SNES Modul Batterie wechseln

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • alles klar, leute!

      werd dann auf die lösung mit dem fixen batteriehalter auf der platine und maxell-batterien setzen. dünkt mich am elegantesten.

      kenne jemanden, der das professionell macht. bestelle halter und batterien und lasse ihn das machen.

      trau mir das einfach nicht zu mit
      meinen zwei linken händen, zumal es super sauber gemacht sein sollte - bin perfektionist ;)

      nochmal vielen dank @Undead und @ONOX2! ihr habt mir sehr geholfen :kiss:
      (SUPER) FAMICOM RULES <3
    • Von wegen selbst machen. Ich habe auch 2 linke Hände was löten angeht, habe mir aber irgendwann mal eine billige Löstation (20€) gekauft und selbst angefangen die Batterien aus zu wechseln. Ist wirklich kinderleicht und keine Kunst.
      M.F.G.
      ONOX2
      -----------------------------------------------------------------
      Teisel Bonne
      [i]"We may be pirates, but we're not barbarians! We'll let them keep the toilet paper."[/i]
      -----------------------------------------------------------------
    • Natürlich ist löten keine Kunst, aber ich denke das tzameti das bei seinen teuren Games machen will und da ist es schon verständlich, das er da nicht "einfach so" drangehen will.

      Aber glaub mir, löten ist echt einfach, wenn man es ein paar mal versucht hat. Mal abgesehen vom Material ist die Arbeit an sich nur: erhitzen, lot zugeben, fertig :D
      Schwer wird löten erst, wenn (wie oben geschrieben) SMD löten notwendig ist(weil man flach auf die Platine lötet) oder man generell nur wenig Platz mit dem Lötkolben hat (wer schonmal bei einem Game Gear die alten Elkos getauscht hat, weis vllt weis ich meine^^)
      Bei einem batteriewechsel sind das ja gerade mal 2 große offensichtliche Lötpunkte und wenn man die Vorbereitung mal außen vorlässt, dauert das ganze keine Minute.

      Wenn ich mal die Zeit finde, mache ich vllt mal ein Video dazu, auch wenn das schon viele andere bereits getan haben^^(und ich bin absolut kein Profi was löten angeht :D )
    • Undead schrieb:

      Aber glaub mir, löten ist echt einfach, wenn man es ein paar mal versucht hat. Mal abgesehen vom Material ist die Arbeit an sich nur: erhitzen, lot zugeben, fertig
      Im Prinzip ja, aber dennoch kann man sehr sehr oft nur die Hände über den Kopf zusammenschlagen, angesichts des hingerotzten etwas, das manche Leute als Lötstelle bezeichnen. Verbrannt, rissig, groß wie ein Tennisball.... Dabei ist es halt wirklich doch sehr einfach.

      @ tzameti
      wegen der batterie Frage, ob nun Maxell, Varta oder andere.... versuch darauf zu achten eine Batterie der Industrie Serien zu kaufen. Die sind in der Regel deutlich hochwertiger was lange Haltbarkeit und Auslaufschutz angeht. Die meisten Firmen haben mehrere Batterie Reihen im Portfolio. Man erkennt das dann ganz einfach am Name, denn die Industrie sind in der Regel entsprechend eindeutig benannt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Black Sun ()

    • Ich möchte übrigens noch etwas ergänzen oder besser gesagt: berichtigen.

      Nicht bei allen SNES Games wurden Knopfzellen von Maxell genutzt. Habe hier z.b. FF3(6) US liegen, das eine Panasonic drin hat und bei meinem PAL SoM ist eine von Sony drin. (und bei keinem Modul wurde vorher herumgelötet)

      Also könnte man sagen, das es generell egal ist, solange man nicht die billigste China Zelle kauft.