Final Fantasy: Die Finale (?) Übersicht

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Es gab doch schon genug FF VII Würdigungen(Film,Crisis Core,Cloud in anderen Games usw.).Square hat noch ein paar heisse Eisen im Feuer.Ausserdem ist FF VII kein Sonic oder Super Mario Land.Klar,für mich ist es mit Abstand der beste Teil aller FF's(dicht gefolgt von Teil 8),jedoch sollte man von Square kein gehype diesbezüglich erwarten.
      Xbox Live: xSpecial_Movex
    • Ignorama wrote:

      entgegen ständiger Dementis (und entsprechend den dazu auch oft gekommenen Andeutungen) das Remake zu VII


      Nachdem sie einmal gesagt haben, dass sieFF VII in seinem Umfang in FF XIII-Grafik nichtmal hinkriegen würden wenn sie es wollten (starker Tobak für Japaner mit ihrem Stolz) glaube ich nicht mehr an ein Remake in den nächsten Jahren.

      Ganz ehrlich, SE hat FF VII mit der Compilation of FF VII so prostituiert und davon geredet dass sie das 10 Jahre lang machen wollen... ich glaube sie hätten schon was angekündigt wenn FF VII als Remake geplant wäre. Ich vermute sogar aufgrund der fehlenden FF VII-Neuerscheinungen derzeit dass man den 10-Jahres-Plan für die Compilation gekippt hat weil wohl die Verkäufe doch nicht so dolle waren.

      Von der harschen Kritik an FF XIII, der absoluten Katastrophe mit FF XIV das wegen mangelnder Qualität über ein Jahr lang Free2Play war und den schwachen Verkäufen von XIII-2 ganz zu schweigen.

      Ich gehe davon aus (und hoffe) dass SE sich jetzt aufs wesentliche konzentriert und zumindest versucht mit FF XIV wieder einen Meilenstein zu bieten.
      Bluntman3000: "bin in mpnchtennünchrn"
    • *Hust* 3 Wochen sind um :D

      Aber anstatt nur anzustubsen hab ich mich jetzt selbst mal mit VI intensiver beschäftigt und werd die nächsten Wochen dazu nen Review schreiben, was aber keineswegs so positiv ausfallen wird. Das Spiel macht schon irgendwo Spaß, aber es hat doch echt sehr viele Schwächen, die man selbst mit Retrobrille sieht:

      Display Spoiler
      - optisch flache Spielwelt (Mode 7 sei Dank, allerdings wirkte sie in Chrono Trigger dennoch plastischer)

      - Sprintshoes (imo großer Fail das Sprinten in Städten von nem Item abhängig zu machen. Blockiert nen Slot und die anfangs permanenten Party-Wechsel machens sehr frustig und recht teuer)

      - KI der "Rage"-Chars: Gau und Mog machen oft falsche und blöde Aktionen, wodurch sie leider eher unbrauchbar sind

      - Möglichkeit des vergessenen Gruppenbuilds: In Zozo einmal zu oft A gedrückt und schon zog ich mit Locke und Celes allein los, musste über die halbe Weltkarte um mir zwei weitere Member zu rekrutieren)

      - starre 4 Wege Steuerung - wirkt sehr altbacken und sah mal von Square schon mehrfach besser

      - Vigor = Strengh - vermutlich reiner Übersetzungsfehler, aber trotzdem irgendwie unschön (Qualitätskontrolle eben)

      - Kaum Animationen der Sprites: Gegner blinken bei Attacken kurz auf, aber ansonsten keine Animationen - Erneut sehe ich Chrono Trigger als weit überlegene Referenz

      - Auktionshaus - war unnötig 30 Mal reinrennen zu müssen bis endlich die Esper kamen - woher soll man das als Neuling überhaupt wissen? Genau wie die Rettung Shadows ne Sache auf die man allein kaum kommt, da es keine Hinweise im Spiel dazu gibt.

      - Stamina-Wert: Leider ziemlich unnütz, hätte imo ne höhere Bedeutung gebraucht.

      - Schwierigkeitsgrad (wobei das auch positiv sein kann): Recht einfach. Zelt heilt sogar tote Chars komplett, nicht kämpfende Chars leveln mit (leider wegen der Stat-Maximierung)


      Denke so bei 8/10 wirds sich einpendeln, ich bin aber ehrlich gesagt ein wenig enttäuscht wie weit es in vielen Bereichen hinter Chrono Trigger her hinkt.
    • Finde FF VI eine Spur besser als CT, obwohl deine Kritikpunkte durchaus Hand und Fuß haben. Nur die 4-Wege-Steuerung würde ich nicht anlasten, die war eben Standard, und Square hat bei CT zum ersten mal eine feinere Steuerung eingebaut. Könnte auch Speicherplatzbedingt sein, weil man für diagonale Bewegungen ein engeres Gitter (mehr Tiles) braucht.

      Generell immer bedenken, dass es halt noch ein Jahr älter und 8 Megabit kleiner ist als CT.
      Bluntman3000: "bin in mpnchtennünchrn"
    • Nur die 4-Wege-Steuerung würde ich nicht anlasten, die war eben Standard, und Square hat bei CT zum ersten mal eine feinere Steuerung eingebaut.


      Eben nicht, Secret of Mana, 1993 erschienen, hat ebenfalls eine wesentlich feinere Steuerung. Mit dem Gehakel aus FF VI wäre es als Action RPG auch völlig unspielbar gewesen^^ Was mir halt auch an der Story nicht gefällt: Es ist überladen und daher stellenweise einfach unlogisch. Man geht auf viel zu viele Details der Charaktere ein und deren Schicksale sind großteils zu krass. Es wurde ja so ziemlich jede RPG-Klischee Tragödie verbaut, vom verlorenen Vater, über den wiedergefundenen Vater, über die tote Frau, über die Suche nach der wahren Liebe usw.

      Das ist aber eine Sache, die Final Fantasy bis einschließlich Teil VIII machte, seit dem finde ich das man sich etwas mehr aufs Wesentliche konzentriert hat und dadurch für die wirklich ausgearbeiteten Charaktere ne viel größere Authenzität erreicht. Ich spiels nun seit 17 Stunden und mir wurde bereits ein 15 Stunden Spielstand komplett gegrillt, aber selbst nach 30 Stunden mit den Figuren kommt mit eigentlich keiner sowas wie ne Identifikation auf, selten hab ich bei nem Rollenspiel so nüchtern meine Chars nach Stats und Fähigkeiten ausgesucht wie hier :/
    • Ignorama wrote:

      Nur die 4-Wege-Steuerung würde ich nicht anlasten, die war eben Standard, und Square hat bei CT zum ersten mal eine feinere Steuerung eingebaut.


      Eben nicht, Secret of Mana, 1993 erschienen, hat ebenfalls eine wesentlich feinere Steuerung. Mit dem Gehakel aus FF VI wäre es als Action RPG auch völlig unspielbar gewesen^^


      Hey, du hast zur Abwechslung mal recht! ;)

      Ansonsten kann ich dir aber einfach nicht zustimmen, FF VI war beim erscheinenn einfach von Story und Charakteren her das unangefochtene nonplusultra. Schau dir doch mal ältere RPGs an mit ihren Minimaltexten und kaum Charakterhintergründen. FF VI hat einen neuen Standard im Storytelling eines RPG gesetzt, und nebenbei auch noch die mit Abstand detaillierteste Grafik des und den sensationellsten Sound des Genres bis dahin geboten. Phantasy Star IV hatte kurz zuvor schon einen staren Eindruck hinterlassen und FF VI setzte dem die Krone auf.

      Ich würde sogar sagen dass eines der beiden Spiele (oder beide) als der wirkliche Bruch zur 8-bit-Schlichtheit waren und den Weg für die RPGs ebneten, für die die 16-bit-Ära berühmt ist.

      FF VI war ein Sprung nach vorne, CT war ein einfacher Schritt von FF VI aus. Der nächste Sprung war dann FF VII.
      Bluntman3000: "bin in mpnchtennünchrn"
    • Crewmate wrote:

      meinst du damit nur jRPGs? Denn RPGs generell hatten schon vorher Ultima, besonders Ultima 7.


