Was bedeutet für euch Retrogaming?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Was sind für mich Retro Games, ..
      • zum einen unterscheide ich zwischen CD und Cartridge basierenden Systemen
      • Cartridge basierende Systeme sind für einfach mehr Old School wie CD basierende Syteme
      • Retro ist für mich alles was Last Gen ist, (ich mach es nicht davon abhängig ob man Spiele
      • und Zubehör noch im Laden kaufen kann, Saturn verkauft immer noch PS2 Spiele)
      • auch XboxOne und PS4 wird mal Retro sein.

      Was mich an alten Spielen und Konsolenfasziniert
      • ist zum einen die große Masse an Spielen die ich für meist wenige €uros im Vergleich zu Neuen Spielen erwerben und somit Legal Spielen kann.
      • Bei mir ist es auch noch das nachholen von vielen Spielen die ich verpasst habe aufgrund meines Alters zum Zeitpunkt des Erscheinens, sowie die dazu gehörigen Konsolen und damit verbunden mein geringes Geld was mir zur Verfügung stand als Kind, (geboren bin ich 1988)
      • das nachholen vieler Spiele und Konsolen die man immer haben wollte oder gern gespielt hätte
      • die Faszination des Zuschauens und Erlebens bei der Entwicklung von Computer Spielen
      • die Weiterentwicklung von Spieleserien
      • Und ganz wichtig ist das ich einige Spielkonzepte so nicht mehr finde, oder zumindest kaum noch, wenn dann meist nur Portierungen oder HD Remakes.
      • Ich Spiele sehr gern 2D Jump n Runs, zwar gibt es Indie Games aber die Qualität von einen
      • Sonic oder Mario erreichen die nicht Mit 3D Jump n Runs werde ich einfach nicht Warm
      • wichtig ist mir auch der Erhalt alter Konsolen und Spiele
      • der geringe Wertverlust, wenn ich mir z.b ein altes Sega oder Snes Spiel kaufe dieses Spiele, eine zeit lang behalte und dann wieder verkaufe würde, mache ich meist keinen Verlust,
      • meist sogar 1-2€ Gewinn und habe somit fast unbegrenzt Spielspaß umsonst

      Grüße Simon
      Ps. nicht jeder hat einen Dicken Gelbeutel
      gern hab ich jede Konsole, Lieben aber Nur Die Eine, den Sega Mega Drive, wäre ich ein Spiel, ich würde mir wünschen das man mich nur in eine Sega Konsole reinsteckt, ...
      „Oh...This machine has some how become an NTSC Mega Drive System“
      genesis does what nintendon't
    • 108 Sterne wrote:

      Es gibt doch in dem Sinne keine feste Hardware; PCs entwickeln sich konstant weiter und können nach und nach durch Einzelkomponenten verbessert werden. Hab nie nen 486er besessen, aber im Prinzip dürfe das doch auch kein feststehendes Modell sein, sondern eine Grundlage, ein Ausgangspunkt für unzählige Ausbauformen.
      Klar, der PC war nie "fest", wie eine Konsole. Ist aber trotzdem für Retro-Gaming möglich?

      wohingegen Fake Retro bewusst schlechte Grafik nutzt. Ich finde auch einen unfreiwillig komischen Film gut, aber wenn man einen Film bewusst schlecht macht ist es nicht mehr witzig.

      Ist es nicht eher ein Kunstgriff? Wenn ein Film wie The Artist dies als Stilmittel verwendet, ist es dann wirklich ein Fake? Es ist ja nicht so, als ob die Entwickler die Spiele absichtlich schlecht machen, sie orientieren sich nur an alten Vorlagen, ob das Feeling zu imitieren. Ich fühle mich deshalb nicht verarscht oder getäuscht, ich stehe halt darauf. :)

      die Nostalgiekuh zu melken

      Naja, ein Entwickler will eigentlich auch davon leben. ;) Und wenn Axiom Verge nun von einer Person im 8-Bit-Style entwickelt wird, dann ist "Nostalgiekuh melken" schon etwas hart gewertet. Aber ok, ich wollte ja nur Meinungen dazu hören, keine Grundsatzdebatten anzetteln. ^^

      @ Manzel: Vielen lieben Dank, das hilft mir weiter!

