Oscars 2016 - Mad Max räumte ab, und Leo hat ihn endlich bekommen! Yeah!

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Oscars 2016 - Mad Max räumte ab, und Leo hat ihn endlich bekommen! Yeah!

      Am 28. Februar 2016 werden im Dolby Theatre in Los Angeles zum 88. mal
      die Academy Awards verliehen. Moderiert wird die Show von Chris Rock.
      Heute wurden die Nominierungen bekannt gegeben.


      Bester Film
      The Big Short
      Bridge of Spies
      Brooklyn
      Mad Max: Fury Road
      Der Marsianer
      The Revenant
      Raum
      Spotlight


      Beste Regie
      George Miller - Mad Max: Fury Road
      Adam McKay - The Big Short
      Lenny Abrahamson - Room
      Alejandro G. Iñárritu - The Revenant
      Tom McCarthy - Spotlight


      Bester Hauptdarsteller
      Bryan Cranston - Trumbo
      Matt Damon - Der Marsianer
      Eddie Redmayne - The Danish Girl
      Michael Fassbender - Steve Jobs
      Leonardo DiCaprio - The Revenant


      Beste Hauptdarstellerin
      Brie Larson - Raum
      Jennifer Lawrence - Joy
      Cate Blanchett - Carol
      Saoirse Ronan - Brooklyn
      Charlotte Rampling - 45 Years


      Bester Nebendarsteller
      Christian Bale - The Big Short
      Tom Hardy - The Revenant
      Mark Ruffalo - Spotlight
      Mark Rylance - Bridge of Spies
      Sylvester Stallone - Creed


      Beste Nebendarstellerin
      Jennifer Jason Leigh - The Hateful Eight
      Rooney Mara - Carol
      Rachel McAdams - Spotlight
      Alicia Vikander - Danish Girl
      Kate Winslet - Steve Jobs


      Bestes Originaldrehbuch
      Bridge of Spies
      Ex Machina
      Inside Out
      Spotlight
      Straight Outta Compton


      Bestes adaptiertes Drehbuch
      The Big Short
      Brooklyn
      Carol
      Der Marsianer
      Raum


      Bester Animationsfilm
      Anomalisa
      Boy and the World
      Inside Out
      Shawn the Sheep
      When Marnie was There


      Bester fremdsprachiger Film
      Embrace of the Serpent (Kolumbien)
      Son of Saul (Ungarn)
      Mustang (Frankreich)
      Thief (Jordanien)
      A War (Dänemark)


      Bester Dokumentarfilm
      Amy
      Cartel Land
      The Look of Silence
      What Happened Miss Simone?
      Winter on Fire


      Beste Kamera
      Ed Lachman - Carol
      Robert Richardson - The Hateful Eight
      John Seale - Mad Max: Fury Road
      Emmanuel Lubezki - The Revenant
      Roger Deakins - Sicario


      Bestes Kostümdesign
      Carol
      Cinderella
      The Danish Girl
      Mad Max: Fury Road
      The Revenant


      Bester Schnitt
      The Big Short
      Mad Max: Fury Road
      The Revenant
      Spotlight
      Star Wars Episode VII: Das Erwachen der Macht


      Bester animierter Kurzfilm
      Bear Story
      Prologue
      Sanjay's Super Team
      We Can't Live Without Cosmos
      World of Tomorrow


      Bester Kurzfilm
      Ave Maria
      Day One
      Everything Will Be Okay
      Shok
      Stutterer


      Bestes Szenenbild
      Bridge of Spies
      The Danish Girl
      Mad Max: Fury Road
      Der Marsianer
      The Revenant


      Bester Dokumentar-Kurzfilm
      Body Team 12
      Chau, Beyond the Lines
      Claude Lanzmann
      A Girl in the River
      Last Day of Freedom


      Bestes Make-Up & Hairstyling
      Mad Max: Fury Road
      The Revenant
      Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand


      Beste Filmmusik
      Thomas Newman - Bridge of Spies
      Carter Burwell - Carol
      Ennio Morricone - The Hateful Eight
      Jóhann Jóhannsson - Sicario
      John Williams - Star Wars Episode VII: Das Erwachen der Macht


      Bester Filmsong
      "Earned It" - Fifty Shades of Grey
      "Manta Ray" - Racing Extinction
      "Simple Song #3" - Ewige Jugend
      "Til It Happens to You" - The Hunting Ground
      "Writing's On The Wall" - Spectre


      Bester Tonschnitt
      Mad Max: Fury Road
      Der Marsianer
      The Revenant
      Sicario
      Star Wars Episode VII: Das Erwachen der Macht


      Beste Tonmischung
      Bridge of Spies
      Mad Max: Fury Road
      Der Marsianer
      The Revenant
      Star Wars Episode VII: Das Erwachen der Macht


      Beste visuelle Effekte
      Ex Machina
      Mad Max: Fury Road
      Der Marsianer
      The Revenant
      Star Wars Episode VII: Das Erwachen der Macht

      The post was edited 1 time, last by Dragon ().

