Pinned All about Candy Cabinets (Japanese Arcade Gaming)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • All about Candy Cabinets (Japanese Arcade Gaming)

      Da mich gerade der Rallyefreak nach Cabs usw. befragt hat, als er mein neues Cab im Poser-Thread gesehen hat, dachte ich mir, dass mein alter Hardedge-Thread auf Nexgam sicher auch gut aufgehoben ist.
      Daher kopier ich mal den Thread auf Nexgam und hoffe, dass er auch hier so manchen helfen kann.

      Der Fokus in diesem Thread liegt eindeutig auf Japanese Arcade Gaming.
      D.h. Automaten und Motherboards, welche in hauptsächlich in Japan benutzt werden.


      Was sind Candy Cabs?
      Japanische Automaten werden im Westen unter dem Begriff „Candy-Cabs“ geführt.
      Warum? Da eines der ersten SNK-Cabs den Namen „Candy“ trug und dieses zumindest im Westen ausschlaggebend für die gesammte Bezeichnung der japanischen Automaten war.
      Im Verlauf des Thread gilt daher: Japanischer Automat = Candy Cab (kurz: Cab)

      Die Merkmale von Candy Cabs sind:
      - Sit-down (man spielt im sitzen, nicht im stehen)
      - Hergestellt aus Metall oder Plastik, nicht aus Holz
      - Jamma / JVS-kompatibel
      - Oft VS-link fähig
      - Monitoren von namhaften Herstellern in einer hervorragenden Qualität

      Die bekannsten Hersteller von Candy Cabs sind: Sega, Taito und SNK.
      Darüberhinaus werden/wurden auch Cabs von Namco, Capcom, Jaleco, Konami, Irem, Sammy, und Tecmo hergestellt.


      Bevor man sich über den Kauf eines Candy Cabs gedanken macht, sollte man sich ein paar Fragen stellen:
      - Hab ich das nötige Kleingeld? Der Spass beginnt meistens ohne alles ab 500€.
      - Hab ich genug Platz? Ein Cand Cab braucht im Schnitt 1qm² an Platz
      - Bekomme ich es überhaupt in den Raum bzw. die Treppe hoch? Cabs sind teils recht groß, schwer (an die 120 kg) und sperrig. Das sollte man besonders beachten, wenn man in kleinen Räumen oder im 5 Stock in einem Altbau wohnt.
      - Kann ich auf einem Candy cab wie auf einer Konsole zocken? Es ist keine Konsole und es ist nicht plug & play. Candy Cabs sind bei weitem keine komplexe Wissenschaft, die man jahrelang erlernen muss, aber man muss sich auf einen gewissen, technisch basierenden Lernprozess einstellen.


      Was möchte ich auf meinem Candy Cab spielen?

      Eine sehr wichtige Frage, da Cabs teils aus verschiedenen Generationen stammen, in denen manche Möglichkeiten (vorallem Bildauflösung) noch gar nicht gegeben waren.

      Die wichtigste Unterscheidung liegt in den 3 verschieden Bildauflösungen:
      1. 15khz = low Res in 240P
      2. 31khz = high Res in 480P
      3. HD in 720P

      Je nach eigenem Spielegeschmack kristalisiert sich hier schon eine Gruppe von Candy Cabs heraus.
      1. Cabs die nur 15khz Games widergeben können. Bsp.: Alle SNK Cabs, Sega Aero City, Sega Astro City, Taito Egret2
      2. Cabs die auch oder nur 31khz widergeben können. Bsp.: Sega Blast City (tri sync), Sega Naomi, Taito Egret 3 (tri sync), Sega New Net City (tri sync)
      3. Cabs die HD widergeben können. Bsp. Sega Lindbergh, Taito Vewlix, Namco Noir

      Will man z.B. nur 15khz-Games spielen, dann sollte man sich für ein Cab der ersten Kategorie entscheiden, da diese Cabs auch die beste Bildqualität in dieser Auflösung haben. Beliebte Empfehlungen sind hier: Sega Astro City oder Taito Egret 2.
      Für 31khz-Games sind die Cabs in der zweiten Kategorie zuständig und für HD-Games die in der dritten.
      Eine Sache zu Tri Syncs. Tri Sync-Monitore können zwischen 3 Auflösungen (15khz, 24khz und 31khz) wechseln. Diese Monitore/Cabs können sowohl für 15khz-Games als auch für 24/31khz-Games genutzt werden. Während sich das Bild im 31khz-Modus kaum zu einem 31khz only Monitor unterscheidet, sieht man bei 15khz den Unterschied ein wenig mehr, da die Scanlines bei den Tri Syncs ein wenig dicker ausfallen.
      Die bekanntesten Vertreter dieser Kategorie sind: Sega Blast City und Sega New Net City.

