Zuletzt gesehener Film

    • walfisch schrieb:

      KiRuBAdOnE schrieb:

      Keanu Reeves ist eigentlich in jedem Film falsch! ;)
      Das ist voll Granaten stark nicht wahr Hoschi! :D2
      Puh ich muss sagen das ich es total vergessen habe das er auch da mitgespielt hat... könnte auch sein das er da reinpasst. O-o

      Vernetzt – Johnny Mnemonic hätte mir einem anderen Schauspieler ein Meisterwerk werden können, aber Reeves spiel so wie er es immer tut... einfach langweilig! In Matrix hat er genau einen Gesichtsausdruck genau wie in jedem anderen Film... wie ein Roboter.

      Edit: Er hat in echt vielen guten Filmen mitgespielt aber Auszeichnungen gab es nur vom MTV...

      Edit²:

      Wiki schrieb:

      Fortan erhielt er Gagen in Millionenhöhe, blieb aber vielen Kritikern ein Dorn im Auge, die seine Schauspielkunst als hölzern und ausdruckslos bezeichnen. Hollywood allerdings machte ihm ein Filmangebot nach dem anderen.
      LiFe IS ShOrT, PLAY HarD!!

      Ich bin zu alt für diesen Scheiß!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von KiRuBAdOnE ()

    • Also der Cast ist sehr wichtig! Es gibt Filme die einfach mit den falschen Leuten besetzt wurden und dadurch schon unglaubwürdig rüber kommen.
      Vielleicht verstehen wir uns hier nur falsch, denn: Natürlich ist er wichtig und die Rollen sollten passend besetzt sein. "Cindy aus Marzahn" die Wonder Woman verkörpern soll wäre zB. völlig falsch. :P
      Aber: Solange es passt ist mir VÖLLIG egal wie der Schauspieler dahinter denn nun wirklich heisst. Wenn es nicht gerade eine Spiel-/Roman-/Comic-/ Sonstwasvorlage gibt nach der der Film entstanden ist, weisst du ja vorher nicht einmal was da für Charaktere im Film überhaupt vorkommen und ob die gecasteten Schauspieler überhaupt passen. Das kann man dann erst hinterher beurteilen. Nur weil zB. "John Goodman" auf dem Plakat steht, heisst es nicht automatisch dass es ein guter Film wird. Die Rolle die er im Film verkörpern soll könnte auch mit ihm völlig fehlbesetzt sein. Oder halt passend besetzt aber das Drehbuch ist Mist weswegen der Film trotz gutem Cast einfach nichts taugt. Und wenn es passt, dann eben nicht weil es John Goodman ist, sondern weil irgendwer ein gutes Händchen mit der Besetzung hatte UND John Goodman dann ich noch überzeugend gespielt hat.


      Oder auch: Mich interessiert vorher (größtenteils) nicht ob Schauspieler XY mitspielt weil ich den Film nicht wegen ihm gucke und hinterher interessiert es mich selbst bei perfekter Performance nicht unbedingt wie er heisst, weil beim nächsten Film mit ihm eh schon wieder alles anders sein könnte. (Wobei es auch hier wieder Ausnahmen gibt. Ein Indiana Jones in dem Harrison Ford nicht mitspielt? Sehr gewöhnungsbedürftig. Ein Deadpool ohne Ryan Reynolds? Igitt. Die Rolle von einem fiktiven "Hans" in der Fortsetzung eines Filmes den ich mag wird plötzlich nicht wieder mit Schauspieler XY besetzt sondern mit YZ? Uäh. Aber das eben auch nur weil man es gewohnt ist dass diese Rollen mit diesen Schauspielern besetzt werden.)
      "Wer weiss was wirklich in unseren Köpfen steckt. Haben sie schon einmal ihr Pelzhirn gesehen?"
      - Major Mewtoko Katzanagi, Section 9 / Cat in the Shell
    • bluntman3000 schrieb:

      Geschmack in allen Ehren aber wer mich gut findet hat einfach keinen.
      Seh ich genau so. :P

