MoviePass - Kino-Flatrate in den USA für 9.95$ monatlich

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • MoviePass - Kino-Flatrate in den USA für 9.95$ monatlich

      Da wir im Youtube ohne Werbung Thread gerade das Thema Kino und Streaming-Dienste hatten, fand ich die heutige Meldung der Firma MoviePass sehr interessant. Sie haben ihre Kino-Flatrate für jedes Kino und jeden Film in der USA, von 50/99$ monatlich auf 9.95$ gesenkt. Das ganze mit einmonatiger Vertragslaufzeit und 12 Monaten Preisgarantie. Die einzigen Bedingungen sind, dass es nur ein Film täglich sein darf, dass man in einen Film nur einmal gehen darf und es ein 2D Film sein muss.

      MoviePass gehört einem der Mitgründer von Netflix, die Kinobetreiber erhalten von MoviePass den vollen Preis für das Ticket erstattet. Ziel von MoviePass ist es die Nutzderdaten der Kinobesucher zu sammeln, um diese Daten für zukünftige Werbung und Filme zu verkaufen.

      Für Kino-Betreiber scheint es eine Art Griff nach dem Strohhalm zu sein, die Top 4 Kinos in den USA, unter der Leitung von AMC Entertainment Holdings Inc. haben durch den schlechten Sommer, einen Marktwert von 1,3 Milliarden Dollar verloren.

      Was meint ihr? Eine gute Idee um die Menschen wieder ins Kino zu locken? Wie werden langfristig gesehen die Auswirkungen auf die Kino-Filme sein? Werden wir so etwas auch in Deutschland bekommen? Und vor allem, was wird Christopher Nolan dazu sagen?

      Quelle:
      bloomberg.com/news/articles/20…o-the-movies-all-you-want
      :zu:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Pestilence ()

    • Wenn die Kinos Ihre Tickets ertattet bekommen kann das ja nicht schädlich sein. Immerhin können dann öfter Softdrinks und Popcorn verkauft werden.

      Aber wie diese Firma rentabel arbeiten will frage ich mich wirklich
      nur weil man ein Geweih wie ein Hirsch hat muss man nicht gleich Pornostar werden

      Xbox Live Gamertag: Owerumer
    • Sie wollen genauso rentabel arbeiten wir Google und Facebook es mit den kostenlosen Diensten machen, einfach indem sie die Nutzderdaten an Werbeagenturen und die Film-Industrie verkaufen. Denn so wie Kino jetzt funktioniert geht es nicht weiter, die Besucherzahlen stagnieren, die Kinobetreiber schreiben, trotz höherer Ticketpreise und dieselben Verkäufe durch Softdrinks und Popcorn, tiefrote Zahlen.

      Die Menschen sind einfach nicht mehr bereit, für Filme mit kleineren Budgets als Star Wars und Blade Runner ins Kino zu gehen, aber solche Blockbuster kommen auch nicht jeden Monat raus und gerade die kleineren Filme waren für das tägliche Überleben wichtig.

      Kinos könnten in Zukunft also abhängig von so einem Unternehmen wie MoviePass werden, einziger Nachteil für den Kunden ist da nur, dass in Zukunft jede Werbeagentur weiß welche Filme man bevorzugt und dementsprechend die Werbung personalisiert wird.

      Für Filmstudios sind diese Daten natürlich auch interessant, schließlich wollen auch sie möglichst viele Kunden ihre Filme sehen lassen und dementsprechend auf die größte Schnittmenge, mit den größtmöglichen Werbeeinnahmen setzen.

