Zuletzt durchgezockt Topic

    • Resident Evil (Wii-Version des Remakes)

      Nachdem ich die ganzen Nachfolger gespielt habe, habe ich endlich die Kurve gegriegt und den ersten Teil durchgespielt, wenn auch nur das Remake. Von allen Teilen mit klassischem RE-Gameplay finde ich das Remake von Teil 1 am gruseligstens. Capcom hat hier wirklich eine fantastische düstere Kulisse gezaubert mit gekontnen Lichteffekten und unheimlicher Klangkulisse.
      "Ich hab die Zukunft nicht gewollt!
      Ich war für alles offen!
      Ich trinke ja nicht, weil's mich schmeckt, Herr Doktor,
      ich bin einfach lieber besoffen!"
    • Zuletzt durchgezockt Topic

      Spider Man PS4
      Ja das beste Spidey Game bisher, aber trotzdem wird so viel Potential verheizt.
      Man hätte sich mit dem Nebenkram viel mehr Mühe geben können, der ist kaum besser als in anderen Spideys. Die Forschungsstationen sind noch das Highlight, bieten viel Abwechslung in dem was man tun muss. Ganz mies sind die Zufallsverbrechen, immer wieder der selbe belanglose scheiss mit den immer gleichen Sprachsamples. Was soll das denn? Da wird angepriesen man möchte das bestmöglich Spidey Erlebnis schaffen und baut dann den selben belanglosen Mist rein wie die Vorgänger. Die Black Cat Missionen hätte man sich so auch schenken können.
      Die neben Missionen waren manchmal ganz cool.

      Die Mainquest ist das was versprochen wurde. Tolle Spidey Momente. Die Entwicklung der freunde und Feinde war aber sehr sprunghaft erzählt, egal ob Martin oder auch Doc.

      Insgesamt 8/10, hatte aber mehr erwartet.

      South Park 2 Ps4

      War für mich in jeder Hinsicht schlechter als der Vorgänger. Seien es die langgezogenen Kämpfe oder die handzahmere Geschichte.

      Hat trotzdem Spass gemacht und hatte seinen typischen Charme.

      7/10


      Gesendet von meinem SM-G925F mit Tapatalk


    • The Super Shinobi "Good Ending" (Save the girl).

      Ich konnte nicht anders, als diese virtuelle weibliche Figur aus den Fängen des Bösen zu befreien. Erstaunlich, dass so ein einfaches Konzept nach all den Jahren immer noch so etwas wie Ehrgeiz in mir auslöst. Abgesehen davon ist natürlich die Qualität des Spiels zusätzlicher Motivator.

      Ich mache jetzt mit Super Shinobi II weiter.
      (∩︵∩) (。◕‿◕。) (⊙_◎)
    • Zero Escape Vol.1 - 999 / PS Vita (Nr. 30 in 2018):

      Sensationell gelungenes "Remaster" eines fantastischen Spiels. Perfektes Voice-Acting, super gesteigerte Benutzerfreundlichkeit uvm machen diesen Titel in dieser Fassung zu einem absoluten Genuss. Schade nur, dass man die bereits gelösten Escape-Rooms immer noch nicht skippen kann, aber dennoch kann man mit dieser Fassung problemlos und stressfrei das unglaublich befriedigende True Ending erreichen. Wirklich ein fantastisches Beispiel dafür, wie immersiv Visual Novels sein können, wenn man sie mit gutem extra Gameplay noch etwas verfeinert.

      Titanfall 2 / Xbox One (Nr. 31 in 2018):

      Ihr hattet absolut recht, das Spiel hat seinen guten Ruf nicht von ungefähr. Wirklich mehr als befriedigende Kampagne mit fantastischem Gunplay, coolen JnR Einlagen, einer soliden Story und guter Technik. Etwas länger und cineastischer hätte sie noch sein können, aber in Sachen Abwechslung hab ich im Shooterbereich schon lange nichts besseres gespielt. Das Trefferfeedback ist auch unglaublich gut gemacht und extrem befriedigend.
    • Ich habe alle Zero Escape-Games für die Vita hier und muss endlich mal damit anfangen. Die Games reizen mich schon extrem lange und haben einen sehr guten Ruf!
      Gamertags:
      PSN: Jackson Fettberg bzw. Ruckeltyp80


      Currently playing:
      Singleplayer: God of War (PS4)
      Multiplayer: CoD: Black Ops IIII,Fifa'19,H1Z1,Friday the 13th (alle PS4)

      Most Wanted:
      Resident Evil 2 Remake, The Last of Us Part II, Cyberpunk 2077, Sekiro: Shadows Die Twice, Devil May Cry 5, Dying Light 2, Death Stranding, Ghosts of Tsushima, The Division 2, Days Gone
    • Kingdom Hearts Birth by Sleep (PSP)

      Hat mir letztendlich so lala gefallen. Einerseits ist es sehr gut (Grafik, Soundtrack, Story, Charaktere), andererseits überaus frustrierend (Kampfsystem, Schwierigkeitsgrad, Abwechslung).

