Zuletzt gelesenes Buch

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Zuletzt gelesenes Buch

      Hab keinen solchen thread gefunden; Sorry, falls dennoch schon solch ein thread existiert.


      Steinbeck; Jenseits von Eden


      Bin mit gemischten Gefühlen an diesen Brecher rangegangen, konnte ihn aber dann gar nicht mehr aus den Händen legen.
      Ist lange her, daß die gekonnte Dramaturgie und erzählerische Tiefe eines Buches mich zwangen, die Nächte "durchzumachen". Es ist ebenso lange her, daß mich beim Lesen eines Buchs wohlige Schauer überkamen. Ich kann den dicken Wälzer nur Jedem empfehlen.

      Wer's nicht kennt: Es ist eine Art "Familiensaga"; Besser gesagt werden 2 Familienschicksale über 2 Generationen hinweg (Amerikanischer Bürgerkrieg bis zum 1sten Weltkrieg) auf zuweilen unerträglich spannende Art und Weise miteinander/ineinander verwoben.
      Die Charakterbeschreibungen sind liebevoll 3-dimensional und unvergesslich-unterhaltsam.
      Platt ausgedrückt geht's um Huren&Heilige; Inklusive einer unwiderstehlichen Bibelstellen-Exegese/Interpretation (der gute Lee und seine Chinesischen Kompagnons; Ich darf aber nicht zu viel erzählen), welche schon für sich allein genommen das Buch "zwingend" und philosophisch äußerst wertvoll macht.

      Auch interessant: der semi-biografische Aspekt, daß Steinbeck's Family, bzw seine leibliche Mutter involviert ist...



      Fazit: Ganz, ganz großes "Literatur-Kino", in dem auch der Humor nicht zu kurz kommt; Tragik und Komik sind sehr gelungen ausbalanciert :love:
      Mit einem Wort: Episch! :thumbsup:

      edit: Man muss lediglich (ganz zu Beginn) über eine "political incorrectness" (eine generelle Indianer-Diffamierung) "gnädig hinwegsehen"
      Rambo: "Die haben angefangen, ich wollte nur was essen."

      The post was edited 3 times, last by pseudogilgamesh ().

    • Nexgam nicht belesen? :zwinker:


      Sergei Lukyanenko - Labyrinth der Spiegel
      Ich habe letztens Labyrinth der Spiegel von Sergei Lukyanenko gelesen, welches Teil einer Trilogie ist. Das Buch erschien 1997 in Russland, aber erst 2010 in Deutschland. Dadurch, dass es einen Cyberpunk-Einschlag hat und Ideen und Vorstellungen von 'Virtual Reality' aus den 1990ern aufgreift, wirkt es heutzutage veraltet was technische Details angeht. Die Ideen hingegen sind interessant - wenn auch heutzutage für den SciFi-Fan nichts Neues - und das Buch ist angenehm lesbar, da es häufig einen Telegrammstil hat, d.h. kurze und prägnante Sätze, die die Handlung rasch voranbringen ohne in Mann'sche oder King'sche Charakterisierungs- und Beschreibungsmanien zu verfallen. Dafür gibt's skurille Figuren und sogar etwas Romantik. :lol:

      Der Verlag hat vermutlich, nachdem die 'Wächter'-Stories so viel Anklang fanden, angefangen nach und nach die alten Schätzchen von Lukyanenko auszubuddeln und zu veröffentlichen.

      Gibt's übrigens auch als ebook:
      amazon.de/Labyrinth-Spiegel-Ro…008B1RQDY/?tag=xgforum-21
      You see, in this world there's two kinds of people, my friend: Those with loaded guns and those who dig. You dig.
    • Alexander Dumas-Die drei Musketiere (obwohl es eigentlich vier sind 8) )
      Ich liebe solche Abenteuer Klassiker. Ausserdem finde ich den Humor im Buch klasse, nach dem düsteren Graf von Monte Christo die beste Abwechslung, auch wenns eigentlich kein Happy End gibt.
      Als nächstes kommt der Nachfolger dran : Zwanzig Jahre danach. :vit:
      NEO GEO
      The Future Is Now
      SNK
    • @Vit:
      Beim Thema Russiche Sci-Fi Literatur muss ich natürlich an meinen all-time-favourite Stanislaw Lem denken:

      "Transfer" ist ein wunderbarer Sci-Fi Roman. 'Nough said :lol:

      Ebenso empfehlenswert: "Provokationen". Hierbei handelt es sich aber um keinen Roman, sondern um eine von vor- bis hinten spannende Sammlung von Buchbesprechungen, Essays und Reflektionen: Von einem "Review" ( ;) ) des sehr verstörenden, statistischen Daten-Sammelwerks "One Human Minute" (was geschieht alles in einer Minute der Menscheit? Bsp: Wieviel Blut, Samen etc wird vergossen?) über sein Essay "Waffensysteme des 21ten Jahrhunderts" (nimmt in seiner Weitsicht Vieles von heute aktuell angedachten Waffensystemen vorweg, z.B. robotisierte Schwärme von "Mikro-Fliegen", also Mini-Drohnen etc) bis hin zu einer hochinteressanten Auseinandersetzung mit Horst Aspernicus' "Der Völkermord" . Verstörend, wuchtig, kurzweilig und un-sperrig geschrieben :nice:

      @Kyo: da wünsche ich Dir viel Freude! :)


      @(fast-)Topic: Die Akira-Comicserie fesselte mich die letzten Nächte und Tage :sabber: ( Gottogott; Ich wusste ja nicht, daß der Film in SO umfangreichem Maße komplett umgeschrieben/verkürzt/vereinfacht ist!) Der Comic lohnt sich... Sooo viel geiler als der Film, imo

      edit: gibt's da eigentlich eine erschwingliche, komplett-farbige Edition von? (Ich hörte, daß es mal eine gab)
      Rambo: "Die haben angefangen, ich wollte nur was essen."

      The post was edited 3 times, last by pseudogilgamesh ().

    • Andrew Blackwell - Visit Sunny Chernobyl: And Other Adventures in the World's Most Polluted Places

      Außergewöhnlicher und eindrucksvoller Reiseführer, wenn man ihn denn so bezeichnen will, der einen in die schlimmsten ökologischen Flecken der Erde entführt. Dabei ist alles amüsant, zuweilen lakonisch und zynisch beschrieben, ohne all zu oft auf die Moralschiene zu verfallen, die jedoch selbstverständlich immer mitschwingt.

      amazon.de/Visit-Sunny-Chernoby…007W5MQSA/?tag=xgforum-21
      You see, in this world there's two kinds of people, my friend: Those with loaded guns and those who dig. You dig.
    • Ian Fleming, Mondblitz (zum 3. Mal, die Romane sind aber eigentlich alle prima und ich habe da keinen echten Favoriten. Kurz vor Weihnachten.)
      Dieter Hildebrandt, Ausgebucht ("Aufsatz"sammlung wie ein Tourneetagebuch, viele schöne Impressionen drin, aber auch viel "Klatsch", wechselt stark. Insgesamt 3+)
      Agatha Christie, 16:50 ab Paddington (zum 2. Mal. Jetzt zu 2/3 durch.)
      Atari Lynx II 09/2010; Bandai Wonderswan b/w 01/13, Crystal 01/13; GP2X Caanoo 04/13, F100 04/12, GP32 NLU 08/16, Wiz 09/12; MB Microvision 07/15; Nintendo 3DS wieder 09/12, DS lite, DS phat, Game Boy, GB Pocket, GB Color, GB Micro, GBA, GBA SP, GBA SP AGS-101 09/12; N0kia N-Gage 08/14, QD 10/14; OpenPandora First Batch 07/12; Sega Gamegear wieder 01/11, Mega Drive II 01/12, Nomad 09/12; SNK Neo Geo Pocket Color 05/11; Sony PSP 2004 12/11, PS Vita Slim 12/14; Tiger Game.com Pocket Pro 01/14.

      The post was edited 1 time, last by atari_afternoon ().

    • "Snuff" (Chuck Palaniuk)

      Gut.
      Lesen! 'Nough said

      Display Spoiler
      Ist eigentlich IRGENDWAS an der "Anekdote" ("Tatsache." :lol: ) dran, Hitler habe (angeekelt von den Prosituierten-Besuchen seiner Kameraden im 1sten WK) im Zuge des 2ten Weltkriegs die Entwicklung der Sex-Puppen initiiert? :ray2:


      :lol:

      Man weiß ja aus seinem literarischen Machwerk "M.K.", daß er eine fast pathologische Furcht vor Geschlechtskrankheiten "hegte" (ein ganzes Kapitel befasst sich mit der Syphilis), insofern ist dieser "Quatsch" doch schon fast plausibel....(und nicht zuletzt Kriegs-ökonomisch rational-begründbar)



      Nachtrag@"Snuff": Kann man überraschenderweise in EINEM Zug (mit ein paar Fluppen und nem Kaffee zwischendrin) durchhauen; Und das mit Leichtigkeit, so angenehm (vom Stil her, nicht unbedingt vom Inhalt ^^ ) ist's geschrieben.
      Rambo: "Die haben angefangen, ich wollte nur was essen."

