Oculus VR vs. Sonys Morpheus vs HTCVR - Der Diskussionsthread

    • Ja genau, deshalb würde ich mir auch lieber einen direkten Filmmodus wünschen, anstatt in einem virtuellen Kino sitzen zu müssen.

      Aber man muss ganz ehrlich sagen, dass der Cinematic Mode auch nur ein überflüssiges Extra ist. Ich glaube, dass man auf längere Sicht doch eher den guten alten TV Bildschirm weiter nutzen wird. Den 3D-Modus am TV nutze ich auch schon lange nicht mehr und bei meinem nächsten Gerät kann ich auch gerne ganz auf 3D verzichten.
    • Ich hatte eine ähnliche Frage zu der Benutzung von 7.1 Kopfhörern. Laut Sony erzeugt die PS VR den Raumklang selbst, deshalb sollen nur normale Stereo-Kopfhörer über Klinke direkt an die PS VR angeschlossen werden. Kopfhörer, die 7.1 unterstützen müssen dieses ausschalten, weil es sonst zu Störungen zwischen beiden Raumklängen kommen kann.

      Das heißt, dass du bestimmt über ein Klinkenkabel deine Anlage mit der PS VR verbinden kannst, aber diese dann im normalen Stereomodus laufen lassen müsstest.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Otte ()

    • Sourround Headsets sind bullshit . Das ist einfach nur Marketing für Raumklang braucht man Raum, das Ohr kann das in einer Muschel gar nicht unterscheiden. Ist alles über Software möglich sei es des Spiels oder aufm PC der soundkarte.



      Einfach mal mit stereoheadsets anhören.
      Ich zocke 30fps wegen dem einheitlichen Spielerlebnis!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von vaddi ()

    • Black Sun schrieb:

      Anlage macht hier aber auch keinen Sinn. Der Ton soll sich ja räumlich mit der kopfbewegung verändern. Das funktioniert nur mit Kopfhörer, sonst wäre Raumklang und Video asynchron.
      Aber es macht doch keinen Unterschied, ob der 3D Sound aus den Stereolautsprechern des Kopfhörers oder aus den Stereoboxen der Anlage kommt. Ändert sich die Kopfposition, ändert sich der Raumklang der von der PS VR berechnet wird. Dabei ist es dem Raumklang egal, ob der aus Kopfhörer oder Lautsprecherboxen kommt ;)

      @vaddi
      Hat auch niemand behauptet, dass es nicht mit normalen Stereokofhörern möglich ist :rolleyes: Ganz im Gegenteil, die PS VR berechnet den Raumklang und deshalb werden auch nur normale Stereoköpfhörer benötigt.

      Trotzdem haben Kopfhörer mit 5.1/7.1 den Vorteil, dass sie mit dem passenden System wie PS4 softwaretechnisch besser abgestimmt sind und einen besseren Raumklang vermitteln können als normale Kopfhörer. Deshalb funktioniert z.B. das 7.1 Sony PS Headset 2.0 auch nur auf PS3/PS4, weil es einfach die Software der Konsolen am besten ausnuzt.
    • Und das dürfte dann eine ähnliche Technologie sein die Sony verwendet. Der VR Markt scheint wohl so langsam in fahrt zu kommen.


      http://de.engadget.com/2016/10/07/oculus-reduziert-computeranforderungen-massiv/ schrieb:


      .......
      Damit reicht nun ein i3-6100 oder AMD FX4350 Prozessor und eine Nvidia 960 GPU. Da Oculus 90 Frames pro Sekunde braucht, damit einem nicht schlecht wird, immer noch eine Leistung, die dadurch realisiert wird, dass zwischen die realerweise laufenden 45fps "synthetische" Frames eingeschoben werden.

      Mehr dazu im Link oben!
    • Gestern konnte ich endlich Vive und Oculus für insgesamt rund 90 Minuten testen! Es hat definitiv riesen Spaß gemacht. Allerdings ist bei beiden Brillen die Auflösung weiterhin zu niedrig. Kam mir immer vor, als würde ich durch ein Fliegengitter gucken.