      Ich meine zwar speziell JRPGs, aber generell geht Ultima VII, obwohl auf seine Weise auch ein Meilenstein, doch in eine ganz andere Richtung als das was ich bei FF VI mit Meilenstein meine.

      Ultima VII war praktisch ein riesiges, nonlineares Open World RPG. Und dafür liebe ich es auch, ist ein tolles Spiel, für mich das beste mir bekannte PC-RPG der 90iger.

      Aber die Sachen wie eben aufwändiges Storytelling mit Charakteren mit intensiv beleuchteten Backgrounds, das bot Ultima VII nicht. Das story-driven, cinematic RPG mit speziellen Charakterentwicklungs- und skillsystemen, flotten Spielablauf und tollen Rundenkämpfen, Charakteren die mehr sind als eine Charakterklasse... eben das typische Konsolen-RPG, das machte mit FF VI einen Riesensprung, sowohl inhaltlich als auch technisch.

      Ultima VII ist was völlig anderes, ebenso wie RPGs auf dem PC das ganze Jahrzehnt hindurch was völlig anderes blieben.
      Bluntman3000: "bin in mpnchtennünchrn"
    • @108


      Hey, du hast zur Abwechslung mal recht! ;)


      Naja, scheint auch, wie ich gleich aushole, nen Genre zu sein bei dem du nicht so firm bist ;)

      Ansonsten kann ich dir aber einfach nicht zustimmen, FF VI war beim erscheinenn einfach von Story und Charakteren her das unangefochtene nonplusultra. Schau dir doch mal ältere RPGs an mit ihren Minimaltexten und kaum Charakterhintergründen. FF VI hat einen neuen Standard im Storytelling eines RPG gesetzt


      Klares Nein, hier irrst du dich doch sehr :) Vor allem was die Charaktertiefe angeht: Sei mal wirklich kritisch und setz die retromantische Brille ab. Die Chars sind keineswegs tiefgründig, sie sind sehr oberflächlich hingeklatscht und nur mit vielen intimen Details gespickt. Das ist aber eher als setzt sich im Bus ein alter Mann neben dich und erzählt dir von den Tragödien seines Lebens - es wirkt befremdlich. Wirkliches Mitfühlen mit den Chars ist kaum möglich. Zudem ist die Story stellenweise einfach an den Haaren herbeigezogen und sehr schwach vorgestellt. Geschmackssache und für mich jedes Mal völlig deplatziert: Der dauernde Slapstick Humor -.-

      Display Spoiler
      Nehmen wir den Sprung von der World of Balance in die World of Ruin (Schön von Zelda geklaut!!!): Celes schläft ein Jahr und alle Anderen dümpeln sich nur mit den sinnfreiesten und belanglosesten Tätigkeiten durchs leben ohne auch nur irgendwie den Elan selbst zu zeigen Kefka zu eliminieren? Dann auch immer dieser peinliche Slapstick, zB als Cyan so peinlich berührt seine Blumen versteckt - also wenn das ein Nonplusultra in Sachen Story sein soll^^ Da empfinde ich sogar ein Secret of Evermore gelungener, da es seinen Stil authentischer umsetzt und nicht immer diese harten Kanten zwischen ernster Geschichte und Parodie aufzeigt.



      und nebenbei auch noch die mit Abstand detaillierteste Grafik des und den sensationellsten Sound des Genres bis dahin geboten. Phantasy Star IV hatte kurz zuvor schon einen staren Eindruck hinterlassen und FF VI setzte dem die Krone auf.


      Nein. Schau dir Secret of Mana und Secret of Evermore an und falls du dann noch nicht überzeugt bist spring zu Chrono Trigger (und streite dich nicht wegen eines Jahres, die Unterschiede sind nämlich enorm). Was mich hier vor allem enttäuscht: Bist du es nicht sonst der viel mit Fachverstand herangeht? Dann müsste doch gerade dir auffallen, dass die FF VI Grafik sehr viel blendet und wenig kann, siehe die komplett fehlenden Gegneranimationen. Klar hat FF VI sehr viele Hintergründe und ist daher grafisch recht imposant, aber im Detail ist die Grafik sowohl älteren, als auch nur minimal jüngeren Kollegen unterlegen. Die Mode 7 Effekte zählen zu den schlechtesten die ich gesehen habe, das machten andere Spiele wesentlich besser. Die Musik ist reine Geschmackssache, für mich ist FF aber da vor allem eines: Typisch FF. Qualitativ durchweg gut, wobei ich für ein FF sogar eher etwas enttäuscht bin, gibt nicht viel was mir wirklich ins Ohr ging.

      Hier übrigens ein Bossfight aus FF und einer aus SoE, finde nicht das FF da ne gute Figur macht was den technischen Aspekt angeht^^:



      Ich würde sogar sagen dass eines der beiden Spiele (oder beide) als der wirkliche Bruch zur 8-bit-Schlichtheit waren und den Weg für die RPGs ebneten, für die die 16-bit-Ära berühmt ist.


      Da setzt du den Bruch VIEL zu spät an. Würde hier sogar Final Fantasy IV nennen, welches vom Umfang wohl mehr als ein 8 Bit RPG bot. Und wesentlich mehr hob sich ebenfalls früher Secret of Mana ab. FF VI ist spielerich übrigens schon damals eher altbackener Standard gewesen. Straight forward Story (ausnahme nach der Flussfahrt, aber hier ist die Reihenfolge ja beliebig, da man nichts am Storyverlauf danach ändert), uralt Kampfsystem, keine Kombiattacken - Bis auf mehr Story ist der Unterschied zu FF I eher gering und mehr Story boten eben bereits vorher diverse Spiele.

      FF VI war ein Sprung nach vorne, CT war ein einfacher Schritt von FF VI aus. Der nächste Sprung war dann FF VII.


      Ebenfalls nein. Es gibt keinen wirklichen Sprung den FF machte, denn es erfand kein Rad neu, das taten alles Genre-Kollegen. Denk doch nur an diese großartige Idee des Multiplayers in SoM samt des halben Echtzeitkampfsystems - absolut genial und bis heute eine Seltenheit. Denk ans New Game+ Feature in Chrono Trigger + die unzähligen Handlungsverläufe (War NG+ hier nicht sogar Weltpremiere?). Zudem die wesentlich stärkere technische Umsetzung. Oder das richtige Echtzeitkampfsystem aus Terranigma, welches ebenfalls klasse umgesetzt war (leider zu leicht, mit härteren Gegnern hätte es noch viel mehr Spaß gemacht).
      Final Fantasy VI ist eine, den technischen Möglichkeiten angepasste, Fortsetzung des klassichen Final Fantasy-Stils und hat nichtmal das Franchise wirklich voran gebracht, da es nichtmal innerhalb der eigenen Marke wirkliche Neuheiten brachte, geschweige denn fürs gesamte Genre. Ober übersehe ich hier eine wirkliche Neuheit an Final Fantasy, die so nicht bereits woanders vorkam und maximal etwas aufgebohrt wurde?

      Du dichtest FF VI hier einen Sprung an, den es nie machte. Über VII reden wir dann wenns Zeit ist, denn da erliegst du einfach nur dem nächsten Hypespiel ohne es wirklich mal realistisch zu sehen :P

      Edit: Eine Parallele haben VI und VII aber doch: Die grausig schwache und lieblose Lokalisation^^ Ich hab grad in der World of Ruin Shadow gefunden und das Spiel sagt, das man nichts für "sie" tun könne. Warum ist klar: Beim Alternativskript findet man dort Relm, aber das die diesen Fehler nicht bemerkt haben :/ Wobei es nur konsequent eine weitere Schwachstelle belegt: Das Spiel will Shadow gar nicht, denn nen Hinweis wie man ihn rettet gibts ja bekanntlich nicht :whistling:

      The post was edited 4 times, last by Ignorama ().