      The post was edited 3 times, last by pseudogilgamesh ().

    • Zuletzt gelesenes Buch

      Ich habe über die Suche wirklich nur "zuletzt gekauft" gefunden und finde eigentlich einen Thread wo Leute ein bisschen über gelesene Bücher schreiben viel interessanter. -> Fun Fact: In der G-Suche nichts gefunden, aber als ersten Vorschlag unter meinem Thread den alten gehabt :lol:

      Den Anfang mache ich dann mit der Unendlichen Geschichte von Michael Ende. Ich habe mir kürzlich erst die Filme angesehen und war vom 1. Teil immernoch sehr beeindruckt. Allerdings las ich, dass Michael Ende damit sehr unzufrieden war und wunderte mich wieso, also entschloss ich mir das Buch zu kaufen.
      Ohne viel zu spoilern, aber ich verstehe nun was Ende nicht gefallen hat. Obwohl es ein Jugend/Kinderbuch ist, ist die Unendliche Geschichte dunkler als es der Film darstellt. Nun hat auch der Film sehr traurige und vernichtende Momente, jedoch werden diese im Buch anders aufgelöst. Ich vermute, dass Ende das nicht gefallen hat, da von der Stimmung des Werks einiges transformiert wurde. Ich als Zuschauer und Leser bin mir nicht sicher ob ich es negativ finde, denn ich finde beide Varianten für sich sehr spannend, allerdings ist er nunmal Autor und daher ist klar, dass er weniger unvoreingenommen damit ungeht.

      Was mir am Buch nicht so gut gefiel ist das Tempo. Es ist zuviel Story für zu wenig Seiten und daher wirkt es teilweise sehr gehetzt und abgekürzt. Hier ist die eigentliche Zielgruppe vermutlich schuld, da es nicht deutlich länger hätte sein dürfen, allerdings hätte sich aus diesem Werk ein ganzes Universum entwickeln können, was mir sehr gefallen könnte. So werden zahlreiche Handlungsstränge angefangen und dann abrupt mit "doch das ist eine andere Geschichte" beendet. Es ist klar, dass das ein bewusst genutztes Stilmittel ist und vermutlich genau das erreicht was es will, nämlich Neugier, jedoch ist es für fantasielose Menschen wie mich einfach auch ein Stück weit unbefriedigend, dass diese andere Geschichte eben nirgends erzählt wird.

      Trotz dieser Kritik war das Buch okay und es ist auch optisch sehr ansprechend gestaltet. Ich hatte eine Ausgabe vom Heyne-Verlag und dort wurden alle Kapitel mit einer illustrierten Startseite begonnen, die die Szenerie darstellte. Zudem ist die Schrift in Rot und Grün und wird genutzt um zwischen realer Welt und Phantasien zu unterscheiden in der Erzählung. Liebevolle Details, die ich durchaus gewürdigt habe.

      Es hat zwar knapp 500 Seiten, liest sich aber sehr flüssig und schnell. Würde es durchaus empfehlen, auch wenns jetzt nicht der ganz große Wurf war, den ich mir erhofft hatte. Als Buch empfinde ich die Unendliche Geschichte ein Stück schlechter als den Film als Film.

      8/10.

      The post was edited 1 time, last by Ignorama ().

    • Zuletzt gelesenes Buch

      Ich habe zuletzt Name of the Wind durchgelesen von Patrick Rothfuss. Knapp 700 Seiten Fantasy, ein Mehrteiler und man bekommt den Eindruck, dass der Autor wahnsinnig kreativ ist, er im ersten Band aber nur an der Oberfläche seiner Buchwelt kratzt. Dadurch hatte es auch seine Längen, aber man lernt den Hauptcharakter sehr sehr gut kennen. Wenn es mal fertig ist, erhoffe ich mir, dass es in einem Atemzug mit HdR genannt werden kann.

      Das Buch war auf Englisch, den zweiten Band werde ich mir wohl auch auf Englisch organisieren. Selten so schönes Englisch gelesen. Der dritte erscheint aber erst 2021...
      We don't call it spam exactly,
      it's more like "tactical addition to our post counters !"
    • Hi Leute,

      ich lese nicht ein Buch nach dem anderen, aber da mich Horror-Filme nicht mehr schocken, habe ich mich mal nach Jack Ketchum gerichtet. Und da ich hier mal nach Jack Ketchum gesucht habe, und nicht viel gefunden habe, wollte ich mal eine kurze Erfahrung dazu abgeben.

