Danganronpa V3 - Killing Harmony im Test

PSVitaPlayStation 4

Danganronpa: Trigger Happy Havoc war für mich ein wahrer Glücksgriff. Ein Spiel für meine damals ausgehungerte Vita, das ich tatsächlich suchtete und wochenlang spielte, nur um alles Erdenkliche freizuschalten, was das Spiel zu bieten hatte. Und das, obwohl es sich „nur“ um eine Visual Novel handelte. Ich habe es bewusst in Anführungszeichen gesetzt, da Kenner der Reihe wissen, dass das Spiel noch viel mehr war, als eine schnöde Visual Novel. Der Mix aus Puzzle und Adventure wusste trotz seiner Geradlinigkeit zu überzeugen, ebenso wie dessen Nachfolger. Nun erscheint der langersehnte dritte Teil, der den Untertitel Killing Harmony trägt. Gibt es auch hier allen Grund zu jubeln?

Danganronpa-V3-Killing-Harmony-08In Danganronpa V3: Killing Harmony schlüpft der Spieler in die Rolle von Kaede Akamatsu, die in einem leeren Schulzimmer erwacht und nicht weiß, wie sie hierhergekommen ist. Zu ihr gesellt sich Shuichi Saihara, der ebenso sein Gedächtnis verloren hat und sich selbst als Hobbydetektiv bezeichnet. Sobald sie versuchen sich zu orientieren, wird es schon hektisch, da sie von einer Gruppe Kampfmechs mit dicken Wummen bedroht werden und das in einer Schule, in der alle Türen und Fenster mit dicken Stahlplatten verbarrikadiert sind. Die beiden flüchten in die Turnhalle und entdecken dort bereits die anderen Studenten, mit denen sie fortan sich das alte Schulgemäuer teilen werden. Wie in den damaligen Teilen ist jeder Einzelne ein Spezialist in seinem Fachgebiet. Diese mögen mehr oder weniger sinnvoll wirken, doch sind sie wie immer stark übertrieben. So finden sich neben den typischen, ultimativen Studenten aus den Themen Sport oder Wissenschaft, beispielsweise auch die ultimative Cosplayerin oder das ultimative Dienstmädchen.

Sogleich werden sie auch von Monokuma begrüßt, einen kleinen, schwarz-weißen Bären mit leichten sadistischen Zügen, der das so genannte Killing Game als Schulleiter überwacht. Das „Spiel“ trägt deshalb seinen Namen, weil niemand in der Lage ist, aus freien Stücken die Schule zu verlassen. Die einzige Möglichkeit aus dem Gemäuer zu entkommen ist, einen seiner Mitschüler zu beseitigen, und zwar so, dass ihm niemand auf die Schliche kommt. Zunächst sind alle geschockt von dieser Ankündigung, doch Monokuma weiß im Laufe der Geschichte den Ansporn der einzelnen Schüler zu erwecken, um ihnen ein Motiv für eine Flucht zu liefern. Unterstützt wird er dabei von seinem eigenen Nachwuchs, die ihm in nichts nachstehen.

Danganronpa-V3-Killing-Harmony-05Fortan versucht man, seinen Alltag in der Schule zu bestreiten und sich mit den anderen Insassen anzufreunden. Doch weiß man nie genau, wem man vertrauen kann. Das zeigt sich besonders, wenn dann doch ein Mord geschieht. Dann zieht man los, um mögliche Beweise zu sammeln und den Mörder aufzudecken. Diese geschieht in den Class Trials, die von Monokuma nach einer gewissen Zeit nach dem Mord einberufen wird. Hier muss der Spieler in verschiedenen Minispielen die Aussagen der einzelnen Personen auseinandernehmen und mögliche Widersprüche aufdecken. Dies geschieht wie in den vorangegangenen Teilen, indem man eine bestimmte Aussage markiert. Manchmal müssen auch kleinere Spiele wie ein Rennabschnitt abgeschlossen werden oder seine Mitmenschen anlügen, um sie auf die richtige Spur zu bringen. Denn kann ein Mörder nicht gefunden werden, müssen alle anderen sterben und es heißt Game Over. Zum Glück kann man aber ohne Probleme erneut beginnen.

Die Erkundung der Schule funktioniert wie in den bisherigen Teilen auch, dass man in der Egoperspektive durch das Gemäuer schleicht. Betritt man einen Raum, so kann man mit dem Fadenkreuz verschiedene Objekte untersuchen. Bei Bedarf kann man diese Gegenstände, mit denen interagiert werden können, auch angezeigt und sogar zerstört werden, um mögliche Beweise zu finden. Außerdem gibt es im dritten Teil auch versteckte Monokuma Figuren, die man finden und in sein Zimmer stellen kann. Auch hat man hin und wieder etwas Freizeit, um mit seinen Mitmenschen was zu unternehmen und diese besser kennenzulernen. Das gibt den Charakteren eine zusätzliche Tiefe, was bei einem Adventure nur dienlich ist.

Danganronpa-V3-Killing-Harmony-06Da das Spiel sehr textlastig ist, ist es schade, dass sich die Synchronisation wie immer nur auf die englische Sprache beschränkt. Wer mag, kann den japanischen Originalton anwählen, deutschen Untertitel gibt es allerdings nicht. Wer also Probleme mit der englischen Sprache haben dürfte, der wird mit Danganronpa V3: Killing Harmony wahrscheinlich nur wenig Freude haben. Woran allerdings gedacht wurde, ist ein Schwierigkeitsregler, mit dem sowohl die Actionsequenzen, als auch die Puzzles angepasst werden können.

 

Michael meint:

Michael

Vom Gameplay her hat sich bei Danganronpa V3: Killing Harmony nicht allzu viel getan. Neben neuen Minispielen und einer etwas verbesserten Beweissuche ist vieles beim Alten geblieben. Zum Glück! Denn das Spiel zog seit jeher seine Faszination durch die Charaktere und die Erzählung der Geschichte, die immer noch äußerst spannend und voller Wendungen in der Story sind. Zu keiner Zeit weiß man, wem man wirklich trauen kann, da am Ende doch jeder auf sein eigenes Glück bedacht ist. Leider gibt es auch bei Teil 3 keine deutschen Texte, so dass das Spiel ausschließlich denen vorenthalten bleibt, die der englischen Sprache mächtig sind. Allerdings bekommen diejenigen einen bedrückenden Thriller mit Comedyeinlagen, den man für den kuscheligen Winter nur empfehlen kann!

Positiv

  • spannende Story voller Wendungen und Intrigen
  • neue Minispiele in Court Trials
  • interessante, vielschichtige Charaktere

Negativ

  • nur mit guten Englischkenntnissen spielbar
Userwertung
0.0 0 Stimmen
Wertung abgeben:
0.0
senden
Forum
  • von PatrickF27:

    Sehr schönes Review, hab die Vita Version hier liegen, will mir das aber tatsächlich aufheben für den Winter / Anfang des nächsten Jahres. Bin sehr gespannt, ob es das unglaubliche Niveau von Goodbye Despair noch mal steigern oder zumindest halten kann!

  • von Civilisation:

    Michael hat beim Killerspiel mitgemacht. Danganronpa V3 - Killing Harmony Danganronpa: Trigger Happy Havoc war für mich ein wahrer Glücksgriff. Ein Spiel für meine damals ausgehungerte Vita, das ich tatsächlich suchtete und wochenlang spielte, nur um alles Erdenkliche...

  • von Nognir:

    @Moskovskaya 17. März...

Insgesamt 6 Beiträge, diskutiere mit
Mehr zum Thema