      The post was edited 1 time, last by Flat Eric ().

    • Retro gaming heisst für mich: alles bis hin zu 16 bit, egal auf welcher hardware es läuft... also scott pilgrim vs the world, megaman 9/10 bzw street fighter x megaman lasse ich als retro durchgehen...

      Für mich zählt nämlich rein das GEFÜHL beim zocken, dabei ist es mir komplett wumpe ob hinterm bildschirm irgendwo ein famicom hängt oder ein nagelneuer i7 prozessor PC, für mich kommt es nur drauf an was der bildschirm ausspuckt...

      Gesendet von meinem SM-G900F mit Tapatalk
      Meine NexGam Turnierrankings der letzten 10 Jahre:
      Display Spoiler
      -2008: 3. Platz Guitar Hero 3
      -2009: 2. Platz Guitar Hero 3
      -2010: 2. Platz Guitar Hero 4
      -2011: 2. Platz Super Street Fighter 4
      -2013: 1. Platz Super Street Fighter 2 Turbo
      -2014: 1. Platz Super Street Fighter 4 Arcade Edition
      -2014: 1. Platz Tekken Tag Tournament 2
      -2017: 1. Platz Street Fighter 5
      -2018: 1. Platz Street Fighter 3 - 3rd Strike
    • @Flat Eric
      Man kann es als Kunstgriff sehen. Aber ehrlich gesagt tue ich mich schwer damit, weil dieser Kunstgriff im Prinzip dem widerspricht, was seit Anfang der Games Industrie gemacht wurde: Nach höherem zu streben.

      Axiom Verge bspw ist ja nichtmal 8-Bit-Stil; es ist explizit NES Stil. 8-Bit kann ja vieles sein, und er hat einen sehr gut erkennbaren NES Look gewählt. C64 Spiele sehen völlig anders aus.
      Mein Problem ist, dass es eben nicht 8-Bit sind, und es eben kein NES ist. Ich fühle mich nicht betrogen, weil ich es ja weiß; aber ich fühle mich genervt, weil es für mich eine Verschwendung von Potenzial ist.

      Ich weiß ja, dass es bspw dir gefällt. Das ist auch voll okay, ich verstehe was du meinst.

      Aber ich selbst kann mich mit diesem Ansatz nicht anfreunden. Ich bin ja selbst "Pixelkünstler" für Spiele auf echter Retro Hardware, und es wäre mir zuwider, ein Mega Drive Spiel zu machen das nach NES aussieht. Klar, das könnte ich auch. Aber selbst mit Pier Solar bin ich nicht zufrieden, weil ich es gerne noch besser gemacht hätte. Bei Rick Dangerous wollte ich ich die Grafik überarbeiten, weil ich die 16 Farben der ST Version, die für den MD Port genutzt wurden zu wenig fand. Der Coder wollte sich die Arbeit nicht machen, aber dadurch ist Rick MD für mich minderwertig für ein MD Spiel. 64 Farben und das Game hätte sehr viel schicker ausgesehen. Frogger ist arcade perfekt auf den MD umgesetzt worden... aber arcade perfekt war für ein Spiel der frühen 80er gemessen an der MD Hardware schon schlecht.
      Auf dem Lynx habe ich kürzlich Grafiken für Kung-Fu Master gemacht; und der Reiz lag darin, es besser aussehen zu lassen als die Arcade Version. Klar, ich hätte es auch fürs Retro Feeling nach der C64 Fassung aussehen lassen können, aber das wäre für mich einfach absurd.

      Wenn ich Grafikbeschränkungen will, warum dann eine viel zu starke Hardware nutzen? Warum nicht Axiom Verge fürs NES proggen? Weils auf PS4 leichter ist und sich besser verkauft. Hat auch nix damit zu tun, dass es dann leichter zu zeichnen wäre; sich an so strikte Vorgaben zu halten macht es schwerer. Und wenn man dann halt trotzdem den NES Look wählt, dann ist das für mich das Melken der Nostalgiekuh.

