HP Omen - 144Hz passen ganz gut

PC Windows
Autor:

Auf der gamescom hatte ich ja einen netten Einblick in die aktuellen HP Produkte. Gaming Laptops, Tower, Peripherie und Monitore. Das alles hatte mich persönlich doch sehr positiv überrascht, weshalb ich nur wenige Tage später die Entscheidung traf, endlich mal in einen neuen Rechner zu investieren. Mein Riesenklotz unter dem Schreibtisch war mir schon länger ein Klotz am Bein, und aufgerüstet hatte ich ihn auch bereits seit Jahren nicht mehr, sodass er gerne mal in die Knie ging. Bisher war der Drang einfach nie groß genug. Stellte sich nur die Frage, welcher solls sein? Ich entschied mich nach langem hin und her für das HP Pavilion Gaming 15 Notebook, da es als neue Einstiegsserie ein sehr gutes Preis-Leistungs Verhältnis bot. Mir reicht PC-Gaming eben in Full-HD, ich brauche keine High-End 4K Gaming Grafikkarte, solang ich alles in flüssigen FPS auch in Full-HD genießen darf. Jetzt fehlte noch der passende Monitor, der diese FPS ebenfalls flüssig darstellen konnte. Die Wahl fiel auf den HP Omen 25 mit Full-HD Auflösung und 144 Hz.

omen_hp_nexgam_2Zu dem Setup passte der Monitor einfach am Besten. Auch wenn es nicht mehr das neueste Modell ist, gehört er trotzdem noch zur aktuellen Garde. Mit 24,5 Zoll ist er fürs Gamen gerade zu angenehm ideal. Wenn ich am Schreibtisch sitze, braucht der Monitor nicht viel größer sein, dafür sitze ich schon zu nah dran. Full-HD reichte mir ebenfalls vollkommen aus, immerhin ist die in meinem Laptop verbaute NVIDIA Grafikkarte ebenfalls für Full-HD optimiert. Für 4K hätte ich Unmengen an mehr Geld ausgeben müssen, und das war es mir für die paar Spiele, die ich am PC zocke nicht wert.

Technisch haben wir es hier mit einem TN-Display zu tun. Dadurch bekommen eine wir für das Gaming wichtige Reaktionszeit von 1ms. Gepaart mit den 144 Hz kriegen wir damit ein flüssiges und ruckelfreies Bild zu sehen. Selbstverständlich ist das dargestellte Farbspektrum weit entfernt von einem IPS oder VA Panel, aber insgesamt macht die Bildqualität einen wirklich guten Eindruck. Farben wirken kraftvoll und dabei noch natürlich genug, Kontrast und Helligkeit können auf das Verlangen hin angepasst werden. Ich habe den Monitor meistens im Freesync Modus gelassen und nur den Kontrast und die Helligkeit etwas heruntergeschraubt, um das Spektrum ein wenig an den Laptopmonitor anzupassen.

omen_hp_nexgam_3Fürs Gaming in Full HD reichen die Specs alle Mal. Was mir noch ein bisschen negativ aufgefallen ist, ist die relativ seichte Blickwinkelstabilität. Aber auch hier kann man es recht leicht verschmerzen. Der HP Omen 25 ist eben nicht darauf ausgelegt, mit mehreren Leuten am Bildschirm zu arbeiten, sondern für das Spieleerlebnis eines einzelnen. Also gilt hier erneut: Jeder stellt sich die Neigung des Monitors nach persönlichem Belieben ein und wird dann keinerlei Probleme mit der Blickwinkelstabilität haben.

Beim Spielen macht der Monitor eine sehr gute Performance. Bei Games wie Counter Strike oder Overwatch ist mit bei einer Einstellung von 144 Hz keinerlei Ghosting aufgefallen. Auch ein merkliches Inputlag war für mich nicht wahrzunehmen. Alle Eingaben werden schnell und zuverlässig dargestellt. Im Besten Fall schließt man den Monitor per HDMI 1.4 oder Displayport 1.2 an, um die bestmögliche Qualität zu erreichen. Der Monitor selbst bietet keine Lautsprecher an, es ist jedoch möglich, via Klinkenstecker Boxen an den Monitor anzuschließen, um das Signal direkt ausgeben zu können. Da ich eh Boxen an dem Computer angeschlossen habe oder eben über das Headset höre, wenn ich spiele, war das für mich kein wirklicher Minuspunkt. Lieber gar kein Lautsprecher, als ein billiger, knarzender, den man sowieso niemals benutzt.

omen_hp_nexgam_4Wie eben erwähnt, spiele ich auf der AMD Freesync Einstellung. Hier steht zwar AMD drauf, die Freesync Technologie funktioniert jedoch auch mit kompatiblen NVIDIA G-Sync Grafikkarten. Was bedeutet das für uns als Spieler? Die AMD Freesync Technologie synchronisiert die berechneten Frames der Grafikkarte mit einer variablen Bildschirmwiederholrate. Sprich in dem Fall von dem Monitor werden zwar maximal 144Hz erreicht, diese Zahl variiert jedoch dynamisch zwischen 42 Hz - 144 Hz. Dadurch wird jederzeit ein flüssiges Bild ohne nerviges Tearing dargestellt. Hinzu kommt nicht der Nachteil, den man vielleicht vom V-Sync kennt. Hier erreicht man zwar auch, dass das Tearing verschwindet. Da hierbei aber einfach nur Frames übersprungen werden, resultiert das in einem Inputlag, was gerade bei Shootern wie Overwatch alternativlos  ist.

Das Design des Monitors ist robust und gleichzeitig schlicht. Es passt also wie die Faust aufs Auge zu dem einfach gehaltenen Pavilion 15, der sich direkt neben dem Display positioniert hat und so parallel als zweiter Bildschirm dient.

Der HP Omen 25 Full-HD Monitor erweist sich als zuverlässiger Begleiter für all diejenigen PC-Spieler, die mit Full-HD mehr als bedient sind und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis schätzen. Auf gängigen Portalen ist der Bildschirm schon für etwa 180 Euro zu haben. Ich habe ihn mir nach einer ausführlichen Testphase selbst bestellt und nutze ihn privat als Hauptbildschirm. Er ist ein guter Kompromiss und ermöglicht eine angenehme Gaming Erfahrung am PC.
 

Mehr zum Thema