[PC/PS4/XBO] The Evil Within 2

    • Wolfenstein kommt am 27ten, zusammen mit Mario und Assassins Creed.

      Mit der Steuerung hab ich auf der PS4 keine Probleme.
      Anfangs nur mit dem Zielen. Aber ich sag ja, anfangs ist man doch arg Unterpowerd, und man ist echt hilflos und Schwach. Auch gegen einfache und einzelne Gegner.
      Aber umso mehr man das Spiel kennen lernt, und umso mehr man verschiedene Werte auflevelt, umso besser hat man auch die Gegner im Griff.
      Es gibt z.b. eine sehr gute Möglichkeit in der Welt, sich zu Verstecken, möchte aber nicht Spoilern wo.
      Ist aber einfach das selber rauszufinden, eigentlich nichts besonderes.
      Jedenfalls kann man so vor Verfolgung gut Fliehen, und den Gegner leichter Überwältigen.
      Bevor ich das für mich rausgefunden hatte, war ich doch generell sehr schnell gestorben.
      Hat man da für sich seine Tricks raus, ist es doch gleich viel leichter.
      Bin ja gerade auf dem Weg in Richtung Kapitel 5 Gebiet, und hab da vorher noch alle Gegner im letzten Gebiet Erlöst :whistling:
      Gibt da ja auch immer Rohstoffe dafür und auch das gelbe Zeug zum Leveln. Bei denen alle hatte ich kaum noch Probleme, nicht weil ich zu Stark geworden wäre, eher weil ich das Spiel mittlerweile etwas behersche, und mir ein paar Tricks angeeignet habe.
      Einzigst der oben in meinem vorherigen Post beschriebene Gegner hatte mich dann doch erwischt, aber auch den hab ich danach gejagt und erlöst :P
      Deshalb liebe ich ja so Singleplayer Spiele, man muss nur die KI Schwächen erkennen, dann sind die alle irgendwie einfach.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von fflicki ()

    • Ich bin durch, man ist das ein geniales Spiel.

      Genau mein Genre, gibt ja aber leider nur noch wenige dieser Spiele, dafür wurde hier so ziemlich alles richtig gemacht.

      Mal etwas zu meiner Meinung über das neue The Evil Within.
      Es ist zwar so etwas wie ein Open World Game geworden, doch trotz Open World sind die Aufgaben darin gut ausgesucht und Verteilt worden.
      Es passt einfach alles irgendwie zusammen und nichts fühlt sich nach dem typischen Open World Füller an, wie es manch anderes Spiel gerne bietet.
      Natürlich werden auch hier kleine Finde/Sammel Aufgaben in der Karte eingetragen, doch geht es dabei dann auch um benötigte Ausrüstung oder gar Updates vorhandener. Zumal es sich hier echt in Grenzen hält. Sind dann auch nur einige Wenige solcher Aufgaben.
      Dazu gibt es natürlich noch einige Nebenaufgaben, die aber allesamt interessant Inszeniert sind, und sich nicht nur als Beiwerk anfühlen.
      Ein großer Teil der Nebenaufgaben enthüllt auch viel Hintergrundwissen, so das man hier das Nebenbei gerne mitmacht, auch da es sich wie ein fester Bestandteil des Spiels Anfühlt.
      In anderen Nebenaufgaben hilft man auch mal anderen Personen, die hier ihre eigene Möglichkeit Suchen, um dem Alptraum zu entkommen. Für das Helfen bekommt man selber auch wieder eine Hilfe, die einem das Überleben in der Welt vereinfacht. Wie erwähnt, wirkt die Open World und die Aufgaben darin alles sehr durchdacht, und zusammenhängend.

      Mittlerweile bin auch ich für die Entscheidung zur Open World sehr begeistert, ist es ja auch keine riesen Stadt wie z.b. bei GTA, sondern einige kleinere Abschnitte mit einigen Strassenzüge.
      Doch fehlt mir hier irgendwie überall das Gore Ekel Leveddesign aus Teil 1.

      War das teils Eklig und Heftig Inszeniert.

