[Wii/N3DS/SWI] Xenoblade Chronicles

    • Das frage ich mich auch, ist doch ein super Core-game...
      Vielleicht wollte man Platz für Square-Enix Crystal Bearers haben. Aber SE hat das eigentlich nicht nötig, verkauft sich doch eh nur wegen dem FF im Namen.
      Komplett neue Serien bräuchten viel mehr Promotion und Aufmerksamkeit.

      Monolith? Oh, ich liebe Baten Kaitos 1+2, das sind gute Nachrichten.
    • Sieht für ein Wii RPG richtig interessant aus und da ich mich gerade mit Baten Kaitios beschäftige, hoffe ich das der Entwickler auch diemla wieder ein schönes Spiel zauber kann.
      Das Kampfsysrem sieht nicht uniteressnat aus, könnte ein netter Mix aus Echtzeit und Rubndentaktik werden. Cool auch das die Monster nicht erst ein Extra Kampfbildschirm benötigen.
      Der Soundtrack der ofiziellen Homepage lädt dazu auch zum träumen ein Super !
    • Neue Bilder und die Übersetzung des Interviews dazu bei gaming-universe gefunden:
      wii.gaming-universe.de/news/kommentare-2230.html
      Sieht doch prachtvoll aus!
      Das Interview ist auch sehr interessant. Hier hat sich anscheinend wirklich jemand Gedanken gemacht um ein originelles Konzept.

      So hab den Thread jetzt auch auf den neuen Namen umgetauft..

      The post was edited 1 time, last by Patricia ().

    • Neue Infos zu Xenoblade
      Nachdem heute schon erste Scans zu Xenoblade veröffentlicht wurden (wir berichteten), folgen nun noch Informationen aus einem Interview mit dem Director des Spiels, Tetsuya Takahashi, Spoiler sind hierbei nicht ausgeschlossen.

      - Das Spiel hat in puncto Story, Szenario und anderen Elementen nichts mit anderen Xeno-Spielen zu tun.

      - Man hält die Struktur moderner Rollenspiele, insbesondere, dass der Schwerpunkt auf Szenario und Events liegt, für eine Sackgasse und will selbst andere Wege gehen um dem Spieler ein Gefühl zu geben, dass er selbst ein Abenteuer erlebt.

      - Die Bedeutung des Xeno im Titels soll erst ganz am Ende des Spiels verstanden werden können, es ist eine Art Symbol und soll trotz Eigenständigkeit des Titels auf die Gemeinsamkeiten seiner Projekte hinweisen.

      - Die Geschichte zu Xenoblade beginnt Tausende von Jahren vor dem eigentlichen Spiel mit der Schlacht zweier Götter, die Handlung selbst findet auf den Leichnamen dieser Götter statt. Das Artwork, welches auf der Teasersite zum Spiel zu sehen ist, stellt den letzten Augenblick der Schlacht zwischen den Göttern dar. Die Idee zu diesem Szenario kam Takahashi schon während der Entwicklung des DS-Spieles Soma Bringer.

      - Die Bewohner der beiden Götter sind verfeindet, als dieser Kampf die ganze Welt zu bedrohen scheint, übernimmt der Spieler die Rolle eines Menschen der sich in einer Höhle am rechten Fuß des einen Gottes befindet, man muss sich dann seinen Weg zum Kopf ebnen.

      - Um das Reisen in dieser riesigen Welt zu erleichtern, wird es Teleportmöglichkeiten geben.

      - Es wurde ein großes Augenmerk darauf gelegt die Welt monumental erscheinen zu lassen, ähnlich der eines MMORPGs, die Gebiete sind dabei nahtlos verbunden.

      - Die Fläche eines Leichnams soll circa der Fläche Japans entsprechen, die Spielwelt wird allerdings noch größer sein, auch das Innere der Götter wird während dem Spiel betreten werden.

      - Die einzelnen Körperteile der Götter weisen eine extrem unterschiedliche Gestaltung Flora und Fauna auf, von dem Kopf aus kann der Spieler ein Nordlicht sehen

      - Erkundung ist einer der Highlights des Spiels, der Spieler soll sich dazu eingeladen fühlen, von der Handlung abzuweichen und nach neuen Gebieten zu suchen. Für die Entdeckung solcher Gebiete gibt es Erfahrungspunkte. Man wird auch Gebiete entdecken können, in denen die Gegner noch viel zu stark für den Spieler sind.

      - Die Gegner sind auf der Karte sichtbar, folglich wird es keine Zufallskämpfe geben, der Übergang in den Kampf erfolgt nahtlos. Um bei den Kämpfen einen Vorteil zu haben sollte man den Gegner in einen Hinterhalt locken, und ihn dort angreifen um zu verhindern, dass andere Gegner sich ins Getümmel stürzen.

      - Der Protagonist wird von bis zu zwei KI-gesteuerten Party-Mitgliedern begleitet. Auch Kämpfe laufen MMO-artig ab. Hat man einmal ein Ziel anvisiert, schlägt der Protagonist automatisch zu, der Spieler kümmert sich um Einsatz und Timing der Skills, die man im Verlauf der Spiels in verschiedenen Varianten lernt.

      - Das Spiel soll 50 bis 60 Stunden dauern, diese Zeit soll laut Takahashi ohne Streckung durch Grinding oder Cutscenes verlaufen

      Quelle: consolewars
      Up, Up, Down, Down, Left, Right, Left, Right, B, A