      Ich hab vorgestern - nach einem freundlichen Wink von @108 Sterne - zum ersten Mal Moon gesehen. Ich mag Sam Rockwell und ich hatte schon vor ein paar Jahren von dem Film gelesen ... ihn dann aber irgendwie verdrängt / vergessen. Guter Tipp jedenfalls, toller Film mit bedrückender Stimmung und krassem WTF Moment! Wer dieses "Einsam im All" Setting mag und gern überrascht wird: Ansehen!
      Oh ja, der Empfehlung kann ich mich nur anschliessen.
      "Wer weiss was wirklich in unseren Köpfen steckt. Haben sie schon einmal ihr Pelzhirn gesehen?"
      - Major Mewtoko Katzanagi, Section 9 / Cat in the Shell
    • Es gibt aber Schauspieler die in bestimmten Arten von Filmen einfach passen. Und dann hast du Schauspieler wie Leonardo DiCaprio der aus einem schlechten Drehbuch doch einen guten Film nur durch sein Schauspiel, wie bei The Beach, macht.

      Du interessierst dich nicht für Schauspieler und allgemein wenig um das Drumherum, das ist leider schade denn gerade wenn Man sich daran hält "Schauspieler XYZ ist sehr gut und deswegen könnte es was mit dem Film ABC werden" dann entdeckt man viele Filme für sich die Man vielleicht gar nicht gesehen hätte.
      Natürlich gehe ich nicht nur nach Schauspielern aber wenn ich sehe das ein Tom Hardy in Venom mitspielt dann denke ich mir "das könnte was werden, da ja Tom Hardy ein sehr guter Schauspieler ist der eine Vielschichtige Rolle sehr gut spielen kann und diese Figur erfordert genau das". Andererseits hat er auch Bane in Batman gespielt... da war die Figur Bane aber ein Witz! Da kann Tom Hardy auch nichts mehr dazu beitragen wenn die Dialoge total platt sind.
      Somit liegt es an vielem was einen guten Film bei mir ausmacht. Ein sehr guter Film mit Tom Hardy ist Warrior, wer ihn nicht kennt sollte ihn sich angucken.

      Wollte eigentlich heute ins Kino Venom gucken aber das läuft hier nur in 3D...

      Edit: Moon fand ich auch sehr gut aber doch zu vorhersehbar, das macht aber nix es bleibt ein guter Film.

      PS: Wer Moon mochte und Tom Cruise nicht gerade hasst sollte sich Oblivion angucken. Wie ich finde ein sehr guter Film.
      LiFe IS ShOrT, PLAY HarD!!

      Ich bin zu alt für diesen Scheiß!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von KiRuBAdOnE ()

    • KiRuBAdOnE schrieb:

      Es gibt aber Schauspieler die in bestimmten Arten von Filmen einfach passen. Und dann hast du Schauspieler wie Leonardo DiCaprio der aus einem schlechten Drehbuch doch einen guten Film nur durch sein Schauspiel, wie bei The Beach, macht.
      Hmmm... Jein. Also: DiCaprio ist ein guter Schauspieler. Dem stimme ich sogar zu. Und ich bezweifle auch nicht das ein guter Schauspieler noch einiges aus einem Film herausreissen kann. Aber: Nur weil DiCaprio ein guter Schauspieler ist, mag ich Titanic trotzdem nicht. Ich find es beeindruckend das DiCaprio auch unvorhergesehenes spontan in seine Rolle einbauen kann als ob es so sein muss (seine Verletzung in der Szene mit dem Schädel in Django Unchained) trotzdem gefiel mir Django Unchained ganz allgemein so gar nicht.
      Ein guter Cast kann einen guten Film noch positiver darstellen lassen. aber (um mal kurz den Bogen zurück zu Big Lebowski zu spannen) "Big Leboski ist gut weil der Cast gut ist" ist für mich absolut nicht zutreffend. Weil eben das Drumherum des Films für mich nicht gestimmt hat. DAS der Cast in dem Film gut ist habe ich ja sogar selbst geschrieben. :)


      KiRuBAdOnE schrieb:

      Du interessierst dich nicht für Schauspieler und allgemein wenig um das Drumherum, das ist leider schade denn gerade wenn Man sich daran hält "Schauspieler XYZ ist sehr gut und deswegen könnte es was mit dem Film ABC werden" dann entdeckt man viele Filme für sich die Man vielleicht gar nicht gesehen hätte.
      Das Argument kann man aber auch umdrehen: Gerade weil mir die Schauspieler in erster Linie so egal sind bin ich da recht unbefangen und entdecke so vielleicht auch Filme die du von vornherein ablehnst weil du siehst/weisst dass die mitspielenden Schauspieler nicht viel drauf haben oder nur C-Riege sind oder so. :)

      Wobei "Die Schauspieler sind mir egal" falscher klingt als das was ich eigentlich aussagen will. Natürlich sind sie mir nicht völlig egal. Es ist schon wichtig dass der jeweilige Schauspieler im jeweiligen Film seine Rolle überzeugend rüberbringt. Je besser der Schauspieler, desto besser für die Zuschauer. Aber es ist mir halt rel. egal wer dieser Schauspieler ist solange er passt und überzeugend spielt.

      Im Gegensatz zu dir würde ich halt nie davon ausgehen "Ah, Schauspieler XY ist in dem Film gut und de film hat mir gefallen, also gefallen mir bestimmt auch andere Filme in denen der mitspielt" eben weil es da so viele verschiedene Abwegbarkeiten gibt. Ein guter und vielseitiger Schauspieler macht vielleicht einen Film der mir vom Genre, der Thematik etc zusagt und 49 die mich thematisch wirklich GAR NICHT interessieren. Warum sollte ich mich nur wegen dieses Schauspielers durch 49 Filme quälen?

      Oder anders: Nur weil ich mit den ersten 3 Indiana Jones Filme Spass hatte, war "Harrison Ford" trotzdem nicht die Rettung für den 4ten Film.
      Ja, ich weis. Es gibt nur 3 Indiana Jones Filme und alles weitere muss ich geträumt haben. :P

      Natürlich gehe ich nicht nur nach Schauspielern aber wenn ich sehe das ein Tom Hardy in Venom mitspielt dann denke ich mir "das könnte was werden, da ja Tom Hardy ein sehr guter Schauspieler ist der eine Vielschichtige Rolle sehr gut spielen kann und diese Figur erfordert genau das".
      Ja, bzw. Jein. :)

      Abgesehen von : Danke für die Verlinkung, ich hatte keine Ahnung wer Tom Hardy ist, Venom sagt dir was. Daher erwartest du von dem Schauspieler der den verkörpert auch einiges und hast schon im Vorfeldd Ansprüche, bzw. weisst aus andere Rollen dass Tom Hardy diese Rolle erfüllen kann. Da mir "Venom" bisher nicht viel sagt, weiss ich auch nicht was für ein Charakter es ist weswegen ich auch nicht sagen kann ob Tom Hardy oder Mike Krüger in die Rolle passen würden. Das kann ich erst hinterher beurteilen ob der gewählte Schauspieler passt. In sofern: Mir egal das es Tom Hardy ist. Ich weiss eh nicht was ich da für einen Film und für Charaktere erwarte, also: Mir egal, Hauptsache sie nehmen irgendwen der in die Rolle gut passt. :)

      Andererseits hat er auch Bane in Batman gespielt... da war die Figur Bane aber ein Witz! Da kann Tom Hardy auch nichts mehr dazu beitragen wenn die Dialoge total platt sind.
      Somit liegt es an vielem was einen guten Film bei mir ausmacht.
      Genau das ist es. Es liegt an vielem was einen guten Film ausmacht. Und was Bane angeht: Es ist also hier im Grunde völlig egal ob Tom Hardy Bane gespielt hat oder irgendwer anders.Und genau da kommen wir wohl an den Punkt den ich im Grund aussagen will: Ein bestimmter Schauspieler ist noch kein Garant dass der jeweilige Film auch gut wird. Der beste Schauspieler der Welt rettet keinen Film wenn die Rolle die er verkörpern soll richtig schlecht geschrieben ist. Oder wenn der restliche Film vom Drehbuch her Mist ist oder oder oder...
      Da eben so viel verschiedenes zusammen passen muss um einen guten Film zu machen und ein bestimmter Schauspieler noch lange keinen guten film macht muss sich für mich u.a. der jeweils gewählte Schauspieler im jeweiligen Film "beweisen", sprich: kann er die hier existierende Rolle gut und passend verkörpern?
      Womit wir wieder zu dem kommen was ich mit "egal" meine: Selbst wenn der Schauspieler es in Film A schafft und mir Film A von allen Dingen die noch mit reinspielen auch gefällt: Schön. Ich muss mir trotzdem nicht merken wie der Schauspieler heisst weil es im nächsten Film wo er mitspielt aus irgendwelchen Gründen wieder komplett anders sein könnte.