      HD-Cabs (Vewlix etc.) können keine 240P-Auflösung darstellen! Dies ist nur über upscaler möglich, aber da diese größtenteils Lag verursachen, wird die Sache für uns meistens uninteressant. HD-Cabs sind wirklich nur etwas für Leute die mit alten Games gar nichts anfangen können. Bsp.: Sega Lindbergh, Taito Vewlix und Namco Noir

      Wer nur Street Fighter, Cave-Shmups, alte Sega-Spiele oder MVS etc. (allgemein 15khz) zocken will, der ist mit einem Astro, Aero, Egret2 oder einem SNK-Cab sicher am besten bedient. Arcsys-Games etc. zockt auf einem 31khz Cab am besten (Blast City etc.).

      Andere Faktoren, welche die Entscheidung beeinflussen:
      - Größe: Nicht alle Cabs sind gleich groß. Wer wenig Platz hat sollte sich SNK Neo 19, Capcom Cute, Irem Madonna etc. mal angucken.
      - Preis: Manche Naomis kosten auf Ebay ca. 150€ während ein 22 Jahre altes Capcom Cute manchmal 1.800€ kostet. Für ca. 500-600€ bekommt man jedoch ziemlich gute Cabs.
      - Ersatzteilversorgung: Je seltener ein Candy, desto schwieriger wird es. Mit Sega Cabs hat man den wenigsten Ärger, da die Bauteile der City-Serie untereinander oft kompatibel sind und auch in Japan die am weit verbreitesten Cabs sind. Viele Teile zu diesen Cabs werden heute noch von Sanwa/Seimitsu hergestellt.
      - Qualität: Jedes Cab hat seine Schwachpunkte. Manche liegen im Material, in der Monitorqualität etc. Diese sollte man kennen, bevor man ein Cab kaufen möchte!


      Candys im Fokus:

      Liste mit allen bekannten Candy Cabs:
      wiki.arcadeotaku.com/w/List_of_Candy_Cabinets
      hard--candy.com/

      Darüberhinaus werden hier ein paar bekannte/geläufige Cabs vorgestellt.
      Für die Preisschätzungen gilt, dass für die Preise, ob niedrig oder hoch, das Cab funktionieren sollte und bis auf den Marquee holder komplett sein sollte.
      Der niedrige Preis steht für leichte Mängel wie z.b. Lackkratzer, leichte Burn ins, leichte Geometrie-Probleme etc.
      Der Top-Preis gilt für ein Cab im 1a-Zustand.
      Natürlich ist je nach Zustand nach oben und auch nach unten ein wenig Luft.

      Sega Aero City
      Display Spoiler

      + Hervorragender 26" Monitor (15khz/24khz only)
      + Robust verarbeitet (Full Metal Candy)
      + Rel. günstig
      o Nur Mono (Stereo mod ist aber möglich)
      o Schwer (kleiner als ein Blast, wiegt aber mehr....)
      o Eher schwierige Ersatzteilversorgung
      - Horizontale Größe nur sehr mühseelig justierbar (width coil)

      Preis: 500 - 750€
      Es gibt auch hin-und wieder NOS (new old stock) Aeros, welche die preisliche Obergrenze sprengen


      Sega Astro City
      Display Spoiler

      + Qalitativ sehr guter 29" Monitor (15khz/24khz only)
      + Günstig zu bekommen
      + Gute Ersatzteilversorgung
      o Ältere Astros sind nur Mono (Stereo Mod ist möglich)
      - Lautsprecher (New Astro) bekommt man fast nur vergilbt

