Dieser Artikel wurde noch nicht überarbeitet

Mehr Infos: www.nexgam.de/redesign

Tron - Deadly Discs im Test

Atari 2600
Manche behaupten ja, dass die Zukunft düster sein soll. Kennt man Filme wie Blade Runner oder Tron, dann weiß man was damit gemeint ist. Gerade letzterer schlug damals im Jahre 1982 ein wie eine Bombe und beflügelte die Fantasie von vielen Menschen. Da der Film selbst innerhalb eines Computers spielt, ist es auch nicht allzu abwegig aus dem Stoff selbst ein Computerspiel zu machen. Grund genug um uns einmal Tron Deadly Discs einmal genauer anzusehen.
Genauer gesagt ist das Spiel eigentlich nur eine Umsetzung des gleichnamigen Spiels auf dem Mattel Intellivision, das dort ziemlich erfolgreich war und auch heute noch eine Fangemeinde hat. Für die Umsetzung auf das Atari 2600 zeichnen sich Telegames verantwortlich, die ja auch schon für die eine oder andere Portierung von Spielen auf den Atarisystemen gesorgt haben.

Tron-Deadly-Discs-1.jpg
Tron - Deadly Discs (Atari 2600)

Aber kommen wir zum aktuellen Spiel. Hier steuern wir in einer Arena mit sechs Ausgängen einen Krieger, der mit einer der tödlichen Discs bewaffnet ist. Von Zeit zu Zeit betreten durch die Zugänge andere Kämpfer das Parkett und versuchen mit Hilfe ihrer Wurfgeschosse den Spieler einen Kopf kürzer zu machen. Dabei muss man beachten, dass die Disc nur beim Abwurf den Kontrahenten schädigen kann. Falls diese von der Wand abprallt und zum Werfer zurückkehrt ist diese ungefährlich und kann bedenkenlos berührt werden.

Mit jeder Angriffswelle betreten drei Gegner immer die Arena und in bestimmten Zeitabständen kommen weitere hinzu, selbst wenn man die Vorhut noch nicht beseitigt hat. Im weiteren Spielverlauf werden die gegnerischen Krieger immer agiler und auch treffsicherer. Man kann dazu auch die Ausgänge zu seinem Vorteil nutzen: Wenn man diese mit der Waffe beschießt dann färben diese sich um. Der Clou daran ist, dass man, falls das Tor auf der gegenüberliegenden Seite ebenfalls aktiviert wurde, nun ganz einfach die Seite wechseln kann um so manchem Geschoss aus dem Weg zu gehen. Danach müssen die beiden Ausgänge aber wieder aktiviert werden um diesen Trick wieder nutzen zu können.

Tron-Deadly-Discs-2.jpg
Tron - Deadly Discs (Atari 2600)

Leider musste aufgrund der Technik auch das Spiel etwas gekürzt werden. Auf den ersten Blick fällt schon einmal die abgespeckte Grafik auf, die nicht einmal mehr die Markierungen auf dem Boden enthält und auch die Bossgegner sind im Spiel nicht mehr enthalten. Andererseits passt dies aber auch eher in die Spielepalette des Atari 2600, die eher auf straighte Action ohne komplexe Spielinhalte setzt. Wer aber das Original kennt, wird trotzdem ein wenig enttäuscht sein.

Userwertung
0.0 0 Stimmen
Wertung abgeben:
0.0
senden
Mehr zum Thema