Raucher oder Nichtraucher

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • walfisch wrote:



      ... Man muss auf Eigenverantwortung setzen. Der Vermieter kann ja auch unmöglich die Dinger regelmäßig (glaube alle 2-4 Wochen sind empfohlen) prüfen, die Batterien wechseln, etc. ...
      Hier bei uns (Norderstedt) kommt 1x im Jahr eine Firma und prüft alle Melder und wechselt bei Bedarf die Batterien. Das geht sogar so weit dass ich selbst die Batterien gar nicht wechseln darf weil der Vermieter sonst im "Bedarfsfall" Probleme bekommen könnte.
      Die Firma ist übrigen auch in Hamburg unterwegs um die Rauchmelder zu prüfen....
      "Wer weiss was wirklich in unseren Köpfen steckt. Haben sie schon einmal ihr Pelzhirn gesehen?"
      - Major Mewtoko Katzanagi, Section 9 / Cat in the Shell
    • @BigJim Diese Dampferei ist eh so ein Thema. Hatte mich schon 2 mal sehr dafür interessiert und bin jedes Mal vor der Flut an Geräten, Empfehlungen und Warnungen zurückgeschreckt. Da scheint jeder etwas anderes gut zu finden. Ich würde z.B. nur meine 3-4 Kippen am Tag in Dampf umwandeln wollen. Dabei sollte das Zugverhalten dem der gewohnten Zigarette nahe kommen und das Teil selbst so Zigaretten förmig wie möglich bleiben. Da scheint es aber viel Schund und nichts so wirklich gutes an "Sticks" zu geben.


      sYntiq wrote:

      Hier bei uns (Norderstedt) kommt 1x im Jahr eine Firma und prüft alle Melder und wechselt bei Bedarf die Batterien. Das geht sogar so weit dass ich selbst die Batterien gar nicht wechseln darf weil der Vermieter sonst im "Bedarfsfall" Probleme bekommen könnte.Die Firma ist übrigen auch in Hamburg unterwegs um die Rauchmelder zu prüfen....
      Gut möglich das es Hausverwaltungen gibt, die auf eine Art Wartungsvertrag ihrer Feuermelder setzen. Ich denke aber das man den Aufwand des Prüfens nicht einmal jährlich an eine Firma outsourcen kann. Der Mieter muss die Dinger regelmäßig (alle paar Wochen) auf ihre Funktion prüfen, denn nicht nur eine leere Batterie kann zum Problem werden. Auch Ablagerungen in und am Gerät, ein Wackelkontakt, etc. können zu einer Funktionsbeeinträchtigung führen. Einen einheitlichen Batteriewechsel, wo man in all seinen Objekten weiß wie lange und welche Batterie in den Meldern steckt halte ich aber für clever und sinnvoll aus Sicht einer Hausverwaltung.
      :gähn: walfisch :gähn:

      Switch: SW-2783-6535-2798 / Paranoir

      The post was edited 2 times, last by walfisch ().

    • walfisch wrote:

      Diese Dampferei ist eh so ein Thema. Hatte mich schon 2 mal sehr dafür interessiert und bin jedes Mal vor der Flut an Geräten, Empfehlungen und Warnungen zurückgeschreckt. Da scheint jeder etwas anderes gut zu finden. Ich würde z.B. nur meine 3-4 Kippen am Tag in Dampf umwandeln wollen. Dabei sollte das Zugverhalten dem der gewohnten Zigarette nahe kommen und das Teil selbst so Zigaretten förmig wie möglich bleiben. Da scheint es aber viel Schund und nichts so wirklich gutes an "Sticks" zu geben.
      Ich finde es gut, dass Du Dich fürs E-Dampfen interessierst. 3-4 Kippen am Tag sind nicht wirklich viel. Bei größeren Mengen (z.B. eine Schachtel Zigaretten/tägl.) hat man da schon weitaus größere Vorteile -: gesundheitlich und finanziell.

      Wenn Du das Zuggefühl einer normalen Kippe nachbilden möchtest, kommen nur MTL-Verdampfer in Betracht. Es gibt E-Zigaretten, die von der Form und Haptik her einer herkömmlichen Tabakzigarette sehr nahe kommen. Diese sogenannten Cigalikes sind extrem leicht in der Handhabung, aber häufig Einweg-Dampfen oder Pod-Systeme und damit relativ teuer.

