Raceroom Raceseat RR3033

PC WindowsPlayStation3PlayStation 4Xbox 360Xbox One
Autor:

Jedes Jahr beglücken uns die Spieleentwickler mit neuen Autorennspielen oder Neuauflagen bekannter Rennspielserien und Simulationen. Die meisten werden diese Titel mit einem Gamepad/Controller spielen. Wer aber den Wunsch hat dies mit einem Lenkrad zu absolvieren,  wird sich bestimmt schon mit dem Gedanken befasst haben, wie und wo er dieses montieren, aufstellen und nutzen kann. Gerade Rennspielsimulationen wie z.B. Dirt Rally, Assetto Corsa, iRacing, RFactor 2 oder Project Cars entfalten mit einem Lenkrad erst ihr volles Potential. Wie also befestigt man ein solches Lenkrad?

Raceroom-RR3033-neXGam-Special-01Die einfachste Methode ist das Lenkrad an einen Tisch zu klemmen und die Pedale auf den Fußboden/Teppich zu stellen oder das Lenkrad samt Pedalerie auf einem Wheelstand zu montieren. Beide Verfahrensweisen sind platzsparend und schnell aufgeräumt, wobei der Platzbedarf für einen Wheelstand samt Lenkrad nicht unterschätzt werden sollte und er evtl. doch immer im Weg steht. Am Schreibtisch mit Drehstuhl verschiebt man dabei aber beim Bremsen/Gasgeben den Stuhl ungewollt ständig nach hinten. Auf der Couch hat man meistens keine Rückenlehne, wodurch längere Fahrsessions unweigerlich zu einer ungesunden Rückenhaltung/Rückenschmerzen führen können oder man nur mal kurz zwischendurch eine Runde einlegt. Für ausgiebiegere Fahreinlagen sind erstgenannte Möglichkeiten also denkbar ungeeignet. Genau hier kommen sogenannte Raceseats (Rennspielsitze) zum Einsatz.

 

RaceRoom_Logo_4C


Ich habe mich für den Game Seat RR 3033 der Firma Raceroom entschieden. Warum ich diesen gekauft habe und warum ich euch diesen empfehle, werdet ihr in diesem Bericht erfahren.

Ein Blick in das Impressum der Racerroom Shop Seite verrät, dass deren Sitze von der KW Automotive GmbH mit Sitz in Fichtenberg (Deutschland) verkauft und vertrieben werden. KW seinerseits dürfte den meisten bekannt sein durch ihre hochwertigen Gewindefahrwerke für PKWs. Die Raceroomabteilung befindet sichh direkt auf dem KW Firmengelände. Die Rennspielsimulation Raceroom Race Experience (kurz „R3E“) wird dagegen von der Raceroom Entertainment AG aus der Schweiz vermarktet.

Raceroom-RR3033-neXGam-Special-05Ich habe den Sitz im August 2015 gekauft und kann daher auf viele Stunden Nutzung des Rennsitzes zurückblicken. Zudem hat er mittlerweile auch seinen 2. neXGam Play-Event Einsatz ohne Blessuren hinter sich gebracht. Das Set enthält nur den Sitz und das Grundgestell. Raceroom bietet ein modulares Baukastensystem an, so dass man den Sitz nach und nach erweitern und ihn sich so seinen persönlichen Wünschen anpassen kann.

Der Rennsitz wird in zwei Paketen geliefert, wobei ein Paket alleine für den Sitz und das zweite Paket für das Gestell und eventuell mitbestelltes Zubehör gedacht ist. Für den Aufbau werden bebilderte Anleitungen mitgeliefert. Der Zusammenbau erfordert ca. ein bis zwei Stunden und ist nicht übermäßig schwer. Hat man den Aufbau geschafft, kann man sein Lenkrad montieren.

Gängige Lenkräder von Logitech (G25/G27/G29/G920), Thrustmaster (T300/T500/TX/TS PC Racer) und Fanatec (z.B. Porsche 911 Turbo S/CSL Elite/Clubsport Wheelbase V1/V2/2.5) sind problemlos an der Lenkradmontageplatte zu befestigen. Die benötigten Löcher sind bereits vorhanden. Pedale von Logitech und Thrustmaster können ebenfalls angebaut werden. Für Fanatec Pedale bedarf es einer extra Montageadapterplatte (separat erhältlich), da diese breiter sind, als die verfügbare Auflagefläche.