      Aber wenn man eh schon Facebook und Google nutzt, machen diese paar zusätzlichen Daten ja auch nichts aus, kann ja nicht schädlich sein. ;)
      :zu:
    • Pestilence schrieb:

      Die Menschen sind einfach nicht mehr bereit, für Filme mit kleineren Budgets als Star Wars und Blade Runner ins Kino zu gehen, aber solche Blockbuster kommen auch nicht jeden Monat raus und gerade die kleineren Filme waren für das tägliche Überleben wichtig.
      Das würde ich so nicht unterschreiben, allerdings sind die Preise fürs Kino inzwischen fast untragbar geworden. Unser lokales Kino hat letzten Sommer komplett umgebaut und dabei die Loge ins Parkett runter vergrößert, nach eigener Aussage gab es aber durch den Umbau keine Preiserhöhungen (die gab es kurz vor dem Umbau). Für einen brauchbaren Platz in der Mitte des Kinos zahlt man allerdings jetzt Logenpreise, die waren vorher Parkett.
      Im Endeffekt zahlt man derzeit für einen brauchbaren Platz in einem 3D-Film von Montag bis Mittwoch 12 Euro, die restliche Woche 14 Euro pro Person. Oh, und wenn der Film länger ist als 120 Minuten kommen noch mal 0,50 Euro Überlängenzuschlag drauf, bei 150 Minuten und mehr ist es 1 Euro. Kinder bis 15 kommen etwas günstiger.

      Rechenbeispiel:
      Familie mit zwei Kindern am Wochenende, wollen Ich, einfach unverbesserlich 3 sehen:
      Vater, Mutter jeweils 14 Euro
      Die beiden Kinder jeweils 10 Euro
      Sind dann schon 48 Euro.
      Die Tickets können online reserviert und gekauft werden, da kommen dann aber nochmal 10% Gebühren (4,80 Euro) drauf. Wenn man nur reserviert, muss man die Tickets spätestens 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn abholen.
      Sind dann schon 52,80 Euro.
      Dazu kommen dann noch Popcorn und Getränk, sind auch schnell 5 Euro pro Person (genauen Preis weiß ich nicht, ich hole mir da nichts, ist mir zu teuer und ich hab mal da gearbeitet, ich weiß, wie viel Zucker in dem Popcorn ist), ist also für die vierköpfige Familie auch nochmal 20 Euro.
      Endergebnis: 72,80 Euro ausgegeben, 1,5 Stunden unterhalten worden und dann war der Film noch nicht mal wirklich gut.
      Five hundered years from now,
      who'll know the difference?!
      gocomics.com/peanuts/1956/11/11
    • Diese Preise sind aber eigentlich normal, imo. Das habe ich schon vor 10 Jahren für einen Film bezahlt.

      Ich persönlich denke, Kinos leiden heute einfach unter einem medialen Überangebot. In Zeiten wo man 65 Zoll TVs schon ab 500€ bekommt, ein 5.1 Set ab 100€.... Haufenweise Filme dank Pay TV/Streaming jederzeit zur Verfügung stehen, 3-6 Monate nach dem Kino.... und eine Big Budget Premium Serie nach der anderen anläuft, weiß man doch schon garnicht mehr was man alles wann schauen soll. Und dann eben wie gesagt der Preis, weil man seit etlichen Jahren für die Summe des Kinoticket ein paar Wochen später gleich die DVD/BR kaufen kann. Kino hat das Flair des besonderen etwas verloren, weil es sich qualitativ kaum noch vom Heimbereich absetzen kann, wie zu den Zeiten als man entweder Schwarzwaldklinik und Wetten das als Highlight hatte, oder die 5. Wiederholung von Star Trek 6 mit 40 Minuten Werbung der Film der Woche war.
      Frieden ist eine Lüge
      Es gibt nur Leidenschaft
      Durch Leidenschaft erlange ich Kraft
      Durch Kraft erlange ich Macht
      Durch Macht erlange ich den Sieg
      Der Sieg zerbricht meine Ketten


    • Jap. Deswegen gehe ich auch nur noch sehr selten ins Kino. Dann auch nur in Filme, die optisch vom Kino profitieren. Eine Komödie oder Drama im Kino? Danke nein. Da warte ich die paar Monate.
      Dafür geht's nächste Woche in die neue 3D Version von Terminator 2. bereits der Trailer sah in 3D extrem gut aus.
    • Problem ist meiner Ansicht nach, dass die Qualität der Filme stark abgenommen hat.