      Von der Technik an sich bin ich aber richtig angefixt. Keine Verzögerung und definitiv ein mitten-drin Gefühl. :) Die Auswahl an Games war leider etwas begrenzt (in einem Store mit zig Hochleistungscomputern zum zocken, powered by Alienware). Mal eine kleine Zusammenfassung:

      Oculus

      Project Cars VR: Leider nur mit einem normalen Controller. Aber vom Prinzip her genau das, was ich mir für VR vorstelle! Grafik/Auflösung ist durch die Brille leider deutlich eingeschränkt, aber trotzdem ein super Gefühl. Ein Rennen im aktuellen Mustang GT auf dem Hockenheimring GP gedreht und danach noch ein Formel Rennen auf der Nordschleife. Das war genau mein Ding! Überholen, Rückspiegel beobachten, Kurven intuitiv einsehen etc.

      The Climb: Wohl eines der grafisch besten Games (Cry Engine wenn ich mich nicht täusche). Mit Controller natürlich nicht ansatzweise intuitiv, aber die Aussicht und das Gefühl, wenn man abrutscht und fällt ist schon cool. Allerdings wohl eher eine aufwendige Tech Demo.

      Lucky's Tale: Tolles Jump'n Run. Schaut super aus und diese "Beobachterposition" passt irgendwie super. Sehr klassisch und easy zu spielen.

      Einige Tech Demos die zeigen, wie intensiv es sein könnte (T-Rex direkt vor einem etc.).


      HTC VIVE:

      Rec: Das war mein Highlight! Online mit einigen anderen Paintball spielen hat mega fun gemacht. Durch die Vive Controller vergleichsweise intuitiv. Das Teleportieren zerstört natürlich ein wenig das authentische Gefühl - aber sobald man hinter Heuballen steht, um die Ecke schielt, sich duckt usw. ist es ziemlich cool. Sieht definitiv mehr als albern aus für Außenstehende, aber im Spiel selber hat es erstaunlich gut funktioniert!

      Irgendein Audiospiel: Den Namen leider vergessen. Ein simples Rhythmus Game mit Youtube Anbindung. Track/Video auswählen, sich für eine Umgebung entscheiden (Planeten Oberfläche usw.) und dann kommen schon gelbe und blaue Kugeln im Tackt der Musik auf einen zugeflogen, während im Hintergrund in einem separaten Fenster das jeweilige YT Video abgespielt wird. Simpel, aber auf höherem Schwierigkeitsgrad durchaus fordernd.

      Tech Demos: Einige Tech Demos ausprobiert. Vom Labor mit irgendwelchen Minispielen,über Star Wars (Millennium Fighter reparieren etc) hin zu Laserschwert schwingen. Es ist auf jeden Fall einiges möglich.
      Besonders cool fand ich auch die Disney Tech Demos. Zur Premiere von Captain America am Roten Teppich stehen oder das Set von Star Wars und Jungle Book besuchen.


      Beide Systeme funktionieren soweit sehr gut. Von den Spielen her bisher natürlich einiges Crap, Minispiele oder erweiterte Tech Demos. Wie schaut die Qualität bei Playstation VR aus? Gerade bzgl. Auflösung? Das hat mich schon etwas gestört bei beiden Systemen..

      Oculus fand ich übrigens bequemer zu tragen und die ganzen Kabel der Vive stören schon ein wenig. Hatte mich ein zwei mal "eingedreht" oder versehentlich auf ein Kabel getreten. Übelkeit oder so kam übrigens nicht auf. Alles super vertragen, trotzdem teilweise sehr hektischem Hin- und Hergucken, Teleportieren o.ä.