Raceroom-RR3033-neXGam-Special-03Ist das Lenkrad montiert, ist auch schon Platz nehmen angesagt. Die Längsverstellung der Lenkradbase erfolgt einfach mittels zweier Feststellschrauben unterhalb und seitlich des Lenkrades. Dabei verstellt sich auch die Höhe geringfügig, da die Befestigung nicht waagrecht, sondern in einem leichten Winkel erfolgt. Eine getrennte Höhen- und Längsverstellung des Lenkrades ist nicht möglich.

Der Abstand zur Pedalerie wird ebenfalls mittels Feststellschraube am Verbindungssteg zwischen Pedalerie und Sitz eingestellt. Die Einstellung ist etwas mühselig, da dazu vom Sitz aufgestanden und dieser komplett angehoben werden muss. Komfortabler und flexibler gestaltet sich dies mit den optional erhältlichen Sitzschienen. Dieses Zubehör sollte man am besten gleich mitbestellen, da sonst der halbe Sitz nochmal zerlegt werden muss, um die verstellbare Sitzkonsole nachträglich einzubauen. Diese Sitzkonsole ermöglicht das Einstellen der Sitzlängsposition wie im PKW. Einfach Hebel vorne unterhalb des Sitzes anheben und schon kann der Sitz nach vorne und hinten geschoben werden.

Ausgebaut machen die Sitzschienen einen eher billigen Eindruck, erfüllen im eingebauten Zustand aber absolut ihre Funktion und haben bislang auch keine Probleme bereitet. Die Grundeinstellung der Sitzposition erfolgt weiterhin über die Verstellschraube am Steg.


Raceroom-RR3033-neXGam-Special-12Die Sitzhöhe beträgt an der Rückenlehne ca. 31 cm und vorne ca. 36,5 cm (ohne Sitzschienen jeweils 2 cm niedriger) und kann nicht in der Höhe verstellt werden.

Die Besonderheit des Raceroom RR3033 gegenüber des 100€ günstigeren RR3055 Sitzes besteht darin, dass dieser Sitz über eine Verstellmöglichkeit der Rückenlehne verfügt und dass er eine bessere Sitz- und Rückenlehnenpolsterung besitzt. Zudem ist er auch etwas breiter geschnitten, so dass auch Leute mit breiteren Hüften und nicht Modellmaßen bequem darin Platznehmen können. Empfehlen würde ich den Sitz bis maximal 120kg und ca.190cm Körpergröße. Für mich (183cm, bis manchmal knapp über 100kg) passt er optimal.

Der Sitzbezug besteht aus schwarzem Kunstleder, dessen Nähte rot abgesetzt sind. Die Seitenwangen sind zum Teil mit rotem Leder und zum Teil mit schwarzem Leder in Carbonoptik bezogen. Der auf der Rückenlehne eingestickte Raceroom Schriftzug und das Raceroom Logo  werten diesen optisch ebenfalls sehr auf.  Die Rückseite der Rückenlehne besteht aus einer schwarz lackierten GFK-Schale.

 Das Gestell des Rennsitzes besteht aus einem pulverbeschichteten Stahlrahmen aus Rechteckprofilen und macht einen grundsoliden Eindruck. Der vordere Rahmen und die Befestigung des Lenkradhalters sind so gestaltet, dass kein Steg die Bedienung der Pedale stört. Zudem wird der Einstieg in den Sitz dadurch erheblich erleichtert.

Raceroom-RR3033-neXGam-Special-02Der Neigungswinkel für die Pedalerie ist leider nicht verstellbar. Bei den Standard Logitech, Thrustmaster und den Fanatec Clubsport V3 Pedalen empfand ich den Winkel als angenehm. Einzig bei den Thrustmaster T3PA Pedalen in hängender Montage (GT-Style) hätte ich mir eine Neigungsverstellung gewünscht.

Wie anfangs erwähnt kann man sich den Sitz seinen Wünschen entsprechend nach und nach erweitern. Dazu hält Raceroom einige Aufrüstmöglichkeiten auf Lager. Da wäre zum einen das Sitzschienenset, mit dem der Sitz komfortabel in der Längsachse verstellt werden kann.

