Entwicklungskosten und Verkaufszahlen von Jaguar-Spielen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • hm ich denke MK3 wär schon ne gute Sache gewesen. Afaik hat aber Sony später die Exklusivrechte für MK3 auf den Nexgen Systemen gekauft. FÜrn Jag und auch fürn 3DO wurds dann überraschend auch gecancelt...
      "I'm Special Agent Francis York Morgan, but please call me York, that's what everyone does..."

      {O,o}
      /)__)
      --"-"--
      uhu.webcam.pixtura.de/ Eulen-Live Cam!

      youtube.com/oxcellent Meine Retro-Video-Reviews
    • Ne gute Sache wärs schon gewesen, aber imo in keinem Verhältnis zu den Kosten. Ataris Kohle war eh knapp, und MK3 gabs im selben Jahr halt auch für MD,SNES, GG, PC, PlayStation und GameBoy. Klar waren die meisten Versionen einem potentiellen Jaguar-Port unterlegen, aber ich glaube kaum, das viele sich ohne Exklusivdeal deswegen nen Jaguar (+ CD Laufwerk) angeschafft hätten. Zumal im Jahr darauf auch schon Ultimate MK3 kam und die normale Version obsolet machte.
      Was natürlich Atari nicht wissen konnte war, das Teil 3 auch der Abstieg von MK war; der ganz große Hype war vorrüber und man konnte nicht mehr an Teil 2 anknüpfen.

      Vielleicht hätte man das Geld lieber in FFL investieren sollen...
      Paprium, der neue 80Mbit Brawler von WM für den Mega Drive.

      5% Rabatt auf alles ab 20$ Bestellwert: 9849058
    • Ich denke, eine Veröffnentlichung von MK3 wäre schon sinnvoll gewesen. Allein, weils dann zumindest ein halbwegs gutes Beat em Up für den Jaguar gegeben hätte. Finanziell rentabel wäre es natürlich nicht gewesen, aber es hätte zumindest das Spieleangebot etwas abgerundet, genauso wie BIWN.
      Not beeing paranoid does not mean that they're not after you!!
    • joa, ich persönlich denke dass der abbruch von BIWN mit der größte Fehler gewesen ist. Das Teil wäre ein exklusiver Systemseller geworden. Wenn auch kein MultimillionenHit, aber vll hätte das TEil dem Jag nochmal einen Aufschwung gegeben, dass vll auch einige 3rd partys aufgesprungen wären... Wer weiß...
      "I'm Special Agent Francis York Morgan, but please call me York, that's what everyone does..."

      {O,o}
      /)__)
      --"-"--
      uhu.webcam.pixtura.de/ Eulen-Live Cam!

      youtube.com/oxcellent Meine Retro-Video-Reviews
    • Tempest2K schrieb:

      So hat sich das SEGA vileicht auch damals mit Shenmue gedacht^^


      Da war Atari dann wohl doch schlauer als Sega ;)

      Aber ganz ehrlich, ich kann mir nicht vorstellen das biwn damals groß etwas bewirkt hätte. Meiner Meinung nach aus 2 Gründen. Einmal passt es imo einfach nicht zu den damals beliebten Konsolen Spielen. Wenn man sich anschaut was zu dem Zeitpunkt auf PS1 und Sat an der Spitze war, und welche genre einen regelrechten hype erlebten, erscheint mir biwn doch etwas zu speziell. Desweiteren fehlte dem Spiel von Anfang an einfach die Aufmerksamkeit der Presse, und somit auch der Zielgruppe. In Zeiten ohne Internet war das sicherlich ein Todesurteil. Wenn es dann erschienen wäre, hätten die meisten es imo wohl nur am Rande als dieses kuriose Blade runner ähnliche Spiel auf dem Jaguar, welches garnicht so schlecht sein soll, bemerkt. Imo überschätzen wir das Spiel, da aus heutiger Sicht die parallelen zu den aktuellen open World Spielen beeindruckend wirken, und GTA3 und Co ja Millionenseller sind.

      Mortal Kombat 3 wiederum halte ich da eigentlich für die bessere Investition. Das Spiel hatte einen sensationell erfolgreichen Vorgänger zu bieten, und eine sehr große Fan Basis. Das genre selbst war damals nicht zuletzt wegen den 3D BmU auf dem absoluten Zenit, wo alle paar Wochen ein neues gutes Spiel erschien. MK3 konnte sich dennoch in dieser Masse bemerkbar machen, und das allein spricht schon für die Markenstärke des Spiels. Ob es jetzt ein gutes Spiel geworden wäre oder nicht, dürfte erstmal zweitrangig sein. Mortal Kombat war ja eigentlich noch nie sonderlich gut, sondern überzeugte nur durch Style. Der Jaguar hätte dann zwar lediglich nur ein Multi Titel bekommen, doch unter diesen vermutlich mit die beste Heimumsetzung, sofern es auf Modul erschienen wäre. Die damalige TV Werbung zu MK3 hätte das Spiel ins Bewußtsein der Leute gebracht, ohne das Atari groß was machen mußte. Sie hätten dann nurnoch auf sich aufmerksam machen müssen, um zu zeigen das der Jaguar die beste Version hat. Oder man hätte sich vertraglich einigen können, dass der Jaguar in den TV Spots mit vorkommt. Wäre imo alles billiger gewesen, als eine ähnliche Werbe Kampagne für BIWN, die Atari alleine hätte finanzieren müssen.
      Frieden ist eine Lüge
      Es gibt nur Leidenschaft
      Durch Leidenschaft erlange ich Kraft
      Durch Kraft erlange ich Macht
      Durch Macht erlange ich den Sieg
      Der Sieg zerbricht meine Ketten


    • jo, stimmt schon. ich denke nur wenn man sich die "kosten" von BIWN ansieht, hätte man das ruhig mit durchziehen können, anstatt direkt 2x lizensierte basketball-spiele zu bringen oder direkt 3x highlander programmieren zu lassen. oder das geld, was man in thea realm fighters investiert hat, lieber MK3 und BIWN zukommen lassen und, und, und...
      "I'm Special Agent Francis York Morgan, but please call me York, that's what everyone does..."

