"Der große Fahrrad" - Thread

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • "Der große Fahrrad" - Thread

      Ja, eventuell will ich meinen Arbeitsweg mit dem Fahrrad zurücklegen. Eine Strecke beträgt 10 bzw. 15 KM, je nachdem, wo ich lang fahre. Bisher habe ich mich immer gescheut, da die Strecke mehr als bescheiden ist; die Russen sind dort damals mit ihren Panzern lang - auf bloßen Ketten ohne Schutz. Nun wurde aber wenigstens ein kleiner Streifen neu gemacht, so dass man da etwas fahren könnte.

      Leider kenne ich mich bei Rädern absolut nicht aus, weder was gut ist (Hersteller?) noch was ich benötige (Nabendynamo?). Also auch die ganzen Fachbegriffe sagen mir nichts. Mein letztes Rad bekam ich mit 14 Jahren (Staiger Crossteil, nett, aber halt alt :))

      Meine Frage wäre nun, was für mich das richtige Rad wär? Also für diese täglich Strecke von 20 KM (Hin- und Rückweg). Was leichtes? Besonderer Sattel, so dass der Ar5ch nicht weh tut usw :)

      Hier gibt es ja einige die mehr Radfahren, vielleicht hat wer nen Tipp? Preislich habe ich mir so 1000-1500 EUR vorgestellt.

      The post was edited 2 times, last by Inaktiv ().

    • Ob sich für die Strecke ein so teueres Fahrad lohnt? Ich denke aufjedenfall da kommt man mit weniger hin ^^ Ist die Strecke jetzt komplett ashpaltiert oder willst du mit dem Rad auch mal sowas Richtung Downhill fahren?!

      Sattel, k.a. ich fahre alles im stehen.
      Mein nächstes Rad hat aufjedenfall wieder einen Dynamo, immer das gepfrimel mit den Batterien und wenn die dann wieder leer werden etc.
      Ihr könnt ungenutzte Rechenkapazität für die Wissenschaft zur Verfügung stellen.
      wcg und folding

      Ace Ventura: "If I'm not back in five minutes... just wait longer. "
    • Naja, ich würde damit dann auch schon so fahren. Also in meiner Freizeit. Will halt kein "Baumarkt" oder "Real" Fahrrad zu 119 EUR.. ist schon asphaltiert, aber halt bescheiden... aber generell Steinboden :) Alles im Stehen? o_O Dynamo muss doch eh immer dran und einsatzbereit sein in Deutschland. Man darf zwar Batterien nutzen, aber das Dynamo muss funktionieren.
    • RE: Das richtige Fahrrad kaufen

      Original von Alexis
      Ja, eventuell will ich meinen Arbeitsweg mit dem Fahrrad zurücklegen. Eine Strecke beträgt 10 bzw. 15 KM, je nachdem, wo ich lang fahre. Bisher habe ich mich immer gescheut, da die Strecke mehr als bescheiden ist; die Russen sind dort damals mit ihren Panzern lang - auf bloßen Ketten ohne Schutz. Nun wurde aber wenigstens ein kleiner Streifen neu gemacht, so dass man da etwas fahren könnte.

      Leider kenne ich mich bei Rädern absolut nicht aus, weder was gut ist (Hersteller?) noch was ich benötige (Nabendynamo?). Also auch die ganzen Fachbegriffe sagen mir nichts. Mein letztes Rad bekam ich mit 14 Jahren (Staiger Crossteil, nett, aber halt alt :))

      Meine Frage wäre nun, was für mich das richtige Rad wär? Also für diese täglich Strecke von 20 KM (Hin- und Rückweg). Was leichtes? Besonderer Sattel, so dass der Ar5ch nicht weh tut usw :)

      Hier gibt es ja einige die mehr Radfahren, vielleicht hat wer nen Tipp? Preislich habe ich mir so 1000-1500 EUR vorgestellt.


      Dann lege ich Dir mal roseversand.de ans Herz.Dessen Fahrräder sind Ihr Geld absolut wert.Finger weg von Baumarkt und Aldi Schrott.Für 1500Euro bekommst Du auch ein sehr gutes,vollgefedertes Rad.Am besten wäre ein Besuch vor Ort,dort wird man dann komplett vermessen,und das Fahrrad wird dann passend gabaut
    • Also ich fahre ein Gazelle Fahrrad! 8-) Natürlich Hollandräder, haben aber auch andere, echt super Räder! ^^

      Hier die Homepage: gazelle.nl/de/

      Das hier wäre mein Favorit:



      Dieses Hier

      edit: Ach ja, Gazelle Fahrräder sind definitv für längere Strecken geeignet, hab schon öfters 50-60 KM auf nem Gazelle gesessen, es fühlt sich an wie der Mercedes der Fahrräder! :top: ^^
      SEGA


      The post was edited 4 times, last by Rage ().