      Auf dem NES balanciert man auf dem Hochseil und hat einen tiefen Abgrund unter sich; Hochachtung für den, der das kann. Auf der PS4 ist beim selben Spiel das Seil auf den Boden gelegt, und man balanciert zwar drauf, könnte aber ebensogut auf der 10 Meter breiten Straße drum rum laufen.

      Ähnlich ist es auch bei RCR: Klar kann es legitim Retro Gaming am PC geben; ist nur schwerer in Schubladen zu stecken. Aber RCR ist halt ein Spiel, das ich mir auch praktisch 1:1 auf einem SNES oder MD vorstellen kann. Und da hat ein 486 ein vielfaches an Power. Also ist der 486 vielleicht Retro Hardware, aber ich habe genauso wenig das Gefühl, ein angemessenes 486 Spiel zu zocken wie wenn ich zB die MD Collection auf der PSP spiele.
      Bluntman3000: "bin in mpnchtennünchrn"

      The post was edited 1 time, last by 108 Sterne ().

    • /e: Ah ok, ich hab es glaube ich verstanden. :) Klar, das Potenzial, dass die Spiele auch wirklich auf ihrer originär gedachten Plattform erscheinen, ist natürlich vergeben. Hat wohl auch mit dem Geld zu tun. Mir persönlich ist das Spiel wichtiger als die Plattform, auch wenn ich dankbar dafür bin, Pier Solar auf dem MD zocken zu können.

      Was den 486er/MD/SNES-Vergleich angeht: Wo ist RCR 486 kein angemessenes 486er-Spiel? So sahen die Games nun mal aus, auch wenn ein 486er vielleicht 33 MHz hatte. Trotzdem waren sie für reine Spiele deshalb nicht "besser" als ein SNES mit Zusatzchips oder Mode-7. Wer allein schon das Spiel auf einer Diskette mit PC-Speaker und Gravis-Gamepad startet, fühlt sich automatisch an die damalige (PC-)Zeit erinnert. Konnte es letztens endlich mal auf einem alten Pentium Laptop anspielen und tatsächlich: Es funktioniert! :D

      The post was edited 4 times, last by Flat Eric ().

    • Retro ist reine Gefühlssache. Wenn man sich nach Jahren das erste mal an ein Spiel und die schönen Momente aus der Vergangenheit erinnert und es gerne wieder spielen möchte, so ist es für den jenigen als Retro anzusehen. Das kann MegaMan X3 sein oder auch Uncharted 3.
      Verkauf von extrem seltenen Press Kits, CEs, sealed Games: LRG, Play-Asia usw.
      *klick*

