Retro Review: Final Fantasy VI

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Retro Review: Final Fantasy VI

      Retro-Review: Final Fantasy VI (alias FF 3), Super Nintendo

      Genre: Rollenspiel
      System: Super Nintendo, später auch Playstation, Gameboy Advance
      Hersteller: Square
      erschienen: 1994 (USA)
      Schwierigkeit: mittel
      Spielzeit: je nach Spielweise 30-60 Std.

      Worum geht’s:
      „Es gibt viele Spiele, die gut sind, und welche die auch Spass machen. Aber FF3 hat etwas, was die meisten anderen schwer vermissen lassen, nämlich Herz!“ Zitat Tet, von der guten alten Video Games.
      Ich möchte es mal anders formulieren. Viele gute Spiele verblassen mit der Zeit etwas. Vor allem durch den technischen Fortschritt verlieren insbesondere Rennspiele, Beat Em Up´s und Ego-Shooter mit der Zeit sehr an Reiz. Aber es gibt immer wieder Spiele, die dem technischen Fortschritt wacker trotzen und sich scheinbar ewig gut halten. Insbesondere das Genre der RPG´s, bei dem neben der Technik vor allem Story, Atmosphäre, Soundtrack und ein gutes Kampfsystem entscheidend sind, bringt so einige Vertreter hervor, die auch locker zwei Jahrzehnte später immer noch exzellent unterhalten, und die jeder, aber auch wirklich jeder mal gezockt haben sollte.

      Insbesondere bei Square-Enix sind ja die meisten Fans eh der Meinung, dass die ganz grosse Zeit die Zeit vor der Zusammenschliessung mit Enix war, vor dem FF Film Flop, vor dem Weggang von Sakaguchi und Co. Also die Neunziger, als nicht nur die Final Fantasy Serie stets hervorragende Genrevertreter hervorbrachte, sondern auch als Square auch andere sehr gute RPG´s wie Xenogears, Chrono Trigger, Chrono Cross oder Parasite Eve hervorbrachte, auch viele innovative Games wie die Taktik-RPGS Tactics Ogre oder Final Fantasy Tactics oder den unterschätzten Shooter Einhänder.
      Vor dem „Eingemachten“ noch die Frage, wieso FFVI in den USA eigentlich FFIII genannte wurde. Das ist der seltsamen Veröffentlichungspolitik von Square zu verdanken. Da die japanischen Teile 2,3 und 5 nicht übersetzt wurden damals, kam nach Teil 1 und Teil 4 (als Teil 2) dann Teil 6 als Teil 3 heraus. Inzwischen sind aber alle Teile lokalisiert worden.

      Zur Story: Viele Jahrhunderte nach dem Magi-Krieg, der die ganze Welt ruinierte, erwächst aus den Ruinen ein böses Imperium, welches jeglichen Widerstand gegen seine Politik mit Gewalt unterdrückt. So formiert sich auch eine Widerstandsgruppe, die die Pläne des Imperiums zu vereiteln versucht. In dieser Zeit erscheint ein Mädchen namens TERRA, die die Kunst der Magie beherrscht und deshalb vom Imperium für seine üblen Pläne benutzt wird.
      Der fiese Imperator GESTAHL versucht mit Hilfe der sogenannten Esper, Wesen, die damals die Welt beherrschten und über unglaubliche Kräfte verfügten, seine Macht auszubauen und jeglichen Widerstand zu ersticken. Hilfe bekommt er dabei von dem durchgeknallten KEFKA und den scheinbar ebenfalls fiesen Generälen LEO und CELES...