      Preis: 500€ - 700€
      Allgemein sehr günstig zu bekommen


      Taito Egret 2
      Display Spoiler

      + Qalitativ sehr guter 29" Monitor (15khz/24khz only) --> Der gleiche wie im Astro
      + Der Monitor hat eine Drehfunktion (Pivot/Tate)
      o Einigermaßen gute Ersatzteilversorgung
      - Seltener und etwas kostspieliger

      Preis: 600€ - 1000€
      Allgemein sehr teuer. Um die 1000€ muss man zur Zeit rechnen


      Sega Blast City
      Display Spoiler

      + Tri Sync
      + Hervorragendes 15 khz-Bild (für einen Tri Sync) und auch ein gutes 31 khz-Bild
      + Wiring für Jamma, JVS und Model 3
      + Eingebaute PSU für Naomi
      + Sehr gute Ersatzteilversorgung
      + Erstklassiger Stereo-Sound
      o einigermaßen günstig zu bekommen
      - Monitore haben sehr oft Konvergenz-Probleme (sind mit viel Aufwand aber reparierbar)

      Preis: 650€ - 900€
      650-800€ sind für einen manual snyc (Nanao 2930) ok, darüber sollte man sich nach einem auto sync (Nanao 2931) umsehen.


      Sega Naomi Universal
      Display Spoiler

      + Die europäisches Modelle (upright) sind verdammt günstig zu bekommen
      + Manche Monitor-Typen haben eine sehr gute Bildqualität
      + Sehr gute Ersatzteilversorgung
      o In Europa nur als Upright zu bekommen, aber kann mit Sägearbeit zu einem Sit down gemacht werden
      - kein 15khz support
      - Plastik vergilbt unheimlich schnell
      - kein Jamma-Wiring
      - wenig Platz im Gehäuse

      Preis: 150€ - 400€
      Euro-Naomis sind spottbillig. Für die preisliche Obergrenze sollte man einen jap. Naomi oder einen gechoppten bekommen.


      Sega New Net City
      Display Spoiler

      + Tri Sync
      + Erstklassiges 31khz-Bild (besser als Blast)
      + Sehr gute Ersatzteilversorgung
      + Gutes 15khz-Bild (aber schlechter als Blast)
      o relativ Teuer
      - wenig Platz im Gehäuse
      - Plastik vergilbt sehr schnell
      - Nur JVS-Wiring. Jamma-wiring muss teuer nachgekauft werden

      Preis: 600 - 900€


      Taito Egret 3 / Atomiswave SD
      Display Spoiler

      + Tri Sync
      + Gutes 31khz-Bild
      + Jamma und JVS-kompatibel. PSU für Naomi eingebaut
      o akzeptable Ersatzteilversorgung
      o Teils preislich günstig zu bekommen (AW SD), aber...
      - Egret3 ist dank dem Ruf des Vorgängers sehr teuer
      - Beide haben ein schwaches Netzteil, welches man mit 100volt füttern sollte. Gibt sehr viele Berichte, die besagen, dass 110v dem Netzteil nicht gut tun
      - Ziemlich schwaches 15khz-Bild (das schwächste aller Tri Syncs)
      - Keine Original 2P-Panels für den Atomiswave SD

      Preis: 600 - 900€
      Nicht die erste Wahl bei tri syncs, aber Taito-Fans zahlen viel, daher die teuren Preise.


      Capcom Impress
      Display Spoiler

      + Sehr scharfes 15khz-Bild mit tollen Farben und Kontrastwerten
      + Hervorragender Stereo-Sound (Q-Sound AMP)
      + Eingebautes Kick-Harness und wired für MVS
      + lässt sich sehr einfach in 3 Teile auseinanderbauen
      o Material des Plastiks auf der Oberseite ist recht dünn und tendiert zu Vergilbungen (aber nicht so wild wie bei Naomi/NNC)
      - Ersatzteilversorgung kann schwierig werden.
      - Das Zeilentrafo gilt als nicht sonderlich stabil (Chassis ist aber mit den Astro-Chassis austauschbar)
      - in Europa extrem selten und kostspielig

      Preis: 700 - 1000€
      Sehr selten, daher auch recht teuer.


