Findet ihr Retro-Games heute noch so cool wie damals?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Findet ihr Retro-Games heute noch so cool wie damals?

      hallo leutens

      mir ist aufgefallen, dass gewisse leute hier mit retro-spielen nichts mehr anfangen können. sie haben die alten games in besserer erinnerung und wenn sie diese heute anzocken, sind sie enttäuscht und fragen sich, wie ihnen das damals bloss gefallen konnte.

      ich persönlich bin ja voll aufs nes und snes eingeschossen und finde diese konsolen sowohl grafisch und musikalisch als auch vom gameplay her zeitlos.

      egal, welches coole game von damals ich heute in den modulschacht lege: ich fühle mich dabei nicht nur total in die kindheit zurückversetzt, sondern bin auch beim zocken so geflasht wie am ersten tag. als wäre die zeit stehen geblieben. also null unterschied.

      und, wie ist es bei euch? sind die retro-spiele da auch so gut gealtert? oder gehts euch so wie etwa @Radiant, der mit 99 prozent dieser spiele heute nichts mehr anfangen kann?

      freu mich auf eure feedbacks...
      (SUPER) FAMICOM RULES <3

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von tzameti ()

    • Ich <3 Retrokonsolen, auf jeden Fall. Klar wachsen die Ansprüche mit der Zeit, da man mittlerweile auch einige Konsolen, PC und zig Spiele dafür gezockt hat.
      Da steigt freilich der Anspruchn, vor allem, da man nicht mehr so viel Zeit hat um zu spielen.
      Manche Sachen BLEIBEN gut, manche altern so lala und manches findet man vielleicht nicht mehr zugänglich.
      Auf der anderen Seite liebe ich es, in einem Konsolenfundus aller Spiele wie in einem Geschichtsbuch zu blättern und immer wieder verrückte und einzigartige Dinge zu entdecken, sei es Zubehör, Konsolen oder Spiele.
      Man wird immer wieder aufs neue überrascht, was alles an einem vorbei gezogen ist.
      Auf der anderen Seite hab ich nicht annähernd den Platz um mein Zeug aufzubauen, geschweige denn die Zeit, alles zu zocken.
      Übrigens liegt mein Schwerpunkt auf Sachen der 90er. SNES, PSX, N64..Wobei meine echte Lieblingskonsole, nach wie vor, der Gamecube ist.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Niemand ()

    • Warum habe ich wohl erst vor kurzem den Namen gewechselt? ;)
      Ich kann mit dem aktuellen Zeug nicht viel anfangen, zocke aber auch heute noch sehr gerne mit VCS, Coleco usw.
      Die alten Modulkisten sind für mich zeitloser Spielspaß,
      wobei meine 8 und 16 Bit-Lieblinge auf den Familiennamen SEGA hören. :D

      Die letzte Konsole mit der ich mich noch wirklich viel beschäftigt habe war die erste XBOX.
      Für die 360 habe ich zwar auch sehr viele Games, alleine schon weil man die meistens schon für Kleingeld kriegt,
      aber nur die allerwenigsten habe ich bisher länger als ein paar Minuten gespielt.
      Da ist zwar noch der Sammler in mir aktiv, aber trotzdem habe ich kaum Lust auf diese Games.
      Die sind mir zu "Perfekt", zu sehr Online-verseucht, einfach irgendwie unsympathisch.
      Aktuelle Konsolen habe ich keine- und das wird sich wohl auch in Zukunft nicht ändern.
      Früher war alles besser!
    • äd GC:

      2-Player-Sessions mit Ikaruga sind zeitlos gut und immer ne Runde wert :love:

      Eine gute Freundin hat vor meinen Augen das MK-DoubleDash über mehrere Termine hinweg konsequent d-u-r-c-h-g-e-s-u-c-h-t-e-t, bis wirklich ALLES freigespielt und geschafft war: Allein vom Zugucken kann ich sagen: Das Game ist schon top-unterhaltsam, aber anscheinend nervlich zermürbend (was hat die gute Inga teilweise geflucht und gezetert) :ray2:

      Selbst komme ich mit dem Kurvendrift dieses MarioKarts nicht so wirklich klar, weshalb mir die volle Welt des DoubleDashs wohl für immer verschlossen bleiben wird :ray2:

      Mit Supermariokart hatte ich aber trotz meiner Unfähigkeit als Bub sehr großen Spaß.