      Ablauf:
      Anfangs schlüpft ihr in die Rolle von TERRA. Früh begegnet ihr den Star Wars Charakteren BIGGS und WEDGE, die ja schon ein Insidergag in Final Fantasy sind, wie der immer wieder auftauchende Charakter CID. Mit der Zeit schliessen sich Euch immer mehr Charaktere Eurer Gruppe an. Vor allem in punkto Charaktere hat FFVI ganz grosses geleistet. Der Dieb...äh Schatzjäger LOCKE, der edle Krieger CYAN der seine Familie verlor, der immer charmante Adelige EDGAR, die von Zweifeln geplagte CELES....meiner Meinung nach sind die Hauptcharaktere die Ausgefeiltesten der Final Fantasy Geschichte, da auf einen echten Hauptcharakter verzichtet wird und die genannten Personen alle Zeit bekommen, um sich mit ihren individuellen Vorgeschichten, Schicksalen und Auftritten einen Platz in der RPG-Historie zu sichern. Auch der durchgeknallte KEFKA weiss zu begeistern, auch wenn er nicht die schaurige, kühle Unheimlichkeit eines SEPHIROTH erreicht.

      Wie bei den Vorgängern lauft ihr in der Vogelperspektive über die Landkarte, besucht Städte, um Euch neu auszurüsten und mit den Bewohnern zu unterhalten und bestreitet Zufallskämpfe, die in einer Seitenperspektive dargestellt werden. Mit Hilfe der gefundenen Esper könnt ihr auch Magie einsetzen oder den Esper wie die Bestia rufen, um eine Welle der Vernichtung auf Eure Gegner loszulassen. Durch die Kämpfe erhaltet ihr EXP, die Eure Charaktere schnell zu wahren Kampfmaschinen machen. Das Kampfsystem ist nicht ganz so tiefgründig wie das Job-System von FF5, dafür aber einsteigerfreundlicher. Der Schwierigkeitsgrad ist auf mittlerem Niveau.

      Durch das Anlegen der sog. Relics könnt ihr Euch gegen diverse Statusveränderungen wie Gift, Stein, Konfus etc. schützen. Die Charaktere haben auch individuelle Attacken. Sabin beherrscht z.b. die Blitz-Kombination, mit der er seinen Gegner malträtiert, Edgar kann z.B. Pfeile auf die Gegner schiessen oder eine Kettensäge benutzen, der schweigsame Ninja Shadow kann auch Waffen oder Ninjasterne werfen.

      Natürlich müsst ihr nicht nur zu Fuss die grosse weite Welt bereisen. Ihr könnt auch auf Chocobos reiten oder per Luftschiff die Welt erkunden. Abspeichern könnt ihr auf der Weltkarte immer, in Dungeons wird der Savepoint durch ein Lichtkreis angezeigt. Mit einem Zelt könnt ihr Eure Energie wieder herstellen oder ihr übernachtet in einem INN. Insgesamt seit ihr locker 30 Stunden in der Welt von Final Fantasy unterwegs, wer auch die Bonus Charaktere haben möchte und seine Charaktere mächtig auflevelt, der ist locker die doppelte Zeit beschäftigt.

      Die Technik:
      Mitte der 90er war FFVI wohl bis zum Escheinen von Chrono Trigger das bestaussehende Rollenspiel. Wunderschöne Landschaften, detailverliebte Städte und charismatische Charaktermodelle: Selbst heute noch ist die SNES Optik sehr schön anzusehen. Auch die Effekte wie Magie oder die Aufrufe der Esper wurden für die damalige Zeit technisch exzellent inszeniert. Lediglich das beereits erwähnte Chrono Trigger legte nochmal eine (kleine) Schippe drauf...

      Der Soundtrack ist neben denen von Chrono Trigger, Final Fantasy 7 oder vor allem Xenogears der wohl beste der RPG-Geschichte. Dramatisch, mitreissend, gefühlvoll: Abwechslung wird gross geschrieben und immer passend zur jeweiligen Stimmung. Auch auf CD immer wieder hörenswert, viele Melodien vergisst man sein Leben lang nicht.

