Warum MXGP 2 so viel besser als MXGP ist

PC WindowsPlayStation 4Xbox One
Autor:

Als ich im letzten Jahr MXGP testen durfte, war ich durchaus positiv überrascht. Ein Motocrossrennspiel mit aktueller Lizenz und einem soliden Gameplay. Doch war das alles? Nein und das wusste auch Entwickler Milestone. Deshalb haben sie sich für den zweiten Teil einige Gedanken gemacht, diesen zu verbessern und das ist ihnen definitiv gelungen! In diesem Artikel erkläre ich euch, wieso das so ist.

mxgp2-03Die vollständige Lizenz der MXGP!
Das wichtigste bei solch einem Rennspiel ist, dass man die offizielle Lizenz für eine Rennserie sein Eigen nennt. Gut, das war auch bei Teil 1 der Fall, allerdings hat man beim Nachfolger noch eine Schippe draufgelegt. Beim Erstling waren nur die Fahrer der MXGP 1 und MXGP 2 Rennklasse vorhanden, beim aktuellen Spiel kann man selbst die Rennpiloten der MX Open Klasse wählen. Sie sind komplett inklusive den offiziellen Sponsoren und den Portraits vorhanden. Letztere haben im ersten Teil leider gefehlt, was durchaus schade war.

 

Authentischeres Fahrgefühl!
Fast wichtiger als Bilder der Fahrer ist das Fahrgefühl. Dieses war bei MXGP schon sehr gut, allerdings sehr arcadelastig. Diese Tendenz ist zwar bei MXGP 2 genauso vorhanden, jedoch hat man in Sachen Fahrphysik noch einmal nachgebessert. So muss man jetzt feinfühliger an die Sache herangehen und nicht nur die Vorderrad- sondern auch die Hinterradbremse nutzen. Bei Teil 1 hatte es gereicht in Kurven mit der Vorderradbremse voll in die Eisen zu steigen. um nahezu jede Kurve zu kriegen. Jetzt kann es häufiger passieren, dass man mit der vorderen Bremse häufiger auf die Nase fällt. Genauso wurde das Schlittern auf dem Schotteruntergrund beim Bremsen viel authentischer umgesetzt und man spürt förmlich, wie das Bike in die Kurve geht. Großartig! Zwar hat man bei beiden Spielen drei verschiedene Einstellungen der Fahrphysik, jedoch kommt diese bei MXGP 2 viel deutlicher zum Tragen.

 

mxgp2-04Mehr Spielmodi!
Ein weiterer wichtiger Punkt ist der erweiterte Umfang in MXGP 2. Durfte man im letzten Jahr lediglich Einzelrennen, einen Grand Prix oder die Karriere fahren, kamen jetzt die MX of Nations, die Stadium Events und die realen Events hinzu. Bei der MX Of Nations treten in einem Turnier die Länder der Welt gegeneinander an. So werden in drei Rennen, bei denen jeweils zwei Fahrer eines Landes teilnehmen, die jeweiligen Positionen gezählt und miteinander addiert. Das Land, das die höchsten Plätze nach diesen Rennen zählt, darf die Meisterschaft sein Eigen nennen. Bei den Stadium Veranstaltungen handelt es sich um einen brandneuen Supercross Modus. Hier fährt man über vier unterschiedliche fiktive Stadionpisten, um sich gegen seine Gegner durchzusetzen. Die realen Events sind bereits aus der MotoGP Reihe bekannt. Hier spielt man Erlebnisse aus der letzten MXGP Saison nach und ändert womöglich ihren Ausgang. In knapp zwanzig verschiedenen Szenarien bekommt man jeweilig Aufgaben gestellt, die man erfüllen muss um die nächste freizuschalten.

 

Mehr Technikverliebtheit!
Bereits beim ersten Teil konnte man schon an den Rennwochenenden sich mit seinem Techniker beraten und einige Einstellungen an den Bikes vornehmen. Dies wurde im zweiten Teil noch einmal erweitert. Ab sofort kann man auch allgemein die Daten seines Bikes editieren und beispielsweise Federung hinten und vorne anpassen. Da solche Einstellungen oft auf Ausprobieren basieren, hat man eine komplette Teststrecke integriert, um seine Anpassungen in der Praxis testen zu können. In diesem extra abgesperrten Gebiet gibt es sowohl eine Rennstrecke, als ebenso eine Crosstrecke um mögliche Bestzeiten herauszuholen.

 

mxgp2-05Die einzige Konstante: Der Mehrspielermodus

In Sachen Mehrspieler haben es die Italiener bei dem belassen, was man beim Vorgänger bereits hatte. Es können wahlweise einzelne Strecken oder komplette Turniere mit bis zu vier Rennen gefahren werden. Der Saisonmodus aus MXGP ist sogar der Schere zum Opfer gefallen, da man aber damals bereits nach kurzer Zeit kaum jemanden für diesen Modus finden konnte, ist es meiner Meinung nach nicht so tragisch. Ansonsten läuft der Multiplayer gewohnt flüssig und lagfrei.
 
Das sind im Grunde die wichtigsten Punkte, die aus MXGP 2 einen so wichtigen Nachfolger machen, der nicht nur mit seinem fordernden Gameplay punktet, sondern ebenfalls mit seinem erweiterten Umfang auch längerfristig Spaß macht. Ich bin gespannt, was sich Milestone für den kommenden Titel Valentino Rossi - The Game sich noch einfallen lässt.
 
 
Forum
  • von ring-geist:

    Habe ja schon immer ein gutes Cross-Game gesucht und habe mich mal getraut das zu kaufen. Die Einstiegshürde ist nicht ohne und es hat mich einige Stunden gekostet bis ich einigermaßen mit der Steuerung zurecht komme. Jetzt habe ich das Bike mit Teilen ausgestattet und endlich ist es schneller,hat...

  • von Civilisation:

    Michael konnte dank MXGP 2 wieder seiner Leidenschaft für PS frönen. Warum MXGP 2 so viel besser als MXGP ist Als ich im letzten Jahr MXGP testen durfte, war ich durchaus positiv überrascht. Ein Motocrossrennspiel mit aktueller Lizenz und einem soliden Gameplay. Doch war das...

  • von Mistercinema:

    Wer vorbestellt, bekommt zwei DLC (Cairoli Replica Equipment und Villopoto Replica Equipment) kostenlos hinterher. Gilt sowohl für PS4 & XBO, als auch Windows PC M.C....

Insgesamt 11 Beiträge, diskutiere mit
Mehr zum Thema