      ⬆⬆⬆⬆⬆⬆⬆⬆⬆⬆⬆⬆⬆⬆⬆⬆⬆⬆⬆⬆⬆⬆⬆⬆⬆⬆⬆⬆⬆⬆⬆⬆⬆⬆⬆⬆⬆⬆⬆⬆⬆⬆⬆⬆⬆⬆⬆⬆⬆⬆⬆⬆⬆⬆⬆⬆⬆⬆⬆⬆⬆⬆⬆⬆⬆
      ▇▇▇▇▇▇▇▇▇▇▇▇▇▇▇▇▇▇▇▇▇▇▇▇▇▇▇▇▇▇▇▇▇▇▇▇▇▇▇▇▇▇▇
    • Retro ist für mich Entspannung :) nach dem Nachhausekommen hinsetzen mit nem heißen Kaffee und loslegen und "abschalten" bzw den Tag durchdenken...so Gefühle wie beim Joggen etwa.
      Darüberhinaus glaube ich, bedeutet´s für mich, dank Internet, konkret: vor allem dank Nexgam: Rückstände aufholen, Bildungslücken schließen, (Handheld)konsolen kennenzulernen, die ich damals verpasst habe - nach ausführlichem (teils monatelangem) Lesen von Reviews und wo´s geht in gegenseitigem Austausch; meistens Handhelds, die ich damals aus Interesselosigkeit (hatte ja Gameboy - DS - GBA - GB = die ganze Nintendowelt - schwelgte ich in Selbstzufriedenheit^^und nen 486, was könnte man mehr wollen, dachte ich) oder schlicht Unkenntnis (n-gage, Wonderswan, Nomad, PCE GT) verpasst habe.
      Das ist für mich Retro :)
      Habe dabei gelernt, dass Virtual Boy und N64 und PCE GT (und auch SNES) nichts für mich sind, Lynx und NGPC einfach geil sind, der Microvision irgendwie cool ist, der Game.com unausgereift, der Nomad saugut in der Hand liegt, und dass es anstelle dessen eine "neue Welt" an asiatischen Handhelds gibt, die ich unerwartet interessant fand und vor ca. 2011 null kannte.
      Wie auch immer, von wenigen Ausnahmen abgesehen (PSP, DS und Vita) finde ich heute "Retro" entspannender als, jetzt nur als Beispiel, mich in kinoartige Filmwelten beim Gaming einarbeiten zu müssen, da stört mich meistens schon der "unnötig bombastische" Soundtrack und die fast immer amerikanische Synchronisation bei nichtamerikanischen Charakteren, das pathetische Gehabe, und Cutscenes und Zwangstutorials und die Ladezeiten davor empfinde ich als bevormundende Spielunterbrechung ;) Mein Fehler. Es ist eine Altersfrage. Aber dies alles stört mich irgendwie, lenkt mich von der Immersion ab und reizt mich eher zum Grinsen als zum emotionalen Mitfühlen. Bin wohl eher der Arcade-"schnell mal loslegen"-Typ^^
      Meine Retro-Aufholjagd: Atari Lynx II 09/2010; Bandai WS b/w 01/13, Crystal 01/13; GP2X Caanoo 04/13, F100 04/12, GP32 NLU 08/16, Wiz 09/12; MB Microvision 07/15; 3DS wieder 09/12, DS lite, DS phat, Game Boy, GB Pocket, GB Color, GB Micro, GBA, GBA SP, GBA SP AGS-101 09/12; N0kia N-Gage 08/14, QD 10/14; OpenPandora First Batch 07/12; Sega GG wieder 01/11, MD II 01/12, Nomad 09/12; SNK NGPC 05/11; Sony PSP 2004 12/11, PS Vita Slim 12/14; Tiger Game.com Pocket Pro 01/14.

      The post was edited 1 time, last by atari_afternoon ().

    • Ich bin ein klarer Vertreter der "Früher war alles besser" Einstellung! :D
      Das gilt für Games ebenso wie für Musik und Filme-
      die "alten" gefallen mir in der Regel einfach besser, als alles Moderne...

      Mit dem aufkommen von Patches, Downloads usw habe ich immer mehr das Interesse am (aktuellen) Zocken verloren.
      Nach der Generation XBOX / PS2 / GC habe ich nur noch sehr wenige Games längere Zeit, oder gar durchgespielt.
      Die jetzt aktuellen Konsolen interessieren mich überhaupt nicht mehr, und werden auch in Zukunft nicht gekauft.

      Ich spiele generell nur Originale auf der alten Originalhardware,
      und das auch nur mit dem jeweils besten, ohne Umbau möglichen Bildsignal und auf einer Röhre.
      Am HD-TV hängen bei mir ausschließlich 360 / PS3 und Wii- und diese werden am seltensten benutzt.
      Auch Umbauten kommen mir nicht in die Sammlung.
      Ein VCS mit RGB? Geh mir weg damit! Gab es früher nicht, will ich auch heute nicht.
      Emulatoren interessieren mich genau so wenig wie Hacks, Mods
      oder auch aktuelle Homebrew und Indie-Games für alte Konsolen.

      Allerdings bin ich ein Fan von Trash-Games, sofern mich diese inhaltlich interessieren.
      Bestes Beispiel für mich als Filmfreak sind diverse , oft schlechte, Umsetzungen von Filmen.
      Mich interessiert einfach die Umsetzung des Films in ein Spiel,
      da zocke ich dann auch mal eine Gurke wie "Planet der Affen" auf der Playstation
      oder "The Italian Job" auf der XBOX. ;)
    • Die Anforderung an den Spieler definiert auch Retro. Man konnte sich mit einem kurzen Spiel ewig beschäftigen. Heute sind die Spiele unendlich lang, dafür anspruchslos und nach einmaligen durchspielen wertlos. Deshalb kann auch modern Retro gut sein.