    • Ich nehm deinen anderen Beitrag hier mit rein, glaube hier passt es besser zum Thema FF ;)

      Aber zu Secret of Evermore: Sind keine zwei Jahre. FF VI erschien April 94 und SoE im September 95. Zudem könnte ich auch SoM sagen, welches kaum schwächer als SoE grafisch ist, der Bossfight aus SoE war eben nur ein Beispiel wie es damals in anderen Square-Serien schon zur Sache ging.

      Freie Ausgestaltung der Charaktere mit den Skills der eigenen Wahl, unabhängig von irgendwelchen Klassenbarrieren und dem alten Standard, dass Charakter X eben nur diese bestimmten Zauber und Skills erlernen kann. Ein großartiger Fortschritt.


      Was du als Fortschritt siehst sehe ich eher als sehr starke Vereinfachung des Systems, zudem bedenke bitte das Levelsystem aus Teil II und III, welches sehr interessante und vor allem innovative Ansätze zeigte. Dagegen beschränkt es sich in VI darauf zwei Werte (Magie und Kraft) zu pushen, da man den Rest eh nicht braucht. Stamina ist praktisch nutzlos, HP und MP hat man eh genug, man könnte noch Speed mit Odin leveln wenn Kraft oder Magie (ein Wert pro Char reicht ja aus) gemaxt hat. Tiefgründig ist was anderes, oder findest du etwa genau diese Einfachkeit gut? Ich bin übrigens tendenziell eher kein Freund des Alleskönner-Chars, aber das ist Geschmackssache.

      Du widersprichst dir sogar selbst; in einem Satz bezeichnest du die Sprites noch als gut gezeichnet, im nächsten als die detailärmsten Charaktere aller AAA-RPGs.


      Kein Widerspruch: Die Chars sind detailarm, die Gegner sind gut gezeichnet. Denke spätestens im Kampfbildschirm musst selbst du wohl zugeben das man diese nicht vergleichen kann.

      Die Sprites sind nicht überragend und sparsam animiert, aber in Ordnung für die Zeit; definitiv eine Klasse besser als die Sprites aller vorangegangenen FF-Episoden, immerhin 2 SNES-AAA-RPGs. Detailreicher und besser schattiert, das macht bei den beschränkten Mitteln schon eine Menge aus.


      Du beschwerst dich über das 95 erschienene SoE und bringst selbst Titel von 91 und 92 ins Spiel? Komm schon, die sind weiter von VI weg als alle meine Vergleiche und wie bereits gesagt, tausch SoE gegen SoM und ich hab sogar da nen älteres Spiel.

      Zu deinem Bildervergleich:

      Wäre nett wenn du Spiele und Releasedatum mit angegeben hättest, denn so ists halt schön ausgesucht, aber das kann ich halt mit anderen Titeln kontern:

      Secret of Mana (93) Licht/Schatten/Details:



      Kampfbildschirm FF V (glaube aber es is die PS-Version):



      Kampfbildschirm Lunar (1992):



      Deine Bilder sind halt günstig ausgesucht um was zu zeigen, was so aber nicht wirklich festgehalten werden kann. Vor allem Secret of Mana klammerst du da völlig aus. Und das Lunar insgesamt völlig unterlegen ist weiß ich auch, dennoch sieht der Kampfbildschirm nicht wesentlich schlechter aus, wobei ichs vor allem wegen einer Sache nahm die man nicht sieht: Animationen der Gegner ;)

      Und ehrlich gesagt fallen mir grad nichtmal wirklich viele RPGs der damaligen Zeit neben Final Fantasy ein, die keine animierten Bewegungen der Gegner hatten. Phantasy Star, Illusion of Time, Lunar, Breath of Fire, Tales of Phantasia... alle haben animierte Gegnerbewegungen, für mich wars damals schon durchaus standard, hast du vielleicht eher ne falsche Erinnerung an die Zeit? Meine ich als Frage jetzt nicht böse, aber in dieser Sache scheinst du halt viele ältere Spiele total zu vergessen. Und selbst wenn es Beispiele mit starren Gegnern gibt: Wir reden hier von einem Spiel welches du als absoluten Meilenstein bezeichnest, sollte ein solches dann nicht das Positive von zig älteren Konkurrenten übernehmen?

      Neben der Grafik aber erneut mein Verweis auf die sture und damals auch schon mehrfach besser gesehenen 4-Wege Steuerung, die das Areal sogar wirklich wie ein Schachbrett aufteilt und keine Bewegungen außerhalb der festgelegten Schienen zulässt.

      FF VI hat vielleicht den ein oder anderen Charakter etwas hastiger vorgestellt als das (später erschienene und mit mehr Speicher ausgestattete) CT, aber es hatte nunmal auch mehr als doppelt so viele; Crono aus CT zähle ich nicht, weil der im Grunde genommen garkeine Persönlichkeit hatte.


      Das Crono keine Persönlichkeit hatte stimmt und ist auch genau so gewollt :) Zu den restlichen Chars: Ich persönlich empfinde nicht einen Charakter in Final Fantasy VI vergleichbar gut und detailliert ausgearbeitet wie beispielsweise Lucca oder Frog. Wobei ich hier gestehe: Chrono Cross kann ich da eventuell nicht mehr ganz ausblenden, hätte es also für den direkten Vergleich nicht spielen dürfen. Was anderes sprichst du an: Doppelt so viele... Genau das meine ich ja, man macht (wie für mich auch ganz schlimm bei VII) einfach den Fehler viel zu viel reinnehmen zu wollen. Schneide 3-4 Charaktere weg (zB Shadow, Relm, Strago und Mog) und mit ihnen 5 Dramen und mach den Rest dafür liebevoller. Wäre imo besser gewesen, zu Mal sich die Chars, wie du ja selbst anmerkst, eh sehr ähnlich entwickeln lassen und lediglich die Spezialfähigkeiten variieren.

      Und Lavos ist ja auch ein seelenloses Ungetüm.


      Lavos ist auch kein wirklicher Gegner, sondern steht für was völlig Anderes. Dachte du hast Chrono Cross gespielt, oder hattest du das bisher etwa nicht?

      Ganz, ganz objektiv hat FF VI einfach in den allermeisten Belangen seine Sache deutlich besser gemacht als alle JRPGs, die davor kamen. Und CT kam dann halt ein Jahr später, hat in manchen Bereichen nen kleinen Schritt nach vorne, in anderen einen nach hinten und in wieder anderen einen zur Seite gemacht.


      Beleg das doch mal mit konkreten Beispielen. Du findest das Story-Telling besser, das allein kanns ja nun aber nicht sein, da objektive Vorteile zu sehen schließe ich in dem Fall mal aus, ob nun Shadows Träume genial sind oder nicht? Und sollte er wirklich der erste gewesen sein, der in Videospielen via Träumen seine Rückblenden bekommt?
      Und wo siehst du bei CT einen Rückschritt, wäre sehr interessant. Das du dem Spiel generell nur kleine Fortschritte bescheinigst ist aber auch echt grenzwertig, denn NG+ ist mit Sicherheit kein kleiner Fortschritt fürs Genre gewesen. Genau wie die sehr große Variabilität bei Story und Endings klarer Pluspunkt ist, wobei ich hier nicht weiß ob das wirklich neu war, aber zumindest hat FF VI es nicht annähernd in dem Maße.

      Display Spoiler
      Gib es überhaupt ein Spiel außer Chrono Trigger, welches man ohne den Hauptcharakter beenden kann? ?(

      The post was edited 4 times, last by Ignorama ().

    • Edit: Der Beitrag wurde nach dem Posting von 108 Sterne verfasst, daher gehe ich nicht auf den letzten Post von Ignorama ein.

      Oh mann das schmerzt langsam. Ich wollte mich ja eigentlich raushalten, aber die "Argumente" die hier gegen FF6 kommen sind echt nicht mehr feierlich.