      Ich hatte immer wieder Riesenprobleme mit dem unnötig komplexen Decksystem. Meiner Meinung nach kann man das so gut wie gar nicht vernünftig spielen. Es gibt dermaßen viele Zauber, Schläge und Kombinationen daraus, dass man am Beginn einer Combo nie sagen kann, mit welchem Special diese endet. Dazu ist der Kampfablauf vor allem gegen mehrere Gegner dermaßen hektisch, dass es meist ohnehin auf stupides Buttonmashen hinausläuft.

      Ganz schlimm wird es bei bestimmten Stellen wie den Zeitlimit-Arenakämpfen im Kollosseum, den Kämpfen außerhalb des Raumschiffs in Deep Space mit den Flugscootern (zielloses Buttenmashen in Reinkultur), bei mehreren Fluggegnern auf einmal, bei den lästigen "Salatköpfen", die Blitze im Sekundentakt über den Boden zum Chara schicken... man stirbt oft innerhalb von zwei Sekunden und weiß oft nicht mal, warum.

      Die Krönung waren in allen drei Durchgängen die "bodenlosen" Kämpfe in den Wirbelstürmen in der letzten Welt. Ehrlich, wer kann da den Überblick behalten? Man weiß nicht, ob man gerade steht oder springt, wo genau der Gegner ist (dank fehlender Schatten), wie weit man von den Gegnern entfernt ist (dank fehlender Bodengrafik) und was überhaupt gerade abgeht. Fand diese Stellen hart an der Grenze zum Unspielbaren.

      Die teilweise pfeilschnellen, overpowerten Bosse hab ich noch gar nicht erwähnt: Ventus-Endkampf - da hat man den Kerl endlich bezwungen, plötzlich soll man die Special-Leiste füllen für den Finalschlag - leider findet man erst nach zig Versuchen raus, was da überhaupt zu tun ist. Und bei jedem Fail darf man schön den ganzen Kampf neu starten... :rolleyes2:

      Dass man die kurzen Welten alle drei Mal spielen darf (mit kleinen Variationen), hilft der Motivation auf Dauer natürlich auch nicht.

      So frustriert hat mich kein einziges Kingdom Hearts bislang (nicht mal Chain of Memories mit seinen knallharten Bossen). Die guten Aspekte werden dadurch völlig untergraben.

      Bin froh, es durch zu haben, war mir leider viel zu frustrierend. Hoffe, dass Re:Coded weniger ärgerlich ist, das Kampfsystem soll ja auf jenem von Birth by Sleep aufbauen...
      tba

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Akido ()

    • Zuletzt durchgezockt Topic

      Okami HD auf der Switch.

      Hach ja, es war wieder schön... 38 Stunden habe ich mit einigen Sidequests gebraucht. Ingame sind 55 Tage vergangen :D

      Ich finde immer noch nicht einen Fehler an dem Spiel. Wenn man das Haar in der Suppe sucht, dann das Endgegner-Recycling (das macht Capcom einfach zu gerne... Drei Mal den gleichen Bossfight und dann zur Krönung vorm Final Boss noch einmal alle Endgegner hintereinander weg...) und der zu leichte Schwierigkeitsgrad, aber letzteres finde ich überhaupt nicht schlimm. Es spielt sich komplett frustfrei, gestorben bin ich kein einziges Mal - aber ich möchte mich auch nicht mehr ärgern beim Zocken.
      Wenn dann der Abspann kommt, bin ich immer schrecklich traurig, dass es vorbei ist... Und wenn da etwas davon steht, dass man das Spiel in seinen Erinnerungen behalten solle, da es Hoffnungen und Träume beinhalte... Jaaa, da werde ich ja noch trauriger. (Vor)Letztes Game von Clover Studios.
      Shame on you, Capcom! Und Schande an jeden Gamer, der es nicht gespielt hat. Wie kann ein Spiel so oft Plagiatsvorwürfe eines Zelda bekommen, aber so verhältnismäßig unbekannt und schlecht verkauft sein :P

      Jetzt müsste ich allerdings Okamiden noch spielen :tooth:
      We don't call it spam exactly,
      it's more like "tactical addition to our post counters !"
    • Beaten #18 in 2018: 2064 Read Only Memories
      Ganz cooles Adventure im Snatcher-Stil. Nicht so viel Nervenkitzel, dafür aber auch nicht linear. Denke aber, die wenig subtile queer Message könnte viele nerven.

