Sega ohne eigenen Stand auf der E3 2015

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Als schlechte Entscheidungen sehe ich bspw das anfängliche Aufteilen der Spiele auf verschiedene Systeme, anstatt direkt Multi zu entwickeln.

      Phantasy Star Online Episode 1 & 2 kam für die Xbox... erstmal gut, die Konsole mit der breitesten Onlineanbindung.
      Aber Phantasy Star Online Episode 3 kam dann ausgerechnet exklusiv für den Gamecube, die Konsole, bei der die User extra für das Game erst nen Breitband Adapter brauchen. Der GCN war Schlusslicht der VK Zahlen, und hatte die geringste Onlineanbindung. Und ausgerechnet da released man dann das neue MMORPG.

      Virtua Fighter 4 kam nur für PS2. Panzer Dragoon Orta nur für Xbox. Super Monkey Ball nur für GCN. Shinobi nur PS2. Shenmue 2 nur Xbox.

      Alle diese Titel hätten eine möglichst breite Masse erreichen sollen; und es erscheint mir völlig zufällig, welches System Sega mit welchem Spiel beglückt hat. Hätten Xbox oder GCN Spieler kein VF gemocht? Hätte Shinobi als eher mittelmäßiger Titel nicht auf dem GCN mehr gerissen als auf der PS2, wo es die meiste Konkurrenz gab?

      Die "Großen", zu denen Sega gehören wollte, haben selten Spiele für nur eine Plattform rausgebracht. Sega hat das getan. Ist natürlich reine Spekulation, aber ich hätte lieber in weniger Projekte, dafür aber auf allen Systemen investiert.
      Bluntman3000: "bin in mpnchtennünchrn"
    • Waren die ganzen Xbox-eklusiven Titeln nicht durch eine Kooperation mit Microsoft nach dem Ende der Dreamcast exklusiv? Wenn ja, hätte sich Sega damals leisten können, das auszuschlagen (will es damit nicht rechtfertigen)?
      "Ich hab die Zukunft nicht gewollt!
      Ich war für alles offen!
      Ich trinke ja nicht, weil's mich schmeckt, Herr Doktor,
      ich bin einfach lieber besoffen!" - Heinz Rudolf Kunze

      "Für Heuchelei gibt's Geld genug. Wahrheit geht betteln." - Martin Luther
    • Mir ist nicht bekannt, ob es da wirklich nen Deal gab. Ich weiß, dass Sega ne Kooperation wollte, inklusive Abwärtskompatibilität zu Dreamcast, dies aber nicht zu Stande kam.

      Wenn es so eine Kooperation gegeben hätte, warum für Panzer Dragoon anstatt für das wesentlich populärere VF?

      Erscheint mir schon komisch...
      Bluntman3000: "bin in mpnchtennünchrn"
    • Sowas passiert wenn man 2 Hauptbüros hat. Sega arbeitet teilweise wie 2 verschiedene Firmen, Sega USA und Sega JP. Beide Favorisieren unteschiedliche Spiele und Platformen. War ja schon beim Saturn das Problem mit dem 2D Verbot im Westen.
    • 108 Sterne wrote:

      Ist doch kein Elend, denen geht's insgesamt gut. Sie liegen ja goldrichtig, sich auf Mobile zu konzentrieren. Zuletzt gab es mal wieder Verluste, aber das wechselt. Die Sega Mobile Games verkaufen sich sehr gut.

      Die Probleme haben auch sicher viel mit dem Strukturwandel zu tun.

      Generell aber werden Shows wie die E3 wohl immer unbedeutender für Segas Kerngeschäft. Digital hat bei ihnen längst Retail Produkte hinter sich gelassen, und die X Mobile Games sind wohl auf der E3 deplatziert und verkaufen sich auch ohne Stand.


      Ist wohl leider so, dass viele Hersteller nur noch sporadisch mal ein paar AAA-Spiele bringen und den Großteil des Umsatzes dann mit Mobile-Zeugs machen. Die Frage ist nur, ob die Mobile-Blase irgendwann mal platzen wird, wie die Social-Games/Zynga-Blase, oder ob das wirklich ein permanenter, nicht unumkehrbarer Trend ist.
      SEGA-DC.DE- DIE deutsche SEGA- und Dreamcast-Webseite