      Secret of Mana: Das Game kam über 4 Monate später heraus, was bei den damaligen Entwicklungszeiten der Spiele eine ganze Menge ist. Zudem gehört es in ein anderes Genre.
      Du wirfst hier Echtzeit Action-RPGs mit rundenbasierten RPGs durcheinander und das schmeckt mir gar nicht.
      Wenn jemand sagt dass Panzer General völlig überholt sei und Command & Conquer sich ja viel flüssiger spielt, kommt das dem Vergleich einigermaßen nahe.

      Mir scheint eher als würdest Du grundsätzlich mit dem klassischen FF Gameplay nicht sonderlich viel Spaß haben und flüssigeres, actionreicheres Gameplay bevorzugen. Ist ja soweit in Ordnung, aber aus einer persönlichen Vorliebe als Essenz zu ziehen dass es ein faktischer Nachteil von FF6 ist, läuft nicht.

      "Mit dem Gehakel aus FF VI wäre es als Action RPG auch völlig unspielbar gewesen". Fein, prima. Es ist aber kein Action RPG. Zumal die Steuerung nicht wirklich hakelig ist. Außer auf der Weltkarte fällt es eigentlich nicht auf, da sämtliche Städte und Dungeons auf das 4-Wege System ausgelegt sind und das Layout entsprechend angepasst ist, dass man nicht irgendwelche schrägen Passagen durchwandert.

      Charaktertiefe und Charakterzahl: Nenn mir bitte ein JRPG welches VOR FF6 erschien und derartig detalliert ausgearbeitete Charaktere bot und dann auch noch in einer solchen Zahl. Selbst wenn man die Cast auf Genrestandard reduziert steckt immer noch mehr drin als bei anderen RPGs die man bis dato kannte.

      Gegneranimationen machen nicht zwangsläufig eine gute Grafik. Ja, Gegner sind in SoM animiert, was aber auch formatbedingt ist, da die Kämpfe in Echtzeit ausgetragen werden. Du vergleichst zwei völlig unterschiedliche Grafikstile in zwei völlig unterschiedlichen JRPG Subgenres. Was die SoM Sprites durch ihre Animationen gewinnen, büßen sie wieder dadurch ein, dass sie wesentlich kleiner und undetaillierter daherkommen. Die Gegnersprites von FF hingegen sind technisch teilweise unmöglich zu animieren wenn man oftmals ihre Größe bedenkt.

      "im Detail ist die Grafik sowohl älteren, als auch nur minimal jüngeren Kollegen unterlegen": Dann nenn doch mal die ganzen älteren rundenbasierten JRPGs welchen FF6 unterlegen ist.

      Den Vergleich mit SoE ignoriere ich mal, das kannst du nicht ernst meinen. Komplett anderes Subgenre und über 1,5 Jahre neuer. Ich bitte dich...


      FF4 ist im Kern ein reines 8-Bit FF mit besserer Grafik und Musik/SFX. Da ist nichts verwerflich dran, aber es ist selten, dass Spiele auf einer neuen Plattform diese wirklich nutzen um dem jeweiligen Genre zu neuen Höhen zu verhelfen. FF4 ist keine Ausnahme. Definitiv für seine Zeit ein exzellentes Spiel, aber im Kern noch ein reiner 8-Bit Titel und bietet FF2+3 gegenüber noch nichts neues. FF3 hatte schon das Jobsystem und in FF2 wurde erstmals mit festen Charakterstorys experimentiert, das wurde in FF4 wieder aufgenommen. Nach wie vor spielt die Story, wie damals bei JRPGs üblich, eher eine unterstützende Rolle und nimmt nur einen kleinen Teil der Spielzeit ein. Primär dreht es sich immer noch ums Gameplay. Level, Ausrüsten, Kämpfen. Was bei FF4 neu war, ist der harsche Umgang mit einigen Spielercharakteren. Etwas das nach FFVII nicht mehr aufgegriffen wurde und man heutzutage den Spielern vielleicht nicht mehr zumuten will.

      Ebenso ist FF5, welches die Grafik verbesserte und das Jobsystem ausgebaut hat, noch ein klassisches JRPG. Primär kämpfen und eine Story nebenher die das Ganze unterstützt, sich aber nicht in den Vordergrund drängt.
      Das war zu der Zeit eigentlich Standard im Genre.

      FF6 hat erstmals mit der Tradition gebrochen und der Story einen sehr hohen Stellenwert eingeräumt, was damals einfach unüblich war. Grafisch war FF6 im Genre damals unübertroffen. Ich weiß jetzt nicht warum du derartig auf dem Mode7 Effekt rumreitest den man nur mal ab und zu beim Reisen sieht und die restlichen 99% des Gameplays nie auftritt.
      Nehmen wir die Opern Szene in VI. Es geht mir da jetzt mal nicht um irgendwelche inhaltlichen oder emotionalen Aspekte davon, da wurde diese Szene bereits genug ausgelutscht, sondern es geht mir einfach nur um die Existenz der Sequenz.
      Es ist eine reine Story/Charakter Sequenz für die man teils riesige Hintergründe gepixelt, Musik komponiert, Skripts und Dialoge geschrieben sowie exklusive Sprites animiert hat. Für eine Szene die effektiv kein Kampf-Gameplay bietet und lediglich der Atmosphäre dient.
      Das hat damals -NIEMAND- gemacht. Kein JRPG Entwickler war so wahnsinnig vor FF6 derartig viel Geld in soetwas zu investieren. Das gilt auch zu bedenken: Die Entwicklungskosten von FF6 waren enorm hoch und so eine Szene einzubauen ebenfalls reichlich teuer. Mit einem Element wie der Story, die bis dato eher im Hintergrund das Gameplay vorangetrieben hat, so hoch zu pokern kann durchaus als ein Umbruch bezeichnet werden.
      In FF6 ist die Story nicht mehr ein Statist sondern hat neben dem Gameplay die Hauptrolle. Das ist auch der Grund warum das Game leichter ist als alle vorherigen FFs: Das Gameplay ist nicht mehr reiner Selbstzweck sondern dient als Mittel die Story voranzutreiben. Ob der neue Schwierigkeitsgrad gut oder schelcht ist, darüber lässt sich streiten. Fakt ist, dass Storygetriebene JRPGs seitdem zumeist sehr leicht waren, während sie vorher harte Grinder waren.

      FF7 hat die Entwicklung fortgeführt und mit FF8 ist die Balance dann entgültig zur Story gekippt und die Serie hat sich primär auf die Charaktere und Story fokussiert während das Gameplay zunehmend nur noch im Hintergrund dümpelte. Man nehme nur FFX welches für seine Linearität gescholten wurde und zuletzt FFXIII welches so linear war, dass FFX dagegen wie Daggerfall wirkt.

      "FF VI ist spielerich übrigens schon damals eher altbackener Standard gewesen" und "Bis auf mehr Story ist der Unterschied zu FF I eher gering"
      Es würde jetzt fast schon reichen wenn ich das ATB aufzähle, welches erst mit der 16Bit Generation ins Spiel kam und das Gameplay der FF Serie nachhaltig verändert hat.
      Hier noch ein paar Sachen die sich seit FF1 in die Serie eingeschlichen haben:
      -MP statt Charges beim Casten
      -Summons
      -Job System oder allgemein charakterspezifische Fähigkeiten
      -Stats/Effekte auf Gear
      -taktischere und abwechslungsreichere Gegner- sowie insbesondere Bosskämpfe durch unterschiedliche Phasen und Statusänderungen
      -dynamische Party mit wechselnden oder wechselbaren Charakteren
      etc.

      Das mag jetzt alles trivial für dich klingen, war damals aber eben noch kein altbackener Standard.

      "Es gibt keinen wirklichen Sprung den FF machte, denn es erfand kein Rad neu, das taten alles Genre-Kollegen."
      Das stimmt sogar größtenteils. Vor allem zu 8-Bit Zeiten war Dragon Quest meist der Innovator und FF hat das Konzept geklaut und aufpoliert.
      Final Fantasy war nie eine Serie die mit Revolution geglänzt hat, dafür aber konstant eine Evolution bot, die im Fall von FF6 einen Fokus auf die Story setzte, der Genrekollegen damals voraus war. Auch sehe ich die FF Reihe damals technisch immer an vorderster Front kämpfen.