      Darauf wurde hier in der Open World und leider auch in vielen der einzelnen Levelabschnitten oft verzichtet.
      Ganz Gore, Ekel und Splatterfrei ist es aber zum Glück nicht geworden, mehr und Ekliger hätte es aber schon sein dürfen.
      Im ersten Teil hatte es schon was durch alte Gemäuer, Folterkeller oder durch Berge von (Menschlichen) Schlachtabfällen zu watten.
      Dazu diese Enge der Levels, wo man Gegnern nicht einfach schnell mal davon Rennen konnte, wie es halt in einer Open World möglich ist.
      Oder das morbide Gegnerdesign aus Teil 1, fehlt mir hier in weiten Teilen.
      Was gab es da nich alles für abgefahrene Gegner in Teil 1!
      Und was bietet Teil 2? Hauptsächlich Gegner die wie eine TloU Kopie aussehen.

      Ok, das waren aber alle nur meine persönliche Kritikpunkte, und das auch nur im Vergleich zum für mich grandiosen ersten Teil. TEW2 ist trotzdem ein geniales Spiel geworden, und mit Sicherheit eines der besten Horror Aktion Adventures das es in dieser Generation gibt.
      Und für viele andere dürften meine oben genannten Punkte erst gar nicht relevant sein, den was das Spiel sein möchte, macht es auch echt sehr gut.
      Trotz Open World hat man hier ein ausgeklügeltes Leveldesign, man hat immer die Möglichkeit verdeckt vorzugehen, oder es gegen all die Gegner im offenen Kampf aufzunehmen, da auch dafür genug freie Fläche, wie auch die dazu benötigten Deckungsmöglichkeiten vorhanden sind.
      Oder wie ich, erst verdeckt versuchen, bis ich entdeckt werde und die Hölle auf Erden losbricht, um mich dann durchzuballern.
      Und notfalls kann man ja auch einfach Wegrennen, um sich neu zu Sammeln.
      Für jeden Spieler so wie er es kann und möchte.

      Die Gegner reagieren Natürlich, zumindest wie man es von so etwas wie Zombies erwarten würde. Stürmen bei Sichtkontakt direkt auf einem zu, schafft man es dann doch noch sich zu verstecken, sucht er/sie die letzte Umgebung nach einem ab, verliert dabei auch schnell wieder das interesse.
      Ansonsten stehen sie ruhelos, oder mal heulend, oder sich vor Schmerz den Kopf haltend herum, Einzelne zerfleischen leblose Körper, und ich hatte schon einen dabei beobachtet, wie er immer und immer wieder einen toten Soldaten gegen eine Wand geschlagen hat.

      Die Welt ansich wirkt echt sehr glaubhaft.
      Das Levelsystem ist durchdacht, gibt auch für jeden Spielgeschmack (Schleicher oder Kämpfer) genug interessante Punkte, um sich seinen Charakter anzupassen.
      Dazu gibt es überall in der Welt verteilt Werkbänge, auch so schon bekannt aus The Last of Us, an dennen man Waffen mit gefundenen Materialien Verbessern, und Munition und Medizin herstellen kann.
      Insgesammt wirkt alles sehr durchdacht, und es macht viel Spass sein eigenes Spiel zu finden.
      Für mich persönlich mit das beste Videospiel was dieses Jahr erschienen ist.

      Hab jetzt etwas über 25 Stunden für meinen ersten Durchgang gebraucht.
      Schön das es im Anschluss einen New Game + Modus gibt, den werde ich nämlich als nächstes Angehen. Auch weil ich es im ersten Durchgang nicht geschafft hatte, alle Charakter Eigenschaften komplett auf zu leveln.
    • Neu

      Normalerweise laufe ich bei den meisten Open World Games schreiend davon, aber EW2 hat die Größe die ich vertragen kann gut getroffen.
      Macht mir bisher Spaß und ich schaue mich sogar untypisch in der Gegend um.

      Gameplay ist auch wieder gut, bloß Gruselig ist es wirklich nicht.
      Stört mich aber auch nicht, will halt nur Looten, Leveln und Monster abknallen.

      Ich muss immer beim Tango Gameworks Logo am Anfang lachen.
      So ne süße Schnecke passt überhaupt nicht.
      XBL Gamertag: Phill XVII
      PSN ID: PhillXVII
      3DS FC: 4656-7982-7921
      Nintendo Network ID: PhillXVII
      Twitch: PhillXVII

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Phill XVII ()

    • Neu

      Hab jetzt auch paar stunden hinter mir.

      Das open World stört mich auch nicht sonderlich, sehe es auch nicht wirklich als Open World an dazu ist es viel zu klein und limitiert aber umso besser. Ist nicht so gruselig bisher aber teil 1 war da jetzt auch nicht unbedingt der Spitzenreiter.

      Mir macht es bisher sehr viel Spaß. Bin Kapitel 3