      Mich stört das aber weniger. Gibt ein paar Ecken und Kanten am Storytelling, aber insgesamt absolut empfehlenswert.
      Bluntman3000: "bin in mpnchtennünchrn"
    • Ich gehe bei "wenig subtile queer Message" jetzt mal davon aus, dass der in Medien momentan sehr beliebte Trend, die LGBTQ-Szene mit einzufangen, gemeint ist. Die Entwickler sind halt hart in die Gay-Szene involviert und veranstalten ja sogar Conventions, da sie sich auf normalen Messen ausgegrenzt fühlen :ray2:
      We don't call it spam exactly,
      it's more like "tactical addition to our post counters !"
    • Wie ChaosQu33n sagt. Deswegen "queer".

      Männliche, weibliche oder sonstige Bezeichnungen sind hier eine ganz persönliche Entscheidung.
      Es gibt bärtige Leute, die als eine "sie" bezeichnet werden (man kann am Anfang auch definieren ob man selber he, she, it oder they ist) und mehere homosexuelle Beziehungen on Screen und off screen.

      Mehr als zwei Geschlechter sind in der Welt Standard, und um dennoch die realen Konfikte anzuprangern, es aber etwas von unserer Welt abzugrenzen werden Diskriminierung und gesellschafliche Konflikte hier auf genetische Veränderungen ungemünzt. Menschen lassen sich in dieser Zukunft genetisch verändern, um Katzenohren oder sowas zu bekommen, und dem gegenüber stehen die ewig gestrigen Normalos, die vor Genkliniken demonstrieren und von denen Übergriffe auf genetisch veränderte Menschen ausgehen. Und der Sidekick des Spielers ist die erste selbstständig denkende Maschine, die nächste Revolution.


      Die Agenda der Devs ist da schon sehr klar und die Message nicht gerade dezent. Aber ich fand die Story trotzdem spannend genug. ^^

      @PatrickF27
      Hmh... 6 - 8 Stunden? Es variiert auch, je nachdem, wie viel Exposition Dialog man sich durchliest. Denke, wenn man immer zum Punkt kommt und Gespräche so schnell wie möglich beendet, wird es schneller gehen.

      Mein zweiter Durchlauf (habe die Platin geholt) ging bereits deutlich flotter. Da wusste ich halt, was ich machen muß.
      Bluntman3000: "bin in mpnchtennünchrn"
    • Tomb Raider 2013 auf der One
      Hatte ich damals schon auf der 360 gezockt. Da ich aber das meiste ohnehin wieder vergessen habe und die One Version dank GwG ebenfalls besitze, habe ich das ganze in den letzten 2 Wochen nochmals durchgespielt. Und sogar die Hälfte der Erfolge geholt :D

      War damals klasse, ist heute noch immer klasse und sieht super aus.
    • 28: The Conduit (Wii)
      Nachdem ich das Ding schon länger hier liegen hatte bin ich es auch endlich mal auf "normal" angegangen.
      Netter, kurzweiliger Shooter der aber eigentlich nichts neues bietet. Grafisch ging es je nach Level zwischen "unterirdisch" und "für die Wii recht cool". Schade dass der Schwierigkeitsgrad so unausgeglichen war. Da folgten einschläfernd leichte Level auf frustrierend schwere usw. usw.
      Das The Conduct damals gern mit Killzone und Halo verglichen wurde kann ich allerdings nicht ganz nachvollziehen.
      Allerdings hat mir The Conduit mal wieder gezeigt wie sehr ich die Wii-Motion-Controls für Egoshooter liebe. Steuerungstechnisch war das Spiel echt nah an der Perfektion.
      Nun muss ich wohl mal nach Teil 2 Ausschau halten. Gibt es davon eigentlich auch eine Special Edition?


