Steam Thread - alles rund um Valves Plattform

    • @Anubis21
      Schreib mal was für Spiele das sind damit man dir was empfehlen kann. Ohne die Spiele zu kennen kann man so pauschal keine Empfehlung geben. Schreib auch ob der TV ein 2K (Full HD) oder 4K ist und ob du 5.1 Sound willst und wie viel zu viel wäre.

      Ich würde sagen schau dir mal die APUs von AMD an. Da vielleicht die Ryzen 5 2400G APU an oder eine der anderen APUs. Siehe dazu hier unter Desktop auf Wikipedia. Vielleicht reich das ja. Was man wissen muss ist, dass die APUs sich den Speicher für die GPU aus dem Hautspeicher nimmt und daher muss der hier besonders schnell sein und größer als wenn man eine eigene Grafikkarte hat. Auch sollte man wissen, dass die GPUs in den APUs nicht immer das non plus ultra sind.

      Was ich nur bedingt empfehlen kann sind Notebooks/Laptops oder irgend was wie die Intel NUC und wirklich sehr kleine Geräte. Diese sind oft sehr teuer und auch nicht immer schnell genug und haben auch hin und wieder Probleme mit der Wärme.
      Das ist oft nicht ganz zu Ende gedacht. Bau dir lieber was eigenes oder schau genau hin was andere wegen der Lautstärke, der Wärmeentwicklung und der daraus resultierenden Drosselung der Geschwindigkeit sagen und achte auch auf den Preis.

      Sei aber noch mal drauf hingewiesen, dass wenn du unbedingt ein altes Windows vor 10 drauf machen musst weil was nicht läuft auf 10 es unter Umständen bei AMD und Intel zu Problemen kommen kann weil MS dank eines Riegel dafür gesorgt hat das diese alten Systeme so nicht mehr ohne weiteres auf neuerer Hardware laufen geschweige denn sich installieren lassen.


      Wir bzw. ich werde gerne so weit ich kann dir weiter helfen. Mach aber dafür vielleicht ein eigenes Thema auf weil das hier zu weit geht. Ich hoffe du kennst dich grundlegend mit dem PC aus ansonsten wird es sicher schwer für uns dir zu helfen und du solltest dir jemand her holen der die bei allem etwas behilflich ist. Das ganze ist nämlich keine Konsole auch wenn es am Ende vielleicht danach aussieht. Auch ist alles kein Tablet oder Smartphone.
      Have Fun and Chill out.

      Sei ZEN und geh auf RYZEN (Reisen) ;) mit AMD.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von The_Clown ()

    • Hab mir jetzt noch Steam Link + Controller besorgt.

      Link funktioniert wunderbar. Ethernet Kabel rein und schwupp hat er meinen PC gefunden.

      Der Controller ist gewöhnungsbedürftig. Vorallem das Fehlen des rechten Sticks ist unschön.
      Twin Stick Shooter sind damit leider nicht ordentlich spielbar.
      Steam: PhillXVII
      XBL Gamertag: Phill XVII
      PSN ID: PhillXVII
      3DS FC: 4656-7982-7921
      Nintendo Network ID: PhillXVII
      Twitch: PhillXVII
    • Mehr Spiele für LINUX, mit dem neusten BETA Clinet update wurde das möglich:


      Valve schrieb:



      Eine neue Version von Steam Play


      21. AUGUST - PIERRE-LOUP

      2010 haben wir Steam Play vorgestellt, eine Möglichkeit für Steam-Nutzer, mit nur einem Kauf auf die Windows-, Mac- sowie Linux-Versionen von Steam-Spielen zugreifen zu können. Seit damals wurden auf Steam über 3000 Spiele mit Linux-Unterstützung veröffentlicht und täglich kommen neue hinzu. Parallel suchten wir fortwährend nach neuen Möglichkeiten, mehr Titel unter Linux verfügbar zu machen.

