[PS4/3DS/SWI/PC] Dragon Quest XI: Streiter des Schicksals

    • [PS4/3DS/SWI/PC] Dragon Quest XI: Streiter des Schicksals

      Viel ist noch nicht bekannt über Dragon Quest XI, aber es gibt interessante neue Infos zum Spiel:

      - Es soll ein "Home Console" Spiel werden
      - Es soll OFFLINE sein
      - Es soll zu traditionellen Mechanismen zurückkehren.
      - Für den Action-RPG-Markt habe man mit Dragon Quest Heroes bereits ein Produkt zur Verfügung gestellt.

      Quelle:
      rpgfan.com/news/2015/3479.html


      Ich bin mir mittlerweile zu 99% sicher, dass es auf der PS4 erscheinen wird. Wahrscheinlich neben PS3. Eventuell auch Wii U und X1 (zumindest im Westen)? Es bleibt spannend.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von 108 Sterne ()

    • Es soll zu traditionellen Mechanismen zurückkehren.


      Da würde erst mal voraussetzen, dass sich mit dem letzten Teil grundlegend etwas geändert hat. Dummerweise ist DQ oldschooliger als alle anderen Serien. Das ist auch der Grund, weswegen die Serie spielerisch seit Teil 7 überholt ist. Die Entwickler sind irgendwo in der Neunzigern hängen geblieben.
    • Die haben aus Teil X nen MMORPG gemacht. Wenn das keine grundlegende Änderung war, weiß ich auch nicht weiter?


      Das ist für mich dasselbe wie mit FF XI und FF XIV. Die sind zwar offizielle Teile der Serie, haben für mich aber keine eigene Zahl verdient. Nicht, weil sie schlecht, sondern weil es eben MMORPGs sind. FF XI ist für mich FF Online I und FF XIV ist FF Online II.


      Und gerade sich auf alte Tugenden zu besinnen ist wohl eine der großen Hoffnungen für DQXI.


      Das ist eine schwierige Sache. Bei FF hat SE nach Teil 10 grundlegend Dinge verändert. Viele davon gefallen mir nicht, aber solche Veränderungen sind grundsätzlich notwendig, auch wenn sie im fertigen Spiel in den Sand gesetzt werden. Wenn DQ die konservative Schiene fährt, bin ich schon vor der Ankündigung des Spiels raus.
    • Du bist aber, wenn ich mir generell deine Posts zu JRPGs anschaue auch kein großer Genrefan.

      Final Fantasy hat schon immer große Veränderungen gehabt; nicht erst seit Teil 11. Keine andere Reihe hat sich imo im Laufe der Jahre so radikal verändert. Teil 1 war das erste JRPG mit Party. Teil 2 das erste RPG, wo nicht die Klasse, sondern Charakterpersönlichkeiten und Drama im Vordergrund standen, gepaart mit einem einzigartigen Levelsystem. Teil 3 führte wechselbare Jobs ein. Teil 4 mit Active Time Battle das erste Kampfsystem mit Echtzeitkomponente. Und, und, und.

      DQ war schon immer anders. DQ war schon immer konservativer. Da gibt es auch Variationen wie Jobsysteme, aber generell soll es ein einfacher Spaß sein. Merkt man auch daran, dass sich die Games inhaltlich nicht ernst nehmen. DQIX ist bspw insbesondere dadurch bei Fans stark in die Kritik gekommen, dass zu viel verändert wurde. Ursprünglich war ein Echtzeitkampfsystem geplant, das aufgrund überwältigens negativem Feeback gekippt wurde; aber selbst DQIX, wie wir es kennen war den Leuten nicht klassisch genug.

      Ich denke, JRPGs haben kein Problem dadurch, dass sie sich nicht weiterentwickeln. Imo war das Genre der große Innovator unter den RPGs von den späten 80ern bis zur Jahrtausendwende, seitdem sind die West RPGs wieder die größeren Hits. Mit dem erreichten wäre alles schon bestens. Das Problem der JRPGs ist, dass sie sich oft zurückentwickeln; vereinfacht werden. Sowohl von der Inszenierung als auch vom Gameplay (menübasierte Städte anstatt freier Begehbarkeit, keine Oberwelt mehr usw).

      DQ soll sich bloß nicht erneuern. Alles, was es braucht ist ein frischer Anstrich, das Gameplay soll gerade bleiben, wie es ist. Nicht jedes Spiel muss für jeden was sein; aber es gibt wenige Games heutzutage mit den klassischen JRPG Tugenden und nem anständigen Budget. Genau das soll DQ bieten.
      Bluntman3000: "bin in mpnchtennünchrn"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von 108 Sterne ()

    • 108 Sterne schrieb:

      aber es gibt wenige Games heutzutage mit den klassischen JRPG/Shmup-Tugenden und nem anständigen Budget

      Sorry; ich konnt's mir nit verkneifen ^^

      Spoiler anzeigen
      Außer den Duranik Jungs tut ja keiner was in der Richtung, afaik ;(

      edit: Außer diesem aktuellen MD-Project der Watermelon-Guys (afair), aber das werd ich wohl eh nit bekommen.
      One may ask, why a huge part of our subculture sucks so fucking hard nowadays: it's the over-crazed&collectardish "elitist-fanbase", trying very desperately to heighten their shallow lives by adding artificial ego-value to items created and intended 4 entertainment, not stature.

      Bitch: stop whinin'; play the games, or die tryin'

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von pseudogilgamesh ()

    • Du bist aber, wenn ich mir generell deine Posts zu JRPGs anschaue auch kein großer Genrefan.


      Ich bin sicher kein Fan, habe aber fast alle Spiele von SE und Level 5 gespielt. Wen ich nicht mag, ist Atlus (Persona) und Bandai/Namco (Tales of). Monolith und Mistwalker machen ordentliche Spiele, entwickeln aktuell leider nur noch für Plattformen, die mich nicht interessieren.


      Nicht jedes Spiel muss für jeden was sein; aber es gibt wenige Games heutzutage mit den klassischen JRPG Tugenden und nem anständigen Budget.


      AAA-JRPGs wird es bald nicht mehr geben. JRPGs sind zu stark auf den japanischen Markt zugeschnitten. Ich kenne außerhalb des Forums (bzw. meiner Foren) niemanden, der die spielt. Der japanische Markt ist zwar groß, aber nicht groß genug, damit sich Spiele mit Budget im dreistelligen Millionenbereich rechnen.