[PS4/PC] Shenmue 3

    • Puuuhh neulich Shenmue III beendet und ich gehe da echt mit gemischten Gefühlen raus.

      Was mir wirklich sehr gefallen hat...

      + sie haben es geschafft hier sofort wieder das Shenmue Feeling einzufangen

      + Musik und Setting sind sehr schön und atmosphärisch, stellenweise bin ich stehen geblieben um das Setting zu geniessen.

      + grafisch durchaus beeindruckend, hätte ich so bei diesem Projekt nicht erwartet

      + das, was man von der wenigen Story erzählt bekommt ist dennoch interessant

      + Nice, dass man die alten Charaktere anrufen kann

      + Verfolgungsjagden im typischen Shenmue Stil waren schön wiederzusehen




      Was mir überhaupt nicht gefallen hat...

      - der Energieverbrauch. Übertrieben neeeervig und unnötig

      - nach Items suchen und anschauen… in 2020 mindestens genau so nervig und unnötig

      - Ryo ist einfach ein emotionsloser Holzklotz, besonders die Interaktionen mit Shenhua sind kaum zu ertragen. Anstelle Ryo’s hätten sie da auch ne Puppe hinstellen können, die wäre genau so sympathisch gewesen.

      - die Battles. Was. Für. Ein. Scheiss. Grauenhafte Fights ohne Tiefgang, ohne Animationen und ohne jeglichen Spass.

      - ich war enttäuscht von der kaum vorhandenen Story. Es ist fast schon traurig mit anzuschauen wie jemand eine weitere Chance für sein Lebenswerk bekommt und die dann so heftig mismanaged. Yu Suzuki bekommt hier nach etlichen Jahren die Chance seine Geschichte weiterzuerzählen und räumt den dritten Teil dann so eine flache und nichtsaussagende Story ein. Ist mir unverständlich.

      Ich kann hingegen nachvollziehen, dass er die Story hier aus diversen Gründen nicht zu Ende erzählen wollte.. .. aber das hier wirkt bestenfalls wie ein Spinn Off.
    • Ich lehne mich aus dem Fenster und sage er bekommt keine weitere Chance zum Beenden seiner Saga. Das ist in Anbetracht des schwachen dritten Teils auch besser so. Suzuki fabuliert immer noch von mindestens fünf Teilen und das die Saga lediglich zu 50% erzählt wäre.

      Da stelle ich mir die Frage, warum die Episode wie ein überflüssiger und gestreckter Filler wirkt, bei dem kaum etwas Wichtiges passiert?!

      Die Verkäufe waren okay. Aber wenn der Publisher Deep Silver es selbst als Nischentitel bezeichnet, dann muss man die Rentabilität in Frage stellen. Ohne sechs Millionen Dollar von den Backern und dem Engagement von Sony wäre am Ende wahrscheinlich kein Plus erzielt worden.

      Besagter Konzern wird für eine Fortsetzung sicher nicht wieder die Geldbörse öffnen und andere Publisher werden sich bei der finanziell überschaubaren Bilanz nicht die Finger verbrennen wollen.

      Shenmue braucht auf Grund des Konzepts aber ein gewisses Budget um zu funktionieren. Setzt man weiter den Rotstift an, dann wird man dem Spiel nicht mehr gerecht, bzw. dann hat man noch mehr fragwürdige Designentscheidungen wie z.B. bei der Spielhalle ohne echte Arcadespiele.

      The post was edited 1 time, last by Retrozocker ().