Digimon World: Next Order - Auf zum fröhlichen Grinden

PlayStation 4
Autor:

Wenn es so etwas geben würde, wie Konkurrenz zu Pokémon, dann wäre es Digimon. Auch hier handelt es sich um riesiges, populäres Franchise, dass zig Anime, Mangas und natürlich auch Videospiele im Laufe der Jahre herausgebracht hat. Das neuste Spiel ist Digimon World: Next Order.

Digimon_World_Next_Order_neXGam_11Die Geschichte ist sehr simpel. Man wird aus der realen in die digitale Welt transportiert, darf mit ansehen, wie zwei Digimon-Freunde von bösen Digimon besiegt werden und darf sich dann vornehmen, seinen Freunden und allen hilflosen Digimon zu helfen und die Bösen zu besiegen. Doch der Weg bis dahin ist steinig. Und vor allem anstrengend.
 
Nachdem man sich also für einen Protagonisten entschieden hat, darf man die nächste Entscheidung treffen. Welche Digimon-Babys soll man auswählen, damit sie später zu mächtigen Partnern werden. Zwei Stück sollen es sein und elf stehen zur Verfügung. Hat man letzten Endes die Qual der Wahl getroffen, geht es dann auch schon los. Man befindet sich mit den Knirpsen in der Stadt Flotia, die nur noch von wenig anderen Digimon bevölkert wird. 
 
Im Laufe des Spiels könnt ihr immer mehr und mehr neue Bewohner herbeiholen. Diese sind in der weiten Welt versteckt und werden unter anderem von bösen Digimon bedroht. Solltet ihr sie retten, begeben sie sich sofort nach Flotia, wo sie euch anschließend zur Verfügung stehen und unter anderem dafür sorgen, dass ihr steten Nachschub an Ressourcen kriegt.
 
Digimon_World_Next_Order_neXGam_16Denn eure Kampfgefährten haben anstelle eines Magens ein Schwarzes Loch. Sie haben immer wieder großen Hunger. Und diesen müsst ihr stillen, wenn ihr nicht wollt, dass sie schwach werden und irgendwann sterben. Wobei das allerdings manchmal durchaus nützlich sein kann. 
 
Der Tod bedeutet hier nämlich nicht das Ende, sondern kann teilweise Teil des Fortschritts sein. Denn selbst, wenn eure Digimon wieder aus dem Babystatus sich hocharbeiten müssen, bzw. hochdigitieren müssen, behalten sie trotzdem noch einen Großteil ihrer Werte, die sie vorher hatten. Das sollte man berücksichtigen und auch ausnutzen.
 
Man wird nämlich oft sterben. Sehr oft. Denn die gegnerischen Digimon sind euch vor allem zu Beginn haushoch überlegen. Man sollte also nicht den Fehler begehen, sich sofort in die Welt außerhalb von Flotia zu begeben, es sei denn, man hat einen unstillbaren Todeswunsch.
 
Digimon_World_Next_Order_neXGam_33Stattdessen heißt es, trainieren. Und trainieren. Und trainieren. Habe ich schon geschrieben, dass man trainieren muss? Was man noch erwähnen sollte, ist, dass man trainieren sollte. Trainieren nicht vergessen!
 
Digimon World: Next Order ist sehr grindinglastig! Das war auch beim ersten Digimon World so, das damals für die Playstation 1 herauskam. Aber inzwischen hat sich die Spielewelt weiterentwickelt, und daher sind solche Games längst nicht mehr en vogue. Und es nervt einfach, wenn man immer und immer wieder kämpfen und kämpfen muss, damit die Digimon an Erfahrung gewinnen, um irgendwann zu digitieren, sprich sich fortzuentwickeln. Wobei diese Transformation extrem RNG abhängig ist und sich kaum steuern lässt. 
 
Was ebenfalls in diesem Spiel nervt, ist die Tatsache, dass man sehr viel Micromanagement betreiben muss. Man muss sich wortwörtlich um jeden Scheiß kümmern, denn eure Digimons produzieren sehr viel dieser Abfallprodukte. Am besten ist, dass man sich immer in der Nähe von Klos aufhält, damit sich dort eure Partner erleichtern können.
 
Digimon_World_Next_Order_neXGam_14Und wer jetzt hofft, dass das Kampfsystem alles raushaut? Nope. Das Problem ist, dass man nie wirklich Kontrolle darüber hat, wie eure Partner kämpfen. Man kann zwar ein paar Parameter festlegen. Doch überwiegend ist die Rolle, die man innehat, die eines Cheerleaders. Im wahrsten Sinne des Wortes, denn eure Anfeuerungsrufe füllen eine Leiste auf, die irgendwann zu stärkeren Moves führen kann.
 
Immerhin hat das Spiel eine gute Atmosphäre. Die Grafik ist gut und die Darstellung bekannter Digimon gefällt. Auch das Characterdesign ist gut, weil es ungewöhnlich aussieht. Und der Ton? Da irritiert, dass man die jeweilige Spielperson nur im Intro hört. Abgesehen davon bleibt sie stumm.
 
 
Forum
  • von Mr.Deadshot:

    Das Test ist ziemlich oberflächlich und geht irgendwie nicht wirklich auf den Punkt ein, was das Spiel so besonders macht. Das Spiel ist zu (sehr) großem Teil eine Art Tamagochi. Dementsprechend ist es nur logisch, dass man sich um "jeden Scheiß" kümmern muss. Auch der indirekte...

  • von Civilisation:

    Digimon World: Next Order - Auf zum fröhlichen Grinden Wenn es so etwas geben würde, wie Konkurrenz zu Pokémon, dann wäre es Digimon. Auch hier handelt es sich um riesiges, populäres Franchise, dass zig Anime, Mangas und natürlich auch Videospiele im Laufe der Jahre...

  • von Phill XVII:

    1 Stunde gespielt und 2-3 Digimon ins Dorf geholt. Dieses Spiel ist 100000 toller als Cyber Sleuth. Wie in alten Zeiten. ...

Insgesamt 15 Beiträge, diskutiere mit
Mehr zum Thema