[PC/Mac/Linux] StarCrawlers

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • [PC/Mac/Linux] StarCrawlers

      Kürzlich wurde das per Kickstarter finanzierte Sci-Fi-Rollenspiel StarCrawlers veröffentlicht. Im Spiel führt man ein bis zu vier Spezialisten umfassendes Team auf allerlei nicht ganz so legale Operationen. Wie in den guten alten Zeiten bewegt man sich in der Ich-Perspektive durch feindliches Gebiet, immer schrittweise und mit 90°-Drehungen. Wahlweise kann man sich auch flüssig mit der Maus umsehen, was nötig ist um manche clever versteckte Beute, Schalter oder Ähnliches zu finden.



      Auf den ersten Blick mag es sehr an das erfolgreiche Legend of Grimrock erinnern, hier läuft aber alles strikt rundenbasiert ab. Die Gegner warten geduldig, bis man sich bewegt (oder eine Runde pausiert), bevor sie selbst einen Schritt gehen. Erst bei direktem Kontakt mit einem Feind kommt es zum Kampf. Der wird auf einem seperatem Bildschirm ausgetragen, wobei jede Einheit basierend auf ihrer Schnelligkeit und der Dauer ihrer vorherigen Aktion einen Platz auf der oben eingeblendeten Zeitleiste erhält.

      Die Kampfsteuerung ist leider etwas fummelig geraten, man muss erst auf einen Feind klicken, die Maustaste gedrückt halten und aus dem dann erschienenen Kreismenü die gewünschte Aktion auswählen. Das könnte man sicher etwas eleganter lösen. Merkwürdig auch, dass das Spiel bis jetzt keine Controllersteuerung spendiert bekommen hat. Das kann man zwar selbst über einschlägige Profiler-Tools lösen, aber das Spiel bietet sich gerade dazu an, entspannt zurückgelehnt zu zocken.

      Die Zeit zwischen den Aufträgen verbringt man stilecht auf einer abgewrackten Raumstation. Bar, Krankenstation, Bastlerladen, Schwarzmarkt, hier findet sich eigentlich alles was man zum Überleben braucht. Neben den handgemachten Hauptmissionen, welche die Story vorantreiben, kann man jederzeit auf eine der unendlich generierten Nebenmissionen aufbrechen. Die Storymissionen sind zwar atmosphärisch ungleich dichter und bieten mehr Abwechlsung, aber die prozedural generierten machen trotzdem einen guten Eindruck. Über zu wenig Inhalt kann man sich jedenfalls nicht beschweren.

      Erhältlich ist das Spiel auf GOG oder Steam.