Der Spaghetti Horror Thread

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Der Spaghetti Horror Thread

      In Anlehnung an den Spaghetti Western Thread, darf hier über alle Horrorfilme und Giallos aus Italien geplaudert werden. Gibt es hier Fans von Italienischen Horrorfilmen? Wenn ja würde es mich sehr freuen :)
      Also ich bin ein großer Fan von den Italoschockern, auch wenn es da natürlich viel Müll gibt. Meine Lieblingsfilme aus Italy sind Profondo Rosso (Deep Red) von Dario Argento und Zombi " (Wodoo) von Lucio Fulci. Die Italienischen Horrorfilme haben irgendwie Ihren ganz besonderen Charme :)
      Surrounded by Prinnys Dood!!!!!
    • Wollte noch die reitenden Leichen erwähnen, aber die sind ja spanisch. Aber haben teils Ähnlichkeit mit den italos.

      Jop, schau diese älteren Filme auch sehr gerne, habe auch ein paar Uncut, aber nicht nu speziell diese.

      DellaMorte DellAmore zb oder The Church :>
    • Selbst die Fulci Klassiker finde ich heute sehr ermüdend. In meiner Jugend besonders die ganzen verbotenen Filme versucht aufzutreiben um dann für ein paar (sehr gut gemachte) Bluteffekte einzusehen das diese Filme keine Seele haben und bestenfalls als Trash durchgehen, dank Inet heute ja alles leicht zu sehen. Es gibt wenige ausnahmen (zb New York Ripper oder ein paar Argento Streifen), aber den Hype werden sie nicht gerecht. Die Italiener zeigten das man mit wenig Geld auch schlechte Filme (mit oft guten Soundtrack) machen kann, aber Romero zb schaffte es mit wenig Geld richtig gute Filme zu machen. Vieles schwam halt auf der Romero Welle mit und wurde sogar mit Romero beworben, obwohl man nur Tomatensoße bekam ;)
    • Ich mag einige der Italo-Schocker, aber bei weitem nicht alle.
      Lucio Fulci ist ein gutes Beispiel. Der Mann hat einen meiner liebsten Western gedreht (Verdammt zu leben - verdammt zu sterben), ansehbare Splatterfilme gemacht (Woodoo, Geisterstadt der Zombies, New York Ripper), aber auch -in meinen Augen- dermaßen beschissenen Vollrotz auf den Markt geworfen, dass mir die damit verschwendete Zeit bis heute weh tut (Haus an der Friedhofsmauer, Syndikat des Grauens, Conquest, Schlacht der Centurions, Nightmare Concert...).
      Mario Bava und sein Sohn Lamberto Bava sind ebenso zwiespältig. Mario's "Die Stunde wenn Dracula kommt" und "Bay of Blood" haben verdientermaßen Kultstatus, viele seiner anderen Filme sind aber mit "äusserst mittelmäßig schon sehr schmeichelnd beschrieben.
      Der erste Film den beide gemeinsam drehten (Kidnapped), ist allerdings auch heute noch ein kleines Terror-Juwel. Kurz danach ging es steil abwärts, Lamberto alleine drehte fast nur Mist (Blastfighter, Der Monster-Hai, Die Gruft, Ghost House 2...), und konnte eigentlich ausschließlich mit seinen beiden "Dämonen" Filmen noch einigermaßen überzeugen.
      Dario Argento hat dagegen zumindest einen sehr schönen visuellen Stil entwickelt, der selbst seine schwächeren Filme noch ansehbar macht.
      Allerdings mag ich die meisten seiner Filme eh recht gerne, da hier nicht nur der Splatter im Vordergrund steht. Von einem seiner Frühwerke (1971, Vier Fliegen auf grauem Samt) bis zum 2007'er Mother of Tears finde ich alle seine Filme die ich gesehen habe zumindest gut, wenn nicht sehr gut- bis auf "Phantom der Oper".
      Die letzten beiden und "Do you like Hitchcock" kenne ich noch nicht, ebenso seine drei 1973 gedrehten Filme, aber ansonsten würde ich mich fast schon Fan nennen.
      Sergio Stivaletti hat nach seinem vielversprechendem Debüt "Wax Mask" leider nur noch einen mittelmäßigen langweiler gedreht, und ist dann von der Bildfläche verschwunden.
      Ruggero Deodato hat immerhin ein paar ansehbare Filme gedreht (Mondo Cannibale 2, Der Schlitzer, Cut and Run), aber auch unglaublich viel Mist (Concorde Inferno, BodyCount, Die Barbaren, Dial: Help, Zwei Engel mit vier Fäusten...)
      Michele Soavi hat mit seinen ersten vier Filmen einen tollen Start hingelegt (Aquarius, The Church, The Sect, Dellamorte Dellamore), nur um danach komplett in der Belanglosigkeit schlechter Billigfilme zu verschwinden. Schade um das offensichtlich vorhandenen Talent...
      Joe D'Amato hat mit "Sado", "Man-Eater" und "Absurd" viele Horrorfans geschockt, aber die meisten anderen seiner Filme sind nicht der rede wert.
      Umberto Lenzi hatte mit "Lebendig gefressen", "Großangriff der Zombies" und " Rache der Kannibalen" einigermaßen Erfolg- ich persönlich finde alle drei einfach nur widerwärtig und/oder schlecht.
      Der Rest seines Schaffens liegt teilweise sogar noch deutlich darunter...
      Bruno Mattei hatte nicht einen einzigen Achtungs-Erfolg mit seinem hirnlosen und komplett billigen Splatter-Müll wie "Riffs 3", Zombie 3" oder "Roboman".
      Damiano Damiani war im Action und Western-Bereich recht gut unterwegs (Töte Amigo, Der Clan der seine Feinde lebendig einmauert), und hat immerhin die einzig gute Fortsetzung der "Amityville Horror" Reihe gedreht- nämlich den direkten Nachfolger "Amityville 2 - Der Besessene".