      Deshalb haben wir vor zwei Jahren damit begonnen, die Qualität und Funktionalität von Windows-Kompatibilitätslösungen zu verbessern. Ein Großteil dieser Arbeit bedeutete für uns, existierende Projekte, wie etwa Wine[winehq.org], zu unterstützen. Wir haben diese Tools außerdem in den Steam-Client integriert, um ein ähnlich reibungsloses Erlebnis, wie bei nativen Linux-Spielen zu ermöglichen.

      Das Ziel unserer Arbeit ist es, Steam-Nutzern auch unter Linux einen einfachen und weitreichenden Zugriff auf unseren Spielekatalog zu ermöglichen. Wir hoffen außerdem, dass Entwickler zukünftig einfacher ihre Arbeit auf anderen Plattformen für eine Linux-Unterstützung einsetzen können. So könnten diese sich auf Bereiche fokussieren, die das Spielerlebnis aller Nutzer verbessern, wie etwa eine Unterstützung von Vulkan[khronos.org].

      Als Ergebnis unserer Bemühungen veröffentlichen wir heute die Beta einer neuen und verbesserten Version von Steam Play für alle Linux-Nutzer! Sie beinhaltet eine modifizierte Distribution von Wine, wir nennen sie Proton, mit der Windows-Spiele kompatibel gemacht werden. Hier einige der damit einhergehenden Verbesserungen:

      • Windows-Spiele ohne eigene Linux-Version können nun im Steam-Client für Linux installiert und gestartet werden, inklusive nativer Steamworks- und OpenVR-Unterstützung.
      • Implementierungen von DirectX 11 und 12 basieren jetzt auf Vulkan, was die Kompatibilität von Spielen erhöht und Leistungseinbußen reduziert.
      • Verbesserte Vollbildunterstützung: Spiele werden im Vollbildmodus nun nahtlos an den gewünschte Bildschirm angepasst, ohne dass die native Monitorauflösung geändert oder eine virtuelle Anzeige geschaffen werden muss.
      • Bessere Unterstützung von Controllern: Spiele erkennen jetzt automatisch alle von Steam unterstützten Controller. Es dürften sogar mehr Modelle reibungslos funktionieren, als das Spiel in der Originalversion unterstützen würde.
      • Deutlich erhöhte Leistung von Spielen mit Multithreading im Vergleich zur Vanilla-Version von Wine.



      Derweil testen wir nach und nach den gesamten Steam-Katalog, um zu bestimmen, welche Spiele in der Kompatibilitätsumgebung gut funktionieren und welche Probleme andere Titel davon abhalten. In dieser ersten Beta werden die folgenden Spiele unterstützt:



      Im Zuge unserer weitergehenden Tests und Entwicklungsbemühungen, werden wir bald zusätzliche Titel freischalten. Besonders enthusiastische Nutzer können bis dahin auch nicht freigeschaltete Spiele starten, indem Sie die Beschränkungen über eine Option im Steam-Client deaktivieren. Alle Nutzer können über die Wunschliste ihre Lieblingsspiele für Steam Play vorschlagen.

      Während der ersten Betaphase werden für Steam Play freigeschaltete Spiele noch nicht als solche im Shop vermarktet oder markiert.


      Proton, die von Steam Play genutzte Windows-Kompatibilitätsumgebung, nutzt eine angepasste Version von Wine sowie zusätzliche, parallel entwickelte Bibliotheken. Das Ergebnis ist vollständig Open Source und auf GitHub verfügbar[github.com]!


      Wenn Sie sich mit der Entwicklung von Open-Source-Software auskennen, können Sie auch Ihren eigenen Proton-Build erstellen. Der Steam-Client bietet die Möglichkeit, diese externen Builds statt der eingebauten Version zu nutzen. Diskutieren Sie in den Issues und teilen Sie Ihre Patches oder Testergebnisse mit dem Rest der Community!





      Was muss ich wissen, um loslegen zu können?


      Wie folgt, ein paar Dinge, die Sie beachten müssen:


      [b]Was genau ist Proton? Wie unterscheidet es sich vom normalen Wine? Wer hat daran gearbeitet?