      Haunis post kann ich mich weitenteils anschließen (toll geschrieben, btw); mir persönlich fällt's aber schwer, eine "Lieblingskonsole" zu benennen. Same mit "Lieblingsspiel".
      Gibbet so viel Schönes da draußen: Man weiß am Ende des Tages nur, daß man nichts weiß.
      Je tiefer man gräbt, desto mehr "hidden gems-videos" und "top-drölf-shoot 'em up-charts" man konsumiert, desto klarer wird einem der simple Sachverhalt, daß es mehr geile Sachen da draußen gibt, als in einem Leben spielend zu bewältigen sein wird; genau diese schöne Überfülle und das Heraus-Selektieren der für einen persönlich interessanten Dinge ist part of the collecting- and gaming-fun (man muss aber wie in Onox' und Sir Pommes' Fred neulich besprochen, doch manchmal neungeben, daß man sich (rein zeitlich) nicht gänzlich im Stöbern und Lernen "verliert" und "abdriftet", so daß neben der Recherche und dem Suchen noch schön viel Zeit zum Zocken bleibt).

      Ich mag diese kulturelle Nische des Retro- UND aktuellen Gamings und ich liebe es, in genau DER Zeit hier sein zu dürfen, in der mir eine wahre Überfülle an aktuellem und altem Kram parallel zur Verfügung steht.

      Es ist eher schon bei manchen Kollegen zum "Problem" geworden, daß ebenjene Plethora an Wahlmöglichkeiten die jeweiligen Personen wie "innerlich blockiert", Stichwort "die Qual der Wahl" ^^

      Weniger wäre in dem Falle natürlich mehr, und auch ich persönlich seh zu, daß wenn der Wunsch nach was Neuem mal wieder allzu "dringlich" in mir keimt, daß dann erstmal das Vorhandene spaßig genutzt wird, bevor wieder die ohnehin klamme Brieftasche freudestrahlend geleert wird :tooth:
      "These scanlines eat up all the detail!" (thinking 4 a while)
      Spoiler anzeigen
      Wait a second! How would a full-blown cathode-ray-tube fit into my tiny visor in the first place? Did u srsly put an SLG into my helmet in order 2 fuck up the TFT just a little more?
      "Well: Fuck u very much, OCP!"


      Tauschthread (Suche shoot 'em ups) Suchthread

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von pseudogilgamesh ()

    • @Retro geht mit auch so. meine letzten konsolen waren die wii und die xbox360.

      kann mit dem neuen zeug ebenfalls nicht viel anfangen. vielleicht noch gelegentlich ein rennspiel für meinen simulator (fanatec clubsports). aber das wars dann auch schon.

      mal schauen, was auf der switch abgeht. bei mario und zelda bin ich immer dabei :)
      (SUPER) FAMICOM RULES <3

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von tzameti ()

    • An aktuellem Kram hab ich zuletzt mit Raiden und Doom auf der Bone Spaß gehabt; Ori steht dann als nächstes ganz bald an :love2:

      Hoffentlich dann ohne stundenlange Patch-Odysee via W-Lan :facepalm: :ray2:

      Wobei wir bei den von trike/Retro problematisierten Dingen wären; ich hab aber inzwischen klein-beigegeben und "lasse die olle Bone die Games nächtelang pätschn und sich auch stundenlang updäiten". Die Verführung neuer Games war zu groß, die games teils ZU gut ^^

      Leute, checkt mal unbedingt das neue Doom aus: Es lohnt sich. Imo ist's der "Reboot" der Dekade, wenn nicht des Jahrhunderts :ray2: :top:
      "These scanlines eat up all the detail!" (thinking 4 a while)
      Spoiler anzeigen
      Wait a second! How would a full-blown cathode-ray-tube fit into my tiny visor in the first place? Did u srsly put an SLG into my helmet in order 2 fuck up the TFT just a little more?
      "Well: Fuck u very much, OCP!"