      Ich bin mit Jack Ketchum´s Evil (o. the Girl next Door) eingestiegen, OMG dachte ich und habe mir gleich den B-Movie nach dem Buch auch noch gegeben und war echt geschockt. Was ein Drama! Für harte gemüter, lesen! Eine hammer Quälerei :D

      Dann habe ich Jack Ketchum´s Blut Rot (Film Titel: RED) gelesen und mir auch den Film danach angeschaut und finde das Buch auch sehr gut. Es sind halt seine typsichen Geschichten, die Teilweise auch schon 20 Jahre alt sind und einwenig an neuere Filme erinnern. Auch empfehlenswert!

      Dann habe ich Jack Ketchum´s Amokjagd durch gelesen und finde ihn auch nicht schlecht, nur hat mich der Wahnsinn des "Bösewichtes" nicht ganz so mit in den Wahnsinn getrieben. Bei RED konnte ich mich echt hineinversetzen, hier fällt es ein bisschen flacher aus aber finde ich dennoch recht unterhaltsam.

      Nun bin ich bei seiner Beutezeit angelangt, und lese es gerade nochmal von vorne, weil ich das mal vor Jahren angefangen habe und es nicht mehr, warum auch immer, weitergelesen habe. Da gehts aufjedenfall schon wieder mehr zur Sache :D Erinnert ein erstmal ein bisschen an "Wrong Turn".

      Noch Jemand ein kleiner Jack Ketchum Fan unter euch? :)

      The post was edited 1 time, last by mickschen ().

    • Vengeance (George Jonas)

      Buchvorlage zum Film München über die Mossad Agenten welche die Hintermänner der Geiselnahme bei den Olympischen Spielen 1972 gejagt haben.
      Hank von Helvete: "The ass is the most beautiful part of the human body, but still there is a lot of shit coming out of it"

      XBL Gamertag: bbstevieb
    • Joe Abercrombie: Königsschwur

      Nachdem ich alle Klingenbücher (ausgenommen die Novellensammlung die dieses Jahr rauskam) gelesen und geliebt habe, habe ich mich nun an die zweite Reihe von Abercrombie gemacht und bin immernoch sehr begeistert. Leider sind die Bücher merklich kürzer und meiner Meinung nach merkt man auch, dass manche Dinge etwas plötzlich passieren (wirkt wie Release-Druck/Fließbandarbeit an manchen Stellen), aber alles in allem weiterhin Fantasy-Literatur sehr nach meinem Geschmack. Die Story ist auch ein paar wesentliche Personen limitiert und verläuft relativ geradeaus, so dass man nicht den Fokus verliert und auch nicht wirklich in Situationen kommt wo man überlegen muss wer das gleich nochmal war. Fiese Zungen könnten es Game of Thrones für Dummies nennen, ABER imo liegt hier viel eher eine Stärke der Abercrombie-Romane, da sie eben der rote Faden nicht verloren geht. Wer natürlich auf große Fan-Theorien und Verschwörungen steht wird damit deutlich weniger Freude haben, da alles viel klarer und deutlicher beschrieben wird. Es muss eben gefallen und das tuts bei mir ^^

      Aufgrund der teilweise durchkommenden Eile allerdings "nur" 8/10 für mich, da so leider doch ein bisschen der Klingen-Magie verloren ging.

      Bin aktuell auch fast mit dem zweiten Band der Reihe durch, Königsjäger. Sind noch ca. 200 Seiten und es läuft auf ein ähnliches Fazit hinaus bisher.
    • Zuletzt habe ich 1984 durchgelesen.

      Es hatte seine Höhen und Tiefen. Weglegen wollte ich es, als Winston das Buch gelesen hat. Das war mir zu langatmig, habe mich da aber durchgequält, da es mir bis zu dem Punkt sehr gut gefallen hat.
      Danach kam dann direkt die Gefangennahme und das war wieder interessant.
      Im Endeffekt denke ich, dass es schon ein sehr gutes Buch ist, aber es ist nicht 100% mein Geschmack. Ich habe immer ein wenig ein Problem damit, wenn mir die Charaktere total unsympathisch sind. Winston ging ja noch, aber alle neben ihm sind für mich schon ziemlich *meh* gewesen und ich dachte mir ständig "Winston, Jung, sei doch nicht so doof!".
      We don't call it spam exactly,
      it's more like "tactical addition to our post counters !"
    • Im Westen nichts Neues von Erich Maria Remarque.

