F.E.A.R. 3 - der dritte Tiel des Grusel-Shooters

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Ist natürlich ne Geschmackssache, und man könnte es ignorieren. Kann aber stevie schon verstehen. Mag der Inhalt eines Buchs brilliant sein, so kann einem ein unpassendes/übles cover die Suppe psychologisch gegebenenfalls schon im Ansatz "versalzen".
      Dennoch gilt: don't judge a book by its cover! ;)

      Hab's ja noch vor mir, hab aber mal auf youtube gecheckt---> @stevie: Du meinst den Raum mit der sitzenden Person? Soooo schlimm und immersionszerfetzend ist das aber imo nun auch wieder nicht (sieht halt n Bissi Scheiße aus. Na und...?! :D )
      Ein Hirnheimer


    • @steve: :lol: Ich finde das auch etwas übertrieben.

      Ansonsten bin ich mit meiner Meinung voll bei khaos. Ich sehe keine Punkte, in denen Fear 3 schlechter abschneiden soll als Teil 2. Es ist sich im Grunde recht ähnlich: Levels schlauchig, KI vorhanden, Atmosphäre ähnlich, Schockeffekte und Gegnervarianz ungefähr gleich. Nennenswerte Unterschiede sehe ich nur im Schwierigkeitsgrad (Teil 3 höher), regelmäßige Bosskämpfe in Teil 3 und der Story (Teil 2 verständlicher). Nerven tut mich am Fear 3 nur der stumme Protagonist sowie, dass man oftsmals nicht mehr zurückkann, um nicht untersuchte Gassen zu untersuchen oder liegengebliebene Munition aufzusammeln.

      Klar, bei Fear1 war alles neu und umwerfend. Teil 2 und 3 wiederholen die bekannten Elemente nur. Und das nicht viel schlechter.
      "Geh' mal Bier holen, Du wirst schon wieder hässlich." (Mickey Krause)
    • Abschnitt 6 abgefrühstückt. In diesem Abschnitt war es im übrigen leichter die Helis mit der MG fußläufig runterzuholen als mithilfe des Mechs. Warum auch immer. Ansonsten war der Beginn des Szenarios wieder sehr gut in Szene gesetzt.
      "Geh' mal Bier holen, Du wirst schon wieder hässlich." (Mickey Krause)