      "Denk doch nur an diese großartige Idee des Multiplayers in SoM samt des halben Echtzeitkampfsystems"
      Und hier sind wir wieder bei zwei verschiedenen Subgenres. Ein Coop-Echtzeit-Action-RPG mit einem rundenbasierten Solo-RPG vergleichen ist einfach kein Argument.
      Ja, SoM ist zweifelsohne anders und dir scheint das besser zu gefallen. Wie bereits erwähnt, das ist ja absolut okay, aber daraus zu schließen SoM sei besser ist völlig daneben.

      Um noch auf deine ursprünglichen "Kritikpunkte" einzugehen:
      "optisch flache Spielwelt (Mode 7 sei Dank, allerdings wirkte sie in Chrono Trigger dennoch plastischer)" - hatte ich oben schon angeschnitten. Die Locations wirken in FF6 für die damalige Zeit sehr kontrastreich, detalliert und plastisch. Chrono Trigger ist deutlich neuer, wäre verwunderlich wenn es nicht besser wäre. Merkwürdiger Vergleich.

      " Sprintshoes (imo großer Fail das Sprinten in Städten von nem Item abhängig zu machen. Blockiert nen Slot und die anfangs permanenten Party-Wechsel machens sehr frustig und recht teuer)" - Mit dem heute gewohnten Komfort ist es natürlich lästig, auch wenn man bedenkt dass spätere Ports das Feature eingebaut hatten. Zum Release war es aber ein willkommenes Feature da man eine Möglichkeit hatte schneller voran zu kommen. Natürlich war die Lösung noch nicht optimal, aber es war ein Ansatz

      "KI der "Rage"-Chars: Gau und Mog machen oft falsche und blöde Aktionen, wodurch sie leider eher unbrauchbar sind"
      Dass FF6 völlig verbugt ist, sollte mittlerweile keinen mehr wundern. Mit Mog hatte ich persönlich noch nie Probleme und er gilt allgemein als sehr starker Charakter. Gau ist recht komplex und durch die Zufallselemente schwankt seine Leistung, aber auch er kann ein starker Charakter sein.
      Wenn ein Char unbrauchbar ist, dann wäre das eher Umaro.

      "Möglichkeit des vergessenen Gruppenbuilds: In Zozo einmal zu oft A gedrückt und schon zog ich mit Locke und Celes allein los, musste über die halbe Weltkarte um mir zwei weitere Member zu rekrutieren)" - Dass es überhaupt das Gruppenkonzept gibt ist doch schon eine feine Sache. Zumal klingt es eher als wäre das ein Fehler auf deiner Seite. Ja, eine nochmalige Sicherheitsabfrage könnte sowas verhindern, aber das ist wirklich sehr SEHR spitzfindig.

      "starre 4 Wege Steuerung - wirkt sehr altbacken und sah mal von Square schon mehrfach besser" - Wo denn? Bitte nenn Square Titel VOR Erscheinen von FF6 damit dein Argument Sinn macht. Die FF Serie und auch die SaGa Serie benutzen alle diese Steuerung, welche damals absoluter Genrestandard war und an der sich auch das Leveldesign orientierte, weshalb das Ganze nie wirklich negativ aufgefallen ist. Wie 108Sterne anmerkte ist es auch zunehmend eine Speicherplatzgeschichte.
      Ja, das neuere SoM aus einem anderen RPG Subgenre hat eine andere Steuerung aber auch nur 3 (!) Charaktere für die Speicher reserviert werden muss.

      "Vigor = Strengh - vermutlich reiner Übersetzungsfehler, aber trotzdem irgendwie unschön (Qualitätskontrolle eben)" - Ich wüsste jetzt nicht wo das Problem ist, da der Begriff absolut passt. Übersetzungen hatten für Square damals allerdings leider nie einen hohen Stellenwert und wurden in der Regel schnell erledigt. Was auch z.B. die unglaublich schlechte Synchro von FFX erklärt. Dem Export der Titel wurde kein hoher Stellenwert zugesprochen, was schade ist.

      "Kaum Animationen der Sprites: Gegner blinken bei Attacken kurz auf, aber ansonsten keine Animationen - Erneut sehe ich Chrono Trigger als weit überlegene Referenz" - Erneut, anderes Genre und neures Spiel. Spritegröße und Details bla, hatte ich oben schon bei SoM. Wären FF Sprites animiert, wären sie nicht so detalliert und später im Spiel auch nicht so riesig. Es ist eine technisch bedingte Tradeoff Situation. Speicher ist teuer und entweder hat man viele detallierte und große Gegnersprites oder hübsch animierte, aber weniger detallierte und im Schnitt kleinere Sprites. Beides hat seine Vorzüge aber vor allem spielen beide Varianten dem jeweiligen Spielstil perfekt in die Hände.

      Auktionshaus, Warten: Das würde ich eher unter bewusst versteckte Spielelemente abheften als unter schlechtes Spiel. Es muss dem Spieler nicht immer alles auf dem Silbertablett präsentiert werden. Wenn es hier und da noch OPTIONALE (die AH-Esper und Shadow sind ja keine Sachen die unabdingbar für den Fortschritt gebraucht werden) Elemente gibt, die man als Spieler entdecken kann begrüße ich das sehr.

      Schwierigkeitsgrad hatte ich bereits angesprochen, Stamina ist eine weitere Spitzfindigkeit die völlig am Kern des Spiels vorbeigeht und sehr nach "Ich muss noch ein paar negative Aspekte finden um FF6 mies zu machen" klingt

      Unterm Strich ziehe ich aus deiner Argumentation folgende Schlüsse:
      -rundenbasierte Kämpfe sind nicht dein Ding. Kein Vorwurf, aber daraus die Tatsache zu ziehen dass Echtzeitkämpfe grundlegend besser sind ist ziemlicher Unsinn.
      -die neuen FFs (8-13) gefallen dir persönlich besser, weil sie einen hohen Fokus auf charakterbasierter Story haben und dieses Element entsprechend in evolutionären Schritten (von FF6 ausgehend, sorry) verbessert haben. Ebenfalls nicht schlimm, aber es ist möglich dass eben diese Spiele die du bevorzugst ohne FF6 nicht so weit wären wie sie es heute sind. Zudem setzt du auch hier wieder deine persönlichen Präferenzen als Fakt in die Welt, was nicht okay ist.
      -es fällt dir schwer Spiele tatsächlich im korrekten historischen Kontext zu sehen
      -du hast dir zu wenig Zeit genommen die Spielwelt, Story und Charaktere zu verstehen und zu entdecken. Es gibt so viele Szenen, Dialoge, Anspielungen und Details die in dem Aspekt zusammenspielen und FF6 zu dem FF machen welches damals mit Abstand die komplexeste Story und Charaktere bot

      Du nimmst ein Spiel aus einem Genre welches dir nicht liegt, vergleichst es mit anderen Titeln aus einem lediglich verwandten Genre die dann auch noch teils deutlich neuer sind (SoM, SoE, CT, FFVIII...) und stellst deine ganz persönliche Meinung als Tatsache dar. Das finde ich sehr schade, dass du nicht zwischen tatsächlichen Fakten und eigenen Vorlieben unterscheiden kannst und ein Spiel, welches dir scheinbar einfach nicht liegt, als nachweislich stark überbewertet zu verteidigen versuchst.