    • ein freund von mir hat sich für 600 euro ein wirklich gutes rad zusammen bauen lassen. ich kann ihn morgen mal nach der adresse fragen. die bauen ihre rahmen selber und sind in berlin ansässig. hier bekommst du gute qualität für einen angemessenen preis (kein cannondale scheiß).
      ich würde den verkäufer aber die strecke erklären. bis jetzt klingt das schon fast nach fully! :nice: :genesis:

      ansonsten beglückwünsche ich dich zu deiner entscheidung. erstens sparst du geld (benzin). zweitens tust du etwas für deine figur (sixpack ich hör dir radeln).



      "Die erste Generation verdient das Geld, die zweite verwaltet das Vermögen, die dritte studiert Kunstgeschichte und die vierte verkommt vollends."
      (Otto von Bismarck)


      xbox live: SYMER 0083

      The post was edited 1 time, last by Symer ().

    • Erstmal solltest Du wissen, was Du für eine Art Bike haben möchtest.
      MTB, ATB, Trekking, Cyclocrosser, Rennrad?

      Ich hab mir gerade letzte Woche ein Eddy Merckx-Rennrad gekauft. Nutze dies allerdings als reines Hobbygerät und die Straßen auf denen ich fahre sind allesamt gut asphaltiert. Hatte vorher ein Giant-Fully-MTB. Sicherlich nicht schlecht, doch irgendwie fand ich das für Berlin, so komplett ohne Berge unpassend.

      Das Wichtigste ist aber auf alle Fälle ein guter Rahmen. Lieber ein paar Euro bei der Schaltung etc. sparen, weil den Kram kann man später immer noch auf- bzw. umrüsten.
    • Ja, mein Problem ist halt, dass ich gar nicht weiß, was ich will. Also im Bezug auf die Strecke. Sicherlich nicht das von Rage gepostete, egal wie toll es sich damit fährt :D Aber ob MTB, ATB etc... keine Ahnung was für die Strecke passt. Man kann sich das als asphaltierte alte Dorfstraße vorstellen, wo unter dem Teer schon die Pflastersteine wieder vorkommen an einigen Stellen.

      Da fällt ein Rennrad somit sicher raus :) Oder?

      @Symer: ein Laden in Berlin wäre natürlich ideal. Wenn man dort noch vermessen wird, ist das ja quasi Maßgeschneidert und kann nur gut werden :) Die Adresse interessiert mich!

      Sixpack? Ist das so Bauchspeckfördernd? :D
    • Ist gewöhnungssache, glaubs mir. Bin ja selber davor immer nur MTB gefahren.

      Mir persönlich machts aber sehr viel Spaß. Bist auf der Straße natürlich auch um einiges schneller unterwegs.

      Edit: Denk dran das Du für die entsprechende Ausrüstung (Beleuchtung, Bekleidung, Pedale, Schuhe etc.) auch Geld veranschlagst. Dieser Kostenfaktor darf nicht unterschätzt werden.

      The post was edited 1 time, last by Mafiosi2000 ().

    • Da mach Dir mal keine Sorgen. Das kannste alles anpassen. Einfach ein anderer Vorbau drauf und schon sitzt Du aufrecht wie bei Rage's Hollandrad.

      Das von Dir gepostete Bike schaut mir dagegen eher nach Downhill und nicht für die Straße aus. Und Scheibenbremsen fänd' ich jetzt auch wenig sinnvoll.


      Hier nochmal ein alternatives Trekkingrad mit einer anderen Rahmengeometrie und anderer Vorbau:

      The post was edited 1 time, last by Mafiosi2000 ().

    • Bist ja ein Banause Alexis! :D ;) Dann verpasst du eben die Creme de la Creme der Fahrradwelt! :nice: Gazelle bietet aber auch andere Fahrräder als Hollandräder, einfach mal auf die Homepage schauen, da gibts auch MTX und wie dieses anderen "Sorten" von Fahrrädern nicht alle heißen! :)
      SEGA


    • nabendynamo is nice, aber wegen akku leuchten wird dich kein polizist anhalten, genausowenig wegen ner fehlenden klingel ... ;)


      naja mit nem mountainbike würde ich ne jeden tag 15km fahren wollen.

      schau dich mal nach nem cross-rad um. ist quasi nen mountainbike, allerdings mit 28" rädern und schmalen/schnellen marathon-reifen. ist auf alle fälle schneller auf langen gut ausgebauten strecken und man kann es trotzdem auch sportlich im leichten gelände bewegen.

      sowas in der art:




      mußt dann den verkäufer nur noch nach ner licht und schlechtwetter ausstattung fragen
      zocke zur zeit: clash royale, sekiro, dead cells

      The post was edited 1 time, last by derSteini ().