      29: Call of Duty: Modern Warfare 2 (Xbox 360)
      Ebenfalls auf Normal durchgezockt. Nettes aber sehr durchschnittliches Spiel was teilweise echt schön aussah (wobei..vieleicht wirkte es nur so weil ich es direkt nach Conduit gespielt habe. :) ) und auch so seine Momente hatte, aber leider blieb hier kaum irgendetwas hängen. Dank der ständigen Locationwechsel und auch der dauernden Wechsel des Protagonisten, konnte ich mich nie mit ihm, bzw. denen identifizieren und egal was passierte lies mich völlig kalt. Auch die Story wirkte irgendwie nach einem "Denk dir mal irgendwas aus was als roter Faden für eine Alibi-Kampagne herhalten kann".
      Spaß gemacht haben mir ausgerechnet die Schleichmission auf dem Flughafen im Schneesturm sowie die Schleichmission im Winter-Wald. (Obwohl ich Stealth Spiele eigentlich gar nicht mag)
      Na egal. Spiel auch abgehakt, fehlt noch MW3 (der schon bereit steht) dann müsste ich alle Xbox 360 CoDs (die eine Single Player Kampagne haben) durchgehockt haben.
      "Wer weiss was wirklich in unseren Köpfen steckt. Haben sie schon einmal ihr Pelzhirn gesehen?"
      - Major Mewtoko Katzanagi, Section 9 / Cat in the Shell
    • Neu

      Mérida / The Brave Xbox 360
      Bleibt dabei: imo recht gutes Lizenzspielchen für zwischendurch. Nette Grafik, voll deutsch vertont (mit original kinosprecherin). Ordentlicher Sound und auf leicht, wirklich leicht. Die Zwischensequenzen in Standbildern hätten nicht sein müssen. Filmsequenzen aus dem animationsfilm hätten es gerne sein dürfen. Spielerisch geht’s in Richtung der Download Tomb Raider. Zielgruppe sind aber klar die jüngsten. Sehr gute Steuerung, lediglich die ein oder andere unvorteilhafte Kameraposition hätte man auch noch ausbügeln können.
      Wer was lockeres für zwischendurch sucht liegt hier genau richtig!
    • Neu

      Track Lab (PSVR):
      Ein nettes Musik-Puzzle-Spiel was mich von der Idee faszinierte. Hatte mir aber am Ende ein bisschen mehr erhofft.

      Ridge Racer 2 (PSP):
      Ich bin ein totaler Ridge Racer-Fan und Ridge Racer 2 auf der PSP ist das volle Paket für Fans der Serie. Vom ersten Teil bis zur Nummer 5 sind alle Strecken und Musikstücke dabei. Bis man komplett durch ist vergeht eine gewisse Zeit, doch nach ein paar Stunden kommen erste Abnutzungserscheinungen da sich viele Strecken wiederholen. Grafisch ist das Game immer noch Top.

      Call of Duty: Roads to Victory (PSP):
      Ein typischer CoD-Ego-Shooter mit akzeptabler Steuerung. Die Inzenierung auf dem Handheld ist bemerkenswert aber die Kampagne ist recht kurz und schnell wieder vergessen.

      WWF Royal Rumble (SNES):
      Royal Rumble ist immer wieder ein Spiel das ich öfters zocke weil ich einfach dabei viel Spass habe. Damals habe ich das zusammen mit Raw und Saturday Night Slammaster mit einem Kumpel bis zum erbrechen gezockt. Toll war damals der Tag-Team-Modus und die Royal Rumble.

      WWF Raw (SNES):
      Der Nachfolger verbessert das bestehende Konzept und baut darauf auf. Ein 4-Spielermodus sorgt für krasse Action, die Spielgeschwindigkeit wurde erhöht und die künstliche K.I. ist viel aggressiever als beim Vorgänger. Doch vom Spielgefühl liegt mir Royal Rumble mehr.

      Quake III: Revolution (PS2):
      Quake III ist wie Unreal Tournament ein Arena-Shooter. Während ich ein totaler UT-Fan bin muss ich Bullfrog die, die Convertierung durchführten die Credits geben das sie eine bessere Gamepad-Steuerung hinbekommen haben. Dafür ist das Game spielerisch seicht. Die Kampagne ist von der Abwechslung ein echter Witz. Bis auf zwei verblödete CTF-Varianten zockt man nur Deathmatch. Kein TDM, Domination oder andere Spielmodis. Das wird schnell langweilig. Die Maps sind recht verschachtelt und unspektakulär. Die Spielgeschwindigkeit ist ein bisschen höher als bei UT und die Framerate etwas stabiler. Dabei sieht es grafisch ein Ticken schlechter aus als UT auf der PS2. Unterm Strich ist Quake III ok aber nicht überragend.
      Der Preis der Freiheit ist ewige Wachsamkeit (Wing Commander IV)