      Das "Egal" ist also im Grunde gar nicht nicht abwertend dem jeweiligen Schauspieler gegenüber gemeint, nur bewerte ich halt jeden Film mit den jeweiligen Schauspielern "für sich" (Es sei denn es sind Fortsetzungen mit wiederkehrenden Charakteren. Da werden die jeweiligen Schauspieler in de Tat dann auch "relevanter") und ob Schauspieler XY in einem anderen Film gute Leistungen abgegeben hat oder nicht ist daher für die Bewertung DIESES Films und DIESER Leistungen für mich völlig irrelevant. :)

      PS: Wer Moon mochte und Tom Cruise nicht gerade hasst sollte sich Oblivion angucken. Wie ich finde ein sehr guter Film.
      Oh ja, Oblivion gefiel mir auch sehr. :)
      "Wer weiss was wirklich in unseren Köpfen steckt. Haben sie schon einmal ihr Pelzhirn gesehen?"
      - Major Mewtoko Katzanagi, Section 9 / Cat in the Shell
    • Gestern habe ich mir American Gangster auf Netflix angesehen. Hab es zu lange vor mir her geschoben weil ich mich nie durchringen konnte mir den Film anzuschauen.
      Ist sehr gut gespielt wie Man es ja von DW erwarten kann, musste nach den Film erstmal gucken ob er für die Leistung einen Oskar bekommen hat... nein hat er nicht. RC spiel auch sehr gut. Ist ein mehr als guter Film geworden, und beruht auf Wahren Begebenheiten.
      LiFe IS ShOrT, PLAY HarD!!

      Ich bin zu alt für diesen Scheiß!
    • Alien 7/10

      Als Kind, als der im TV lief, fast ins Höschen gemacht.

      Heute mit Freunden auf Blu-Ray gesehen. Auf großem TV und in 5.1 irgendwas. Vor 30 Minuten.

      Heutzutage eher mittelmäßig. Die Alien Reihe scheint sich damit rühmen zu wollen, dass Leute sich sau dämlich verhalten.

      Alien = Dumme Crew. Ripley wird erst gegen Ende schlau. Vorher ist die auch nicht besser.

      Aliens = Saudämliche nervende Macho Hirnlos Soldaten

      Alien 3 = Weiß nix mehr davon.

      Alien 4 = Wieder dumm, aber wenigstens etwas Humor

      Und die Viecher sind nicht nur hässlich, sondern auch uncool.

      Predatoren sind cooler. Eindeutig.

      Und jetzt werft virtuelle Steine, weil ich mit der Alien Reihe heutzutage kaum noch was anfangen kann^^
    • Neu

      Deadpool 2 (Blu-ray)
      Im "Super-Duper-Cut". Ich mag Deadpool und es gab nach wie vor viel zu lachen. kann immer noch nicht sagen ob er nun besser oder schlechter als der erste Film ist. Aber egal. Hauptsache er unterhält gut. :)
      Der "Super-Duper-Cut" soll ja 15min länger sein als die Kinofassung. Abgesehen von einer After-Credits-Szene die bei der Kinoversion fehlte weil sie bei den Testzuschauern nicht ankam, habe ich allerdings nichts wirklich neues wahrgenommen. Hier und da ein paar Szenen wo ich die Vermutung hatte dass sie länger wären, aber nicht sicher war, das wars.
      "Wer weiss was wirklich in unseren Köpfen steckt. Haben sie schon einmal ihr Pelzhirn gesehen?"
      - Major Mewtoko Katzanagi, Section 9 / Cat in the Shell
    • Neu

      Bleach (Real Film Verfilmung) auf Netflix: Fand den Film sehr gut, natürlich weicht er in paar Punkten ab vom Manga und auch manche Chars kommen zu kurz aber trotzdem fand ich die Umsetzung mehr als gut. Auch für Leute die den Manga nicht kennen wird alles (halbwegs) gut erklärt.
      LiFe IS ShOrT, PLAY HarD!!