      Ich ärgere mich oft über schlechte Filme, deshalb überlege ich es mir 2 Mal, ob ich den Film unbedingt im Kino sehen will. Echte Highlights sind leider selten geworden.
      Verkaufe / Tausche diverse Retrospiele:

      Verkaufe/Tausche GB, GBA, PSX, PS 2, Mega Drive, Master System, GG, NES-Spiele

      Suche diverse Retrospiele:

      Suche diverse Spiele

      twitter: @segamegacd

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Elemental Master ()

    • Ich denke nicht das die Qualität der Filme groß abgenommen hat, früher gab es miese Filme genauso wie heute, nur ist es wie Black Sun schon sagt, dass man sich solche Filme heute durch das mediale Überangebot nicht mehr antun muss. In den letzten Monaten war ich einige Male mit Freunden im Kino und ausser bei den großen Blockbustern, haben wir alle immer gesagt "Den hätten wir aber auch bei Netflix sehen können, dafür lohnt sich ein Kinobesuch nicht."

      Dann gibt es beispielsweise noch alternative Kinos, die zwar sehr interessante Filme zeigen, aber nach 6 Monaten gibt es die auch für 99 Cent bei Amazon in den Leihangeboten bei Amazon oder sind in den Angeboten der Streaming-Dienste. Dann bietet Rakuten mittlerweile auch noch 99 Cent Leihangebote an, da haben meine Freundin und ich gerade letzte Woche The Boss Baby gesehen. Der Film kann am 30.03. ins Kino und nur 4 Monate später, konnten wir ihn zuhause auf der Couch für 99 Cent gucken. Der Film an sich ist zwar gut, wahrlich kein Film für den man ins Kino gehen und 18€ für 2 Personen zahlen muss.

      Früher waren schlechte Filme immer noch ein kleines Highlight wenn man diese mit dem TV-Angebot verglichen hat, heute sind schlechte Filme einfach schlechte Filme, die man sich nichtmal kostenlos angucken möchte, weil man in der Zeit etwas besseres gucken, lesen, hören oder spielen kann.

      @alien011
      Dein Rechenbeispiel bringt leider ungefähr gar nichts, wenn der weltgrößte Kinobetreiber in wenigen Monaten einen Marktwert von 1,3 Milliarden Dollar verliert. Die Investoren haben also entschieden, das klassische Kino hat als Investitionsanlage ausgedient, es gibt kein Happy End mehr. Nun muss das Kino sich weiter entwickeln um lukrativ zu werden und da versucht man es eben mit einer Art Flatrate wie bei Netflix. Du schreibst doch auch selbst, dass der Film nicht mal besonders gut war, wärst du da noch bereit zwei mal monatlich solche Filme, zu so einem Preis, im Kino zu sehen?
      :zu:
    • Für mich kommt Kino nur noch eventuell mal mit den Kids oder in einem dieser Mega High End (IMAX, 4k, Dolby Atmos) Palästen in Frage, ansonsten hab ichs daheim besser.
      Hank von Helvete: "The ass is the most beautiful part of the human body, but still there is a lot of shit coming out of it"

      XBL Gamertag: bbstevieb
    • AMC hat nun angekündigt, dass sie ihre Anwälte beauftragt haben zu überprüfen, wie sie aus dem Vertrag mit MoviePass wieder rauskommen, da sie nach ihrer Rechnung Verlust machen, sobald jemand zwei oder mehr mal im Monat ins Kino geht. Sie seien nicht grundsätzlich gegen ein Abo-Service für Kinos, aber nicht in der Form in der MoviePass dies anbieten möchte.

      In den USA gibt es 40.174 Leinwände, 36.000 davon hat MoviePass in seinem Vertrag inbegriffen und AMC gehören davon mehr als 8.200 davon.