      SNK U4
      Display Spoiler

      + Sehr robustes und hochwertiges Metal-Gehäuse
      + Hervorragender Monitor
      + Stereo-Sound
      + Sehr kompakt, aber...
      o ... deshalb wenig Platz für 2-Spieler
      - Panel nur mit SNK-Layout (keine Austausmöglichkeit zum 4/6er-Block)
      - kein Jamma-Wiring (reines MVS-Cab)
      - Sehr schwierige Ersatzteilversorgung

      Preis: 550 - 700€
      obige Einschätzung gilt für den U4-25
      Die anderen Größen (29" und 33") sind rarer und teurer


      Taito Vewlix
      Display Spoiler

      + Hochwertige Monitore mit keinen/kaum input lag (Sanwa, GTT oder auch Sharp)
      + Sehr Breit. Ist sehr angenehm zu zweit auf einem Panel zu spielen
      + Anschluss einer Konsole ist dank JVS Pac etc. sehr einfach (plug and play)
      + Sehr viel Platz im PCB-Fach (passt locker 1-2 motherboards und eine Konsole rein)
      + Sehr guter Stereo-Sound dank 4 eingebauten Lautsprechern
      o Sehr gute Ersatzteilversorgung, aber auch sehr kostspielig (Ersatzteile müssen teils direkt bei Taito in Japan bestellt werden)
      o Es gibt China-Vewlix (lizensiert) und Nachbauten bei denen man nicht genau weiß, was man bekommt. Daher gut informieren vor dem Kauf.
      o Monitore (zumindest Sanwa u. GTT) sind nicht HDCP-Kompatibel. PS3 auf Vewlix -> HD Fury hilft
      - Allgemein ein teurer Spass. Der Vewlix-Spaß beginnt mit ungefähr 2000€ +/-
      - Kein 15khz/240P support, 480P sieht schwächer aus als auf CRT-Bildschirmen
      - Kein/kaum Jamma support

      Preis: Momentan ca. 2000€ für ein Vewlix L. Vewlix F/C um die 2.300€. Von Privat teils günstiger.




      Bezugsquellen:
      rklok.com --> Händler für Cabs in Apeldoorn, NL

      arcadeotaku.com --> DIE arcade community für Candy cabs und drum herum (UK based)
      arcadezentrum.com --> Deutsche arcade community, allerdings nur mit geringem Fokus auf Candies.
      ebay.de --> ;)


      Checkliste beim Candy-Kauf:
      Display Spoiler
      - Der Originalmonitor und das Originalchassis sollten verbaut sein
      - Den Monitor auf Burn ins (Einbrennungen) prüfen. Besonders Cabs welche direkt aus Japan importiert werden haben hin- und wieder das Problem, da sie fast 24/7 in der Arcade liefen
      - Den Monitor auf Konvergenz-Probleme überprüfen
      - Bei einem Tri Sync alle Bildeinstellungen durchchecken
      - Sind alle Teile vorhanden?
      - Auf Lackschäden oder fehlende Sidearts etc. prüfen. Sofern nur kleine Bereiche einen Macken haben ist es nich schlimm. Mit Candy-Weiss von Audi (heisst wirklich so....) kann die leicht ausbessern
      - Die original Schlüssel und Schlösser sollten verbaut sein. Sind diese nicht dabei, kann es vorallem bei älteren Cabs sehr teuer sein.
      - Die Verkabelung sollte überprüft werden
      - Funktioniert der Degaus-Button (Entmagnetisierung)?
      - Nach dem Marquee-Holder fragen, falls man einen haben möchte
      - Münzmechanismus prüfen
      - Die Nummer des Credit Counters ablesen --> Aber kein sicheres Indiz. 30.000 credits können 20 Jahre lang in einem Dorf erspielt worden sein, oder 6 Jahre lang hardcore in einer Tokyo-Arcade




      Motherboards:
      Während das Cab ansich quasi den TV und den Stick darstellt, so ist das Motherboard die Konsole, welche mit Spielen gefüttert wird.
      Will man z.B. ST auf dem Cab zocken, brauch man ein CPS2 Motherboard und das dazugehörige ROM (ST). Meistens wird das Rom auf das Motherboard gestöpselt und dann wird das Motherboard mit dem Cab verbunden und schon geht der Spass los.
      Motherboards gibt es sehr viele auf dem Markt. Capcom, Sega, SNK, Namco, Taito etc. haben einige bekannte Motherboards auf den Markt gebracht.

