Brothers – A Tale of Two Sons

PlayStation 4Xbox One
Autor:

2013 überraschten die Starbreeze Studios mit Brothers: A Tale of Two Sons Xbox 360-, PlayStation 3- und PC-Besitzer. Die sonst eher für Egoshooter bekannten Schweden lieferten ein emotionales Meisterwerk ab. Fast auf den Tag genau zwei Jahre später bedient man die Xbox One und PlayStation 4. Was sich getan hat, welche Unterschiede enthalten sind und ob sich der Titel auch heute noch gut schlägt, wollen wir in den kommenden Zeilen aufzeigen.

Brothers-a-tale-of-two-son-One-neXGam-00Die Story von Brothers: A Tale of Two Sons ist recht schnell umschrieben. Zwei Brüder, welche ihre Mutter bei einem Unglück im Meer verloren haben, leben mit ihrem Vater auf einem schlichten Hof. Dieser wird schwer krank und so bringen sie ihn zu einem Arzt in der Nähe, der dem alten Herrn nur noch eine Chance gibt, wenn die beiden eine sehr seltene Pflanze finden. Diese liegt natürlich weit weg und so begeben sich die Geschwister auf das Abenteuer ihres Lebens. Das Märchen geht hierbei über sieben Kapitel (zzgl. Prolog und Epilog), welche den großen und den kleinen Sohnemann vor etliche Herausforderungen stellen. Der Clou des Spiels liegt nämlich darin, dass ihr ähnlich einem Twinstick-Shooter beide analogen Sticks zur gleichen Zeit benutzen müsst. Der linke Stick steuert den älteren Bruder, der rechte Stick den jüngeren. Über den rechten oder linken Trigger führt ihr mit der jeweiligen Person Aktionen aus. Da beide unterschiedliche Fähigkeiten haben und sich nur einer von beiden nach dem Trauma ins Wasser traut, müsst ihr die Begabungen der zwei gekonnt kombinieren, um weiter zu kommen.  Auf der langen Reise durch Täler oder über Gebirge erwarten euch viele Widrigkeiten, bei der nicht nur ein Seil oder Gleitdrachen das Band der Brüder immer fester werden lässt.

Brothers-a-tale-of-two-son-One-neXGam-01Nachdem ich das Spiel bereits 2013 auf der Xbox 360 durchgespielt und in sehr guter Erinnerung behalten habe, war ich sehr gespannt, was man zwei Jahre nach dem ersten Release verändert hat und wie sich das Ganze optisch präsentieren würde. Sofort nach dem Start zieht einen die magische Musik erneut in ihren Bann. Das Menü offenbart hierbei direkt kleine Veränderungen zum Ursprungswerk: So spendierte man der aktuellen Auflage den gesamten Original Soundtrack (OST), welcher mit 19 Tracks abrufbar ist. Weiter geht es mit einem langen, untertitelten Entwicklervideo, kommentiert von „Josef Farres“, einem bekannten libanesischem Regisseur, der seinerzeit an der Entwicklung entscheidend mitwirkte. In seinem gebrochenen Englisch klärt er über viele interessante Dinge auf, so z. B., dass die Fantasiesprache im Spiel arabischen Ursprung hat oder der jüngere Bruder von einem Mädchen gesprochen wurde. Allein diese beiden Faktoren erklärten aber nicht den Datenzuwachs von 663 MB auf 3,63 GB! Es hatte sich also auch etwas an der Grafik getan, obgleich man schon den direkten Vergleich machen muss, um es nach 24 Monaten wahrzunehmen. In der unteren Galerie habe ich aus diesem Grund ein paar Screenshots der 360-Version und der Xbox One-Variante zusammengestellt, welche nicht nur eine höhere Auflösung, sondern auch deutliches Feintuning an den Texturen offenbaren. So veredelt sich der damalige, leicht verwaschene Auftritt in einer klareren Neuauflage. Gamerscore-Hunter dürfen sich zudem freuen, dass trotz gleichgebliebener Anzahl und Art der Erfolge nunmehr „1000GS“  statt der bisherigen „200GS“ für das Erreichen aller Ziele ausgeschüttet werden.

Es ist schwer, eine klare Aussage darüber zu treffen, ob sich ein erneuter Kauf für knapp 20 Euro lohnt. Ja, es sieht hübscher aus und Brothers: A Tale of Two Sons ist auch heute noch ein absoluter Toptitel, der gerade Adventure-Freunde ansprechen wird. Wer das Spiel allerdings auf PS3 oder Xbox 360 durchgegangen ist, erhält im Grunde nur die identische Geschichte mit kleinen Extras. Wer das Spiel seinerzeit verpasst hat und über eine PlayStation 4 oder Xbox One verfügt, sollte den Titel definitiv auf diesen Geräten kaufen, denn der preisliche Unterschied zur 360- und PS3-Version liegt aktuell bei gerade einmal fünf Euro.
 

Forum
  • von Mistercinema:

    Na dann ab zum nächsten Spiel der Macher "A Way Out" und im mittleren Abschnitt im Wald zu Beginn mal schön rechts halten ...

  • von t3rran3r:

    Gerade die Handlung in Verbindung mit der zauberhaften Musik bleibt mir für immer im Gedächtnis. Habe es auf der X360 und der Xbox One durchgezockt. Den Soundtrack höre ich mir auch öfter an.

  • von bbstevieb:

    Würde auch behaupten dass von dem Storyeinheitsbrei den man heutzutage gewohnt ist gerade Brothers eher heraussticht und zumindest bei mir persönlich durchaus in Erinnerung bleiben wird.

Insgesamt 33 Beiträge, diskutiere mit
Mehr zum Thema