      Quelle:
      businesswire.com/news/home/201…E2%80%9CNot-Here%E2%80%9D
      :zu:
    • Pestilence schrieb:

      Dein Rechenbeispiel bringt leider ungefähr gar nichts, wenn der weltgrößte Kinobetreiber in wenigen Monaten einen Marktwert von 1,3 Milliarden Dollar verliert.
      Das sagt allerdings nicht viel aus, muss man auch dazu sagen. Dieser Verlust durch Aktieneinbruch ist teils völlig spekulativ und hat nichts mit realen Ergebnissen zu tun. Sagt also nicht aus wieviel Gewinn erwirtschaftet wurde und wie die langfristigen Prognosen sind.
      Ich sehe es auch immer wieder bei meinem Arbeitgeber. Vor ein paar Jahren innerhalb von 24 Stunden gut 10 Milliarden Marktwert verloren.... Gleichzeitig aber Umsatz und Gewinn ausgebaut.
      Gestern wurden die aktuellen Quartalszahlen veröffentlicht. Umsatz nur +1,5%, aber Gewinn deutlich gesteigert. Dazu muss man wissen das wir letztes Jahr durch Produktionsprobleme ( die noch immer bestehen ) einen gigantischen Einbruch hatten, von gut 500 Millionen Gewinn radikal in die roten Zahlen rein. Man sollte also annehmen das die Investoren die aufwärts Nachrichten positiv aufnehmen..... aber was ist passiert, die Aktie fällt um 2€. Und diesen Irrsinn muss man mal verstehen.

      Und so auch AMC, scheinbar steigen die Umsätze konstant in den letzten Jahren, und der Gewinn konnte zuletzt auch wieder gesteigert werden. Klingt ansich gesund, egal was der Aktienkurs für Blödsinn macht.
      Frieden ist eine Lüge
      Es gibt nur Leidenschaft
      Durch Leidenschaft erlange ich Kraft
      Durch Kraft erlange ich Macht
      Durch Macht erlange ich den Sieg
      Der Sieg zerbricht meine Ketten


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Black Sun ()

    • Pestilence schrieb:

      @alien011
      Dein Rechenbeispiel bringt leider ungefähr gar nichts, wenn der weltgrößte Kinobetreiber in wenigen Monaten einen Marktwert von 1,3 Milliarden Dollar verliert. Die Investoren haben also entschieden, das klassische Kino hat als Investitionsanlage ausgedient, es gibt kein Happy End mehr. Nun muss das Kino sich weiter entwickeln um lukrativ zu werden und da versucht man es eben mit einer Art Flatrate wie bei Netflix. Du schreibst doch auch selbst, dass der Film nicht mal besonders gut war, wärst du da noch bereit zwei mal monatlich solche Filme, zu so einem Preis, im Kino zu sehen?
      Der Aktienkurs sagt auch nicht wirklich viel aus, vor Allem bei etwas, das so unsicher ist, wie eine Anlage in Kinoaktien (schließlich kann das Unternehmen nur bedingt selber steuern, ob es Gewinn macht, siehe Sony, von denen etliche teure Filme in letzter Zeit gefloppt sind). Aktienkuse haben immer auch viel mit Stimmungen zu tun, von daher gibst du hier eigentlich eine sich selbst erfüllende Prophezeiung ab.


      Black Sun schrieb:

      Diese Preise sind aber eigentlich normal, imo. Das habe ich schon vor 10 Jahren für einen Film bezahlt.
      Vor 10 Jahren gab es noch keine 3D-Filme. Für einen normalen Film vor 10 Jahren hab ich für einen guten Sitz im selben Kino 5 Euro (oberste Reihe Parkett, also genau mitten im Kino und daher am Besten wegen der Surroundanlage) und für Loge 6,50 Euro gezahlt. Die Preise haben sich also fast verdoppelt.
      Five hundered years from now,
      who'll know the difference?!
      gocomics.com/peanuts/1956/11/11
    • Keine Ahnung was das für ein Kino ist. Ernsthaft, schon damals habe ich für normale Filme in unserem Provinz Kino ( 35K Einwohner ) gut 12€ bezahlt. Filme in Überlänge wie Herr der Ringe lagen bei 13€. Mittwoch war immer Familien billig Tag, aber selbst da hat der Film noch 8€ gekostet. Das letzte mal das ich 7/8€ für einen regulären Film bezahlt habe muss so um 2003 rum gewesen sein.
      Frieden ist eine Lüge
      Es gibt nur Leidenschaft
      Durch Leidenschaft erlange ich Kraft
      Durch Kraft erlange ich Macht
      Durch Macht erlange ich den Sieg
      Der Sieg zerbricht meine Ketten