      Ich wusste, dass mich da kein Happy-Roman erwartet, aber was dann wirklich dort serviert wird ist harte Kost. Ich glaube noch nie hat mich ein Buch so brutal runtergezogen wie dieses, da es so wahnsinnig realistisch wirkt. Ich habe erst nach dem Lesen etwas recherchiert und fand spannend, dass ich mir beim Lesen bereits dachte "der erlebt aber ziemlich viel und es ist sehr episodenhaft". In der Tat handelt es sich wohl um eine Sammlung von Kriegsberichten, die Remarque im Laufe der Zeit zusammentrug.

      Das Buch ist jedenfalls wahnsinnig gut und ich glaube das was es machen will hat noch kein Buch auch nur ansatzweise so bei mir erreicht. Obwohl es natürlich ein enorm bekanntes und auch anerkanntes Werk ist, glaube ich es ist vollkommen unterschätzt.

      Kann es gar nicht bewerten unterm Strich, aber es ist schlichtweg unfassbar genial, auf seine enorm tragische Art und Weise.

      Es gab viele Stellen, die mich persönlich ziemlich trafen, wie die Gespräche zwischen Paul und seiner Mutter. Aber vor allem diese Stelle blieb hängen, weil es so unendlich wahr ist und man gar nicht drüber nachdenken will, weil man sonst verzweifelt wie wahnsinnig die Menscheit eigentlich ist.



      "Meistens so, daß ein Land ein anderes schwer beleidigt", gibt Albert mit einer gewissen Überlegenheit zur Antwort. Doch Tjaden stellt sich dickfellig. "Ein Land? Das verstehe ich nicht. Ein Berg in Deutschland kann doch einen Berg in Frankreich nicht beleidigen. Oder ein Fluß oder ein Wald oder ein Weizenfeld."

      "Bist du so dämlich oder tust du nur so?" knurrt Kropp, "so meine ich das doch nicht. Ein Volk beleidigt das andere"
      "Dann habe ich hier nichts zu suchen" erwidert Tjaden, "ich fühle mich nicht beleidigt."

      Ist nur ein Auszug aus der Diskussion unter Kameraden, die in ihrer Gesamtheit schon sehr deutlich macht was für eine Absurdität Krieg eigentlich ist und dass es dabei meist nur um die Egos von einigen Wenigen geht, die Millionen dafür opfern würden.

      The post was edited 2 times, last by Ignorama ().

    • der film von 1930 ist auch echt gut, gucke ich immer zum thema 1ww ^^
      “Revenge. That's what he had come for... But it didn't really exist, did it?
      Just empty regret and bitter heartbreak, wandering the streets.
      The city around him, white and grey and cold, felt suddenly so small.
      Hyde had been right about family, there was no escaping it...
      Even when there was no one left to run from.”
    • Zuletzt gelesenes Buch

      So, letzte Nacht habe ich dann das erste Mal in meinem Leben einen Stephen King beendet. "Es".
      Ich wusste über das Buch nichts, ich kenne auch keinen der Filme.
      Gelesen habe ich die 2011er Überarbeitung von Heyne auf Deutsch und obwohl ich ein Freund davon bin Bücher im Original zu lesen, mache ich bei besonders langen Büchern (oder wenn ich aus welchem Grund auch immer zuerst an eine deutsche Fassung gerate) eine Ausnahme und habe eben auf Deutsch gelesen. Ich wusste, dass die älteren Übersetzungen gekürzt sind. Deswegen habe eine neue Auflage mitgenommen.
      Aber zwischendurch habe ich nicht nur einmal gedacht "Stephen... Ehrlich? Geht das nicht auch schneller? Get to the point!! ". Epische Ausführungen sind nicht immer so gut, vor allem, wenn die Hintergründe 0,0 zur Story beitragen. Aber es muss scheinbar Kings Stil sein sich vom Hundertstel ins Tausendstel zu begeben. Und ich habe mich dabei erwischt seine epischen Ausführungen zu überlesen, was gerade in der zweiten Hälfte der ~1500 Seiten dafür sorgte, dass ich ca. 800 Seiten am Stück gelesen habe. Was natürlich dafür spricht, dass ich wirklich wissen wollte, was es mit Es auf sich hat. Ich kann also nicht einmal behaupten, dass es mich nicht gepackt hätte.
      Die Auflösung war sehr fantasievoll, was ich ohne Backgroundwissen nie vorher erwartet hätte. Richtiger Horror, wie ich es oft von Leuten gehört habe, dass sie nicht mehr alleine durchs Haus gehen konnten, Schlaflosigkeit, Angst vor Clowns und Abflüssen entwickelt hätten, hatte ich nicht. Dabei habe ich seit frühester Kindheit eh eine Furcht vor Clowns (meine sehr alte Nachbarin hat mal mittags auf mich aufgepasst und mich vor einen s/w-TV mit "lustigen" Clownsvideos gesetzt...).
      Die Charaktere waren in meiner Vorstellung ähnlich der Kinder aus Stranger Things. Die Inspirationsquelle von Stranger Things kann man nicht leugnen.
      Einen totalen Wtf-Moment hatte ich in der Kanalisation mit Beverly und den Jungs. Deplatziert und plump. Wird gaaaarantiert in keiner Verfilmung mit aufgenommen. :ray2:

      Ich habe gehört, dass King viele Querverweise zwischen seinen Romanen aufbaut. Dass er Nebenerzählungen, die in Es keine Relevanz haben dafür in anderen Romanen aufgegriffen werden. Na danke, ich glaube ich brauche jetzt erstmal eine längere King-Pause, bevor ich mir nochmal so einen Wälzer gönne... Die Dunkle Turm-Saga steht hier aber auch schon :ray2:

      Und das Schlimmste... Mein Stapel ungelesener Bücher ist groß. Trotzdem habe ich gerade einen Thalia-Gutschein eingelöst und 4 Bücher bestellt. Nach dem Motto: Ein 1500-Seiten Wälzer weniger. Ich brauche Nachschub. Also bestelle ich 2256 Seiten mehr auf den SuB. :tooth:
      We don't call it spam exactly,
      it's more like "tactical addition to our post counters !"
    • Ich bin defintiv kein King Fan. Habe mich mal durch The Stand "gequält" (1.500 Seiten im Paperback Format).
      Mag aber auch einfach seine Geschichten nicht, The Stand fand ich vom Setting her halt geil, wusste aber auch nicht dass es am Ende auf so einen "übernatürlichen Quatsch" hinausläuft. Definitely my fault!

      Habe gestern High Rise von JG Ballard beendet. Auch ein moderner Klassiker den ich unbedingt mal lesen wollte. Tolles Buch mit faszinierenden, vorrauschauenden Ansätzen bzw. Einblicken in die Einflüsse von Technologie und sozialen Spannungen auf die menschliche Psyche und Verhaltensweisen.
      Hank von Helvete: "The ass is the most beautiful part of the human body, but still there is a lot of shit coming out of it"

      XBL Gamertag: bbstevieb
    • Wow, hier ist ja *ewig* nichts passiert. Alle kaufen nur, aber keiner liest oder was?

      ChaosQu33n wrote:

      So, letzte Nacht habe ich dann das erste Mal in meinem Leben einen Stephen King beendet. "Es".
      (...)
      Ich habe gehört, dass King viele Querverweise zwischen seinen Romanen aufbaut.

      'ES' habe ich Ende 2015 gelesen, was für ein Monster! Ich hätte mich schon nach den ersten Kapiteln ohrfeigen können, weil ich es ( ;) ) so viele Jahre links liegen lassen hatte. Langweilig fand ich es so gut wie nie, den WTF-Moment in der Kanalysation hatte ich allerdings auch... Schräg. Könnte er heute glaub ich nicht mehr so bringen.

      Aktuell lese ich 'Der Anschlag' (OT '11/22/63') von Stephen King, das hat - bei aller Liebe - durchaus seine Längen. In der ersten Hälfte konnte ich gar nicht aufhören damit, zu gut war die 50er/60er-Jahre-Atmosphäre eingefangen. Bin jetzt bei ca. 3/4 angekommen und alles könnte bisschen schneller gehen - dennoch ein empfehlenswertes Buch! Naja jedenfalls spielt 'Der Anschlag' zum Teil ebenfalls in Derry und Bev Marsh und Richie Tozier haben sogar einen kleinen Auftritt (im wahrsten Sinne), zeitlich


      Display Spoiler
      nach sie ES zum ersten Mal besiegt hatten,


      was absolut unerwartet kam und mich sehr gefreut hat.
      You can not imagine the immensity of the f*ck I do not give.

      www.kopftreffer.de ▪ ▪ ▪ instagram.com/bluntman3000