      {O,o}
      /)__)
      --"-"--
      uhu.webcam.pixtura.de/ Eulen-Live Cam!

      youtube.com/oxcellent Meine Retro-Video-Reviews
    • CD-i schrieb:

      jo, stimmt schon. ich denke nur wenn man sich die "kosten" von BIWN ansieht, hätte man das ruhig mit durchziehen können, anstatt direkt 2x lizensierte basketball-spiele zu bringen oder direkt 3x highlander programmieren zu lassen. oder das geld, was man in thea realm fighters investiert hat, lieber MK3 und BIWN zukommen lassen und, und, und...


      BIWN war ne super Sache. Genau das x10 hätte der Jag gebraucht. Ich denke Atari hatte sich von Highlander und den GameFilm spielen (American Hero, Caves of Fear) ähnliches versprochen, sonst hätte man nicht vergleichsweise viel Geld investiert. Diese ganzen für den core-gamer uninteressanten NBA, NFL usw. Sport-Lizenzen waren ganz klar auf den amerikanischen Markt abgezielt. Vielleicht brauchte man dort so etwas. Und Multi Titel sind natürlich teilweise auch Sinnvoll und wichtig. Vielleicht kannte der ein oder andere MK und wenn er zwischen zwei Konsolen wählen müsste, dann wäre das das Zünglein an der Waage. Zumal, wenn man sich die kosten von "TRF" ansieht, sieht man, was ein Digi-Prügler in Eigenentwicklung kosten kann, wenn man es ernst meint. Da ist MK ein doppelt guter Deal.

      Unterm strich sieht man, das Sam nicht der größte Kenner des damaligen Spielemarktes war und auch scheinbar kein Gespür für Trends hatte. Sonst wären einige Entscheidungen wohl anders gefallen. Man muss ihm natürlich zu gute halten, das man 15J. später bequem das verurteilen kann, was damals gelaufen ist.
      Es war immerhin die 3D Pionierzeit und keiner wusste in welche Richtung der Markt sich entwickelt. Interactive-Movie, Virtual-Headset, Polygone, Voxel usw. usw. Erinnert mich an die Diskussion um 3D TV bzw. Videospiele in 3D.
    • joa, das ist das problem. 15 jahre später kann man natürlich bequem die "richtigen" und "falsche" erscheinungen erkennen, ich denke einige fehler hätten wir auch 1995 gemacht ^^.

      die sportspiele brauchte man sicher für den US-Markt, aber warum dann die B-Riege... Das waren alles Games die keine Sau gekauft hätte, da die EA Games in allen Belangen besser waren. Lediglich NBA Jam war eine ordentliche Entscheidung und trug zumindest zur Qualität des Angebots bei.
      "I'm Special Agent Francis York Morgan, but please call me York, that's what everyone does..."

      {O,o}
      /)__)
      --"-"--
      uhu.webcam.pixtura.de/ Eulen-Live Cam!

      youtube.com/oxcellent Meine Retro-Video-Reviews
    • CD-i schrieb:

      joa, das ist das problem. 15 jahre später kann man natürlich bequem die "richtigen" und "falsche" erscheinungen erkennen, ich denke einige fehler hätten wir auch 1995 gemacht ^^.

      die sportspiele brauchte man sicher für den US-Markt, aber warum dann die B-Riege... Das waren alles Games die keine Sau gekauft hätte, da die EA Games in allen Belangen besser waren. Lediglich NBA Jam war eine ordentliche Entscheidung und trug zumindest zur Qualität des Angebots bei.


      Man muss sich halt für Verfügbare Spiele mit großer Lizenz entscheiden. Ich mein, was gabs denn damals noch? Vermutlich war EA nicht verfügbar oder noch teurer. Wobei das natürlich die bessere Wahl gewesenwäre.
    • CD-i schrieb:

      ich glaube EA war net verfügbar, schlicht weil man den 3DO unterstützte und zwar bedingungslos :)


      Dann blieb ja nicht mehr viel. Ich finde SEGA hat es damals richtig gemacht. Einfach eine eigene Marke etablieren (Dreamcast, 2k Marke).
      NBA Jam war aber sicher ne richtige Entscheidung. Ich liebe das Game.
    • Mordeth schrieb:

      CD-i schrieb:

      jo NBA Jam rult ^^

      müssen wir mal zocken, wenn du nochmal hier bist, der ender zockt das auch gerne...


      Ja, vor allem, weil es die Existenzberechtigung für den Team-Tap darstellt. Ansonsten wäre White Men Can't Jump das einzige Spiel gewesen, das den Adapter unterstützt hätte... :full:


      Und Charles Barkley. Es ist quasi der Basketball Adapter fürn Jag. :P
    • Gibts eigentlich für Worms einen Modus, in welchem man auch mit 4 getrennten Controllern spielen kann? Normalerweise gibts da ja nur ein Pad, was rumgereicht wird... denke, dass ich diesbezüglich mal irgendwo was gelesen habe, bin mir aber nicht mehr zu 100% sicher.
      Not beeing paranoid does not mean that they're not after you!!