      Ich selbst bin damals mit einer Eleaf iStick Pico (75 Watt) als AT (= Akkuträger) sowie einem Aspire Nautilus-Verdampfer (5 ml) gestartet und damit gut gefahren. Mit Reserve-Akkus, einigen Fertigliquides usw. sind da schon mal rund 100 € als Erstinvestition fällig. Ein starker Zigarettenraucher hat das aber - sofern er komplett auf Zigaretten verzichtet (was nicht alle tun, denn es gibt auch Dual-User, also Leute, die rauchen und dampfen) - bereits nach wenigen Woche raus. Außerdem verspürt man bereits nach kurzer Zeit gesundheitliche Verbesserungen (sofern man sich nicht schon chronische Lungenkrankheiten wie COPD o.ä. eingefangen hat).

      Solltest Du die Sache weiterverfolgen, würde ich in jedem Fall einen Dampfer-Shop aufsuchen und mich dort beraten lassen. In einem guten Shop kannst Du Dir einige Geräte vorstellen lassen und auch viele Liquides (Geschmäcker) ausprobieren. Gibt inzwischen "Idioten-sichere" (= praktische) und sehr handliche Dampfen, teilweise recht günstig (eine Endura T18 z.B. kostet knapp 30 €). Wichtig ist aber auch, dass Du in Deinem persönlichen Umfeld (Freunde, Bekannte, Arbeitskollegen) nach Dampfern umsiehst. Die haben oft viele nützliche Tipps parat. Denn die Beratung ist nach meinem Eindruck in vielen Offlinern nicht wirklich gut (mitunter wollen die Shop-Betreiber nur Geräte verkaufen, die ihnen das meiste Geld bringen; oder sie haben bestimmte Dampfen gar nicht in ihrem Sortiment). Im Internet findest Du zudem mehrere Dampfer-Foren. Und auf YouTube gibt's viele informative Videos rund ums Thema Dampfen.

      Außerdem sollte man sich etwas mit der "Technologie" von E-Zigaretten beschäftigen (Einstellmöglichkeiten, Zugtechniken usw.). Das klingt jetzt aber alles viel komplizierter als es ist. Dampfen ist keine Wissenschaft. Man sollte aber die Bereitschaft mitbringen, bestimmte Dinge auszuprobieren. Nicht wenige Umsteiger sind schnell wieder bei der Kippe gelandet, weil ihnen das Dampfen "zu viel Arbeit" macht (Akkus nachladen, Liquid nachfüllen, Gerät von Zeit zu Zeit reinigen etc.).

      Dass Dampfen weitaus unschädlicher ist als Rauchen, sagen inzwischen selbst schon einige Lungenfachärzte. Noch besser ist es natürlich, man lässt beides. Aber wer nicht von den Kippen wegkommt, es nicht schafft oder auch gar nicht schaffen will (weil er ganz gerne bläst,..., ähm... pustet), für den kann das Dampfen eine Alternative sein.





      PS.:
      Jetzt, in den kühleren Monaten, dampfe ich bei mir in der Wohnung. Kann man bedenkenlos machen. Denn anders als die Inhaltsstoffe der Zigaretten entstehen beim Dampfen keine Rückstände, die sich auf Wänden und in Gardinen festsetzen (und damit erfreulicherweise auch nicht in der Lunge). Meine Rauchmelder habe ich damit noch nie ausgelöst. Null Problemo. :thumbup:

    • Regza wrote:

      Im übrigen sollte keine normale Zigarette und kein Räucherwerk einen optischen Rauchmelder einfach so zum auslösen bringen. Da muss man schon grob fahrlässig agieren.
      Na ja, was heisst "grob fahrlässig" ?
      Die Sache beim e-Dampfen ist halt, dass Dampf entsteht...Ein Mix aus Propylenglkol (Alkohol), Glycerin (ein Feuchthaltemittel, was für den Dampf verantwortlich ist, lebensmittelrein ist und zudem in sämtlichen Gummibärchen vorhanden ist. Schmeckt auch sehr süß, wenn man es in der Apotheke kauft...
      Zudem lebensmittel-aromen und manchmal handelsübliches Wasser.