      Tauschthread (Suche shoot 'em ups) Suchthread
    • Was heißt cool? Die alten Games sind einfach die Spiele, die mir am meisten Spaß machen. Umso älter ich wurde, umso weniger neue Spiele habe ich gezockt. Vor allem an modernen Spielekonzepten habe ich heute nur noch in Ausnahmefällen Interesse.
      Ich habe hier zwar alle möglichen Spielekonsolen von 1977 bis 2012, aber vor allem die Geräte die nach 1994 auf den Markt kamen sind nur selten im Betrieb. Es sind einfach die alten 8-Bit und 16-Bit Games die mich immer wieder zum zocken zurück kommen lassen.
      Daddelkisten und Handhelds die mich auf meinem Weg begleiten und begleitet haben:

      Interton VC4000 | Atari 2600 Junior | NES | Amiga (500, 600 & 1200) | GameBoy | SNES | Mega Drive (1 + 2) | Playstation (Playstation 1 + PSOne)| Nintendo64 | Dreamcast | GameBoy Advance | Gamecube | XBox | Nintendo DS | XBox 360 | Playstation 3 Slim | Wii | Atari 7800 | Amiga CD 32 | Nintendo 2DS | Playstation 2 Slim | Wii U

      Meine Top 65 Lieblingsspiele-Charts
    • Um quasi noch mal direkt auf die Überschrift zu antworten, was ich ja so nicht direkt gemacht habe..
      Ich finde Retrogames, jetzt, wo sie retro bzw veraltet sind, um einiges geiler, da sie, obwohl die Spielestudios WEIT weniger Mittel umd Personal am Start hatten, so eine fantastische Arbeit geleistet haben, imaginäre Welten zu erschaffen, die so sehr Aufmerksamkeit und Phantasie geschafft haben zu fangen und anzuregen, dass es schon magisch ist.
      Grade die Wendezeit der 16 oder 32 Bit Ära..das Zeug sieht vom jetzigen Standpunkt bzw. Anspruch der Moderne nach nicht viel aus und ist sehr simpel.
      Der Umstand, dass aber quasi, dass was nicht dargestellt wurde, durch die eigene Vorstellungskraft auffüllen zu müssen, macht den Immersionsprozess so ähnlich, wie wenn man Comics oder Bücher liest.
      Ich denke grad so an Planescape Torment..
      Für mich macht das Arbeiten in einer so strengen Limitierung so faszinierend.
      Was sie die alten Maschinen am Ende ihrer Lebensspanne ausgereizt haben..beeindruckend.
      Heute wird das anders gesehen und der Entwicklungsprozess von Spielen wird immer komplexer..ich mags lieber einfacher. Ich will mich bewusst auf etwas einlassen und nicht gefangen werden, wobei das zu trennen, vielleicht schwachsinnig ist, da Immersion so oder so stattfindet.

      Was auch interessant ist, wäre die Tatsache, dass ein kleines, unabhängiges Spielestudio im Kontext der 8, 16, 32 Bit Kultur immer noch Spiele produzieren kann, ohne große Mittel zu mobilisieren.
      Man kann ein fantastisches Pixelspiel kreieren, ohne für eine Source engine geblecht zu haben. Es bleibt greifbar.
      Die moderne Industrie, denn das ist sie, eine der wachsenden Industrien, wachsen, wie der Fleischkonsum.
      Immersion wird immer ausgereifter und die Grenze zwischen Spielzeug und einem hochtechnologischen Hirnkontrollgerät, dass sich meine Bewegungen einprägt und analysiert, meine Sprachalgorhythmen speichert und mich gleichzeitig dabei filmt ist leider für mich mindestens befremdlich wenn nicht beängstigend.
      Wenn das Spiel die Schwelle zur Realität durchbricht, wird es dann real?
      Wir leben grad den Science Fictiin von vor 50, 60, 70, 80 Jahren, wenn nicht das Zeitalter der Alchemie und Magie der Vorstellung des Altertums..
      Macht euch das nicht nachdenklich?

