Dieser Artikel wurde noch nicht überarbeitet

Mehr Infos: www.nexgam.de/redesign

Warlords im Test

Atari 2600
Mit dem bereits in der Spielhalle erfolgreichen Warlords erweiterte Atari 1982 das Spieleportfolio für sein überaus erfolgreiches VCS 2600, wofür wohl in erster Linie Freunde von Multiplayersitzungen dankbar gewesen sein dürften.
Denn erst bei drei Mitspielern entwickelt Warlords sein echtes Potenzial, welches es durchaus auch im Jahr 2004 noch zu einem beachtenswerten Multiplayertitel avancieren lassen. Doch worum geht es bei den Kriegsherren überhaupt?


Warlords-1.jpg
Ok, die Optik ist selbst für VCS-Niveau sehr einfach ausgefallen, aber..


In jeder Ecke des Screens befindet sich ein Kriegsherr, umgeben von einer schützenden Steinmauer. In der Mitte des Bildes startend befindet sich ein Feuerball, der ähnlich wie beim Klassiker Breakout bei Berührung mit einem Mauerstück dieses auflöst. Was eure Aufgabe bei der Sache nun ist? Vor der Mauer befindet sich ein Schild mit dem sich ähnlich wie im eben erwähnten Klassiker der Feuerball mit abwehren lässt. Der Rest ist klar wie Klosbrühe - schützt euren Feldherren und lenkt den Feuerball gleichzeitig so um, dass er die gegnerischen Mauern durchbricht und alle Befehlshaber ausschaltet, um zu siegen.

Dieses simple, aber durchaus vergnügliche Spielkonzept ist wie oben angesprochen besonders bei vier Mitspielern ein echter Hit und auch wenn von 23 verschiedenen Spieloptionen (z. B. schnellerer Ball) nur wenige wirklich brauchbar sind, wandert das Modul bei Besuch regelmäßig in den Atari Oldie.
Userwertung
8.8 3 Stimmen
Wertung abgeben:
8.8
senden
Mehr zum Thema