    • Hab gestern The Revenant gesehen und fand den Film furchtbar. Dieses Setting lässt einen die ganze Zeit mitfrieren. Spannung kommt so gut wie gar nicht auf. Am meisten störte mich das diese Eiseskälte anscheinend den Hauptcharakte gar nicht zu schaffen machte, so oft wie er durch die eisigen Fluten schwamm (DiCaprio hat dank Titanic wohl ein dickes Fell :D ). Na gut, irgendwem scheint der Film ja zu gefallen bei den Top Ratings. Aber kein Film den man im Winter sehen muss.
      Aber wiedermal Respekt vor Leonardo DiCaprio, er hat mal wieder einen spitzen Job gemacht, an den Nominierungen habe ich nichts zu meckern für den Film (nur bester Film finde ich übertrieben), weil man merkt was das für eine saubere Arbeit war.
      Nur befürchte ich das DiCaprio den Oscar diesmal nur aus Mitleid bekommen könnte (hat ihn ja schon ein paar mal verdient mMn), weil fand Matt Demon und Michael Fassbender dann doch besser in ihren Rollen. Besonders Deamon hat den Marsianer praktisch alleine gestemmt und er hat mich sehr gut Unterhalten (obwohl der Film auch nicht der beste war, aber man konnte mitfühlen, also Emotion und Unterhaltung hat Demon da wirklich gut drauf)

      The post was edited 1 time, last by Badhero ().

    • thecixxx wrote:

      wenn du bei dem film schon frierst, schau dir everest an. :D
      werde ich machen ;)

      Ach ja, wundert mich das Mad Max: Fury Road so viele Nominierungen hat. Finde der Film hat es auch verdient. Mein Highlight des letzten Kinojahres. Was ein geiler Film, von vorne bis hinten nur Action auf der Überhohlspur. So geile Charaktere habe ich lange nicht gesehen, da war Mad Max selber ja noch der langweiligste von. Dabei bin ich sehr skeptisch an den Film ran gegangen.
      Wie Azazel schon bemerkt, der untypischte Film für den besten Film. Dafür ist das Drehbuch einfach zu lau, die Darsteller zu flach und die Emotionen zu Octangeladen

      The post was edited 1 time, last by Badhero ().

    • Ich weiß da wieder mal nicht, inwiefern die Jury den Background mit rein nimmt. Mad Max Fury Road war, denke ich, ein sehr aufwendig produzierter Film. Aber ob er als FILM auch der Beste war? Ich weiß es nicht. Ich fand ihn sehr gut, es gab schon andere Filme, die den Oscar unverdienter bekommen hätten, aber so wirklich richtig fühlt sich die Nominierung in der Kategorie nicht an. Bei den anderen Kategorien gehe ich aber voll mit, weil der Film einfach ein Erlebnis war.
      We don't call it spam exactly,
      it's more like "tactical addition to our post counters !"
    • Also ich fand bzw. finde den Film auch super. Hätte jetzt aber nie gedacht das er bei den Oscars berücksichtigt wird und dann noch mit so vielen nominierungen. Da sehen amdere filme ja alt dagegen aus. Insb. Star Wars, Spectre, tarantino usw
      nur weil man ein Geweih wie ein Hirsch hat muss man nicht gleich Pornostar werden

      Xbox Live Gamertag: Owerumer
    • :top:


      Was schade ist: Nur sehr wenige Künstler sind so konsequent, den Scheiß erst garnicht zu besuchen, selbst wenn sie nominiert sind/gewinnen.

      Ist halt leider immer noch DER Ego-benchmark für's "jetzt hab ich's geschafft"-feeling der meisten Künstler :|

      Die South-Park-Jungs hatten es bei den Emmies (afair) richtig gemacht: LSD eingeschmissen u völlig druff in Frauenklamotten aufgeschlagen (Red-Carpet-Interviews: "it's a wonderful evening" auf Endlosschleife; zum Wiehern) ^^
      "Die haben angefangen; ich wollte nur was essen"


      Undead-> * <-Pseudo Everlasting luv

      The post was edited 2 times, last by pseudogilgamesh ().

    • Naja, das ganze Tamtam ist auf jeden Fall fürn Arsch aber die Nominierungen an sich gehen schon in Ordnung bzw. die Filme die nominiert werden sind schon (zumindest meistens) die sehenswerteten Vertreter des letzten Filmjahres.

      Zum Thema Mad Max, da scheiden sich halt die Geister, ich fand ihn auch gut wenn auch lange nicht so herausragend wie er von manchen Leuten dargestellt wird. Die Nominierung für den besten Film hat mich auch sehr überrascht.
      Hank von Helvete: "The ass is the most beautiful part of the human body, but still there is a lot of shit coming out of it"

      XBL Gamertag: bbstevieb
    • ROFL...

      jeder Oscar-Nominierte bekommt zum Abschied eine Geschenkbox, von PR-Firmen befüllt mit Goodies im Wert von insgesamt 200.000 Dollar.

      spiegel.de/panorama/leute/osca…ominierten-a-1076450.html

      Da gibts auch ne Folge mit ner ähnlichen Thematik bei den Sopranos mit Ben Kingsley..."Luxury Lounge"
      imdb.com/title/tt0705261/
      Hank von Helvete: "The ass is the most beautiful part of the human body, but still there is a lot of shit coming out of it"

      XBL Gamertag: bbstevieb

      The post was edited 1 time, last by bbstevieb ().