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Black Sun ()

    • Bei uns sie in den letzten 10-15 Jahren die Preise sehr gestiegen. Ich bin früher 2-3 Mal ins Kino gegangen aber irgendwann war es einfach zu teuer und die Filme wurden schlechter. Mittlerweile ist es so das ich die Filme wieder besser finde aber nicht mehr so oft ins Kino gehen weil ich keine Zeit habe und mich so einige Sachen stören wie 10% (oder 0,50€ pauschal) Vorverkaufs Gebühr... was soll das?? Dann noch PayPal Gebühr (nicht bei allen)... Wenn Man Reserviert gibt es das Ganze nicht aber Man muss 30 Min vorher die Karten abholen... wenn ich da aber ankomme stehen 20-30 Leute in der Schlange... bei manchem Kino kann Man auch nicht reservieren da gibt es freie Platzwahl.

      Die Preise fürs Popcorn und die Getränke sind einfach ein Wucher. 8,99€ für ein Getränk und eine Tüte Popcorn...
      Ich war letztens mit 2 Kindern im Kino. Da der Film älter war (Bibi und Tina Tohuwabohu, so was von ein schlechter Propaganda Film!) hat er nur 2,5€ pro Person gekostet + 0,50€ pro Person Vorverkaufs Gebühr... dann noch eine Tüte Popcorn 6€ = 9€ das Kino für 3 Personen und 6 € das Popcorn.

      Dann war ich am We mit 1 Kind im Kino Emojis gucken (ein super Film). 5,50€ ist Normal für Kinder und für mich Normal 9,90€ aber da We ist und vor 18Uhr und mit Kindern hat es zusammen 11€ gekostet weil es eine Ermäßigung von 4,40€ gab + 10% Vorverkaufgebühr also wieder bei 12,10€. Den 4,40e Rabat gibt es nur für den Erwachsenen die Kinder zahlen 5,5€ wie an jedem anderen Tag. Mit 2 Kindern kostet das Ganze 18,15€ für 87 Minuten Unterhaltung.

      Es gibt ein uns auch so Kinokarten Gutscheine. Ich hatte so was als Aktion mal gekauft 5 Filme in 2D für 30€.

      Gerade in unserem Kino nachgeguckt Planet der Affen: Survival 3D am Samstag um 20 Uhr, 14,40€ pro Person + 10% Vorverkaufgebühr = 31,68€ für 2 Personen. Das ist etwas zu teuer um einem schönen Abend zu Zweit zu verbringen vor Allem sind das ja nur 2 Stunden und 20 Minuten. Zumal 2 Getränke mit Popcorn nochmal 18€ kosten... ein Bier (ich glaube 0,33) kostet 4,60€... Dann sind wir bei 50€ für 2,5 Stunden.

      Man kann günstig wegkommen aber dann muss Man Einschnitte hinnehmen. Einen 6 Monate alten Film kann ich mir aber auch für an die 10€ kaufen und zuhause gucken.

      Einen Neuen Film mit Kindern im Kino gucken kostet nicht die Welt nur kann ich kür 18€15 viel mehr am Tag mit den Kindern unternehmen als nur einen 1,5 Stunden Film zu gucken. Das Freibad bei uns kostet für einen Erwachsenen und 2 Kinder den ganzen Tag 15€! Essen und Trinken darf Man selber mitbringen. Das Essen da kostet aber auch nicht sehr viel. Wurst mit Pommes kostet so 4€-4,50€.
      LiFe IS ShOrT, PLAY HarD!!