      Viel Schatten, wenig Licht...

      The post was edited 2 times, last by Retro ().

    • Danke für den sehr ausführlichen Beitrag :) Ja es gab auch sehr viel Mist, einige schlechte Filme habe ich aber trotzdem als Trash lieb gewonnen. Dario Argento halte ich ebenfalls für am talentiertesten dank seiner visuellen Brillianz. Lucio Fulci ist wie du schon sagst ein zweischneidiges Schwert, wobei er immerhin mit Wodoo meinen lieblings Zombiefilm aus Italien geschaffen. Joe D'Amato hat hingegen wirklich nur Mist gedreht. Von Lenzi kenne ich nur Großangriff der Zombies, welcher einfach nur Grütze ist. Ja Licht und Schatten gibt es da gleichermaßen.
      Surrounded by Prinnys Dood!!!!!
    • Azazel wrote:

      Großangriff der Zombies Mist......pah

      Also bitte...
      Es gibt keine Zombies im Film, nur Radioaktiv verseuchte, normale Menschen.
      Die Erklärung im Film, dass verseuchte Menschen einfach durchdrehen und alle anderen sinnlos töten, ist an Blödheit schwer zu überbieten.
      Dass die "Zombies" hauptsächlich mit Maschinengewehren, Messern und sonstigen Hilfsmitteln angreifen, macht das ganze noch blöder.
      Die Masken sind eine Frechheit. Alle "Zombies" sind ausschließlich im Gesicht geschminkt. Hals, Hände... alles normal.
      Für die "Story" hat man den Begriff "Minimalismus" erfunden, Spannung ist keine vorhanden- hauptsache ein paar Gewaltszenen.
      Die Darsteller sind allesamt unbegabt, und einige der "Zombies" grinsen sogar die ganze Zeit...
      Einzig der Schlussgag war nett, aber leider so lange am Ende hingezogen, dass jeder schon wusste was jetzt kommt.