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Niemand ()

    • gibt immer games von damals die heute einfach nicht mehr so gut sind wie früher, einen allgemeinen trend erkenne ich da aber bei nexgam nicht. trotzdem zocke ich die "retrospiele" nur noch ganz selten. es gibt einfach zu viel zu spielen.

      With great responsibility comes great power - think about it.

      The 280-character limit is a terrible idea. The whole beauty of Twitter is that it forces you to express your ideas concisely (1/47)
    • Bin in den letzten Jahren immer mehr und mehr im "Retro" Bereich unterwegs, was mehrere Gründe hat: (auch wenn ich "aktuelle" Systeme wie die Wii U, oder PS3 mein Eigen nenne, und vermutlich kommt vielleicht noch dieses Jahr noch das modernste Handheld, namentlich Switch dazu)
      - gute Spiele bleiben gute Spiele
      - ich war schon immer jemand, der Spiele, die mir sehr gut gefallen, immer und immer wieder spielen möchte (selbst Sierra Adventures habe ich damals in Extremfällen bis zu 13 mal, oder so, durchgezockt)
      - grafische Leistung ist mir nicht mehr wichtig
      - Spielerfahrungen werden immer gleicher, selbst wenn es heutzutage angeblich mehr Genres denn je geben sollte
      - so fürchterlich weiterentwickeln tun sich die Spiele auch nicht wirklich
      - die Industrie geht immer mehr in Richtung "Wegwerfgesellschaft"
      - habe mehr als genug geile Spiele zum Zocken. Irgendwann muss ich als "Recycler", der seine Spiele immer und immer wieder spielen möchte, einen Schlußstrich ziehen.
      Klar hol ich mir noch so einige "neue" Spiele (in Form von Retrozeug) in's Haus.
      Die Zahl ist aber absehbar, während auf dem Zug des modernen Mainstreamgamings verbleiben, ein Fass ohne Boden darstellt.
      Und so fürchterlich flashen tun mich aktuelle AAA Produktionen auch nicht wirklich (um nicht eher das Gegenteil zu behaupten)


      ...
      Allerdings betrifft dies die Spiele, die in meinen Augen den Zahn der Zeit (sehr) gut überstanden haben.
      Nur weil etwas Retro ist, ist es für mich nicht automatisch "gut".
      So kann ich, bis auf ganz wenige Ausnahmen, beispielsweise mit MSX Titeln, oder Konami Arcade Klassikern der frühen 80er Jahre heutzutage fast nichts anfangen. Da spiele ich selbst ein Call of Duty lieber, oder dümpel ein paar Minuten in nem GTA rum, bevor mir langweilig wird, obwohl besagte Konamititel meine kindliche Zockerlaufbahn geprägt haben, und ich die Spiele damals geliebt habe.
      War Dreamcast eine PlayStation?

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Bitmap Brother ()

    • HairFU schrieb:

      Was heißt cool? Die alten Games sind einfach die Spiele, die mir am meisten Spaß machen. Umso älter ich wurde, umso weniger neue Spiele habe ich gezockt. Vor allem an modernen Spielekonzepten habe ich heute nur noch in Ausnahmefällen Interesse.
      Ich habe hier zwar alle möglichen Spielekonsolen von 1977 bis 2012, aber vor allem die Geräte die nach 1994 auf den Markt kamen sind nur selten im Betrieb. Es sind einfach die alten 8-Bit und 16-Bit Games die mich immer wieder zum zocken zurück kommen lassen.
      du sprichst mir aus der seele!

      fänds toll, wenns - wie
      beim dreamcast - wieder neue spiele fürs snes geben würde.

      mit crowdfunding müsste das ja eigentlich möglich sein.
      (SUPER) FAMICOM RULES <3
    • Also ich finde Spiele, die ich früher mochte, heute noch genau so geil! Mindestens! Wenn nicht sogar noch besser!

      Kann mich auch für SNES Games begeistern, für NES hingegen eher weniger und alles was davor kam, ist auch eher zu alt für mich, weil ich eben keine Nostalgie und Erinnerungen damit verbinde.