    • Mad Max hat gut ageräumt, und genau in den richtigen Kategorien. Ex Machina ebenfalls schön, dass der den für visuelle Effekte bekommen hat, Opa Western Score Mann auch für Hateful Eight, und Leo hat auch endlich seinen Oscar, auch wenn ich das bei dem Film weniger verstehen kann. Dazu einen unterhaltsamen Chris Rock.

      Ich fands super. Hab bei den rocketbeans geschaut ( Steven Gatjen war dabei und Felgen Ralle - sowie Schröck, Eddy, Andy, Gregor und Anne ) und nebenbei Pro 7 als TV, was dann manchmal weiter war als der Stream bei denen.
    • Für mich beweisst diese Verleihung aber auch wieder dass sie im Grunde genommen schlicht und einfach für den Arsch ist. Morricone ausgrechnet für den Hateful Eight auszuzeichnen obwohl er schon mindestens 5 um Meilen bessere Soundtracks geschrieben hat. Dieser „Solidaritäts Oscar“ für diCaprio, usw.

      Was mich aber einfach fasziniert ist die Arbeit von Emmanuel Lubezki 3 (absolut verdiente) Oscars in a row! Der Typ ist einfach der Wahnsinn!
      Hank von Helvete: "The ass is the most beautiful part of the human body, but still there is a lot of shit coming out of it"

      XBL Gamertag: bbstevieb
    • Leo mit nem Oscar? Für sein Lebenswerk oder wie ;) ?

      Mad Max 6 Oscars? :lol: Gut, viel Technik dabei, aber gab es da keine Konkurrenz???

      Ennio Morricone für Hateful Eight. Nunja... War mehr ein Geschenk, das hat er aber eigentlich eh schon für sein Lebenswerk erhalten.

      Spectre bester Song? :rofl:

      Unglaublich. Aber die Konkurrenz war kaum besser („Earned It“ aus Fifty Shades of Grey. :rolleyes: ). Für mich eine Kategorie zum Einstampfen.

      Wie immer eine sehr "unterhaltsame" Veranstaltung diese Oscars.

      Richtig gut waren allerdings die Auszeichnungen für Ex Machina und natürlich Emmanuel Lubezki: Nach Gravity, Birdman nun The Revenant: Seine Arbeit ist weltklasse. Wir erinnern uns:

      Von daher völlig zu recht three in a row.

      Schön, wie Iñárritu mittlerweile auf dem ganz großen Teppich angekommen ist, nachdem ich sein Erstlingswerk Amores perros schon richtig klasse fand.

      The post was edited 4 times, last by Flat Eric ().

    • Ich habe mich köstlich amüsiert. Chris Rock hat die Show Klasse unterhalten (hat er was mit seinen Haaren gemacht? Als ich ihn das letzte mal in ner Late Night sah war er schon sehr angegraut auf den Kopf, nun sah er aber jung und frisch aus).

      Für mich gingen alle Auszeichnungen soweit klar, natürlich bei Leo kann man streiten, aber er hat für den Film wirklich gelitten, nahe an der Unterkühlung, daher OK (aber für Wolf Of Wallstreet hätte er ihn mehr verdient).
      Seine Rede war auch absolut richtig und dafür hat er nochmal besonderen Lob verdient.

      Den Spectre Titelsong finde ich klasse, man muss halt was mit Kehlkopfgesang anfangen können, aber OK klingt sonst wie fast jeder Bond.

      Mad Max hat in den 6 Kategorien die Oscars verdient abgeräumt, aber dachte nicht das als Film mit den meisten Oscars am Ende dasteht. Mit Star Wars hatte er schon in einigen Kategorien einen ebenbürtigen Gegner.

      Ennio Morricone hat nun auch endlich seinen Oscar, lange überfällig. Das man das überhaupt noch erleben darf und das er 87 Jahren noch immer so genial komponiert ist einfach nur Klasse.

      Emmanuel Lubezki wiedermal und hoch verdient. Der Name war mir nicht geläufig, aber seine Arbeit ist mir schon immer positiv aufgefallen, ein Ausnahmetalent in einer Kategorie die mMn nicht genug geschätzt wird, aber viel ausmacht.

      Tollster Moment war für mich Dave Grohl mit seiner tollen Version von Beatles ihren tollen Songs Blackbird. Sehr bewegender Moment (wie jedes Jahr wenn es um die verstorbenen geht.

      The post was edited 2 times, last by Badhero ().

    • Ich hab den Blödsinn wie üblich nicht verfolgt...
      ...und wenn ich jetzt lese, dass Mad Max 6 Oscars gekriegt hat, war das wie üblich auch ganz gut so.
      War denn die Konkurrenz so dermaßen Scheisse???
      Ausser Revenant (Meisterwerk!) kenne ich kaum was von allen anderen nominierten.