      Nee, beim dem Mist passt echt gar nix... :thumbdown:

      Wenn man von fulcimist redet kann man gleich noch "ein Zombie hing am Glockenseil" erwähnen.

      Jep, den habe ich nicht ohne Grund nicht bei den empfehlenswerten Fulci's erwähnt.
      Atmosphärisch und Schauspielerisch sogar halbwegs gelungen, aber ansonsten auch nicht gerade toll.
      Aber immer noch deutlich besser als der "Großangriff". :D
    • Ich mag auch die Gialli und Poliziesci oder diese Mafia Dinger, ob nun "Blutiger Schatten", "Der Teufel führt Regie", "Contraband" oder "Die Rache des Paten".
      Und schöne Bildbände gibts auch noch wie "Giallo - DIe Farbe des Todes" oder "Der Terror führt Regie".
      Das CiB vermisst C64's anstößige Bilder.

      The post was edited 1 time, last by bstea ().

    • Bei den Italo-Polizeifilmen gibt es durchaus auch einige gute "härtere" Vertreter, aber in den "Horror" bereich gehören die ja nicht-
      ausser man ändert bei Interesse den Thread-Titel dementsprechend um. ;)
      "Spaghetti Horror- und Action-Thread" oder so. Dann könnte man da auch noch etwas genauer werden. :D
    • Jo dann sollten aber Gialli hier keine Erwähnung finden. Denn die haben absolut nichts mit Horror zu tun.
      Und du hast ja selbst "Der Schlitzer" als Rape and Revenge Vertreter erwähnt, ist ja auch kein Horror.
      Das CiB vermisst C64's anstößige Bilder.

      The post was edited 1 time, last by bstea ().

    • Hast du das Eingangsposting überhaupt gelesen?

      Freebird wrote:

      ...darf hier über alle Horrorfilme und Giallos aus Italien geplaudert werden.

      Und ich habe generell bekannte und weniger bekannte Italienische Regisseure samt Beispielen derer Filme aufgezählt-
      allesamt mit Horrorfilmen im Lebenslauf, aber eben nicht nur. :P

      Zudem plädierte ich ja dafür, den Thread noch zu erweitern, das war also keineswegs eine Beschwerde, falls du das so aufgefasst hast...
    • Ich glaube wir deuten den Thread lieber als ital. Brutalo Filmgenre. Fulci hatte ja auch sein Splatter in "Dont Torture a Duckling" und "New York Ripper" integriert. Aber generell sind die Gialli näher am Thriller wo die Morde oft Offscreen oder angedeutet stattfinden bestes Beispiel "Bay of Blood".

      Cannibal Holocaust hast du vergessen bei Deodatos Watchlist. Ich finde den unter den vielen beschissenen Kannibalenfilmen inszenatorisch und inhaltlich am hochwertigsten. "Sado - Stoß das Tor zur Hölle auf" ist auch recht abschreckend zuviel Gedärm, zu krank. Und beide Antropophagus sind schon ziemlicher Müll, erster als 27m Version kaum lohnenswert und letzter eine Ansammlung von Folterszenen, ich sag nur Backofen.

      PS: "Die Barbaren" ist doch die absurde Kopie von "Conan der Barbar" hat einen ganz schönen Homoeinschlag.
      Das CiB vermisst C64's anstößige Bilder.
    • Ich habe keinen film bei der Aufzählung "vergessen", sondern nur nicht alle aufgezählt. Sind ja nur, wie erwähnt, Beispiele. :D
      Da fehlen ja durchaus noch einige mehr- aber man muss ja nicht gleich mit seinem ersten Posting den kompletten Thread sprengen. ;)

      Alleine die ganzen schlechten Italo-Kopien von Conan wären schon einen eigenen Thread wert... :whistling: