über neXGam

 
Autor:
 
Unter‘m Strich war 2008 ein anständiges Jahr gewesen. Aber der Ärger mit jugendschutz.net, Ubisoft, dem alternden System und das Gefühl nicht vom Fleck zu kommen, breiteten sich lähmend aus. Gegen Beginn des Jahres 2009 stand der Entschluss, auf ein neues CMS und eine neue Webseite überzusiedeln. Noch ahnte niemand, dass neXGam 2009 zunehmend von technischen Problemen geplagt sein würde. Forum und Seite waren oftmals über Stunden nicht erreichbar, der Server musste jedes Mal neu gestartet werden. Dabei zerschoss sich die Datenbank ein Stückchen weiter. In alten Testberichten fehlten plötzlich Bilder, die im Vormonat noch an Ort und Stelle waren. Frustration breitete sich aus und die Lage verschärfte sich gegen Jahresende.

Zu Jahresbeginn war davon noch wenig zu spüren. Das Team wurde abermals verstärkt: Götz (aka Civilization), Harry (aka Harry87) und Tobias (aka ViviTribal) traten im Frühjahr bei. Sehr wichtig - nach Monaten des Stillstands konnten mit Hen (aka henbug) und Mor (aka mor_dark) zwei neue Tech-Admins für neXGam gewonnen werden, nachdem Julius (aka Cezar) uns nach dem Ende seines Studiums verlassen hatte.

facebook_shotEin gutes Omen noch ein Projekt aufzubauen? Im Januar wurde unser letztes Projekt im alten Look geboren - Mac-Gamer.de. Nachdem in den letzten Jahren etliche Redaktionsmitglieder zu den Apfel-Rechnern konvertierten - und darauf auch daddelten - teilten wir fortan unsere Erfahrungen bei Macintosh Games. Binnen weniger Monate bauten wir ein stattliches Archiv mit 300 Artikeln auf. Zudem weiteten wir unsere Präsenz im Bereich Social Media kräftig aus. Hatten wir dem Trend bis dahin erfolgreich widerstanden, legten wir uns nacheinander einen neXGam Twitter Account sowie eine eigene Facebook Seite an. So bleibt ihr auch außerhalb von neXGam und Forum auf dem Laufenden.

Außerdem standen 2009 drei Jubiläen für neXGam an: Zum einen feierten wir unseren 10-jährigen Onlineauftritt. Zum anderen Mitte des Jahres den 10.000 Artikel in unserer Datenbank. Und kurz darauf folgte das 10.000 registrierte Mitglied im Forum. Läuft rund? Naja, eher nicht. Immer öfter kommt es zu technischen Problemen. Forum unerreichbar und die Datenbank produziert Fehler. In zehn Jahren veränderte sich technisch vieles grundlegend. Aber wir haben immer nur neue Etagen auf unser Haus gesetzt. Mitte 2009 war ein schiefer Turm dabei herausgekommen. Zeit für einen kompletten Neubau, der neXGam wieder ein festes Fundament verschafft.

Wir verstärken die Arbeiten an einem neuen Design und CMS. Die Aufgabe ist riesig für ein Projekt, dass immer noch neben Familie, Studium & Beruf betrieben wird. Denn nicht nur das Design soll modernisiert werden, sondern auch die gesamte alte Datenbank auf eine neue Datenbank umziehen. Jeder einzelne Artikel müsste daraufhin an das neue System angepasst werden.

Beim gemeinsamen Besuch der neuen Kölner gamescom Mitte August werden die Abende nach der Messe für Lagebesprechungen genutzt. Was tun mit der maroden Datenbank? Können wir nochmal genug Kraft und Energie aufbringen, für diesen großen Wechsel? Und wenn man Ende des Jahres auf das neue System umziehen will, woher ein neues Design nehmen?

Diese existenziellen Fragen besprachen wir abends bei Würstchen & Kölsch, nachdem wir tagsüber durch die Kölner Messehallen wanderten. Wie schon in den Jahren zuvor in Leipzig berichteten wir in unserem gamescom 2009 Bericht in aller Ausführlichkeit über kommende Neuheiten und unsere Eindrücke aus Köln. Und dachten etwas wehmütig an Leipzig zurück, wo man sich mit dem Konzept der Nachfolgemesse „Games Convention Online“ kräftig in die Nesseln setzte.

nexgam_logo_2010

Kaum zurückgekehrt gingen wir das Thema Redesign an. Eine gewisse Dringlichkeit war geboten. Ein neues Design zu entwickeln war innerhalb von wenigen Wochen ein Ding der Unmöglichkeit. Musste doch der gesamte Umzug der Datenbank ebenfalls geschultert werden. Wir entschieden uns schließlich für ein Template (Vorlage) von der Stange, welches wir modifizierten und weiter ausbauen wollten. So der ursprüngliche Plan. Ab Mitte Dezember werkelten alle neXGamer am Umzug der Daten. Das war eine Doppelbelastung, da neue News und Artikel sowohl im alten CMS als auch im Neuen eingestellt werden mussten. Nebenbei durfte jeder Artikel per Hand in die richtige Kategorie verschoben werden. Alles geschah unter großem Zeitdruck. Oft wurde bis 3 Uhr nachts gearbeitet. Und am nächsten Morgen ging‘s zur Arbeit oder in den Hörsaal. Aber nach den letzten Jahren war da wieder das Gefühl, das es mit neXGam vorwärtsgeht. Eine Zukunftsperspektive.

Auch das Forum brauchte ein Update. Unser Woltlab Burning Board (WBB) war seit 2002 in der Version 2 am laufen. Und in die Jahre gekommen. Seit 2005 wurde die Version von Woltlab nicht mehr weiterentwickelt. Also sahen wir uns nach einer zukunftsfähigen Lösung um. Um einen leichten Übergang zu ermöglichen, erwarben wir eine Lizenz für die Nachfolgeversion des WBB3 und importierten alle Daten, so dass keine Beiträge verloren gingen. Auf die beliebten Stile mussten wir leider verzichten, planten aber den Nachbau. Und der von Genesis vor Jahren geschriebene Hack für die Tradingpunkte des Stores musste ebenfalls wegen Inkompatibilität dran glauben. Eine gute Lösung versprach ein so genanntes Store-Modul, speziell für das WBB3 geschrieben. Es sollte die immer aufwendigere manuelle Auswertung der Tradingpunkte automatisieren und somit Druck von den Moderatoren im Forum nehmen.

nexgam2010designForum, Seite, Datenbank - rückblickend haben wir uns wacker geschlagen, aber einfach übernommen. Was in Jahren verpasst wurde, kann man nicht in 3-4 Monaten aufholen. So kam es, wie es kommen musste: Das Design der Webseite wurde nicht fertig, die Anpassungen der alten Foren-Styles und Funktionen verspäteten sich, das Store-Modul hielt nicht, was es versprach und die Datenbank war nicht komplett ins neue CMS umgezogen. Immer länger lag das alte neXGam ohne Update online, während das neue neXGam halbfertig war. Nach drei Wochen entschieden wir uns, am 10.01.2010 online zu gehen. Die offenen Baustellen sollten im laufenden Betrieb eine nach der Anderen angegangen werden.

Aber in unserem Fokus auf die Erneuerung neXGams hatten wir kaum an die Perspektive der User gedacht. Die sahen nicht nur plötzlich ohne Vorwarnung ein völlig verändertes neXGam, sondern auch eines mit vielen offenen Baustellen. Die Reaktionen fielen unterschiedlich aus und reichten von konstruktiver Kritik bis hin zu persönlichen Beleidigungen. Für jemanden, der seine Freizeit in ein Projekt investiert, war Letzteres der totale Motivationskiller. Auch wenn man den Unmut verstehen konnte, aber was hätten wir tun sollen? Vermutlich im Vorfeld besser kommunizieren. In jedem Fall hatten wir unsere Lektion gelernt.

Trotzdem hingen alle im Team ziemlich durch. Zögerlich wurden Anpassungen vorgenommen, aber die Stimmung war irgendwie am Tiefpunkt. Ein halbfertiges Redesign, eine halbfertige Datenbank und eine verärgerte User-Basis. Konnte es noch schlimmer kommen? War dies das Ende von neXGam, nach über 10 Jahren? Die Schockstarre hielt ein paar Wochen an. Dann reflektierten wir das gesamte letzte Jahrzehnt. Woher kommen wir, was wollen wir? Ergibt es Sinn, überhaupt noch weiter zu machen? Wenn ja, in welcher Form? Intern folgten spannende und manchmal hitzige Diskussionen. In seinem „neXGam: State of the Union“ Beitrag legte Sebastian (aka Chefsessel) die Situation aus der Perspektive neXGams dar. Es war zugleich Impuls, mit neXGam einen Neustart zu wagen. Sich inhaltlich weiterzuentwickeln, gleichzeitig aber zu den Wurzeln zurückzufinden. Ein neues Design, eine neue Ausrichtung und ein neues System mussten her.

Mitte Juni 2010 fiel der Startschuss für die Arbeiten. Aus unseren Fehlern gelernt wollten wir kein 08/15 Design mehr, sondern einen speziell auf neXGam zugeschnittenen Look. Wir suchten einen professionellen Webdesigner und fanden mit unserem Forenmitglied Anjizilla schließlich auch jemanden. In den kommenden Monaten wurden Konzepte erdacht und auf Papier gebracht. Was soll neXGam künftig bieten? Wo grenzen wir uns von anderen Webseiten ab? Was macht neXGam besonders?

Obwohl die redaktionelle Berichterstattung nach dem Motto „The Show must go on“ weiterlief, setzen wir unsere gesamte Energie in den Neustart neXGams. Und wir bezogen über Diskussionen und Feedback Threads im Briefkasten zum ersten Mal unsere treuen Forennutzer mit ein. Langsam begann das „neue“ neXGam Gesicht anzunehmen, wenn auch vorerst nur in Form von Screenshots und Konzeptpapieren.