Mittels der Lautsprecherhalter können kleine Satellitenboxen vorne links und rechts neben dem Lenkrad und seitlich der Rückenlehne montiert und ein Subwoofer unterhalb des Sitzes untergebracht werden. Der Platz für den Subwoofer ist mit einer Höhe von maximal 17,5 cm äußerst knapp bemessen. Gerade ausreichend für den Subwoofer des Logitech Z506 Lautsprechersystems. Andere lassen sich schwer bis gar nicht unterbringen. Für den Center Lautsprecher liegt leider keine extra Halterung dabei. Für diesen muss selbst eine Montagemöglichkeit gesucht werden. Raceroom verschraubt bei seinen Simulatoren für Messen diesen direkt auf dem Lenkradhalter. Es scheint zudem so, als wäre die Halterung an der Rückenlehne für den Raceroom RR3055 Sitz ausgelegt. Der Halter wird an den Zwischensteg der Gurtdurchführung geklemmt. Dieser Steg ist beim RR3055 breiter als beim RR3033, so dass die Halterung beim RR3033 wackelig ist und kippt. Abhilfe schafft hier ein jeweils 1cm breites Holzstück links und rechts. Am Lenkradhalter befindet sich hinten eine Öffnung, in die ein zusätzlicher Halter für Monitore oder ein extra Ablagefach gesteckt werden kann.

Raceroom-RR3033-neXGam-Special-04Für Monitore stehen drei verschiedene Adapter zur Verfügung. Zum einen ein Monitor Halter mit Vesa Standard 100x100/100x200, einer mit Vesa Standard 200x200 und ein Multihalter mit Vesa 100x100/100x200 und integriertem Konsolenhalter für Xbox/PlayStation/Mini PC.


Der Vesa Halter 200x200 ist eine stabilere Ausführung und offiziell bis 32“ große Monitore/Fernseher geeignet. Es ist jedoch kein Problem an diesen Halter eine Standard Wandhalterung für Fernseher zu befestigen und dann auch einen größeren TV zu montieren. Ich hatte daran auch schon einen 46“ Samsung Fernseher (Modell UE46F6500) montiert (siehe hierzu Bilder vom neXGam Play-Event 2016). Aktuell habe ich an diesen Vesa 200x200 Halter eine Eigenbau Holzkonstruktion für 3x 27“ Samsung Curved Monitore (Modell C27F396FHU) montiert. Auch dies ist kein Problem.

Leider hat Raceroom momentan noch keine Halterung im Programm für eine solche Konfiguration (Triple Screens), die entweder in die Öffnung des Lenkradhalters passt oder als Standalone Variante zum Racing Rig gestellt wird. Eine Triple Monitor Halterung befindet sich zwar in der Entwicklung, aber ob diese den Weg in den Verkauf schafft, ist noch nicht sicher. Wer große/mehrere Monitore/Fernseher verbauen und/oder noch etwas mehr Steifigkeit in den Rennsitz bekommen möchte, sollte noch die zusätzlich erhältlichen Versteifungsprofile verbauen. Diese versteifen den Bereich zwischen dem Rahmen vom Lenkradhalter und den Pedalen.


Raceroom-RR3033-neXGam-Special-07An Fans von Gangschaltungen hat Raceroom auch gedacht. Für die Gangschaltungen von Logitech, Thrustmaster und Fanatec (CSR Serie) befinden sich entsprechende Halter im Sortiment. Sollte jemand von Logitech auf Thrustmaster umsteigen, wird kein neuer Halter benötigt. Einfach zwei passende Löcher bohren und schon kann auch die Thrustmaster-Schaltung auf den Logitech Halter montiert werden. Für den Fanatec Clubsport Shifter gibt es momentan keine spezielle Halterung.

Hier muss die Logitech oder Thrustmaster Halterung genommen werden und eine Eigenbau Metallplatte als Adapter herhalten. Die Platte wird am Halter angeschraubt und der Shifter anschließend an die Metalladapterplatte befestigt. Die Position der Gangschaltung kann nur in der Höhe verstellt werden. Nicht jedoch längs oder seitlich. Der Verstellbereich ist auf 16 cm begrenzt. Sollte aber ausreichend sein. Eine analoge Handbremse gleichzeitig mit einer Gangschaltung ist nicht vorgesehen. Hier muss man sich selbst etwas basteln.

Raceroom-RR3033-neXGam-Special-09Für die Tastatur gibt es ebenfalls eine passende Halterung. Das Stahlblech der Halterung ist unten abgewinkelt, so dass die Tastatur nicht herunterfallen kann. Zudem ist die komplette Auflage zum Fahrer hin angewinkelt. Allerdings fällt der Platz für eine Tastatur mit 460x160mm sehr spartanisch aus. Normale Keyboards finden darauf nur schwer Platz. Es empfiehlt sich die Tastatur mit Klettband festzukleben oder sich extra eine kleine Tastatur (Funk) zu kaufen. Für eine Maus ist keine Halterung vorgesehen, weshalb in meinem Falle die Maus auf dem PC Tower Gehäuse liegt. Dadurch outet sich der Game Seat auch als reiner Zockerstuhl, da die Erreichbarkeit der Tastatur (kann nur gedreht, aber nicht angewinkelt werden) und die Bedienung der Maus für das Arbeiten am PC einfach nicht ausgelegt sind.

