Der WWE, TNA, ROH und andere Wrestling-Ligen Thread

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • einfallsloses ende, sonst ganz ok der ppv, aber auch viel zu lang wieder
      “Revenge. That's what he had come for... But it didn't really exist, did it?
      Just empty regret and bitter heartbreak, wandering the streets.
      The city around him, white and grey and cold, felt suddenly so small.
      Hyde had been right about family, there was no escaping it...
      Even when there was no one left to run from.”
    • Ich habe mich damals ein wenig mitreißen lassen vom Hype der AEW umgab, zwar habe ich mir nicht jedes YouTube-Video angeschaut oder aktiv die Twitter-Kanäle nach neuen Informationen abgesucht aber ich habe mir doch recht schnell die erste reguläre Show "Double or Nothing" angeschaut und war dann ziemlich schnell enttäuscht.
      Nach dem "Battle Royale" in der Kickoff-Show hätte ich eigentlich schon aus machen sollen: Comedy-Wrestling en masse. Da steht ein Japaner im Ring und befreit sich aus einem Lock indem er sich mit Öl einschmiert, ein mir zuvor unbekannter Wrestling kommt in den Ring und zieht sein "gelangweilter Wrestler" Gimmick ab und tretet Tommy Dreamer ein paar mal lustlos gegen den Körper bevor er dann rausgeschmissen wird. Außerdem kriecht ein Typ ohne Beine im Ring umher und bevor hier einige anfangen zu schreien: der Kerl hat wesentlich mehr Cojones als ich sie jemals haben werde, in einem Wrestling-Ring möchte ich sowas trotzdem nicht sehen.

      Und wisst ihr was? Das Publikum drehte quasi durch. Als neuer Zuschauer raffe ich einfach gar nichts und da merkte ich dann für wem AEW eigentlich gedacht ist: ein paar Wrestling-Geeks die seit Jahren mit Begeisterung die Young-Bucks verfolgen, die jeden independent Wrestler rückwärts pfeifen können und für jede Comedy im Ring zu haben ist, egal wie peinlich sie ist.
      Das Cody vs. Dustin Rhodes - Match war gut, der Überraschugnsauftritt von Jon Moxley (aka. Dean Ambrose) hatte eine schöne Dynamik und brachte Ernsthaftigkeit in die Show und MJF wird noch einmal ganz groß rauskommen.

      Für eine Show die, wenn ich mich recht entsinne, über 3h ging, waren das zu wenige Lichtblicke um mich wirklich zu überzeugen Die WWE dürfte bei der Show nur müde gegähnt haben, AEW bedient ein Publikum welches die WWE schon vor langer Zeit verloren hat und es wird niemanden in Stamford stören.
    • Ich kann deine Erlebnisse zwar nicht nach verfolgen aber das Letzte Fight for the Fallen fand ich persönlich echt gut. Ich werde kein WWE mehr ansehen, aber Smackdown habe ich seit über einem Jahr nicht mehr geschaut. Allerdings soll ja auch etwas getan haben in Sachen Teen Unterhaltung, das fand ich bei Smackdown extrem letztes Jahr. Ich kann also nur mit RAW vergleichen und da waren die letzten Shows sehr durchwachsen. Vom Lächerlichen Reunion ding mal abgesehen.