      Ich bin zu alt für diesen Scheiß!
    • Neu

      Your Name - Mir hat er auch gut gefallen (inhaltlich eine Mischung aus Das Mädchen das durch die Zeit sprang, Butterfly Effect und Das Haus am See), habe mir allerdings irgendwie mehr versprochen, vor allem zum Ende hin hatte ich auf einen WTF Moment gehofft der leider ausblieb. Insgesamt gut aber nicht überragend. Zweitsichtung folgt bestimmt.

      bis dahin 7/10

      Überragend ist jedoch

      Brimstone - Atmosphärisch sehr dichter, düsterer und bedrohlicher Western über eine stumme Frau die in Gestalt eines dämonischen Priesters von ihrer Vergangenheit eingeholt wird. Seit der herausragenden Serie "Carnivale" wurde das Böse nicht mehr so überzeugend durch einen Geistlichen verkörpert. Zunächst hat mich die Laufzeit von 2:20 Std abgeschreckt, aber ähnlich wie bei "The Revenant" vergeht die Zeit wie im Flug. Zudem wird die Story klug verschachtelt erzählt und es gibt einige richtig drastische Szenen die im Gedächtnis bleiben. Der beste Film den ich seit langem gesehen habe.

      9/10
      Kirby sucks
    • Neu

      Beadspriter schrieb:

      :D :D :D Schau mal Mortal Kombat Teil 1 noch mal :D :D :D :D :D :D
      Das war schon immer schlimm. Aber MK mag ich auch als Spielreihe Null.

      Event Horizon 5/10

      War keine gute Idee, dass wir davor Alien gesehen haben. Der Film ist einfach dreist aus vielem zusammen geklaut.

      Während die erste Hälfte trotz dämlicher nervender Crew ( Das Nervt ) wenigstens noch spannend verläuft, man hier und da nette Schocker hat, die Stimmung der Event Horizon cool findet,

      fällt der Film in Hälfte 2 meiner Meinung nach total ins schwarze Loch.( Ha. Der war schlecht )

      Es reiht sich ein Klischee an Klischee und wieder an ein Klischee...Man kann ein Trinkspiel machen. Oder auch so über jede blöde Entscheidung, jeden dummen Satz lachen. Hat man eine Komödie.

      Der ganze Spannungsaufbau weicht in Hälfte 2 einem Action getränkten, hektischen Wirrwarr ohne irgendeine große Emotion, Ohne Anspruch oder eine Art Versuch wenigstens was sinnvolles zu erzählen.

      Willkommen bei Hellraiser Hellb...ach nee Event Horizon.

      Überall blitzt es, knallt es, fliegen Leute stylisch durch die Gegend oder es gibt sogar Splatter zu sehen. Aber selbst das haben wir in Hellraiser 1&2 schon weit aus besser und mitreißender gesehen.

      Noch dazu. Der Film nutzt die nervenden Jump Scares in Hälfte 2 viel zu oft. Jump Scares sind bis heute für mich das Einfallsloseste, ödeste Element bei Horrorfilmen.

      Besonders, wenn man es übertreibt und die Handlung einer Geisterbahn Kirmes weicht.

      Wenigstens ist der Film mit 96 Min angenehm kurzweilig.

      Ich gebs auf mit ernst gemeinten Horrorfilmen. Bis auf The Ring, fand ich die meisten Horrorfilme eher unterhaltsam, als irgendwo schlimm.

      Horrorfilme scheinen auch immer nach dem Prinzip zu verlaufen.