      Now on Tumblr! Share - Like - Follow me

      Foulon is going abroad

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von konsolenfreaky ()

    • Schöner Erfahrungsbericht :thumbsup:

      Deine Meinung bei den beiden Rift Games, Luky's Tale und Project Cars, kann ich so auch komplett bestätigen.
      Diese beide Spiele hab ich ja selber für meine Rift.
      Das Jump'n Run Luky's Tale macht echt sehr viel Spass, steuert sich überraschend gut, und die Perspektive passt echt sehr gut zu dem Spiel. Es ist vielleicht nicht das Spiel, das einem alzu lange ans Pad fesselt, aber so um eine Stunde kann man sich damit immer mal wieder Vergnügen. Auch stört die geringe Auflösung der Rift hier überhaubt nicht, bei Luky's Tale merkt man den Fliegengitter Effekt echt kaum.

      Anders bei Project Cars, der größte und wohl einzigste Kritikpunkt ist hier die Auflösung. Das Bild fühlt sich sehr Rau an, so ähnlich wie damals das Bild auf einem Nintendo DS XL. Sehr schade, da das Spiel sonst wie gemacht für VR ist. Man kann wie beim echten Fahren auch genau so in die Kurve Einblicken, beim Überholen kurzer Blick in den Spiegel und über die Schulter, den Gegner beim Überholen noch durch die Seitenscheibe beobachten, damit man nicht anrempelt :D So muss VR sein 8o Leider stört die Auflösung nach zu kurzer Zeit sehr.
      Ich hoffe da kommen bald mehr Rennspiele, die das besser hinbekommen, da auch andere Spiele viel besser auf der Rift aussehen. Liegt bei Project Cars vielleicht auch daran, dass das Spiel ja nicht primär für VR entwickelt wurde, sondern nachträglich dafür angepasst.

      Hier bin ich schon sehr gespannt, wie Drive Club auf PSVR aussieht, das ist bei mir zur Zeit so das Spiel, das mich möglicherweise demnächst doch zu PSVR greifen lässt. Sobald die Teile eben wieder verfügbar sind.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von fflicki ()

    • fflicki schrieb:

      Man kann wie beim echten Fahren auch genau so in die Kurve Einblicken, beim Überholen kurzer Blick in den Spiegel und über die Schulter, den Gegner beim Überholen noch durch die Seitenscheibe beobachten, damit man nicht anrempelt. So muss VR sein.
      Hach naja, ich würde das auch so gerne mal ausprobieren. Project Cars und Subnautica haben es mir in der Hinsicht echt angetan. Aber eine Occulus für 800 kaufen um die besagten Games mal zu testen? Zu viel, leider :(

      Und wenn ich all diese Teleport Games sehe wird mir schlecht :S :/ || || :/ :S <X
      Mario Maker Anfang: 9267-0000-0059-0216
    • Lass dich nicht zu sehr Verleiten, VR hat dafür mehr als genügend Probleme, die die Vorteile mehr als zerstören.
      Ein nicht zu unterschäzender Punkt ist die Kopfbewegung. Damit VR überhaubt funktioniert, muss man sich ja ständig nach allen möglichen Richtungen Umsehen, mit so einem Headset auf der Birne, kann das doch sehr schnell unangenehm werden.
      Hier punkten zwar Renngames, da man nicht ständig den Kopf in alle Richtungen dreht, aber bei sehr vielen anderen Genres tut einem schnell mal der Nacken weh.

      Zur Zeit versuche ich gerade Adventure Time zu spielen, das hier

      leider bleibt die Kameraperspektive, also das VR Bild nicht hinter dem Charakter, so das teils sehr anstrengende Kopfhaltungen nötig sind, um zu Spielen.
      Hier noch ein Video, zum sonst echt schönen Spiel. Da sieht man auch schön die Kopfhaltung des Spielers im kleinen Bild.