      Ansonsten ist noch das Feeling, das die Bunten Manuals mit vielen tollen Zeichnungen, die riesigen Boxen etc. vermitteln wichtig. Allein schon der Geruch nach frischem Druck... Heute hat man dagegen nichts. Und falls doch, dann in einer miserablen Quali. Die tollen limited Editions sind vollgestopft mit China-Müll und dienen nur dem schnellen Verkauf der Spiele. Mit Liebe und Hingabe wird heute nichts mehr gemacht. Eher noch im Indie-Bereich, das verständlicherweise auf den DL-Markt beschrænkt ist.
      Now Playing:
      Bravely Default 2 (Switch)
    • Retro ist für mich ganz klar die alte Hardware und Software von damals. Wobei "damals" keine festgeschriebene Epoche ist, sondern ständig expandiert. Halt in der Vergangenheit liegend, und zwar so weit entfernt, dass es eigentlich schon keine Spuren in der aktuellen Zeit mehr hat. Eine PS2 wäre für mich zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht retro, da das System noch immer zu gegenwärtig ist. Wird es aber irgendwann schon sein.
      Ein pC kann dabei genauso Retro sein. Wenn man VGA Grafik sieht, einen 386 in der Hand hält, Spiele wie Command & Conquer, Bleifuß, Sim City 2000.... das sind Spiele von damals, mit denen man auch entsprechende Erinnerungen und Spielgefühle verbindet.

      Retro ist die Faszination an einer längst vergangenen Zeit, mit ihren eigenen Konzepten und Trends. Es ist die Erinnerung die man mit dieser Zeit verbindet genauso, wie auch das noch aktuelle nutzen dieser alten Produkte, und sich damit dem damaligen Zeitgeist und den Beschränkungen zu unterwerfen. Das Wissen mit dieser alten Technik umgehen zu können und die Technik zu verstehen. Kindheitsträume die man sich erfüllt genauso, wie das verstehen der Gegenwart durch die Geschichte der Vergangenheit.

      Es ist das erfahren "wie es damals war", und nicht wie man es mit heutiger Technik pimpt. Ein Game Gear mit neuem screen mag zwar die Spielbarkeit verbessern, es ist aber nicht authentisch. Es ist nicht das, was das System und die Spiele damals ausgemacht hat. Die Wirkung ist nicht mehr mit dem Original zu vergleichen, eine völlig andere Spielerfahrung.

      Heute gibt es viele Spiele und Hardware Projekte, die behaupten sich dem alten Geist zu verschreiben. Sie imitieren den look von damals, laufen auf der Hardware von damals, oder erweitern die Original Hardware. Aber das alles sind aktuelle Projekte. Dinge der Gegenwart, und somit für mich kein Retro. Warum soll ein neues Spiel auf der PS3 retro sein, nur weil es seine Grafik nach einem primitiven look gestaltet ? Das sind billige Imitationen, die von einem Trend profitieren wollen, haben imo aber absolut nichts mit damaligen Spielen zu tun. Die meisten dieser Spiele sind ja noch dazu so verschwenderisch programmiert, dass ein NES look Spiel niemals auf einem NES laufen würde, sondern gleich nen Core2Duo mit 1GB Ram und GF3 braucht.
      So manches aktuelle Handy Spiel, nutzt Spielkonzepte, die man sich aus den 80ern Heimcomputern geliehen hat. Auch das ist für mich kein Retro, weil es Gegenwart ist. Die reale Verbindung zur damaligen zeit ist imo essentiell für Retro. Irgendwelche Designentscheidungen, Umfang, Schwierigkeitsgrad... warum soll das Retro ausmachen ? Die Variationen davon ( leich/schwer, kurz/lang, puzzle/shooter ) gab es zu jeder Zeit. Ein Tetris 2015 von EA ist nicht das gleiche wie ein Nintendo Tetris auf dem GameBoy.