      Einen guten Einblick bietet:
      system16.com/
      wiki.arcadeotaku.com/w/Main_Page

      Motherboards im Fokus:
      MVS
      Display Spoiler
      Das MVS (Multi Video System) ist eines der erfolgreichsten Arcade-Systeme aller Zeiten. SNK brachte es 1990, zusammen mit der Home-Version "Neo Geo" auf den Markt und es wurden noch bis 2004 Spiele für das System entwickelt.
      Es sind 158 Spiele und etliche verschiedene Motherboards für dieses System erschienen. Das MVS hatte mit dem Hyper Neo Geo 64 auch einen Nachfolger, aber das floppte leider.

      Nähere Infos gibt es hier:
      hardmvs.com/
      wiki.arcadeotaku.com/w/MVS


      Naomi
      Display Spoiler
      Sega's Naomi (New Arcade Operation Machine Idea) ist neben dem MVS auch eines der erfolgreichsten Arcade-Systeme. Es wurde 1998 zusammen mit dem JVS-Standard eingeführt und wurde bis 2008 mit Spielen versorgt. Die Spiele werden mit Cartridges oder GD-Roms abgespielt. Das Naomi erhielt auch einen Nachfolger, das Naomi 2. Das Naomi und der Dreamcast waren nahezu baugleich, jedoch hatte das Naomi mehr Hauptspeicher und auch mehr Grafikspeicher. Das Naomi 2 war seinerzeit auch der PS2 überlegen, was man z.B. bei VF4 sehr schön sehen kann.

      Infos:
      sega-naomi.com/
      wiki.arcadeotaku.com/w/Naomi


      CPS2/3
      Display Spoiler
      Das CPS-System (Capcom Play System) war Capcoms großer Erfolg in den Neunzigern. Es gab 3 verschiedene Systeme (CPS 1-3), jedoch war nur das CPS2 richtig erfolgreich bzw. auf dem CPS2 findet man die meisten Spiele.
      Leider kämpft man heutzutage mit dem Kopierschutz den damals Capcom mit diesen Boards eingeführt hat. Ab Generation CPS 1,5 (also CPS1 boards mit einer "Hülle" ähnlich den CPS2-Boards) gab es sogenannte Suicide-Batterien. Kurz gesagt, sinkt die Spannung der Batterie unter 2v, stirbt das Spiel, da die Daten verloren gehen. Mittlerweile gibt es jedoch eine Menge Möglichkeiten um diesen "Tod" zu entgehen.
      Man kann:
      1. Die Batterien selber wechseln (im Falle von CPS2 sehr, sehr einfach)
      2. Die Batterien wechseln lassen (CPS 1,5/2 ca. 20€, CPS3 ca. 50€)
      3. CPS2 Boards (auch wenn sie bereits tot sind) phoenixen lassen, also sie quasi wieder zum leben erwecken (ca. 30€)
      4. Und seit neustem (Sept. 2012) auch tote CPS3 Games wieder zum leben erwecken.

      Infos:
      wiki.arcadeotaku.com/w/CPS2
      cps2shock.emu-france.info/



      Nexgam Member-Cabs:
      Bydo

      Aero City

      Blast City

      Beide


      Kingcar

      Blast City

      MVS-U4


      exe

      Egret (Egret3 Monitor und Chassis in einem Egret2-Cab)

      Woody


      Patricia

      Lindbergh (Euro)


      Naomi #1 (Euro; Yoko)


      Naomi #2 (Euro; Tate)
      Das 1 x 1 der Neo Geo Sammler:
      Softcases für die Nase, Hardcases für das Regal

      ミ ュ ン ヘ ン のNEO GEOやろう No 1

      The post was edited 13 times, last by Bydo ().