      Ich bin gerade in den Bergen Unterwegs, und anscheinend möchte man das Höhengefühl noch verstärken, da ich von Oben auf die Spielfigur blicken muss, das bedeutet ich spiele gerade mit dem Kopf richtung Boden geneigt, muss dabei den Kopf oft noch irgendwie nach hinten Bewegen, so als ob man sich versucht seinen Rücken anzusehen. Da tun einem nach nur wenigen Minuten der Nacken ganz schön weh. In einigen anderen Anwendungen oder Games muss man oft länger nach oben Blicken, ungefähr diese Position mit der Rift ja auch in dem Bild gerne geworben hat, hier zu sehen,

      Wenn man so längere Sequenzen hat, evt. noch nach Links/Rechts oder Hinten schauen muss, ist das schon sehr anstrengend.

      Klar liegt das auch irgendwo noch an der Unwissenheit der Spieleentwickler, aber vieles ist zur Zeit doch noch unnötig anstrengend, und nur kurze Zeit zu Genießen.
      Spielt man im Stehen, fällt einem manche Perspektive leichter, da man im Stehen ja den ganzen Körper beim Blick nach Hinten, Oben/Unten mitbewegt, doch muss man da dann Aufpassen, das man nicht über was stürzt (VR Kabel
      ^^ ), also genug Platz schaffen. Hier bin ich z.b. mal ordentlich mit dem Kopf gegen mein Regal gedonnert, hatte eine Beule, war aber Froh nicht mit der VR Brille selber gegen das Regal gedonnert zu sein, da die da ja möglicherweise einen Defekt bekommen kann. Die Beule heilt ja wieder
      :whistling:

      War jetzt eine lange Ausführung, aber ich wollte auch erwähnen was VR noch so bedeutet.
      Ein Spiel, das ich komplett als angenehm empfinde habe ich bisher noch nicht erlebt, doch da hoffe ich auf die Zukunft, und die weitere Erfahrung die Spieler und Spieleentwickler noch machen werden/müssen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von fflicki ()

    • So da ich im Son VR Tread gebeten wurde meine Erfahrung mit Vive, Ocolus und PS Vr in kurzem Abstand also alle in 1 Stunde zu verraten mache ich das am besten hier. Ich hatte letzten Samstag die Möglichkeit Vive ,Ocolus und PS VR direkt mal zu Testen. Das Beste bild empfand ich bei der Vive, auch wenn die Auflösung auch hier noch mehr als niedrig ist. Bei Vive fand ich aber das Tragegefühl bei weitem nicht so Angenehm wie bei PS VR, oder Ocolus. Die Ocolus war für mich genau das Mittelding zwischen PS VR und Vive, Auflösung auch nicht so der Brüller, Aber das Eingebaute Headset fand ich ziemlich gut. Allerdings der 3D Effekt für mich am Stärksten, lag eventuell an Der Linsen Einstellung ?. Die PS VR war die wie vorher erwähnt angenehmste vom Tragegefühl her, aber auch mit Abstand die mit der Matschigsten Grafik. Da muss man auf jedenfalls abwarten was PS4 Pro noch rausreißen kann.
    • Ich fand Oculus vom Tragen her fürchterlich. Ich hab 10min gespielt und schon geschwitzt wie Sau unter der Skibrille. Auch das aufziehen als Brillenträger ist sehr problematisch. Gespielt habe ich auch "The Climb" hat mich jetzt allerdings nicht so überzeugt.

      Grafisch deutlich schärfer als PS VR, deutlich sauberer 3D Effekt (kein Grain wie bei der PS VR) dafür aber deutlich sichtbares Fliegengitter. Tracking und Controller auch besser als bei PS VR.


