E.T. - Der Außerirdische im Test

Atari 2600

Nicht nur Mr. Spielbergs Kinofilm hat etwas von einem Märchen. Auch das Modul zum Film umgeben diverse Legenden. So sollte der Titel 1982 der große Megaseller (die Lizenz kostete Atari seinerzeit eine stolze Summe!) werden und endete schließlich mit einem Desaster. Was war geschehen? Praktisch über Nacht war der gesamte Videospielmarkt zusammengebrochen und kein Mensch wollte mehr Videospiele, sondern die damals im Aufkeimen begriffenen Homecomputer. Atari soll auf einigen Millionen (!) unverkaufter E.T. Module sitzen geblieben sein, die anschließend angeblich auf Kipplastern in die Wüste nahe Phoenix gebracht und dort vergraben wurden - gerüchteweise wohlgemerkt.

e-t-der-ausserirdische-02Doch das ist nicht die einzige Anekdote, die diesen Flop umringen. Dabei verdiente er von spielerischer Seite gesehen gar nicht so viel Aufmerksamkeit. Denn das äußerst simple Spielprinzip gepaart mit mieser Präsentation zeigt, dass schon damals Lizenzausschlachtungen im Kommen waren.

Der »süße« Außerirdische E. T. muss die drei Teile seines Telefons finden, um ein Raumschiff zu kontaktieren und wieder nach Hause zu kommen. Erschwert wird das durch einen F.B.I. Agenten, der euch die ganze Zeit im Nacken sitzt und euch bereits gefundene Telefonteile bzw. sogar euer Leben abnimmt. Gespielt werden kann auf drei unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen. Und spätestens nach der ersten Errettung durch die Alienkumpel (nach der das Spiel sich einfach neu startet) vergeht euch die Lust am weiteren Such & Flieh Prinzip. Ich kann mir nicht helfen, aber für mich ist E. T. - Der Außerirdische eindeutig eines der schlechtesten Module für unseren 2600er...

Update 2014: Inzwischen wurde in Alamogordo nach den Spielen gegraben. Und das Gerücht bewahrheitete sich. Weiteres findet man im Artikel von Michael.




Sebastian meint:

Sebastian

Kaum zu glauben, dass es sich wirklich um ein Scott Warshaw Spiel handelt. Ein Mann, der beispielsweise den Hit Yars Revenge erschuf! Spielerisch fährt das Modul absolute Sparflamme, übt aber trotzdem aufgrund der vielen Legenden die es umranken einen gewissen Reiz aus. Sammler sollten das Spiel auf jeden Fall in ihre Sammlung aufnehmen, Zocker hingegen machen besser einen Bogen darum.

Positiv

  • ---

Negativ

  • Spielerische Sparflamme
  • Miese Präsentation
Userwertung
4.0 33 Stimmen
Wertung abgeben:
4.0
senden
Forum
  • von Slainte:

    Ohne Schweiss, kein Preis ...

  • von Nognir:

    Vielleicht finde ich ja am Wochenende die Zeit, dann werd ich da was machen. Solange ich nicht zerfließe in meiner Bude ...

  • von Civilisation:

    Michael wird bestimmt was anderes sagen. Ich hoffe ja wirklich, er macht einen Videoreview zum Spiel.

Insgesamt 4 Beiträge, diskutiere mit
Mehr zum Thema