und Trance gehört. Nachts sich besoffen im Hausflur mit seiner Freundin gestritten und war generell ein recht simpler Zeitgenosse.
      Deutschrock-Bands wie Pur kann man wahrscheinlich auch nur besoffen ertragen. ...

      Einer meiner Nachbarn bevorzugt Volksmusik. In den sonnigeren Monaten veranstaltet der jedes Wochenende Gartenfest. Und da wird nur Volksmusik gespielt. Für mich ist das die härteste Zeit im Jahr. Kann mich diesem "Egerländer-Sound" ja schlecht entziehen.

      Die Texte kenne ich mittlerweile auswendig. Mein persönliches Highlight: "Kannst du Knödel kochen?", von Ernst Mosch und seinen Egerländer Blasmusikanten. ... :facepalm:


    • Da bin ich ja noch ganz gut dabei mit meiner Nachbarin, die jeden Tag um 2 Uhr denkt sie müsste noch ordentlich duschen und Föhnen. Das weckt mich allerdings auch gerne mal auf und manchmal wirds dann schwer wieder einzuschlafen.

      Gegen Feuermelder reagiere ich allerdings mittlerweile auch allergisch, da hier ständig Fehlalarme sind. Noch schlimmer war allerdings, als vor kurzem die Batterie im Feuermelder im Hausflur leer war und alle 30 Sekunden einen nervigen Piepton abgegeben hat. Ich kam mir vor wie in nem U-Boot...
    • FliegenTod schrieb:


      Gegen Feuermelder reagiere ich allerdings mittlerweile auch allergisch, da hier ständig Fehlalarme sind. Noch schlimmer war allerdings, als vor kurzem die Batterie im Feuermelder im Hausflur leer war und alle 30 Sekunden einen nervigen Piepton abgegeben hat. Ich kam mir vor wie in nem U-Boot...
      Hahaha! :D

      Hängt wahrscheinlich mit den inzwischen gesetzlich vorgeschriebenen Rauchmeldern zusammen. Wenn sich Opa abends im Fernsehsessel seine Zigarre anzündet, dann kann das schon mal zu blindem Alarm führen.
    • Das liegt eigentlich dran, dass es hier sehr viele ein-Zimmer-Wohnungen gibt (Studentenstadt) die nur eine kleine Pantryküche im Eingangsbereich haben. Aus irgend einem verrückten Grund ist es allerdings vorgeschrieben, dass sowohl in dem Eingangsbereich als auch im Wohnbereich ein Feuermelder zu hängen hat. Die dinger lösen ja auch immer bei jeder Kleinigkeit aus, da reicht schon ein leicht falsch plazierter Wasserkocher oder scharfes anbraten um ordentlich lärm zu machen...
    • GTA für asoziale?

      Zum Teil stimme ich zu, aber nur zum Teil.

      Haben das früher als Kinder selbst nicht vernünftig gespielt. Uns ging es nur darum, so viel Scheiße wie möglich zu bauen, bis die Polizei, FBI und das Militär kommt. Haben immer so viel Spaß dabei gehabt, zu gucken, wie lange man wohl da überleben könnte. Viel Spaß dabei gehabt, einen Panzer zu klauen und noch mehr Chaos und Zerstörung anzurichten, oder auf eine Kreuzung gestellt und da Chaos angerichtet. Also mit Waffen auf die Autos geschossen unnd riesige Explosionen verursacht. Dann Auto geklaut und abgehauen.

      Das war zu Zeiten von GTA 1 und GTA 2.

      Ab GTA 3 haben wir versucht die Missionen vernünftig zu spielen. Waren aber schnell frustriert und haben dann da wieder extreme asoziale, gewaltätige Scheiße gebaut. Auch hier wieder einen Panzer geklaut. Schlecht gefühlt haben wir uns dabei nie. Für uns war es einfach nur Videospielspaß, und wir waren damals bei GTA 3 so begeistert wie realistisch das alles plötzlich in 3D ist.

      Bei Vice City wars auch noch ähnlich. Nur da waren wir so begeistert von den Hubschraubern, Booten und Motorrädern und der ganzen Szimmung. Viel besser als GTA 3. In allen diesen GTA haben wir Cheats benutzt für alle Waffen.

      Uns ist erst später aufgefallen, dass gerade Vice City sich sehr an dem Film Scarface orientiert hat und an einigen anderen 80er Serien und Filmen mit Gangstern und Polizei. Erst als ich noch mal etwas später GTA Vice City auf der X-Box gespielt habe, ist mir aufgefallen wie viel Gesellschaftskritik das ganze Dingen hat, wenn man den Sprechern im Radio genau zuhört in manchen Momenten.

      GTA San Andreas war dann natürlich eine Anspielung auf zahlreiche 90er Gangster Ghetto Filme und natürlich ein dickes Mittelfinger an die amerikanische rassistische Polizei und deren Methoden gegen Afro Amerikaner usw und ganz viel US Rap/Hip Hop. Auch das machte sehr viel Spaß, hatte weit aus bessere gemachte, mögliche Missionen, unglaublich große Spielwelt, und unglaublich viel in einem. Auch das System mit dem Fitness und so, war cool. Aber mir war es dann doch zu riesig. Hab irgendwann die Lust verloren.

      GTA 4 hab ich, warum auch immer, ausgelassen.

      Direkt mit GTA 5 weiter gemacht und das Teil war nur noch mehr deutlichere Gesellschaftskritik pur. Hatte aber neben dem, dem Humor und der ganzen Action, zig Filmanspielungen ( Hallo Lethal Weapon 2....Scorsese Mafia Filme, Tarantino und co. ) aber auch endlich, endlich ein richtiges verbessertes Gameplay, was es mir weit aus einfacher machte das Spiel zu spielen. Bin da öfters beim Ballern bei GTA 3 und Vice City, gerade an den Missionen gescheitert.

      Also vom asozialen GTA Spieler zu dem Spieler, der die Qualität dieser Reihe erkannt hat. Für mich gibt es auch keine bessere Mainstream Spielreihe außerhalb GTA. Sie bietet einfach alles, und ist anders als viele glauben, gar nicht so asozial und dämlich wie man auf den ersten Blick meinen könnte.

      Viele wünschen sich ja einen GTA Film, aber warum überhaupt? Man spielt doch da schon coole Filme selbst. Ich frage mich wie Rockstar North GTA 5 noch übertreffen will. Wobei ich mir viel mehr ein GTA Vice City Remake/Remasterd mit dem Gameplay aus GTA 5 wünschen würde. Abseits der Banküberfalle halt...

      So viel zu meiner Meinung zu GTA. Oder kurz gesagt, coole Gangster Storys, super Vielfalt und Abwechlsung, extrem viel schwarze Humor, viel Gesellschaftskritik und immer geniale Musik. Kanns persönlich nicht verstehen wie man etwas gegen GTA haben kann.



      Ich verstehe den Hype um die Monkey Island Reihe nicht. Fand andere Spiele wie Wodruff oder die Goblins Reihe weit aus lustiger. Kennt aber dann nie einer oder kaum jemand.