      Du magst moderne, actionfokussiertere und charakterbezogene RPGs. Kein Problem, aber deshalb ist FF6 nicht schlecht, weil es deinem Geschmack nicht entspricht. Für dich konzentriert sich die Serie ab Teil8 aufs Wesentliche, woraus ich schließe dass dir die neuen Teile besser gefallen, aufgrund des höheren Story/Charakterfokus. Was ist wenn jetzt jemand sagt: "Ab FF8 hat die Serie einen viel zu hohen Fokus auf Charaktere und der Sinn fürs Wesentliche, das was die Serie früher ausgemacht hat, ist verlorengegangen. Statt langer taktischer udn fordernder Kämpfe gibt es jetzt nur noch kurze Scharmüzel bis zur nächsten Cutscene". Hat diese Person Unrecht? Nein, warum auch? Andere Präferenzen machen Titel die außerhalb derselben liegen nicht automatisch schlecht. Für die jeweilige Person sind die Games vielleicht nicht so spaßig und allgemein ungeeigneter, aber daraus allgemein zu schlussfolgern, dass die Spiele die einem persönlich nicht liegen auch automatisch schlecht sind ist EXTREM anmaßend.

      Derartig alte Titel im damaligen historischen Kontekt korrekt zu sehen und zu beurteilen ist wahnsinnig schwer, da die damaligen Releases im Kopf alle dicht beieinander liegen. Man rechnet nicht mehr in Jahren 92,93,94 etc. sondern komprimiert im Kopf grob auf eine komplette Generation. 8Bit, 16Bit etc.
      Dazu kommt die massive technische Überlegenheit heutiger Titel und die ganzen Usability Optimierungen die heute als selbstverständlich gelten aber damals nicht hinterfragt wurden (weil es sie noch nicht gab) oder eine echte Innovation waren (z.B. das ATB) die heute als solche nicht mehr wahrgenommen wird, weil sie derartig verfeinert und überarbeitet wurde, dass das Original als altbacken rüberkommt.
      War man damals nicht "live" mit dabei, ist man kaum in der Lage den Eindruck nachzuvollziehen den ein Spiel wie FF4 oder FF6 damals hinterlassen hat. Andererseits ist es ebenso schwer für "Zeitzeugen" den damaligen Hype auszublenden und neutral das Spiel zu beurteilen. Wie man es aber dreht und wendet, aus dem persönlichen Eindruck wird aber noch lange keine unumstößliche Tatsache.
      To call me AWESOME is an understatement!

      Verkaufe: nix
      Suche: GameGear Link Kabel, PS4 Nioh Nier

      Wertanfrage: nix
      Tausche: nix
    • Was du als Fortschritt siehst sehe ich eher als sehr starke Vereinfachung des Systems, zudem bedenke bitte das Levelsystem aus Teil II und III, welches sehr interessante und vor allem innovative Ansätze zeigte. Dagegen beschränkt es sich in VI darauf zwei Werte (Magie und Kraft) zu pushen, da man den Rest eh nicht braucht. Stamina ist praktisch nutzlos, HP und MP hat man eh genug, man könnte noch Speed mit Odin leveln wenn Kraft oder Magie (ein Wert pro Char reicht ja aus) gemaxt hat. Tiefgründig ist was anderes, oder findest du etwa genau diese Einfachkeit gut? Ich bin übrigens tendenziell eher kein Freund des Alleskönner-Chars, aber das ist Geschmackssache.

      FF2 als Beispiel heranzuziehen ist ein großer Fehler. Das Levelsystem ist zwar originell, aber bei weitem nicht gut. Die Charakterentwicklung ist absolut Spielerfeindlich und wenig Spielspaßfördernd.
      FF3 brachte das Jobsystem, welches in FF5 nochmal zum Vorschein kam. FF6 hat aufgrund der Charakterfokussierten Story zwar Jobs, die aber auf einene Charakter bezogen sind. Schonmal gemerkt wie jeder Job perfekt zum Charakter und seiner Persönlichkeit passt?

      Die Chars sind detailarm, die Gegner sind gut gezeichnet. Denke spätestens im Kampfbildschirm musst selbst du wohl zugeben das man diese nicht vergleichen kann.

      Wieder: Technisch bedingte Einschränkungen. Der begrenzte und teure (!) Speicherplatz auf den Modulen ist nicht kompatibel mit 16 voll animierten Charakteren.
      Wieder: Gameplaybedingt sind tonnen von Animationen z.B. im Kampfbildschirm gar nicht nötig

      Zu deinen Screenshots sage ich mal nichts. Absolut lächerlicher an den Haaren herbeigezogener Vergleich.
      Den Effekt auf dem SoM Shot hat FF genauso. Zwar als Nebel und nicht als Schatten, aber technisch macht das keinen Unterschied.
      Die Lunar und FFV Shots lassen sich nichtmal vergleichen. Einen kleinen Shot der niedriger aufgelösten GBA Version ohne jegliche aktive Zaubereffekte mit einem SNES Screenshot samt Zaubereffekte zu vergleichen ist ja wohl lächerlich.
      Solche Vergleiche kann man auch andersherum aufziehen. Dann nehme ich einen Kampfscreen aus FFVI mit Zaubereffekt beim großen Boss und Summon am Start und vergleiche mit einem actionlosen Scharmüzel von SoE oder whatever.

      und so weiter, ich hab gerade keine Lust mehr aufs Tippen und ich bin mir sicher dass die Diskussion nirgendwo hinführen wird, daher breche ich hier vorerst mal ab.
      To call me AWESOME is an understatement!

      Verkaufe: nix
      Suche: GameGear Link Kabel, PS4 Nioh Nier

      Wertanfrage: nix
      Tausche: nix
    • @ Mystery

      Vorweg:

      Secret of Mana: Das Game kam über 4 Monate später heraus, was bei den damaligen Entwicklungszeiten der Spiele eine ganze Menge ist. Zudem gehört es in ein anderes Genre.


      Secret of Mana erschien 6 Monate VOR Final Fantasy VI. Da ja nun 4 schon ne Menge sind, ist das ja dann fast ne Ewigkeit :P

      Mir scheint eher als würdest Du grundsätzlich mit dem klassischen FF Gameplay nicht sonderlich viel Spaß haben und flüssigeres, actionreicheres Gameplay bevorzugen. Ist ja soweit in Ordnung, aber aus einer persönlichen Vorliebe als Essenz zu ziehen dass es ein faktischer Nachteil von FF6 ist, läuft nicht.


      Eben nicht! Ich bin sehr großer Freund von rundenbasierten Kampfsystemen und mir macht Final Fantasy VI dementsprechend auch mehr Spaß als Secret of Mana, aber das ändert nichts daran das SoM eben wirklich neue Dinge ins Rollenspielgenre brachte, während Final Fantasy VI dies für mich nicht tat. Ich verstehe persönlich auch nicht wieso man seine Lieblingsspiele immer als Heiligen Gral behandeln muss. Final Fantasy ist bis einschließlich XIII meine absolute Lieblingsmarke in der Videospielwelt, da sie durchweg ne recht hohe spielerische Qualität besitzt, aber was aus VI und vor allem VII gemacht wird widerspricht halt für mich doch den Tatsachen. Es werden Dinge als innovativ und Meilenstein bezeichnet, ohne das wirklich irgendetwas neu gewesen wäre.

      Sorry, aber du scheinst hier auch eh etwas zu verwechseln. Es geht hier ausschließlich um die Rolle Final Fantasy VI als Meilenstein, nicht mehr und nicht weniger. Daher ist ein Großteil deines Posts zwar richtig, aber gar nicht aufs Thema bezogen. Nehmen wir nur das hier:

      Hier noch ein paar Sachen die sich seit FF1 in die Serie eingeschlichen haben:
      -MP statt Charges beim Casten
      -Summons
      -Job System oder allgemein charakterspezifische Fähigkeiten
      -Stats/Effekte auf Gear
      -taktischere und abwechslungsreichere Gegner- sowie insbesondere Bosskämpfe durch unterschiedliche Phasen und Statusänderungen
      -dynamische Party mit wechselnden oder wechselbaren Charakteren
      etc.


      Nichts davon feierte in VI Premiere. Auch ATB ist da bereits ein alter Hut.

      Gegneranimationen machen nicht zwangsläufig eine gute Grafik. Ja, Gegner sind in SoM animiert, was aber auch formatbedingt ist, da die Kämpfe in Echtzeit ausgetragen werden. Du vergleichst zwei völlig unterschiedliche Grafikstile in zwei völlig unterschiedlichen JRPG Subgenres. Was die SoM Sprites durch ihre Animationen gewinnen, büßen sie wieder dadurch ein, dass sie wesentlich kleiner und undetaillierter daherkommen.