      Proton ist eine Tool-Distribution, basierend auf einer modifizierten Version von Wine. Die enthaltenen Verbesserungen an Wine wurden von Valve entworfen und bezahlt. Die Entwicklung erfolgte in Zusammenarbeit mit CodeWeavers. Hier einige Beispiele, woran wir seit 2016 gemeinsam gearbeitet haben:


      • vkd3d[source.winehq.org], eine Implementierung von Direct3D 12 auf Basis von Vulkan
      • Native API-Brücken zwischen Steamworks und OpenVR
      • Diverse Verbesserungen der Leistung und Funktionalität von wined3d im Zusammenhang mit Direct3D 9 und Direct3D 11.
      • Überarbeitete Unterstützung für Vollbild und Controller
      • Das "esync[github.com]"-Updatepaket, für Leistungsverbesserungen bei Multithreading.

      Modifikationen an Wine werden Upstream eingebracht, wenn Sie mit den Zielen und Anforderungen des größeren Wine-Projekts kompatibel sind. Folglich profitieren Wine-Nutzer nun schon seit über einem Jahr von Teilen unserer Arbeit. Der Rest ist im Code-Repository von Proton und seinen Modulen offen einsehbar.

      Außerdem haben wir die Entwicklung von DXVK[github.com] unterstützt, einer Implementierung von Direct3D 11 auf Basis von Vulkan. Unsere Unterstützung war dabei folgender Natur:


      • Beschäftigung des DXVK-Entwicklers als Teil unserer Arbeitsgruppe "Open-Source-Grafik" seit Februar 2018
      • Direkte Unterstützung durch die Arbeitsgruppe "Open-Source-Grafik", um Treiberprobleme mit Mesa im Bezug auf DXVK zu lösen und um Prototypimplementierungen brandneuer Vulkan-Funktionen umzusetzen, welche die Funktionalität von DXVK verbessern.
      • Gemeinsame Anstrengungen mit unseren Partnern bei Khronos, NVIDIA, Intel und AMD, um Unterstützung der Vulkan-Funktionalitäten und Treiber zu koordinieren.

      Gibt es Leistungseinbußen?

      Bei Spielen, die eine Übersetzung der Grafik-API benötigen, sind Leistungseinbußen zu erwarten. Titel mit Vulkan-Unterstützung dagegen sollten nicht langsamer laufen.


      Gibt es Spiele, die nie mit Proton funktionieren werden?


      Wahrscheinlich werden wir Spiele mit komplexen DRM- oder Anti-Cheat-Systemen nur schwer oder gar nicht unterstützen können.


      Wann werden mehr Spiele als mit Steam Play kompatibel markiert?


      Wir werden neue Spiele in Bündeln zur Liste hinzufügen, wenn diese erfolgreich getestet wurden. Neue Spiele können auch ohne ein Update des Steam-Clients zum System hinzugefügt werden.


      Kann ich versuchen, ein Spiel mit Proton zu starten, auch wenn es nicht als kompatibel markiert ist?


      Ja, in den Steam-Play-Optionen Ihres Steam-Clients können Sie das System für alle Spiele freischalten.


      Ist eine Unterstützung von macOS geplant?


      Obwohl Wine und Proton unter macOS funktionieren, ist momentan keine Unterstützung der neuen Steam-Play-Funktionalität geplant.


      Ich bin ein Entwickler und mein Spiel hat bereits eine Linux-Version. Ändert sich für mich etwas?


      Wahrscheinlich nicht. Wenn Sie bereits Ihren allgemeinen Code portiert haben oder eine Engine mit Linux-Unterstützung nutzen, machen Sie einfach genau so weiter wie bisher.


      Ich bin ein Entwickler und hatte keine Linux-Unterstützung geplant. Wie kann ich das neue Steam Play sinnvoll einsetzen?


      Wir empfehlen, dass Sie nativ Vulkan unterstützen oder es zumindest als Option anbieten, da Sie so die bestmögliche Leistung auf allen Plattformen erlauben. Außerdem ist es eine gute Idee, invasive DRM-Middleware von Drittanbietern zu meiden, da diese manchmal Kompatibilitätsfunktionen am korrekten Arbeiten hindert.


      Ich bin ein Entwickler und mein Spiel wurde als kompatibel mit Steam Play markiert. Bedeutet das, ich muss jetzt eine zusätzliche Plattform unterstützen?


