Vergleich SNES vs. Mega Drive (Genesis) Games

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Und dass, obwohl die Lynx Version nur die Hälfte der Stages beinhaltet?


      mir ging es dabei nicht um den spielerischen teil, bzw Umfang, sonmdern mehr um die technische Umsetzung und den look des Spiels. Die 16 Bit version wirkt auf mich optisch einfach sehr unattraktiv und irgendwie falsch.
    • Black Sun wrote:

      das SNES hat doch den besseren Musik Chip???


      Ja und auch Nein.
      Der MD Chip kann afaik viel mehr als der SNES Chip, dieser kann aber wiederum sehr gut samples abspielen, was beim MD wohl zu lasten der CPU geht. Und daher nutzen SNES Spiele oft einfach nur stark komprimierte fertige Sound samples, die CD like abgespielt werden. Der MD Chip ist dagegen noch richtige "Handarbeit" und muss seinen Krach selber erzeugen.


      Das SNES ist soundtechnisch gesehen ein ROM-Sampler, ähnlich wie normale Synthesizer (Keyboards). Instrumente werden bei bestimmten Noten gesampelt, alle nicht gesampelten Halbtöne werden interpoliert. Die Qualität eines Instruments ist also abhängig von der Qualität des Multisamples dieses Instruments. Das Ganze ist aber nicht vergleichbar mit einer CD, sondern eher mit einer MIDI-Datei. Das Modul enthält die Noten und jeder Spur wird ein gesampeltes Instrument zugewiesen. Jedes Instrument kann theoretisch in Echtzeit getauscht oder verändert (moduliert) werden. Das hat RARE oft gemacht, etwa bei Conker auf dem N64, wo bei der Bienenkönigin die Melodie-Instrumente in Bienensummen übergehen. Technisch recht beeindruckend.

      Das MD kann hingegen Frequenz-Modulation. Dabei werden Obertöne angereichert und eine Wellenform erhält einen metallischen Charakter. Das ist bei elektronischen Sounds ein echter Vorteil. Für Naturinstrumente wie dem Klavier braucht man aber zwingend Samples, da sich ein Klavierton nicht mittels Modulation einer der analogen Wellenformen (Sägezahn-, Dreieck-, Puls-, Sinus- oder Rechteckwelle) erzeugen lässt.

      Die Vorteile beider Systeme haben nur wenige Hersteller wirklich genutzt. Auf dem MD wären hier TecnoSoft und auf dem SNES RARE zu nennen. Die Sounds von DKR klingen fast nach Studio, während viele andere Spiele blutleer klingen.
    • Hyperstone Heist ist kein völlig neues Spiel, sondern wurde in weiten Teilen aus Elementen von Turtles in Time zusammengesetzt, eine große Mehrheit der Gegner und Grafiken wurde übernommen. Insofern wird man, wenn man vorher schon Turtles in Time gespielt hat, von Hyperstone Heist eher enttäuscht sein.
      "Ich hab die Zukunft nicht gewollt!
      Ich war für alles offen!
      Ich trinke ja nicht, weil's mich schmeckt, Herr Doktor,
      ich bin einfach lieber besoffen!" - Heinz Rudolf Kunze

      "Für Heuchelei gibt's Geld genug. Wahrheit geht betteln." - Martin Luther
    • @Riemann80: So ganz stimmt das nicht. The Hyperstone Heist ist vielmehr ein Remix der ersten beiden Arcade-Spiele (The Arcade Game und Turtles in Time) sowie Gegnern aus Manhattan Project und ein paar neuen Elementen.

      Wikipedia meint dazu:
      There are a total of five stages [...], which comprise a combination of new levels created specifically for this game and ones based on levels from the first arcade game and Turtles in Time.

      Quelle: en.wikipedia.org/wiki/Hyperstone_Heist#Gameplay

      Eine Enttäuschung würde ich das nicht nennen. Es ist nur mehr vom selben, das stimmt schon, aber ich würde im Gegensatz eher sagen: Wem Turtles in Time schon gefiel, der wird auch mit Hyperstone Heist seinen Spaß haben
      Zudem kann man bei Hyperstone Heist auf Knopfdruck rennen, was echt eine Erleichterung ist


      ceno
      • • • [ youtube.com/cenorexia :: videospiel-brei direkt in dein hirn! ] • • •
      • • • [ www.cenocide.de :: always fresh, always fruity! ] • • •
    • Ich liebe Hyperstone Heist. Es ist recht kurz und leicht, aber gefällt mir sogar einen Tick besser als Turtles in Time; einerseits wegen des starken Sounds, und weil ich das Zeitreise-Setting bei TiT nicht so dolle fand.

      Dafür fehlt leider der coole Bosskampf wo man Fußsoldaten in den Bildschirm schleudern muß.

      War neben Sunset Riders und Tiny Toon Adventures eines der ersten Konami-Spiele auf dem MD, und Konami war leider anfangs sehr geizig mit dem Speicher, deswegen wohl auch der geringe Umfang.
      Bluntman3000: "bin in mpnchtennünchrn"