      Dumme Menschen
      Dumme Entscheidungen

      Dann lieber gleich Freddy, Jason, Michael, Chucky oder Filme wie Scream, Cabin in the Woods, Tucker & Dale vs Evil, Dead Snow Red vs Dead, Slither und Braindead.

      Pans Laberinth
      Tideland
      Before i Wake
      Babadook

      sind auch gut aber keine echten Horrorfilme.
    • Neu

      Noch mal zu dem Thema einen Film gut finden, obwohl die Story einem nicht gefällt oder ein Film nur durch etwas Bestimmtes lebt. Ich selber kann dazu immer Tron:Legacy nennen. Der Film selber hat eher eine super flache Story und ist auch nicht besonders originell, aber es ist einer der wenigen Filme, die mich rein visuell total begeistert haben, allein dadurch fand ich ihn super fesselnd. Ok ich mag auch Jeff Bridget, aber wie gesagt, die Schauspieler sind es nicht (hier hätten einige andere mitspielen können), eher das Abtauchen in diese Cyber Welt, die ich überzeugend dargestellt finde. Mich hat rein visuell lange kein anderer Film mehr so sehr in seinen Bann gezogen, wie dieser. Zum Vergleich, der original Tron Film ist eigentlich relativ ähnlich gestrickt, aber dank der betagten Technik, aus heutiger sicht, will der Film für mich einfach nicht funktionieren, da keine Atmosphäre aufkommt.

      @Dragon
      Event Horizon ist für mich ein klassisches Beispiel dafür, wie man einen Sci-Fi Film versauen kann. Mir hat die erste Hälfte auch sehr gut gefallen, aber warum muss jedes Mal einer dieser Filme versaut werden, in dem es zu diesen dämlichen Kämpfen und Konflikten innerhalb der Crew kommen muss? Ich war total enttäuscht, denn der Film verspricht viel mehr als ein mieser Action/Horror Film zu sein. Total verschenktes Potential. Der Film Sunshine ist genau in der gleichen Kerbe wie Event Horizon und war auch total klasse, bis das gleiche anfängt und es zwischen der Crew nur noch Gewalt und Intrigen gibt. Gibt doch genug Beispiele wo gezeigt wird, dass man einen Weltraumfilm auch intelligent auflösen kann.
      Daddelkisten und Handhelds die mich auf meinem Weg begleiten und begleitet haben:

      Interton VC4000 | Atari 2600 Junior | NES | Amiga (500, 600 & 1200) | GameBoy | SNES | Mega Drive (1 + 2) | Playstation (Playstation 1 + PSOne)| Nintendo64 | Dreamcast | GameBoy Advance | Gamecube | XBox | Nintendo DS | XBox 360 | Playstation 3 Slim | Wii | Atari 7800 | Amiga CD 32 | Nintendo 2DS | Playstation 2 Slim | Sega Saturn | Wii U

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von HairFU ()

    • Neu

      Tron:Legacy fand ich gut, keine Ahnung wieso aber irgendwie hat bei dem Film alles gepasst. Die Schauspieler/Chars und die Welt haben mir gefallen.

      Habe mir Gestern auf Netflix The Accountant mit Ben Affleck angesehen. Ben Affleck spiel es sehr gut und seine Darstellung eines Autisten könnte Man ihm abnehmen. Es ist ein Actionthriller-Drama mit einem Helden der mit dem Asperger-Syndrom lebt und deswegen auch etwas übertrieben rüber kommt aber wenn Man sich darauf einlässt dann funktioniert der Film ganz gut. Ich wurde auch sehr gut unterhalten. Dabei muss ich sagen das es kein 0815 Film ist sondern der Charakter des Anti-Helden sehr gut ausgearbeitet ist und eine Story bittet um noch mehr Teile zu produzieren. Ja die Story ist zwar irgendwie unglaubwürdig aber das ist sie bei 90% der Actionfilme.

      PS: Dreht die Anlage auf, wenn er mit seinem Scharfschützengewehr schießt, das hat einen auch Zuhause um. ;)
      LiFe IS ShOrT, PLAY HarD!!

      Ich bin zu alt für diesen Scheiß!