    • Definition von "JAMMA"

      Jamma ist der Schnittstellen Standard, der in Japan um 1986 festgelegt wurde, um ein einheitliches System zu etablieren, und steht für: Japan Amusement Machinery Manufacturers Association

      Da es vor JAMMA keine Einheitliche Schnittstelle gab, kochte jeder Entwickler sein eigenes Süppchen. So war man als Arcadebesitzer nicht im stande z.b. eine Donkey Kong PCB in einen Moon Patrol Automaten zu stecken, da die Schnitstelle nicht gleich war. So war man gezwungen sich eigene adapter anzufertigen um einen Geräte Neukauf zu vermeiden.
      Das änderte sich dann 1986 als die Industrie auf diesen Standard einigte.
      Der Jamma stecker besteht aus einem 2x 28 Poligen Stecker der Signale für:
      RGB Video, Videosynchronisation, 2 Münzzähler, Steuerelemente für 2 Spieler mit je 3 Action Buttons, welcher sich aber auf bis zu 5 je nach Nutzungsart erweitern lässt. Die Belegung sieht wie folgt aus:

      Wobei sich der begriff "Top Side" sich immer auf die obere hälfte des Gerätes bezieht, und "Solder Side" wie ihr vermutet auf die untere Seite mit den Lötstellen


      Für Systeme die 6 Knöpfe (Cps 2 z.b.) nutzen, ist ein sogenanntes “Kickharness” nötig.
      Der Name rührt daher, das Capcom Games auf den ersten 3 knöpfen nur Punches belegt sind.
      Ihr müsst also um die 3 Kicks erweitern. In Europa gibt es diverse Anbieter die euch liebend gern solche Kabel für kleines Geld bauen. Oder ihr legt selbst Hand an, dafür ist eine Crimpzange und die dafür vorgesehenen Steckverbinder erforderlich.

      Mit JAMMA könnt ihr folgende Systeme “out of Box” betreiben:

      - Alle PCB's mit Jamma Anschluss
      - MVS, benötigt allerdings Button 4 *1
      -Poly Game master, kurz (IGS)PGM Board benötigt ebenfalls Button 4
      -Capcom Play System 1, kurz CPS1
      -Konami GX

      - Sammy Atomiswave / Benötigt Alle 5 Jamma Buttons
      -Hyper Neo Geo 64, benötigt Button 4

      *1)Ab 2 Slots gilt:
      Display Spoiler
      Multi Slots Die Multi Slots funktionieren soweit auch, benötigen aber auch Button nr. 5 welcher als “Select” fungiert. Auch sind diverse Unterschiede im JAMMA und MVS Pinout vorhanden. Vergleicht dazu diese Tabellen hardmvs.com/manuals/Jamma2NeoGeo4SlotPinout.pdf bzw. folgendes Bild


      Systeme die ein Kickharness benötigen:
      CPS Systeme - Wobei Der Anschluss für 2 & 3 Identisch sind, für das CPS1 Board gibt es einen Adapter von Cps2 auf 1

      ------------------------------------------------------------

      Definition "JVS""

      JVS ist vom Prinzip her eine Erweiterung des JAMMA anschlusses, welcher mitte der 90er jahre entstand, und steht für JAMMA VIDEO SYSTEM.
      Mit dem Zuwachs neuer Systeme und auch höherer Bildschirmauflösungen, gesellten sich:

      -Eine 3,3V Leitung für z.B. Naomi 1
      -VGA Anschluss mit 640x480 Pixeln Auflösung
      -RCA Anschlüsse für direkten Stereo Sound aus dem CAB (JAMMA lieferte nur Mono)
      -Button Erweiterungen über USB auf I/O (kurz für Input/Output) Boards betreffender Systeme (z.B Naomi)

      Auch das ausehen des Anschlusses änderte sich.
      Die lange 56 Pin leiste wurde abgeschafft und durch einfache PC Stecker Marke „JST“ ersetzt.
      Was das ganze etwas „wechsel freundlicher“ und stabiler gestaltete. Die USB Lösung ersparte das kaufen bzw. Bauen von Kickharness Adaptern/Kabeln.
      Ein Simples USB A<-->B Kabel genügt zum Anschliessen weiterer Buttons.

      So sieht das Ganze aus:

      *Quelle Arcadeotaku Wiki*

      Ist es möglich JVS Spiele am Jamma Cab zu Spielen, und Umgekehrt?

      Ja das ist möglich.

