Alles ist scheiße!!!

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Hab mal eben etwas gegoogelt.

      Die Einfuhrumsatzsteuer fällt ab einem Warenwert von 22 Euro an. Die Versandkosten werden bei der Feststellung dieser Grenze mit einberechnet. Die Gebühren betragen in den meisten Fällen den Mehrwertsteuersatz von 19 Prozent.


      Zollgebühren dagegen fallen ab einen Warenwert von 150 Euro an. Sie berechnen sich aus dem Zollsatz und der Einfuhrumsatzsteuer Der Zollsatz wird prozentual auf den Kaufpreis und die Versandkosten berechnet. Wie hoch der Prozentsatz ist, hängt von der Zolltabelle ab. Diese unterscheidet nach Produkten, aber auch nach Herkunftsländern.
      Wahrscheinlich hat sich der Heini etwas flapsig ausgedrückt und wollte mir nur mitteilen das die Zollgebühren seit Trump arg gestiegen sind. Prinzipiell werden die aber wohl ab 150€ immer fällig.
      :gähn: walfisch :gähn:

      Switch: SW-2783-6535-2798 / Paranoir
    • Es hat halt nichts mit Trump zu tun, dass du 19% EUst auf Warenwert+Versandkosten bezahlst. Ich bezahle seit Jahr und Tag auf alle nicht-EU-Importe 19% EUst. Da war Trump noch ein gewöhnlicher Immobilienpleitier :ray2:

      Und die 12% Zoll auf Kleidung sind wohl auch schon länger gültig, zumindest nach kurzer Google-Recherche.

      Der hat dir scheinbar einfach Blödsinn erzählt :tooth:
      Mein Verkaufsthread: Pandemoniums Spieleallerei
    • Einfuhrumsatzsteuer hatte ich ja auch nie angezweifelt und die 12% für Kleidung sind eben nicht fix. Sportbekleidung wären eben z.B. 25% gewesen, Strickpullover 8% (das wollte er allerdings nicht machen). Ist auch egal. ich fand die zusätzlichen 103,89€ einfach Wahnsinn und eben weit über den 19% mit denen ich gerechnet hatte.
      Die Zollgebührentabelle richtet sich nach Produktart UND Herkunftsland. Was ist so abwegig daran das der US Zirkus nun etwas höhere Gebühren nach sich zieht?
      :gähn: walfisch :gähn:

      Switch: SW-2783-6535-2798 / Paranoir

      The post was edited 1 time, last by walfisch ().

    • Das ist generell ein Markt, wo ich die deutsche Politik nicht verstehe. Ein Motorroller ist irgendwie lauter als ein Porsche und die Abgase stinken übler als von einem Lkw.

      Aber keinen interessiert es, während schon saubere und leise Autos immer mehr extreme Auflagen bekommen.

      E-Mobilität wäre wohl erst einmal viel einfacher umzusetzen im Roller/Mofa Segment.
      "Der Spiegel ist schon lange nicht mehr das, was er nie war."
    • thecixxx wrote:

      Das ist generell ein Markt, wo ich die deutsche Politik nicht verstehe. Ein Motorroller ist irgendwie lauter als ein Porsche und die Abgase stinken übler als von einem Lkw.

      Aber keinen interessiert es, während schon saubere und leise Autos immer mehr extreme Auflagen bekommen.

      E-Mobilität wäre wohl erst einmal viel einfacher umzusetzen im Roller/Mofa Segment.
      Scahde das es hier kein gefällt mir Button gibt.
      :work: Mein kleiner Flohmarkt.
      [Xbox360]
    • Wenn in einer Region lebst wo der ÖPNV quasi 1:1 der Schulbus ist, der nächste Supermarkt aber 10km in die andere Richtung liegt, Arzt 15km usw., wird es natürlich schwer.

      Zur Arbeit ohne Auto mal ganz zu schweigen, ist nicht möglich. Alte Leute hier bekommen die Fahrt zum Arzt mit dem Taxi von der Krankenkasse erstattet. Das sagt wohl alles über den ÖPNV aus.
      "Der Spiegel ist schon lange nicht mehr das, was er nie war."
    • Habe 8km zur Arbeit , Fahrrad ist leider problematisch. Mit ÖPNV würde 1h15min brauchen und müsste noch 5 min laufen . Mitm Auto benötige ich 20min. Mit meinen dieselstinker , der nur 4,5 Liter benötigt , 3 Jahre alt ist und nur minimalste an euro6 vorbeischrammt. Die Politik versagt in Deutschland in sowas auf ganzer Linie, am schlimmsten ist das es die Leute die nicht viel haben noch mehr getroffen werden. Das macht mich am meisten wütend.
      Ich zocke 30fps wegen dem einheitlichen Spielerlebnis!
    • Zur Arbeit habe ich knapp 12km. Fast 11km davon Landstraße ohne Radweg, nicht zu empfehlen. Mit dem Auto brauch ich ~7 Minuten. Ich weiß, böse für die Umwelt, aber in Bezug auf Kosten/Nutzen und Zeitverlust leider nach wie vor unschlagbar.

      Irgendwann in naher Zukunft vielleicht nicht mehr, aber nicht, weil es besseren ÖPNV gibt oder anderweitige Möglichkeiten, sondern weil wohl eher das Autofahren abartig teurer wird. Und das ist wohl irgendwie der falsche Weg.

      Dazu fahre ich auch noch oft mit einem Auto, welches Euro 1 Norm hat. Und nun habe ich ein schlechtes Gewissen.
      "Der Spiegel ist schon lange nicht mehr das, was er nie war."
    • Ich auch nicht. Aktuell wirkt es in Deutschland aber so, als könne man sich Umweltschutz "erkaufen". Also einfach mal alle "bösen" Dinge teurer machen und dazu noch neue Steuern ausdenken am besten, sowas wie eine CO2 Steuer z.B.

      Das aber viele Leute z.B. das Auto eh nur dort benutzen, wo wie es müssen (ich z.B.) verstehe ich nicht, wie dadurch die Umwelt geschützt werden soll.

      Ja, die Welt muss weg von fossilen Brennstoffen, Weg vom Individualverkehr, usw.

      Aber das alles wird noch locker 100 Jahre dauern, kein Politiker wird es schaffen, das "über den Zaun" zu brechen.

      Und mal ernsthaft: Kennt ihr jemanden, der zum Spaß mit dem Auto rumkurvt?
      "Der Spiegel ist schon lange nicht mehr das, was er nie war."