      The post was edited 1 time, last by Black Sun ().

    • Es wurde schon vieles geschrieben, was ich richtig finde und ebenso sehe. Allerdings möchte ich, da es im Startbeitrag explizit um "Retrogaming, Facetten und Spielkultur" geht, festhalten, dass dieses Retro-Gefühl bei mir über das reine Spielen hinaus geht. Zeitschriften, Bücher, bestimmte Seiten im Netz - Es gibt so unfassbar viel gutes und neues zum Thema zu lesen, manchmal verbringe ich damit mehr Zeit als am Gamepad.
      You can not imagine the immensity of the f*ck I do not give.

      www.kopftreffer.de ▪ ▪ ▪ instagram.com/bluntman3000
    • CD-i wrote:

      108 Sterne wrote:

      Für mich ist Retro Gaming explizit das Zocken alter Spiele, bzw auf alter Hardware basierender Games, innerhalb der technischen Grenzen entwickelt. Das hat dann auch nichts mit Nostalgie zu tun, sondern mit Authentizität. Ein Retro City Rampage oder Mega Man 9 kann noch so retromäßig aussehen, solange es nicht in echt auf Retro Hardware läuft oder lauffähig ist, ist es für mich kein Retro Gaming.

      Für mich ist eine Motivation, dass ich meine Erwartungen anpassen kann. Sprich: Ein spiel, das ich auf der PS4 nie anrühren oder nach 2 Minuten ausmachen würde, kann ich auf nem Atari 2600 vielleicht stundenlang spielen. Weil das wissen darum, dass es im Rahmen der Hardwaremöglichkeiten toll gemacht ist mir Freude bereitet.
      Kann ich genauso unterschreiben, ist auch meine Definition mit der Ergänzung, dass es für mich die Originalhardware sein muss, ein Emulator erzeugt bei mir nicht das nötige Feeling.
      Das sehe ich ebenfalls so. Es geht bei all den schönen neumodischen Möglichkeiten mit Emulatoren etc., nichts über original Hardware.

      Die Grenze zu Retro ziehe ich persönlich momentan noch bei Dreamcast. Alles was davor kam ist für mich Retro. Aber das wird sich in einigen Jahren vermutlich entsprechend nach hinten verschieben.
    • Ich mag den begriff Retro zwar nicht aber für mich bedeutet es eher eine Optik oder Mechanik von einem Spiel (siehe megaman 9,10, Double Dragon Neon,NG Dev team etc.) die an frühere Spiele erinnert oder anknüpft! Für mich ist Nes,GB,SNES und Co. Kindheit und Jugend,würde ich dazu Retro sagen.......naja ich würde mir eingestehen alt zu sein! :lol:
      The Leader in the 16bit Revolution
    • Für mich bedeutet Retrogaming ältere Spiele zu daddeln. Mehr nicht! Das umfasst mittlerweile alles von den Pong Maschinen aus den Siebzigern bis hin zur Playstation 2.

      Was für mich kein Retro Gaming ist, das sind die Homebrews und Indiespielchen, die krampfhaft auf 8-Bit Optik getrimmt sind und dazu irgendwelche Miditechnotunes abdudeln. Ich kann diesen Mist nicht mehr sehen und hören, vor allem nicht auf der PS4 und PC, wo gefühlt jeden Tag zwanzig solcher Titel auf den Markt kommen.

      Manchmal bevorzuge ich Originalhardware, manchmal Emulatoren. Bei NES und Co. ist es einfach grausig auf einem 50 Zoller anzusehen, was da an Pixelbrei über den Bildschirm hüpft. Gleiches gilt für die erste 3D-Konsolen! Mit einem hübschen Filter drüber, oder Full HD Output sieht das dann schon wieder ganz anders aus. Ganz ehrlich: PS2-Spiele mit entsprechenden Plug-ins sehen auf dem PC richtig schick aus. Das will ich nicht mehr missen. Beim Mega Drive/SNES/N64 setze ich dagegen lieber auf die Originalhardware. Röhrenfernseher habe ich jetzt abgeschafft. Nimmt Platz weg und nervt!