      JVS<---> JAMMA

      Hierfür benötigt ihr ein I/O Board das die ankommenden Signale für den Anschluss eurer Wahl umwandelt. Solche Boards gibt es von Capcom und Sega.
      Die Unterschiede sind einfach erklärt, das Capcom und Sega Board Version 2 haben einen eingebauten Verstärker welches das Stereo Signal der JVS Spiele auf Mono konvertiert und an eure Lautsprecher weitergibt.

      Während das Sega Board Version 1, beide Revisionen, nur Steuer- und Bild Signale verarbeiten können. Sollte euer Cab also keinen Stereo AMP (Verstärker) besitzen, müsst ihr euch eines separat einbauen, die Lautsprecher mit einem RCA zwischen stecker versehen und an einen Externen Verstärker Anschliessen oder auf das teurere Capcom/ Version 2 Board zurück greifen. Der Preis hierfür ca 100€ rund doppelt so viel gegenüber dem Sega Produkt.

      Hier die die I/O Boards:
      Display Spoiler
      Capcom:

      Sega Version 1 Rev. A

      Sega Version 1 Rev. B

      Sega I/O Version 2


      Mögliche Stereo AMP:
      Display Spoiler
      Original Sega:

      Random Amp:


      Kommen wir nun zur Stromversorgung, da der JAMMA Standard keine 3,3V (z.B. für das Naomi 1) ausgibt, ist es erforderlich das die Spannung von einer externen Quelle kommt. Ein günstiges PC oder Weiya Arcade Netzteil sollte euch dafür dienlich sein können. Eine weitere Lösung: Ihr besorgt euch eine Original JVS PSU.

      Ausnahme Geräte für die Stromversorgung bilden Segas „Blast City“ und das Sammy „Atomiswave“ Cabinet, welche sich als Hybrid zwischen JAMMA und JVS verstehen. Ihre Netzteile sind direkt mit 3,3v Leitung ausgestattet und bieten sogar build in Stereo.


      JAMMA<--->JVS

      Hier gestaltet sich der Weg etwas einfacher da wir ja „Downgraden“ wollen.
      Ein simples I/O Board das eure Signale von JAMMA auf JVS umkehrt genügt hier. Diese Boards gibt es von Konami, Namco oder Riverservice.
      Ausserdem sollte euer Monitor auch die 15khz unterstützen. Im Idealfall besitzt euer Cab einen Tri-Sync Monitor und ihr müsst euch keine gedanken machen.
      Solltet ihr aber nur 31khz darstellen können, gibt es noch die möglichkeit einen Upscaler einzubauen, welcher euer Signal von 240p auf 640x480p hochrechnet.

      Mögliche Converter:
      Display Spoiler
      Namco:

      Konami:

      Riverservice I/O:

      Random Upscaler:



      JVS Systeme:
      Namco 246/256
      Namco 357
      Sega Lindbergh


      -----------------------------------------------------------------------------
      Platzhalter für Kingcar

      Hausaufgaben für Kingcar:
      Reperaturanleitungen
      Multimeter benutzen

      The post was edited 3 times, last by kingcar ().

    • Danke für die Komplimente :)

      Ein Super Neo 29 ist ein schönes Cab. Den Type II habe ich auch im Auge gehabt, aber der ist auch relativ schwer zu bekommen außerhalb Japans.
      Dann mach mal Fotos, wenn das SNK-Cab in der Wohnung steht :)
      Das 1 x 1 der Neo Geo Sammler:
      Softcases für die Nase, Hardcases für das Regal

      ミ ュ ン ヘ ン のNEO GEOやろう No 1
    • Cooler Thread... zu informativ, um ihn in der Versenkung verschwinden zu lassen. Ich pinne das gute Stueck mal an, obwohl es nicht ausschließlich SNK-based ist.

      Ich ueberlege ohnehin schon eine Weile, das Board 'SNK & Arcade' zu nennen... vielleicht eine gute Gelegenheit, um das in die Tat umzusetzen. :)
    • Shan wrote:

      Cooler Thread... zu informativ, um ihn in der Versenkung verschwinden zu lassen. Ich pinne das gute Stueck mal an, obwohl es nicht ausschließlich SNK-based ist.