      Na ja, jedenfalls steht der "Dampf" halt dann im Zimmer. Und der "Lichtstrahl" vom optischen Rauchmelder hat keine durchgehende Verbindung mehr, da ja auch sehr sehr dünner Durchmesser vom Lichtgeber aus.
      Also löst der bei uns dauernd aus.....
      Hängt halt auch von der Dampfe und der Intensität ab, sicherlich :saint:

      So mal eben nen Zug genommen, stört auch den Rauchmelder nicht. Dampfe ich aber mit meinem SteamCrave (ist nen Verdampfer) mit 2 Coils auf ca. 60-80 Watt, dann nebelt es im zimmer und fiep fiep fieeeeep, motzt der Melder.
      Es ist aber halt kein "schädlicher Rauch", sondern Dampf.

      Dampfe ich meiner SMOK TFV12 Dampfe und das bei sub Ohm ca. bei 40-60 Watt hab ich das gleiche Problem.

      Dampfe ich nur mit 14 Watt bspw. mit meiner Aspire Gusto Mini (Pod-System) schlägt der Melder annähernd nie aus.

      Es kommt klar auf die Intensität an.
      Diese Rauchmelder sind genau genommen "Nebel-Melder" oder "Unterbrechungs-Melder".



      Und hier nützt mir halt das normale Laser-Spiegel-Spiegel Prinzip nix.
      Wie macht ihr Dampfer das denn in euren Wohnungen und Häusern?
      Kann man bei vielleicht einigen Meldern die Sensibilität einstellen oder so?



      Big Jim wrote:

      Ich finde es gut, dass Du Dich fürs E-Dampfen interessierst.
      Vielleicht gibt es ja noch andere, die das Thema "E-Zigaretten" bzw. "Wie kann mir eine E-Zigarette helfen von der Kippe wegzukommen"... interessieren?

      The post was edited 1 time, last by Silverhead ().

    • Silverhead wrote:

      Vielleicht gibt es ja noch andere, die das Thema "E-Zigaretten" bzw. "Wie kann mir eine E-Zigarette helfen von der Kippe wegzukommen"... interessieren?
      Das wäre zu begrüßen. Spart Geld (sofern man nicht dem Haben-will-Virus erliegt, weil man sich z.B. jeden Monat die neueste Dampfe zulegt) und ist auch gesundheitlich bekömmlicher.

      Mit meinen "MTL-Wölkchen" (dampfe bis maximal 14 W) habe ich bisher noch nie einen Rauchmelder ausgelöst, selbst in geschlossenen Räumen nicht. Steh eh nicht auf viel Dampf. Finde das unpraktisch. Beim Autofahren oder Zocken möchte ich mich nicht jedes Mal in eine Nebeldecke einhüllen.

      Deinen Zeilen entnehme ich, dass Du bereits dampfst. Sehr erfreulich. Vape on! :thumbup:


      The post was edited 1 time, last by BigJim ().

    • Mir wäre es eher unangenehm eine dicke Nebelbank vor mir her zu schieben. Im Idealfall raucht es in etwa so (vielleicht bissi stärker) wie beim Naturrauchen. Ich werde mich im Weihnachtsurlaub nochmal mit der Thematik beschäftigen. Wie gesagt ich rauch so 3-4 am Tag und wegen der Ersparnis wärs mir jetzt nicht drauf angekommen. Ich scheue halt etwas den Aufwand und die Probleme. Man hört immer wieder von auslaufendem Liquid, derben Akkus und so Sachen, die mir das Ganze immer total kompliziert und problembehaftet erscheinen lassen. In sonem Dampferladen war ich schon, aber der Verkäufer hat mich ehrlich gesagt total genervt. Der wollte mir einfach irgendwas (son Profiteil mit nem Fäustling als Akku) verkaufen. Sticks usw. wären was für Mädchen. :D
      :gähn: walfisch :gähn:

      Switch: SW-2783-6535-2798 / Paranoir
    • walfisch wrote:

      Ich scheue halt etwas den Aufwand und die Probleme. Man hört immer wieder von auslaufendem Liquid, derben Akkus und so Sachen, die mir das Ganze immer total kompliziert und problembehaftet erscheinen lassen. In sonem Dampferladen war ich schon, aber der Verkäufer hat mich ehrlich gesagt total genervt. Der wollte mir einfach irgendwas (son Profiteil mit nem Fäustling als Akku) verkaufen. Sticks usw. wären was für Mädchen. :D
      Leider habe auch ich die Erfahrung machen müssen, dass die Beratung in einigen Offlinern sehr zu wünschen übrig lässt. Gibt inzwischen aber viele Dampfer-Shops. Darunter auch ein paar gute. Muss man halt abklappern. Wenn Du Dich schlecht beraten fühlst, wechsle einfach den Laden.

      Zusätzliche Infos und praktische Ratschläge (gerade für Einsteiger) findest Du massenweise auf YouTube...:



      … und in diversen Foren:
      Dampfer-Forum
      Dampferboard

      :thumbup:

    • Streets wrote:

      Dampfen? Nie wieder. Ganz schlechte Erfahrungen damit gemacht.
      Was für schlechte Erfahrungen hast du denn mit dem dampfen gemacht?
      Würde mich mal interessieren, mich Dampfer, der seit 2011 dampft.

      alien011 wrote:

      Da das Zeug keinerlei Regulierungen (mal abgesehen vom Betäubungsmittelgesetz) unterliegt und das wirklich jeder zusammenmixen darf, kannst du dir da genauso gut den Inhalt eines Chemieklos in die Lunge ziehen.
      In wiefern unterliegt das "Zeugs" wie du es betitelst, dem BTM-Gesetz?
      Es ist frei verkäuflich, die Läden schießen nur so aus dem Boden, kein THC, kein CBD, keine verbotenen Inhaltsstoffe.
      Mich würde mal interessieren, wie du auf sowas kommst mit dem Betäubungsmittelgesetz. womöglich reden wir von 2 unterschiedlichen Themen.

      Ich meine, dass du dich mit dem Thema Null-komma-Null auskennst, hier aber irgendwas mal in den Raum wirfst.
      Ein Liquid enthält genaugenommen mindestens 2 - frei verkäufliche - Komponenten.

      Nämlich VG, was normales, handelsübliches vegetarisches Glyzerin ist, was nichts anderes ist - wie du sicherlich weisst - wie ein ganz normales Nebenprodukt von Zuckeralkohol.
      Glyzerin findet in so vielen Lebensmitteln Verwendung, zudem kann man es auch pur verzehren, es schmeckt eben einfach nur süß und ist dickflüssig.

      Dann als 2. Komponente - was du sicher auch weisst aufgrund deiner hoch professionellen Aussage demgegenüber - wäre noch das Aroma. Meine Aromen bspw. beziehe ich von einem lebensmittel zertifizierten Großbetrieb, der seine Aromen ausschließlich normalerweise nur an Firmen verkauft, die Lebensmittel herstellen. Lebensmittelaromen sind weder verboten, noch giftig noch sonst in irgendeiner Art und Weise bedenklich und du kannst auch Lebensmittelaromen auf ganz normalen Webseiten für alle Endkunden kaufen, wie du und ich. Das brauchst du ja auch bspw. für Kuchen, jeder kennt das Rum-Aroma oder Vanille-Aroma oder oder oder...

      Was also ein Nebenprodukt von einem Zuckeralkohol, was zur Herstellung von Lebensmitteln - wie auch - ein Aroma, was wiederum auch zur Herstellung von Lebensmitteln verwendet wird ---> mit Chemieklo zu tun hat, erklärst du mir gerne, anstatt so eine Aussage in den Raum ohne jegliche Begründung zu werfen, weil ich dir unterstelle, dass du mit dem Thema "Dampfen" grundlegend nicht wirklich in Berührung gekommen bist.

      Keine Komponente bei Liquid (der Flüssigkeit die verdampft wird) ist verboten! Vielleicht verwechselst du Liquid mit Liquid Ecstasy oder mit Liquid Meth oder mit Liquid Cannabis oder was auch immer.