      The post was edited 1 time, last by Retrozocker ().

    • Bei NES und Co. ist es einfach grausig auf einem 50 Zoller anzusehen, was da an Pixelbrei über den Bildschirm hüpft.
      Werde ich nie verstehen. Warum Brei ? Gerade diese 8Bit Optik ist so grob viereckig und pixelig, da hat nichtmal der schlechteste TV Probleme beim skalieren. Das gibt riesengroße knackscharfe Vierecke auf dem TV, eben so wie die Grafik nunmal wirklich ist. Brei ist etwas anderes, das ist das genaue Gegenteil davon.. Schlimm wird es imo erst bei neueren Konsolen wie zB Gamecube, wo wirklich details verloren gehen und alles etwas unschärfer wird, weil bei Bewegung schlicht viel mehr Pixel/Details verschmelzen können.
    • Schau dir mal das Bild auf meinem kleinen, low cost Blaupunkt LED an. Verrichtet seine Arbeit wunderbar bei modernen Systemen, aber nei Retro ist da nichts mit knackig, gestochen scharf und exakt wie es eben gepixelt ist. Wenn dem so wäre, wäre ich happy, das will ich ja. Das Resultat ist aber verwaschen, teilweise werden Pixel verschluckt.
      Bluntman3000: "bin in mpnchtennünchrn"
    • bluntman3000 wrote:

      Zeitschriften, Bücher, bestimmte Seiten im Netz - Es gibt so unfassbar viel gutes und neues zum Thema zu lesen, manchmal verbringe ich damit mehr Zeit als am Gamepad.
      So geht es mir manchmal auch! :D Gerade wenn ich einen Flash bekomme und die ollen Mags von damals mir reinziehe (Kultboy, Kultpower, Kultmags, Ninretro, etc. sei Dank!).

      Damit entdecke ich auch neues Retro-Games. Meine Liste, die ich "abarbeiten" möchte, erweitere ich immer wieder und es ist einfach wunderbar, wenn man dann endlich wieder einen Titel streichen kann und merkt: Ja, das war wirklich der Kracher!

      Natürlich kann man die alte Zeit nicht wieder zurückholen. Aber ich finde es faszinierend, dass die alten Zeiten weiterleben. Auch in neueren Spielen, die ich persönlich nicht als Retrogaming bezeichne, aber die klar aus deren Kontext entstanden sind. Es gab da mal so eine 3D-Wahn-Phase Ende der 90er bis Mitte der 2000er, da war der "Markt" an "alten Spielkonzepten" wie weggeblasen: kaum Point 'n Click, Shoot 'em Up nur noch Nische, Brawler weg von der Bildfläche. Ganz zu schweigen von klassischen 2D-Jump 'n Runs! Überhaupt: Man hat nur noch auf 3D gesetzt und wild ausprobiert und dabei die klassischen Spiele von damals vergessen.

      Gerade jetzt scheint es seit ein paar Jahren eine Phase des Back-to-Retro/Back-to-the-Roots zu geben. Es wird imitiert, übernommen, im alten Look entwickelt, teilweise extrem genial (z.B. Faster Than Light aber auch so Sachen wie Broforce, VVVVVV, La-Mulana oder Freedom Planet. Gibt mittlerweile ganze Guides dazu (Vgl. Going Old School: Making Games With a Retro Aesthetic). Klar, dass in dieser Welle viel Mist rumschwimmt. Aber das war ja nie anders, wenn man sich den Schrott von damals anschaut. :D

      Für mich persönlich lebt Retro Gaming in einer gewissen Art und Weise auch heute weiter, auch wenn ich es viel mehr mit Indie-Gaming verbinde: Aber ich kann die Spiele von damals mit neuem Nachschub weiter spielen und die Vorbilder von damals sind mittlerweile Legenden: Zelda, Mario, Castlevania, Mega Man, Sonic, Alex Kidd, Final Fantasy, Tetris,... Alle kennen wir sie.

      The post was edited 1 time, last by Flat Eric ().