Es sei noch erwähnt, dass die Halter von Tastatur und Gangschaltung beidseitig montiert werden können und somit der Sitz für Links- als auch für Rechtshänder geeignet ist!

Als letztes Zubehör gibt es noch die bereits angesprochene Adapterplatte für Fanatec Pedale.


Wer daran denkt den Sitz mit Butt Kickern (Körperschallwandler) auszurüsten oder daraus einen Motion Simulator zu bauen, sollte direkt zu anderen Lösungen greifen oder einen Eigenbau anstreben. Gleiches gilt, wer eine absolut steife Konstruktion erwartet, da dies - bedingt durch den einen Mittelsteg zwischen Vorderbau und Sitzkonsole – nicht möglich ist. In der Szene spricht man hier von „flexen“ (verbiegen).

Als Basis können dazu eventuell Alugrundgestelle, welche von Henning Piez (jetzt selbstständig - unter https://www.track-time.de erreichbar) entworfen wurden, dienen. Diese könnt ihr bei der Firma Motedis bestellen:

Wenn ihr an diesem Sitz interessiert seid, dann könnt ihr den Sitz direkt bei Raceroom kaufen:


RaceRoom_Logo_RW
 

 

 


Fazit:
Raceroom bietet mit dem Raceroom Game Seat RR3033 einen nahezu perfekten Rennsitz an, der kaum Wünsche offen lässt. Egal ob mit Lenkrad oder Gamepad gezockt wird oder man einfach übermüdet darin einschläft: Der Sitz ist bequem, gut gepolstert und sieht obendrein sehr gut aus. Die Rahmenstruktur und der gesamte Aufbau machen einen grundsoliden – wertigen -  Eindruck. Durch das modulare System kann der Sitz jederzeit um Tastatur-, Lautsprecher-, Gangschaltungs- und Monitorhalterungen erweitert werden. Bestens gefällt das bequeme Einsteigen in den Rennsitz und die freie Erreichbarkeit der Pedale. Eine störende Mittelstrebe, wie bei den Playseats der Firma Playseat, gibt es hier nicht. Wer etwas günstiger wegkommen will, auf die Rückenlehnenverstellung und auf den bequemeren Sitz verzichten möchte, der kannzum RR3055 greifen. Der Sitz an sich dürfte fast identisch mit den Standard Playseats der Firma Playseat sein, jedoch erhält man für einen kleinen Aufpreis den deutlich besseren und flexibleren Sitz. Der geringe Platzbedarf mit einer Fläche von ca. 1580x530mm ermöglicht das Aufstellen auch auf engem Raum.


Verbessungspotential steckt im Detail. So wäre eine Halterung für Triple Monitor Setups, eine Neigungsverstellung der Pedale und eine Maushalterung wünschenswert. Für die Lautsprecherhalterung sollten entsprechende Zwischenstücke zur Montage an der Rückenlehne beigelegt werden. Der Platz für die Tastatur ist viel zu gering und zudem wäre eine Möglichkeit zum Heranziehen der Tastatur über ein Winkelgelenk von Vorteil.


Insgesamt kann man sagen, dass der Game Seat RR3033 ein rundum gelungenes Produkt und eine Kaufempfehlung wert ist. Nach über 1 ¾ Jahren Nutzung zeigen sich noch keine Verschleißerscheinungen. Sein Geld (429,95€) ist er definitiv wert und den Kauf habe ich nicht eine Sekunde lang bereut. Wer mehr möchte muss auch deutlich tiefer in die Taschen greifen.


Pros und Cons auf einen Blick:

Pro:
- relativ einfacher Zusammenbau
- Gute Einstellmöglichkeiten in Verbindung mit den Sitzschienen
- Sehr gute Gesamtqualität (pulverbeschichteter Rahmen)
- kein störender Mittelsteg, der beim Einsteigen und Spielen stört
- Tolles Design
- gute Montierbarkeit der gängigsten Lenkräder von Logitech/Thrustmaster/Fanatec
- modulares System (Jederzeit erweiterbarer Sitz)
- sehr komfortabler Sitz, den man auch zum zocken mit dem Gamepad verwenden kann
- für Links- und Rechtshänder geeignet

Cons:
- Preis des RR3033 recht hoch angesetzt (wird mit allen Upgrades teuer)
- Tastaturhalterposition und verfügbarer Platz für Tastatur nicht optimal
- Pedale nicht in der Neigung verstellbar
- noch keine Triple Screen und Maus Halterung verfügbar

Mehr zum Thema