      :rofl: wait for it!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Skydancer ()

    • Finde, das passt hier am besten rein!
      ----------------
      Media Markt launcht mit VR-World.com neues Online-Portal zum Thema Virtual Reality

      Ingolstadt, 08.02.2017: In den Media Märkten vor Ort können Kunden bereits auf entsprechenden Präsentationsflächen in virtuelle Welten eintauchen, durch Deutschland tourt der Media Markt VR-Truck und verspricht „Virtual Reality zum Anfassen“ – nun ergänzt Deutschlands Elektrofachhändler Nummer eins sein Angebot rund um die virtuelle Realität um einen weiteren Baustein: Auf seinem neuen Online-Portal VR-World.com versorgt das Unternehmen die Leser mit News zum Thema Virtual Reality (VR), berichtet über VR-Techniktrends und gibt einen umfassenden Überblick über Spiele und Filme, die einen in die virtuellen Welten eintauchen lassen. User finden zudem spezielle Themenseiten zu den verschiedenen VR-Systemen, aber auch eine topaktuelle, bundesweite Übersicht zu VR-Events. Damit bietet der Elektrofachhändler erstmals eine Online-Plattform rund um das Thema Virtual Reality, die Beratung, Fachwissen und Spaß miteinander vereint.

      Mit dem Launch des Online-Portals VR-World.com erweitert Media Markt abermals seine Expertise als Ratgeber für topaktuelle, relevante Themen und Innovationsprodukte im Netz: Nach Smart-wohnen.de, Gamez.de sowie Koch-mit.de besetzt Media Markt nun das Thema Virtual Reality mit umfassendem Know-how. „Auch wenn VR in den vergangenen Monaten an Popularität gewonnen hat, ist diese Technologie für viele Verbraucher noch unbekanntes Terrain. Hier setzen wir mit unserer neuen Plattform an und liefern Hintergrundinformationen, erklären die Technik und zeigen die Faszination der virtuellen Realität“, so Mirko Nägele, Geschäftsführer der Media Markt e-Business GmbH. „Zugleich ist VR-World.com das ideale Portal für alle, die bereits ein VR-System besitzen. Damit begleitet Media Markt den Kunden auf allen Phasen bei seiner Kaufentscheidung: Einen großen Anteil hat dabei der stationäre Handel, denn gerade bei VR ist es unverzichtbar, die Technik tatsächlich erleben und ausprobieren zu können. Das bieten wir unserem Kunden am POS, das Informationsbedürfnis vorab und weiterführende Inhalte findet er auf VR-World.com.“

      VR-World.com erläutert die Möglichkeiten der verschiedenen Systeme, gibt Tipps im Hinblick auf entsprechenden Content und erlaubt es, personalisierte Themenseiten zu erstellen. Die Online-Plattform ist für die User somit Informationsquelle und Unterhaltungsprogramm zugleich. Entwickelt und realisiert wurde die neue Plattform von der Media Markt e-Business GmbH in Zusammenarbeit mit webedia Brand Services, der Content Marketing Agentur von webedia Deutschland. Erstellt werden die Beiträge von unabhängigen Fachjournalisten.

      Ein Info-Portal, das für Vergnügen sorgt
      Immer im Fokus von VR-World.com: Der User selbst. Je nach Bedürfnis kann der Nutzer durch die entsprechenden Kategorien, z.B. „News“, „Spiele“, „Filme“ oder „Erlebnisse“ entscheiden, welche Inhalte ihm angezeigt werden. Die Spanne reicht hierbei von den neuesten Trends in Sachen Hard- und Software über Reviews von Spielen und Filmen bis hin zum Entdeckungs-Tool „Ich möchte...“. Dieses ermöglicht dem User, je nach Belieben, die verschiedenen Themenwelten der Virtual Reality zu erkunden. Wer beispielsweise zu Hause gemeinsam mit Freunden spielen möchte und dazu noch ein passendes Multiplayer-Game sucht, kann über die Rubrik „Mit Freunden spielen“ aktuelle Games entdecken. Zum Relaxen wählt man „Völlige Entspannung“ oder „Die Zukunft erleben“, wenn man einen fernen Blick in die Zukunft wagen möchte.



