Monster Energy Supercross im Test

PC WindowsPlayStation 4Xbox One

Nachdem MXGP bereits eine etablierte Reihe von Milestone ist, bereiten sie einen Angriff auf die Rainbow Studios vor. Mit Monster Energy Supercross tritt man in den direkten Konkurrenzkampf mit MX vs. ATV All Out, das wir in den kommenden Tagen näher betrachten werden. Ich bin gespannt, wie gut die Italiener mit ihrem Spiel vorlegen konnten.

Monster-Energy-Supercross-01Wer die Spiele des Entwicklers kennt, der weiß, dass die Rennspiele mit Lizenz im Grunde ähnlich aufgebaut sind. Neben Einzelrennen bildet die Karriere das Herzstück des Gameplays, bei dem es zunächst gilt, einen Fahrer nach eigenem Gutdünken zu erstellen. Hier kann man neben seinen persönlichen Daten noch aus einer Handvoll optischer Prototypen wählen und die leicht abändern. Ist dieser Schritt getan, geht es an die erste Meisterschaft. Die Karriere umfasst dabei die offiziellen Turniere des Supercross Kalenders. Diese beinhalten die 250er Klasse im Osten und Westen der USA, welche eigene Ligen darstellen. Die Königsklasse bildet die 450er Klasse, in der man sich beweisen darf, sobald man die anderen beiden abgeschlossen hat.

Als Spielengine wurde die Basis von MXGP3 verwendet, heißt also, dass das Spiel mit der Unreal Engine läuft und die hat ja bereits beim Vorläufer sehr gute Arbeit geleistet. Der Unterschied zum Supercross ist allerdings, dass wir ausschließlich in Arenen fahren. Bei der MXGP-Meisterschaft drehten wir ja noch auf diversen Outdoorstrecken unsere Runden. Je nachdem wie umfangreich ihr die Rennen wählt, könnt ihr vom schlichten Rennen auch die einzelnen Etappen eines Rennwochenendes fahren. Dazu zählen ein Trainingsmodus, Qualifying und der Last Chance Qualifier, bis es zum Hauptrennen geht. Bei insgesamt 18 Strecken wird hier ordentlich Content geboten.

Monster-Energy-Supercross-02Für abgeschlossene Rennen gibt’s je nach Platzierung Erfahrungspunkte fürs Profil und Credits, um sein virtuelles Bankkonto aufzustocken. Diese investiert ihr in verschiedene Teile fürs eigene Gefährt oder schaltet neue frei. Zusätzlich könnt ihr euch einem Sponsor für die Rennen zuwenden. Dieser schüttet noch weiteres Geld aus, sofern ihr die Vorgaben von ihm erfüllt. Je bekannter der Sponsor, desto höher sind auch dessen Erwartungen an die eigenen Leistungen. Steigt man mit den Erfahrungspunkten die ersten Level auf, schaltet ihr weitere Spielmodi frei, wie die offizielle Meisterschaft, die ihr mit einem beliebigen Fahrer bestreiten könnt und den Streckeneditor.

Letzterer ist neu in den Milestone Spielen und lässt euch mit nur wenigen Handgriffen eine eigene Strecke entwerfen. Dazu wählt ihr die Grundform der Arena und den Startplatz der Fahrer. Danach platziert ihr Kurven, Hügel und natürlich eine Ziellinie. Habt ihr alles arrangiert, könnt ihr die Strecke mit der KI testen lassen. Ist dieser erfolgreich, könnt ihr selbst Hand anlegen und die Rennstrecke mit dem Rest der Welt teilen. Selbstverständlich können ebenso die Kreationen anderer Spieler bei den Einzelrennen gespielt werden. Eine wirklich willkommene Erweiterung!

Technisch gibt sich Monster Energy Supercross äußerst angenehm. Das Spiel punktet mit Lichteffekten und Spiegelungen in den Pfützen im Matsch. Fraglich, warum man diese grafische Qualität nicht im kürzlich erschienenen Gravel ebenso umgesetzt hat, können, obwohl doch die gleiche Engine benutzt wird. Die Fahrphysik muss erst nach ein paar Rennen in Fleisch und Blut übergehen. Zwar ist ein Tutorial vorhanden, aber wieder nur in Textform. Hier würde ich mir wünschen, dass Einsteiger einfacher an die Materie des Rhythm Racings herangeführt werden könnten.

Michael meint:

Michael

Bei Monster Energy Supercross gibt’s im Grunde nicht viel zu meckern. Spielerisch auf dem Niveau von MXGP3 und mit allen offiziellen Fahrern und Teams der aktuellen Supercross Saison, machen Arcade Rennspielfans nicht viel falsch. Einen großen Pluspunkt gibt’s für den neuen Streckeneditor. Dieser ist leicht zu bedienen und bietet jetzt schon eine Vielzahl von Strecken, die von Fans erstellt wurden. So ist auch nach der Karriere nicht Schluss. Falls jetzt noch in Zukunft ein plastischeres Tutorial für Neueinsteiger geboten wird, habe ich dann tatsächlich nichts mehr zu meckern.

Positiv

  • Streckeneditor
  • Originaldaten der aktuellen Saison
  • viel freispielbares

Negativ

  • spielbares Tutorial für Einsteiger fehlt
Userwertung
0.0 0 Stimmen
Wertung abgeben:
0.0
senden
Forum
  • von Mistercinema:

    Milestone und Feld Entertainment, Inc. gaben ihre erneute Partnerschaft für die Veröffentlichung von Monster Energy Supercross - The Official Videogame 2 bekannt. Das neue Spiel wird weltweit am 8. Februar 2019 für PlayStation 4, Xbox One, Windows PC /STEAM und Nintendo Switch erhältlich sein...

  • von sYntiq:

    Vielleicht sollte man den Betreff dann ich gleich mal anpassen. "Multi" weil Switch ja auch noch mit dazu gehört. ...

  • von Civilisation:

    Und hier ist Michaels Test zum Spiel. Monster Energy Supercross Nachdem MXGP bereits eine etablierte Reihe von Milestone ist, bereiten sie einen Angriff auf die Rainbow Studios vor. Mit Monster Energy Supercross tritt man in den direkten Konkurrenzkampf mit MX vs. ATV All Out, das...

Insgesamt 5 Beiträge, diskutiere mit
Mehr zum Thema