      :thumbsup:

      Ich ueberlege ohnehin schon eine Weile, das Board 'SNK & Arcade' zu nennen... vielleicht eine gute Gelegenheit, um das in die Tat umzusetzen. :)


      :thumbsup: :thumbsup:

      SNK und Arcade ist ja nah verwandt. Hier gab es ja auch schon tausend Diskussionen über MVS die motherboards etc. und das ist ja eigentlich auch Arcade.

      Patricia wrote:

      wir haben mit 3 Cabs


      Oh und was für welche? Fotos wären auch schön :)
      Da oben gibt es eine nette Mitglieder-Gallerie die darauf wartet gefüllt zu werden.
      Das 1 x 1 der Neo Geo Sammler:
      Softcases für die Nase, Hardcases für das Regal

      ミ ュ ン ヘ ン のNEO GEOやろう No 1
    • Zwei Naomis und ein Lindbergh, sowie diverse Boards, Converter,Cave-platinen usw. So richtig präsentieren kann ich sie derzeit aber nicht weil sie provisorisch im Esszimmer stehen bis wir den Keller umbauen können. Dienen momentan eher als Ablage für alles was mein Sohn nicht in die Finger kriegen soll :D
      Wenn ich daran denke mach ich Sonntag Fotos :)
    • Patricia wrote:

      Zwei Naomis und ein Lindbergh, sowie diverse Boards, Converter,Cave-platinen usw.

      :thumbup:

      Coole Sache. Ist der Lindbergh ein Japan oder ein Euro-Cab? Ich mag persönlich die Japan-Spec Teile lieber, aber leider gibt es die hier so gut wie gar nicht...
      Das 1 x 1 der Neo Geo Sammler:
      Softcases für die Nase, Hardcases für das Regal

      ミ ュ ン ヘ ン のNEO GEOやろう No 1
    • Bydo wrote:

      Danke für die Komplimente :)

      Ein Super Neo 29 ist ein schönes Cab. Den Type II habe ich auch im Auge gehabt, aber der ist auch relativ schwer zu bekommen außerhalb Japans.
      Dann mach mal Fotos, wenn das SNK-Cab in der Wohnung steht :)

      Werde ich auf jeden Fall tun. Wobei ich mich erst einmal im Detail über den Unterschied zwischen Type I und Type II informieren muss. :love:

      Shan wrote:

      Cooler Thread... zu informativ, um ihn in der Versenkung verschwinden zu lassen. Ich pinne das gute Stueck mal an, obwohl es nicht ausschließlich SNK-based ist.

      Ein dickes :thumbsup: dafür!

      Ich hoffe, der Thread füllt sich schön mit Leben und vielen Fotos.
    • kingcar wrote:

      Type 1 und 2 unterscheiden sich darin, das Type 2 einen kleinen LCD im Marquee eingebaut hat.

      Ziemlich geiles feature für Zuschauer^^

      Also doch. Ich hatte es beim ersten Anblick für einen kleinen Monitor gehalten und nach Betrachten dieses Videos (dort sieht das Cab stromlos aus, aber der "Monitor" zeigt das SNK Logo > 05:07 Min.) dann für eine Art "Maxi-Marquee". ;)

      rcTly68xWcg

      Das mit dem zweiten Monitor ist natürlich supersexy...damit ist die Wahl schon fast gefallen. :love:
      Ich werde mich noch einmal einlesen (danke für den Link) und dann heisst es: Auf die Lauer legen. ;)
    • Die normalen Super Neo 29 hat hin- und wieder der Rklok. Kostenpunkt ca. 700 - 800€. Sind gute Cabs, vorallem das Panel ist gut, da du ne SNK typische 4 er Reihe hast, aber auch den Capcom 6er Block. Außerdem ist es ein Jamma-Cab, was gut ist, wenn du mal was anderes außer MVS spielen willst.
      Leider vergilbt bei den Cabs, wie bei den Naomis etc., das Plastik recht schnell. Wenn es nicht so krass ist, reicht ne session retr0bright.
      Den Type II zu finden wird schwer. Der ist sehr selten. Hab den einmal gesehen auf Arcadeotaku und der ging glaub auch für ca. 800 Pfund über den Tisch....
      Das 1 x 1 der Neo Geo Sammler:
      Softcases für die Nase, Hardcases für das Regal

      ミ ュ ン ヘ ン のNEO GEOやろう No 1