      Ich bin zu alt für diesen Scheiß!
    • Der Chef von MoviePass hat sich gemeldet und gesagt, dass AMC sich ruhig querstellen kann, sie können nichts gegen MoviePass tun. Die Karte ist im Grunde genommen eine Mastercard, also eine ganz normale Kreditkarte mit der man bezahlen kann. MoviePass hat keinen Vertrag mit AMC sondern mit Mastercard und wenn AMC sagt das sie keine MoviePass Karten nehmen, verstoßen sie gegen die vertraglichen Bedingungen die im Vertrag mit Mastercard abgeschlossen wurden, da keine Selektierung der Karten stattfinden darf und alle gleich behandelt werden müssen.

      Er hat auch erwähnt wie sie langfristig mit MoviePass Geld verdienen wollen. Der durchschnittliche Kunde geht 6-12 mal jährlich ins Kino, ein Kino-Ticket kostet durchschnittlich 9.80$. Nur die allerwenigsten gehen 20 und mehr mal pro Jahr ins Kino, wenn also ein Kunde nur 6 mal geht, aber trotzdem 120$ pro Jahr für den MoviePass bezahlt, dann haben sie 60$ Gewinn gemacht, bei einem Kunden der eben 12 mal ins Kino geht, ist das eben knapp über ein Dollar.

      cnet.com/news/moviepass-ceo-mitch-lowe-interview-amc/
      :zu:
    • fragt sich nur ob man die Leute für blöd halten kann. Glauben die ernsthaft der 0815 Kinobesucher, der vielleicht 3-4 mal Jahr ins Kino geht, wird sowas kaufen ? Das kaufen doch gerade die Leute, welche teilweise mehrmals im Monat ins Kino gehen und etliche Filme mitnehmen. Jeder halbwegs vernünftige Mensch wird sich schon vorher ausrechnen ob sich sowas für ihn lohnt. Und gerade eben bei dieser Zielgruppe wird man dann klar Geld verlieren.
      Frieden ist eine Lüge
      Es gibt nur Leidenschaft
      Durch Leidenschaft erlange ich Kraft
      Durch Kraft erlange ich Macht
      Durch Macht erlange ich den Sieg
      Der Sieg zerbricht meine Ketten


    • Black Sun schrieb:

      fragt sich nur ob man die Leute für blöd halten kann. Glauben die ernsthaft der 0815 Kinobesucher, der vielleicht 3-4 mal Jahr ins Kino geht, wird sowas kaufen ? Das kaufen doch gerade die Leute, welche teilweise mehrmals im Monat ins Kino gehen und etliche Filme mitnehmen. Jeder halbwegs vernünftige Mensch wird sich schon vorher ausrechnen ob sich sowas für ihn lohnt. Und gerade eben bei dieser Zielgruppe wird man dann klar Geld verlieren.
      Du meinst wie die vernünftigen Menschen die PlayStation Plus abonniert haben, vier mal jährlich Fifa online, sowie von den Abo-Spiele nur zwei Stück spielen und dafür 60€ pro Jahr bezahlen? Oder diejenigen die 25€ pro Jahr für EA Access ausgeben, um Geld für Mikrotransaktionen in Battlefield 1 ausgeben zu dürfen? Oder doch die Amazon Prime Kunden, die 5 mal jährlich etwas bestellen und keine Videos gucken, dafür aber 79€ jährlich hinblättern?

      Das System wird funktionieren, Menschen sind dumm und geben gerne Geld aus, um es bequem zu haben und sich keine Gedanken machen zu müssen.
      :zu:
    • Fürs Kino muss du aber raus gehen. Das ist schon für viele Leute besonders in den USA ein große Hindernis. ;)
      120€ zu 50€ sind aber auch deutliche Unterschiede, zumal ich Amazon Prime dann 1 Jahr habe und nicht jeden Monat kündigen kann und PSN zahle ich auch 1 Mal im Jahr sonst würde ich 6,99€ zahlen und kündigen.
      LiFe IS ShOrT, PLAY HarD!!

      Ich bin zu alt für diesen Scheiß!