      Die Kritik:
      Die Schelte vieler Fans nach den (sei es von Atmosphäre, Spieldesign oder Gameplay her) nach Teil X nicht so gelungenen Final Fantasy Teilen hat durchaus seinen Grund. Die Wahrheit ist. Ein fast zwanzig Jahre altes RPG ist den in den letzten zehn Jahren erschienen FF´s in allen genannten Punkten haushoch überlegen. Vielleicht sollte Square sich mal der alten Tugenden der Reihe erinnern: Da standen noch die Charaktere und der Spieler im Mittelpunkt.

      Eine mitreissende Story, unsterbliche Charaktere und Magic Moments, die man nie mehr vergisst: Kefka´s Giftgasanschlag, der Geisterzug, Celes Selbstmordversuch, die Opernszene, das Ende der Welt: Obwohl ich es schon dreimal durchgespielt habe, sind die Szenen immer wieder grossartig anzuschauen.

      Ein unkompliziertes, aber spassiges Kampfsystem, eine abwechslungsreiche Spielwelt, nette Minispiele und der auch heute noch phantastische Soundtrack runden das Spiel zu einem nahezu perfekten RPG Vergnügen ab. Auch optisch ist es immer noch sehr nett anzuschauen.

      Neben den immer wieder genannten Final Fantasy VII und Chrono Trigger nicht nur eines der besten RPG´s, sondern schlicht und ergreifend eines der besten Spiele aller Zeiten. Nicht ohne Grund kommt es neben den o.g. Genrekollegen bei Wahlen des besten Game´s ever regelmässig in die TOP10. Ein unsterbliches RPG-Meisterwerk. Es gibt nicht viele Games, denen ich auch nach so vielen Jahren noch locker eine >90% Wertung geben würde, aber FFVI hat es ohne Frage verdient. Würde mich sehr über ein (gut gemachtes!) Remake freuen...

      Wertung (Super Nintendo Version):
      Grafik und Präsentation: 9/10
      Musik und Soundtrack: 10/10
      Atmosphäre und Story: 10/10
      Spieldesign und Ideen: 9/10
      Umfang und Dauerspass: 9/10
      Gameplay und Kampfsystem: 9/10

      OVERALL: 92% FUN

      So das war´s mit meinem dritten (RPG-) Review. Hoffe, es hat Euch gefallen. Leider komme ich berufsbedingt nicht immer dazu, denn für Rollenspiele braucht man ja vor allem eines: viel (Frei-)Zeit...
    • witziger weise gestern wieder angefangen es zu spielen XD

      Meine letzten 2 versuche scheiterten kläglich, 1 emu, save game abgekackt und meine psx version hing sich RANDOM! bei irgendwelchen kämpfen auf.

      Jetzt bestize ich glücklicherweise das snes original und kann es endlich mal durchziehen.
      Suche!
      Verkaufe
      XBL:kingcar1st/PSN:Kingcar
    • Final Fantasy VI feiert diesen Monat Jubiläum. Vor 20 Jahren erschien das RPG Meisterwerk als Final Fantasy III in den USA.
      Herzlichen Glückwunsch zum Jubiläum für eines der denkwürdigsten Spiele aller Zeiten und eines meiner TOP 10 Games ever.
      Inzwischen gibt es ja einige Neuauflagen, ein Remake in schicker 3 D Grafik ist aber noch nicht dabei.
    • Eigentlich habe ich FFVI schon vor vielen Jahren am Snes durchgespielt. Aber da ich vor einigen Monaten die Playstation Version günstig bekommen habe (ohne Anleitung, beschädigte Hülle) habe ich nun wieder gestartet. Das Spiel ist so schön und wunderbar durchkomponiert wie ich es in Erinnerung hatte.
      Leider stecke ich momentan bei Vargas wegen der blöden "Blitz" Eingabe. Irgendwie klappt das nicht bei mir, ich denke das ich wohl zu schnell bin. Vielleicht liegts am Controller welcher kein Original ist...