      Nein. Wenn wir ein Spiel aufgrund unserer Tests als kompatibel markieren, haben wir das Spielerlebnis als gleichwertig empfunden (von einigen erwarteten Leistungseinbußen abgesehen). Wenn ein Nutzer über Steam Play spielt und Linux-spezifische Probleme hat, sollte er für weitere Unterstützung an Steam verwiesen werden. Denken Sie daran, dass diese Nutzer Ihr Spiel wahrscheinlich schon vorher mit Wine spielten. Jetzt ist das nur sichtbarer geworden.


      ----
      [/b]

      Falls Sie Fragen haben sollten, die oben nicht beantwortet wurden, können Sie gerne eine Unterhaltung darüber in der Steam-Community starten!

      Steam: MasterDK
      Uplay : MasterDK -/- Origin(EA) : Master_DK_X -/- Battletag : MasterDK#2781 -/- GOG : MASTERDK
      PSO 2 (JP:Ship2): MasterDK -/- PSN : MDK-X -/- Gamertag : Master DK X
    • Da die meisten Entwickler/Publisher Linux als nicht so wichtig sehen, wie den MAC auch wird das mit der Nativen Unterstützung nicht besser schätze ich. Da finde ich diese Lösung von Valve schon sehr gut, so kommen Leute mit Linux in den Genuss von mehr Spielen.
      Steam: MasterDK
      Uplay : MasterDK -/- Origin(EA) : Master_DK_X -/- Battletag : MasterDK#2781 -/- GOG : MASTERDK
      PSO 2 (JP:Ship2): MasterDK -/- PSN : MDK-X -/- Gamertag : Master DK X
    • Master DK schrieb:

      Aber Linux und auch OSX haben auch nie eine Chance gegen Windows wenn die Spüle nicht darauf laufen. Wenn einer auf dem PC spielen möchte, hat er einfach keine Wahl ausser Windows zu nehmen
      Ein Teufelskreis ^^
      Man bräuchte gute native Linux-Versionen um eine stabile Userbase aufzubauen, aber das kostet Arbeit und Geld. Die Spiele sollen (müssen?) sich im hier und jetzt finanzieren, daher werden die meisten Publisher auf die langfrisitige Strategie pfeifen.
      Valve hat mit dem SteamOS auch ein fianzielles Interesse daran sich von Microsoft unabhängig zu machen aber ein stinknormaler Videospiel-Publisher? Die sind doch froh wenn die ihren Kram verkaufen und werden kaum hehre Ziele im Auge haben.
    • Das Problem abseits von nativen LINUX Spielen sind auch die Treiber. Da ist es oft bei LINUX nicht so einfach die richtig zu installieren.
      Was das mit den Spielen jetzt sofort finanzieren angeht habt ihr auch recht. Vielleicht hilft diese win zu linux Umsetzter mit dabei das die Situation besser wird. Wenn dann noch die Treiber für eher unerfahren fast genau so zu installieren sind wie unter Windows, also anklicken und es läuft mit wenigen Fragen automatisch ab, könnte es in Zukunft öfter mal Versionen direkt für LINUX geben.

      Ich wäre mit dabei von Win zu LINUX zu gehen wenn das alles unter LINUX auch für mich viel verständlicher wird und die ach so von oben herab Nutzer endlich sich mal mehr mühe geben den Leuten die sich damit beschäftigen wollen LINUX zu erklären oder besser zu zeigen wie man zu einem bestimmten Ergebnis kommt damit am Ende dann z.B das Spiel und die Grafikanwendung zum Zeichen und Co richtig läuft und auf dem Drucker dann das erscheint was man haben will. Auch hilfreich wäre, wenn dies User den Anfängern sagen nimm das oder jenes weil das läuft gut und macht auch beim Einrichten weniger bis keine Probleme.
      Have Fun and Chill out.