      Für mich ist das in FF halt in dem Sinne keine gute Grafik. Es sind gut gepixelte Bilder, aber das wars. Ich finde die beweglichen und agierenden Bossgegner aus benannten Action-RPGs interessanter und das man auch sehr große Gegner lebendig gestalten kann belegt Phantasy Star IV. Oder nimm auch Lavos in all seinen Formen aus Chrono Trigger.
      Warum man nun aber die ingame-Grafik außerhalb der Kämpfe nicht vergleichen kann ist mir ehrlich gesagt ein Rätsel. Das ich jetzt Secret of Mana nicht mit der Weltkarte aus FF VI vergleiche ist klar, aber warum kann man deiner Meinung nach die Detailgrafik in Dungeons/Häusern nicht vergleichen?


      Und eigentlich die gesamte zweite Hälfte, in der du mein Spielverhalten analysierst, ist total falsch und geht voll an der Wahrheit vorbei :whistling: Wobei ich eine abschließende Frage habe: Du sagst nun selbst Chrono Trigger sei ein anderes Genre als Final Fantasy VI, wie willst du das jetzt bitte voneinander trennen? Sag mir nicht du nimmst nur den fehlenden Kampfbildschirm und schon wird ein Action RPG für dich draus ?(

      Edit: Zum zweiten Post

      FF6 hat aufgrund der Charakterfokussierten Story zwar Jobs, die aber auf einene Charakter bezogen sind. Schonmal gemerkt wie jeder Job perfekt zum Charakter und seiner Persönlichkeit passt?


      Oh ja, deswegen ists mit Muskelmann Sabin für die Pummel-Befehle auch besser Magie zu skillen anstatt Kraft :D Und das du da Jobs siehst... für mich ist ein Jobsystem irgendwie was Anderes.

      Zu deinen Screenshots sage ich mal nichts. Absolut lächerlicher an den Haaren herbeigezogener Vergleich.
      Den Effekt auf dem SoM Shot hat FF genauso. Zwar als Nebel und nicht als Schatten, aber technisch macht das keinen Unterschied.


      Hätteste mal auf den anderen Thread gedrückt hätteste es verstanden^^ Übrigens habe ich auch nicht gesagt die Screenshots seien besser als VI, erneut verstehst du es völlig falsch, ich habe nur ältere Spiele gezeigt die nicht wirklich schlechter sind. Wobei es zugegeben etwas umständlich von 108 Sterne und mir was das auf zwei Threads zu splitten :)

      Edit 2:

      Das du übrigens die Dungeons als angepasst auf die 4-Wege Steuerung empfindest kann nicht dein ernst sein oder? In den Städten gebe ich dir Recht, alles schon nur mit rechten Winkeln, aber in den Dungeons hat man ziemlich häufig Diagonalen und enge Nischen, wo man relativ viel rumrühren muss und oft hängen bleibt. Ist zwar schon länger her, aber ich meine die Dungeons in Final Fantasy I waren dieser Steuerung sehr gut angepasst mit breiten und meist nur horizontalen und vertikalen Wegen. Vor allem die Höhlen in VI sind dagegen authentischer und verwinkelter, was aber eben schlechter zur Steuerung passt.

      The post was edited 4 times, last by Ignorama ().

    • Ignorama wrote:

      Secret of Mana erschien 6 Monate VOR Final Fantasy VI. Da ja nun 4 schon ne Menge sind, ist das ja dann fast ne Ewigkeit :P

      Dann hab ichs falsch im Kopf gehabt. Was aber zumindest mein Argument verstärkt dass SoM ein von FF getrennt zu betrachtendes Subgenre ist und nicht auf den 16Bit Konsolen als evolutionärer Schritt aus FF hervorging.

      Final Fantasy ist bis einschließlich XIII meine absolute Lieblingsmarke in der Videospielwelt, da sie durchweg ne recht hohe spielerische Qualität besitzt, aber was aus VI und vor allem VII gemacht wird widerspricht halt für mich doch den Tatsachen.

      Siehst du und da sind wir z.B. an komplett anderen Enden der Argumentatio. FF war für mich lange meine Lieblingsmarke bei den JRPGs aber ab Teil8 hat die Serie sich in eine Richtung entwickelt die mir absolut nicht gefällt und FFXIII ist für mich persönlich eines der schwächsten FFs überhaupt. Ich will niemandem die Post-FF7 Titel madig machen, ich kenne genug Leute die diese Titel mögen und sie haben andere Schwerpunkte bei ihren Vorlieben für diese Games. Da kann ich mich zwar nicht reinversetzen aber das respektiere ich.

      Es werden Dinge als innovativ und Meilenstein bezeichnet, ohne das wirklich irgendetwas neu gewesen wäre.
      Sorry, aber du scheinst hier auch eh etwas zu verwechseln. Es geht hier ausschließlich um die Rolle Final Fantasy VI als Meilenstein, nicht mehr und nicht weniger.

      Ein Meilenstein im Sinne von revolutionärem Content war nie ein FF. Anfangs wurde nur von Dragon Quest geklaut und später gab es "lediglich" evolutionäre Schritte die alle schonmal dagewesen waren, aber im entsprechenden FF Teil dann besser gemacht und verfeinert wurden.
      Charakterbezogene Story von FF2 zu 4 zu 6 sind für sich evolutionäre Schritte, was aber nichts daran ändert dass FF6 diesen evolutionären Schritt bisher am besten macht. Alles schonmal dagewesen, aber nie so gut/umfangreich.
      Jeder Aspekt von FF6 für sich betrachtet war schonmal irgendwie dagewesen, aber in der Summe kommt dabei ein Spiel heraus welches vielleicht heutigen Storytelling Ansprüchen nicht mehr genügt aber damals unerreicht war. So gesehen ist es ein Meilenstein, da es sich vor die bestehenden Titel setzt, wenn auch die isoliert betrachteten Elemente alles nur evolutionäre und nicht revolutionäre Schritte sind. Wie heißt es so schön? Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile.

      Nichts davon feierte in VI Premiere. Auch ATB ist da bereits ein alter Hut.

      Es war auch nicht auf die Premiere in VI bezogen, es war darauf bezogen dass es seit FF1 (!) keine nennenswerten Entwicklungen abseits der Story gab, was einfach falsch ist.
      ATB als "alten Hut" zu bezeichnen ist relativ. Es wurde erst mit der 16Bit Generation mit FF4 eingeführt und war somit noch einigermaßen frisch.

      Für mich ist das in FF halt in dem Sinne keine gute Grafik. Es sind gut gepixelte Bilder, aber das wars. Ich finde die beweglichen und agierenden Bossgegner aus benannten Action-RPGs interessanter und das man auch sehr große Gegner lebendig gestalten kann belegt Phantasy Star IV.

      Siehst du, auch hier wieder völlige Auslegungs bzw Geschmackssache. Der Pixelart Stil der FF Games spricht mich deutlich mehr an als der animierte Comicstil der Action-RPGs. Deshalb sage ich nicht dass Titel wie SoM grafisch schlechter sind, sie lassen sich aufgrund des unterschiedlichen technischen Ansatzes schlecht vergleichen, zumal der Grafikstil ein anderer ist.

      Warum man nun aber die ingame-Grafik außerhalb der Kämpfe nicht vergleichen kann ist mir ehrlich gesagt ein Rätsel. Das ich jetzt Secret of Mana nicht mit der Weltkarte aus FF VI vergleiche ist klar, aber warum kann man deiner Meinung nach die Detailgrafik in Dungeons/Häusern nicht vergleichen?

      Wo hab ich das gesagt?