      Und ein Liquid ohne Nikotin ist somit auch Nikotin-frei.
      Und beim dampfen entsteht nicht der Missbrauch wie bei der zigarette, dass umliegende Personen "passiv" rauchen. Passiv-Dampfen ist schon allein von der Physik (wenn man sich damit ein klein wenig beschäftigt) nicht mal im Promillebereich möglich. Selbst wenn jemand 20cm von mir weg steht.

      Weder heiße ich das rauchen noch das dampfen gut. Wohl aber muss ich es nicht verstehen, wie jemand der nichts weiß oder nichts über die Inhaltsstoffe weiß, sich über was aufregt oder irgendwas in den Raum wirft, was halt so einfach nicht stimmt. Und da ich mich mit dem Thema e-Dampfen kontinuierlich beschäftige und auch Hintergrundwissen mir aneigne, diverse Blogs lese, in Foren aktiv bin und auch hin und wieder unabhängige Labor-Ergebnisse lese von deutschen Laboren, weiß ich wohl, was "abgeht".

      Auslaufende Liquids liegen zu 99% an der falschen Handhabung der Benutzer. Probleme mit Akkus (ich denke ich habe zu Hause ca. 40 Akkus liegen...) hatte ich in meinem ganzen Dampfer-Leben noch nie. Wenn ein Akku nicht mehr lädt, wandert er in die Problemmüll-Tonne (wie übrigens jeder andere Akku auch dorthin wandert).
      Wenn man über explodierende Akkus was liest, dann ist das so wie wenn jemand an seinem Mofa rumschraubt und dann verunglückt, weil halt einfach irgendwas gepfuscht wurde.
      wenn ich mir Akkus aus china bestelle, die nur einen Bruchteil dessen kosten, wie hier in Deutschland muss ich doch zynisch werden und das in Frage stellen. Sorry.
      Oder wenn ich der Meinung bin, meine E-Zigarette durch irgendeine "Tuning-Anleitung" zu überlisten, dass die vielen Schutzmechanismen die in einer E-Zigarette verbaut sind (temperatur-schutz, Schutz vor Überspannung, Schutz vor Verpolung, Schutz vor dies und jenem...), dann brauch ich mich nicht wundern, wenn mir das ding im Gesicht oder in der Hosentasche explodiert.
      Wie gesagt, ich dampfe seit Anfang 2011 (nunmehr seit knapp 9 Jahren) und bei mir ist noch gar nix passiert oder explodiert oder irgendwas was schmerzhaftes passiert.
      Klar läuft ab und an nen Liquid mal aus, aber weder ist das zeugs giftig (besteht aus normalen Zutaten, Glyzerin, Glykol und Aromen, ggf. nur das Nikotin ist giftig, aber das ist in normalen zigaretten selbstverständlich auch), noch sonst was. Wenn man sich mit dem Thema mal beschäftigt, dann wird man das auch sehen können. liquid ist nicht brennbar, liquid ist nicht ätzend, hat nichts mit Säure zu tun und explodiert auch nicht..

      und das sind keine dahergelaufenen Aussagen von mir, sondern all diese Aussagen sind gestützt durch offizielle Publikationen, die jeder selbst eruiren kann.

      An alle anderen, die sich vorstellen könnten, die Zigarette mit der E-Zigarette zu kompensieren und langfristig auch womöglich das E-Zigaretten-Dingens in die Tonne zu kloppen oder an alle, die sich mit dem thema auf nicht kommerzielle Weise unterhalten wollen oder Tipps haben möchten zu Geräten im günstigen Preissegment (um die 20-30 Euro komplett zum los dampfen) können sich gerne an mich wenden. Es gibt aber auch 2-3 richtig gute Dampferforen (dampfertreff), wo einem sehr gut geholfen wird, weil es dort nur Leute gibt aus Schweiz, Österreich und Deutschland, die aktiv dampfen und den Umstieg auch geschafft haben.

      Jeder Raucher sollte mal 1 Test machen.
      Man raucht eine Zigarette und hält zwischen Filter und Mund 1 aufgeklapptes Taschentuch aus Papier.
      Dann zieht man hier 2-3 Züge mal schön durch, wie man normalerweise raucht. Und dann schaut man sich an, was man für eine braune Pampe in sich reinzieht.