      Aber alles was ich früher mochte, mag ich heute noch und bis zu einer bestimmten Grenze kann ich mich allgemein sehr für alte Spiele, egal ob auf Konsole oder PC begeistern.
    • tzameti schrieb:

      HairFU schrieb:

      Was heißt cool? Die alten Games sind einfach die Spiele, die mir am meisten Spaß machen. Umso älter ich wurde, umso weniger neue Spiele habe ich gezockt. Vor allem an modernen Spielekonzepten habe ich heute nur noch in Ausnahmefällen Interesse.
      Ich habe hier zwar alle möglichen Spielekonsolen von 1977 bis 2012, aber vor allem die Geräte die nach 1994 auf den Markt kamen sind nur selten im Betrieb. Es sind einfach die alten 8-Bit und 16-Bit Games die mich immer wieder zum zocken zurück kommen lassen.
      du sprichst mir aus der seele!
      fänds toll, wenns - wie
      beim dreamcast - wieder neue spiele fürs snes geben würde.

      mit crowdfunding müsste das ja eigentlich möglich sein.
      Ich hätte so Bock auf ne richtige AAA Produktion von den Bonzenschmieden, mit original Vertrieb von Nintendo..darf auch fürs N64 sein. Ernsthaft. :shiggy:
    • Ich zocke gerne retro. Und definitiv mehr als früher, weil früher habe ich im Prinzip bei ner neuen Konsole die alte eingemottet.

      Allerdings zocke ich trotzdem deutlich mehr modernes als retro. Erstens sind die Retro Spiele die mir fehlen und die ich gerne hätte meist teurer. Auf dem MD habe ich fast alles gute und günstige. Für das SNES habe ich nicht viel, aber es ist leider fast alles interessante zu teuer.
      Zweitens wirkt eben auch Hype und Aktualität bei mir, ich habe Lust die Spiele zu spielen die aktuell Thema sind. Und drittens ... mir fehlen tatsächlich Trophies bei Retro Spielen.

      Ja, ich habe inzwischen echt Fälle, wo die Entscheidung ob ich jetzt was altes oder neues spiele an den Trophies hängt. Ich habe meinen Trophy Streak laufen, aktuell seit 94 Tagen jeden Tag Trophies erhalten. Es ist Abends, ich will zocken. Also, den Mega Drive anwerfen und riskieren keine Zeit mehr für die PS4 oder Vita zu haben, um noch wenigstens ene Trophy zu bekommen? Oder erst man die Trophy holen? Und wenn ich dann dabei bin etwas modernes zu spielen höre ich meist auch nicht mehr auf, bis ich genug für den Tag gezockt habe.

      Ich weiß dass es bescheuert ist. Aber es ist trotzdem so. In gewisser Weise hilft es mir sogar, mehr zu zocken. Hatte nach dem Tod meiner Mutter teils über ne Woche kein Gerät angemacht ... aber diese Trophy Streak motiviert mich jeden Tag dazu, doch noch zu spielen statt mich hinzulegen und den Tag zu verschlafen. Es ist also nicht nur negativ.

      Ich habe überlegt mir Disgaea 5 für die Switch zu kaufen, weil da ja alle DLCs mit dabei sind. Aber da gibts keine Trophies. Also will ichs für PS4, trotz weniger Inhalt.

      Aber ich will echt mal wieder mehr retro zocken. Wenn endlich mein Zockerzimmer fertig ist hoffe ich, da mehr Zeit in mein Retro Zeug zu investieren. Am Spielspaß liegt es definitiv nicht. Mehr als je zuvor weiß ich retro zu schätzen.
      Paprium, der neue 80Mbit Brawler von WM für den Mega Drive.

      5% Rabatt auf alles ab 20$ Bestellwert: 9849058
    • Du sagst es ja selbst, das ist echt bescheuert! Diese Trophy/Gamescore Phase hatte ich auch lange auf der 360 und bin froh, dass die jetzt vorbei ist. :D

      With great responsibility comes great power - think about it.

      The 280-character limit is a terrible idea. The whole beauty of Twitter is that it forces you to express your ideas concisely (1/47)