      Beratung, Know-how und Neuheiten
      Ob VR-Neueinsteiger oder -Fortgeschrittene: VR-World.com bietet seinen Usern wertvolle Tipps im Umgang mit der Hardware sowie in Sachen Produktkauf. Die präsentierte Hardware stammt von allen führenden Herstellern, deren Produkte gezeigt sowie bewertet werden. Auch Gadgets wie Kopfhörer, Headsets, Controller oder Apps werden ausprobiert und vorgestellt. Hierbei kann der Nutzer anhand des VR-World-Ratings der Redaktion oder des User-Ratings sofort erkennen, wie das Testprodukt abgeschnitten hat. Zudem gibt VR-World.com dem User die Möglichkeit, via Postleitzahl oder Wohnort herauszufinden, wo man Virtual Reality erleben und die dazu benötigte Hardware kaufen kann. Abgerundet wird das Angebot durch einen Eventkalender, der über Veranstaltungen rund um Virtual Reality, Games und neue VR-Produkte in ganz Deutschland informiert – und das nicht nur bei Media Markt. Wer also künftig wissen möchte, wo in der realen Welt virtuelle Veranstaltungen stattfinden, wird hier fündig werden.


      M.C.


      -- M.C´s DVD Sammlung -

      Let´s Race again...
      #1 Blacklist on Xbox & Xbox360
      #6 Blacklist on PS2
    • Hab mir die HTC VIVE gegönnt und auch schon ein Paar Spiele bzw. Demos gespielt da ich sowas wie TheLab nicht als Spiel ansehe!
      Die Grafik fand ich bei fast allen Sachen gut, habe noch Supersampling mal angeschaltet wodurch es noch besser wurde... guter PC ist aber dafür nötig bei einigen Sachen ist mir aufgefallen :D


      REZ INFINITE

      Hat mir sehr gut gefallen, Steuerung war auch super mit dem Controller!
      Grafiusch ist das Spiel ja schon schlicht, daher fand ich es in VR nicht schlechter als ohne VR

      Project Cars

      Das Spiel zeigt doch schon wofür VR gut ist, spiele oft in Stoßstangen ansicht oder von Hinten, aber hier musste ich einfach im Cockpit spielen. Das Tracking ist wunderbar und das man mit Controller spielt stört mich nicht, aber mit ein Lenkrad muss das Gefühl Perfekt sein!

      Eagle Flight

      Hier wurde mir das erstmal etwas schwindelig, habe es wohl auch übertrieben mit dem Fliegen :D
      War ganz nett, mal sehen wie das Spiel insgesamt ist da ich mir so nicht weiter vorstellen kann und nur Kurz gespielt habe.

      Ready Player One : Oasis BETA

      Schon cool gemacht, nette miniSpiele die auch super Funktionieren.
      Hatte mich aber nicht so sehr gefässelt, muss mir mal die anderen Minispiele noch anschauen.

      THE LAB

      Das habe ich am meisten genutzt und auch anderen gezeigt damit sie das VR Erlebnis mal haben.
      Finde Valve hat hier eine Super Tech Demo gemacht, daraus kann man ruhig mal einige Sachen raus nehmen und ein ganzes Spiel machen.

      Steam VR HOME

      Neben the LAB hatte ich hier Spaß, mal das Zimmer einzurichten oder Die Büros von VALVE zu sehen ^^


      Habe mir noch VorpX gekauft, damit kann man div. Spiele in VR spielen, was bei einigen auch super klappt!
      Natürlich gibt es sowas wie umsehen nicht oder nur stark eingeschränkt, aber der Effekt ist trotzdem Cool!
      Habe mal F12017 gespielt, das sieht schon cool aus und Lief auch einwandfrei in VR!
      Steam: MasterDK
      Uplay : MasterDK -/- Origin(EA) : Master_DK_X -/- Battletag : MasterDK#2781 -/- GOG : MASTERDK
      PSO 2 (JP:Ship2): MasterDK -/- PSN : MDK-X -/- Gamertag : Master DK X