      Dann wiederholt man den gleichen Test mit einer E-Zigarette, mit Verdampfer, Akkuträger und Liquid. Egal, was für ein Liquid.
      Auch hier ein aufgeklapptes Taschentuch zwischen Mundstück und Mund halten und gerne mal 2-3 Züge schon durchziehen.

      Den Unterschied werdet ihr sehen.
      Test mit der Zigarette. Ein runder brauner Fleck...vom Teer, den Abfallstoffen, den ganzen Zusätzen (auch wenn es Zigaretten gibt, die keine Zusätze enthalten, selbst da ist das Taschentuch braun).
      UND
      Test mit der E-Zigarette. Weiß, einfach nur weiß, vielleicht etwas feucht, weil das Liquid ja verdampft und nicht verraucht. So sieht man schon mal gut, was was in der Lunge landet.
    • @Silverhead
      Hatte mal einen von diesen einfachen Dampfern von Endura, ohne Einstellmöglichkeiten (Watt) und so.
      Wollte das machen um von Rauchen weg zu kommen. Am Anfangen musste ich 9 oder 12mg Nikotin nehmen.
      Das ging da auch noch ganz gut. Hab ab und zu mal gezogen. Dann wollte ich Schrittweise das Nikotin
      reduzieren was am Anfang auch ganz gut gekappt hat. Nach ca. 1 Jahr war ich bei ca. 5mg Nikotin.
      Problem war nur dass trotzdem der Bedarf an Nikotin gedeckt werden musste und ich alle 5 Min gezogen hab.
      Und die Dauerbelastung / wahrscheinlich durch den heißen Dampf und das Liquid hat denn meine Lunge total
      gefickt. Hab dann Nachts 2x so Asthma ähnliche Atemnotatacken bekommen. Dann hab ich mit dem Dampfen
      wieder aufgehört und bin auf selbstgedrehte umgestiegen und die Asthmaanfälle waren wieder weg.
      Werds demnächst mal wieder mit Nikotin Kaugummies versuchen. Das "ab und zu eine Rauchen" ist halt schlecht
      weil das sehr schnell wieder mehr wird.
    • Silverhead wrote:

      In wiefern unterliegt das "Zeugs" wie du es betitelst, dem BTM-Gesetz?

      Silverhead wrote:

      kein THC, kein CBD, keine verbotenen Inhaltsstoffe
      Warum fragst du noch, wenn du im nächsten Satz selber die Antwort gibst? Das BTM-Gesetz ist das einzige Gesetz, das diese Produkte reguliert, indem es nämlich festlegt, was nicht drin sein darf, damit es weiterhin frei verkäuflich ist. Ansonsten kann aber wirklich alles drin sein und gerade bei weniger seriösen Läden möchte ich nicht wissen, was die da wirklich reinkippen, um Kosten zu senken. Und auch Glycerin ist nicht so ganz unbedenklich, wie du es darstellst, laut Wikipedia wurden bei Tierversuchen "Veränderungen des Zellepithels im Kehlkopf und Reizungen der Nasenschleimhäute bis hin zum Nasenbluten festgestellt."
      Error 404: Signatur konnte nicht geladen werden.
    • @alien011

      Das sind dann aber bestimmt wieder so "bei 1 von 1000 Leuten" Nebenwirkungen.
      Das was mir passiert ist, hab ich sonst auch noch von keinem anderen gehört. Deshalb sage ich nicht dass es schlecht ist, sondern nur dass ich damit nicht klar gekommen bin. Ansonsten who cares was andere machen? Ausreden kannst du eh niemanden was. Alles was du machen kannst, ist deine Erfahrungen teilen.
      Wenn du aber keine hast dann wird man dich aber auch überhören, weil negative kann man zu allen Themen lesen.
    • New

      Ich finde das nicht gerade sexy wenn sich Frauen so einen Dampfschwanz in den Mund stecken und dann qualm aus ihnen quillt wie aus Ulis Moped.

      Wenn es aber Kettenrauchern hilft das gewissen zu erleichtern bitte schön.

      Ich finde beides ziemlich kacke.

      Wobei ich sagen muss, das ich mir auch ab und an mal eine anstecke.