      Sei ZEN und geh auf RYZEN (Reisen) ;) mit AMD.
    • Ja da hast du recht, fernab von Videospielen offenbart sich da ein riesen Rattenschwanz.
      Ich hatte vor nicht allzu langer Zeit die Freude einen Grafikkartentreiber zu installieren, dazu gehörte auch das Sperren von Kernel-Modulen damit der Rechner den richtigen Treiber lädt, dem erstellen einer Config-Datei damit VSync aktiviert ist und das Ganze natürlich noch in entsprechenden Config-Dateien zum Autostart zwingen.
      Vll. ist es bei anderen Distributionen komfortabler gestaltet, ich möchte jetzt nicht verallgemeinern.

      Ein anderes Beispiel ist die Hardware-Unterstützung: in der Bekanntschaft benötigte jemand ein Smartreader - Gerät, die dazugehörige Software gab es vom Hersteller natürlich nicht für Linux. Es gab entsprechende open source - Pakete mit denen man über die Kommandozeile die Karte auslesen konnte aber der Otto-Normal-Verbraucher braucht einfach die mitgelieferte Software.
      Also über WINE installiert, Software startet aber was ist? Der Smartreader wird nicht erkannt, umständliche Patches von irgendwelchen franzözischen Seiten und jede Menge Schreibarbeit konnten das Problem irgendwann lösen.

      Selbst jemand der sich halbwegs mit Computern auskennt und sich nicht davor scheut auf diversen Wikis Anleitungen zu studieren, ist das doch irgendwann zu blöd.
      So sehr mir viele Aspekte von GNU/Linux auch gefallen, ich renne hier einen stinknormalen Windows 7 - Rechner, hier läuft jede gammelige China-Hardware, jede Software, alles ohne stundenlang herumzufrickeln und von daher muss ich gestehen, dass mir die Entwicklung die Valve einschlägt ziemlich egal ist, da liegt einfach zu viel anderer Kram im argen.
    • @Luedwigvan
      Das kommt noch alles dazu mit den Wikis. Die sind aber Teilweise auch nicht gut. Entweder veraltet oder für eine andere Distribution. Wenn etwas nicht geht obwohl man dachte alles richtig gemacht zu haben kann das schon mal frustrierend sein. Manchmal steckt man an einer Stelle fest und fragt sich was zum Geier ist denn nun schon wieder und man sucht und sucht und bekommt mahcmal in Foren keine Antwort als lies verdammt nochmal die Wikis und wenn man sagt man hätte es hilf keiner ein Wenig weiter sondern schweigen im Walde.

      Ich finde den Ansatz von Valve gut und in die richtige Richtung gedacht. Wenn keiner was macht kommen wir nie weiter oder auch mal etwas mehr Freiheit zu wählen was wir nutzen wollen. Wenn sich LINUX oder auch freie Software nicht weiter verbreitet kann das für alle negativ sein und ich rede hier nicht nur von open surce Software.

      Das mit Win 7 und jeder China Hardware läuft drauf hat einen einfachen Grund: Die Treiber sind da. Leider steckt in der Hardware manchmal nicht alles drinnen und das BIOS oder der Wichtigste Teil Steckt im Treiber als an sich dumme Hardware. Will man das nun auf LINUX umsetzen muss entweder der Hersteller was machen oder aber man müsste unerlaubter weise einen Teil aus dem Treiber extrahieren und da liegt dann der Hund begraben. Macht man das und verbreite dann das Ergebnis könnte es schnell passieren das man eine echt fiese Klage am Hals hat auch wenn man 0 € für alles verlangt.
      Oft ist das bei Drucken so.
      Leider schreiben auch zu wenige Empfehlungen welche Hardware man nutzen kann und mit welchen Treibern. Wenn man mal was findet sind die Listen oft nicht mehr richte gepflegt als keiner schreibt was dazu und schon steht man blöde da. Wer nicht so viel Geld hat kann nicht einfach mal selber mehrere Teile kaufen und Testen ganz davon ab das man etwas zurück schicken muss. Mach das mal 10 Mal hintereinander und du wirst gesperrt und musst dann vielleicht noch Strafgebühren zahlen.
      Have Fun and Chill out.

      Sei ZEN und geh auf RYZEN (Reisen) ;) mit AMD.