      Du sagst nun selbst Chrono Trigger sei ein anderes Genre als Final Fantasy VI, wie willst du das jetzt bitte voneinander trennen? Sag mir nicht du nimmst nur den fehlenden Kampfbildschirm und schon wird ein Action RPG für dich draus ?(

      Ne sorry da hab ich mich im Eifer des Gefechts etwas verhaspelt. Ich meinte das ausschließlich auf die Echtzeittitel SoM, SoE etc. bezogen. CT ist rundenbasiert und vom Gameplay her mit FF vergleichbar.
      Natürlich wäre der Animationsumfang von CT, gerade bei den Charakteren, in FF ein technisches und optisches Plus, aber da kommt wieder die Speicherplatzbegrenzung zum Tragen. CT ist weit neuer und hat weniger Charaktere.

      Oh ja, deswegen ists mit Muskelmann Sabin für die Pummel-Befehle auch besser Magie zu skillen anstatt Kraft :D Und das du da Jobs siehst... für mich ist ein Jobsystem irgendwie was Anderes.

      Natürlich ist ein JobSYSTEM etwas anderes. Deshalb schrieb ich ja von festen Jobs die auf den Char zugeschnitten sind. Dass die Charaktereigenen Variationen bei Angriffen etc. nichts anderes sind als eine Jobklasse (die man nicht wechseln kann) willst du hoffentlich nicht leugnen. Keine Frage, ein echtes Jobsystem ist komplexer und bietet mehr Freiraum etc., aber es spielt den Charakteren im Bezug auf die Story nicht in die Hände.

      Hätteste mal auf den anderen Thread gedrückt hätteste es verstanden^^ Übrigens habe ich auch nicht gesagt die Screenshots seien besser als VI, erneut verstehst du es völlig falsch, ich habe nur ältere Spiele gezeigt die nicht wirklich schlechter sind.

      Dann hätte es nicht geschadet wenn du die Shots in den richtigen Kontext setzt, der aus diesem Thread hier nicht hervorgeht.

      Das du übrigens die Dungeons als angepasst auf die 4-Wege Steuerung empfindest kann nicht dein ernst sein oder? In den Städten gebe ich dir Recht, alles schon nur mit rechten Winkeln, aber in den Dungeons hat man ziemlich häufig Diagonalen und enge Nischen, wo man relativ viel rumrühren muss und oft hängen bleibt. Ist zwar schon länger her, aber ich meine die Dungeons in Final Fantasy I waren dieser Steuerung sehr gut angepasst mit breiten und meist nur horizontalen und vertikalen Wegen. Vor allem die Höhlen in VI sind dagegen authentischer und verwinkelter, was aber eben schlechter zur Steuerung passt.

      Gut, zugegeben, die Anpassung an die Steuerung nimmt zunehmend ab, ist aber durchaus noch vorhanden, was man daran sieht dass die Welt von FF6 immer noch größtenteils rechtwinklig ist. Städte, Häuser und auch noch viele Dungeonabschnitte.

      Aber da sind wir doch wieder bei der technischen und inhaltlichen Evolution. Mit den Anforderungen an die Komplexität der Landschaft/Dungeons/etc. bietet eine 8-Wege Steuerung natürlich mehr Freiheiten bei der Gestaltung von Locations, wenn man sich nicht ständig mit der 4-Wege Steuerung verhaspeln will, keine Frage. Nun ist mit SoM ein Spiel erschienen, welches diese Bewegungsfreiheit hat, aber auch im Rahmen der speichermöglichkeiten mit lediglich 3 Charakteren arbeitet und eher den Anfang dieser alternativen Entwicklung darstellt. FF6 hingegen reizt das, damals für die Serie übliche, 4-Wege System bis an seine Grenzen aus. Es ist meiner Meinung nach noch absolut Spielbar, aber du hast mit einigen Dungeonpassagen schon recht. Aus speichertechnischer Sicht ist aber eine 8-Wege Steuerung in dem Titel nicht möglich. Weiterhin wäre eine neue Engine, oder zumindest eine umfangreiche Überarbeitung der bestehenden FFIV/V Engine, vonnöten gewesen was wieder Zeit und Geld gekostet hätte.
      FF6 ist somit ein Kompromiss der zwar funktioniert aber durchaus das Ende des eingesetzten Movement-Konzepts nahelegt. Mit SoM kam dann ein erster Versuch mit freier Bewegung, der dann mit CT auch bei rundenbasierten RPGs Einzug fand. Auf ein Spiel wie FF6 und einer Plattform wie dem SNES wäre die Kombination aber nicht möglich gewesen, das kam dann erst mit der PS1.
      To call me AWESOME is an understatement!

      Verkaufe: nix
      Suche: GameGear Link Kabel, PS4 Nioh Nier

      Wertanfrage: nix
      Tausche: nix
    • Mensch, da haben wir aber nahezu alle Unklarheiten beseitigt und, trotz verschiedener Meinungen, nen gemeinsamen Nenner gefunden :D

      Und auch wenns vermutlich noch 1-2 Tage dauert bis es thematisch dran ist, aber mit Final Fantasy IX kommt ja irgendwann noch MEIN absolutes Lieblingsspiel aller Zeiten und der einzige Titel, dem ich in nem Review ne Hypewertung mit 10/10 gab :love:
      Dann könnt ihr den Spieß umdrehen und da Erbsen zählen. Wobei der Titel objektiv natürlich auch niemals 10/10 wäre, aber ist dennoch das für mich rundeste und beste RPG aller Zeiten^^

      Aber vielleicht nochmal in dem Zusammenhang: Auch wenn es sehr negativ klingt, ich finde keinesfalls das irgendein Final Fantasy der Hauptserie bis XIII wirklich schlecht ist, nur habe ich innerhalb der Marke einen sehr hohen Anspruch (geprägt durch IX und XII)
    • Bei IX muss ich dir übrigens zustimmen. Ist nicht mein Favorit, aber SEHR weit oben und ich finde dass es dank des Hypes um VII der mit Abstand am meisten unterschätzte FF Titel ist. Wundert mich dass ausgerechnet der Teil dir so gut gefällt, da er ja eigentlich ziemlich oldschoolig ist (aber ohne 4 Wege Steuerung *g*)

      10/10 ist natürlich Fanboywertung aber 'ne solide 9 ist da allemal drin. FFVI würd ich auch 'ne 10/10 geben, was natürlich übertrieben ist, da das Spiel sein Potential aufgrund der Speicher- und Enginebeschränkungen nicht voll entfalten kann. Das verzeiht das Fanboyherz aber gerne. Eine realistische 9/10 ist denke ich drin. Alles unter 8/10 halte ich allerdings auch mit sehr kritischem Blick nicht für tragbar.


      Ich bin seit einiger Zeit dabei mal die FF Serie von Teil1 beginnend durchzuzocken. Aktuell ist FFII quasi geschafft. Bei III grüble ich noch ob ichs am Famicom, am DS oder an beiden Systemen zocke, da ja gerade hier das Remake sich massiv vom Original unterscheidet. Ich bin Square immer noch böse dass sie den IIIer Port für den Swan gecancelt und auch nie für PSX und GBA fertiggestellt haben. Denn FFIII ist für mich mit Abstand der stärkste 8-Bit Teil und kann sich durchaus noch mit IV+V messen wenn man Grafik außen vor lässt.
      Mir graut es allerdings ganz ernsthaft vor Titeln wie FFVIII, X oder XIII. VIII habe ich zum Release gekauft und mehrmals angefangen aber mich jedesmal allerhöchstens bis zum Ende der ersten CD durchgekämpft. Weiter habe ich es nie geschafft.
      XIII habe ich durchgezockt aber es ist meiner Meinung nach zusammen mit II einer der schwächsten Teile, wobei ich dem Kampfsystem ein sehr sehr hohes Potential zuspreche und extrem viel Spaß damit hatte. Wirklich "schlecht" ist auch XIII nicht, aber für meine persönlichen Anforderungen halt "schwach". Selbst mit II habe ich meinen Spaß.

      Bei XIII-2 warte ich noch dass es für 10€ zu haben ist ;)
      To call me AWESOME is an understatement!

      Verkaufe: nix
      Suche: GameGear Link Kabel, PS4 Nioh Nier

      Wertanfrage: nix
      Tausche: nix